Archiv für die Kategorie 'Ma­ga­zi­ne'

Kunst, die kei­ne Gren­zen kennt

Mittwoch, 05. Dezember 2018

Zeit­schrif­ten von Künstler_innen

1.12.2018–24.3.2019 in der Ge­ne­ra­li Foun­da­ti­on Stu­di­en­zen­trum, Salz­burg.
Ku­ra­tiert von An­to­nia Lotz

Die 1950er‐ und 1960er‐Jahre be­schreibt die Künst­le­rin Ber­na­det­te May­er als die Zeit, „in der wir lern­ten, wie man Kunst macht, die kei­ne Gren­zen kennt“. Ge­mein­sam mit Vi­to Ac­con­ci gab May­er zwi­schen 1967 und 1969 die Zeit­schrift 0 to 9 her­aus, die wie vie­le an­de­re Ma­ga­zi­ne von Künstler_innen erst­mals die for­ma­len und text­li­chen Gren­zen des Me­di­ums spreng­ten. Bis heu­te schaf­fen Künstler_innen mit Zeit­schrif­ten Platt­for­men für ih­re ei­ge­ne Kunst, bie­ten un­ab­hän­gi­ge Al­ter­na­ti­ven zu kom­mer­zi­el­len Ma­ga­zi­nen und ex­pe­ri­men­tel­le Or­te für Kol­la­bo­ra­ti­on, Dis­kus­si­on und künst­le­ri­sche Pro­duk­ti­on. Die Aus­stel­lung zeigt ei­ne Aus­wahl von Hef­ten der 1960er‐ und 1970er‐Jahre, er­gänzt durch ak­tu­el­le Bei­spie­le.
Text von der Web­sei­te

Künst­ler­zeit­schrif­ten in Kas­sel

Dienstag, 27. März 2018

Objekt‐Magazine

aus dem Ar­chi­ve Ar­tists Pu­bli­ca­ti­ons im kunsT­Tem­pel Kas­sel
4. Mai 2018 – 10. Ju­ni 2018.
Er­öff­nung: Don­ners­tag, 3. Mai 2018, 19 Uhr
Friedrich‐Ebert‐Straße 177, 34119 Kas­sel
ge­gen­über Kon­gress­pa­lais Stadt­hal­le (Tram Li­nie 4)

Zur Aus­stel­lung er­scheint ei­ne Pu­bli­ka­ti­on als Normal‐ und als Son­der­aus­ga­be im icon Ver­lag, 244 Sei­ten mit zahl­rei­chen Ab­bil­dun­gen und Te­xen von Rai­ner Resch, Jür­gen O. Ol­brich und Béatri­ce Her­nad: Ob­jekt­Ma­ga­zi­ne­Ob­ject

Mit der Aus­stel­lung Objekt‐Magazine prä­sen­tiert die Ga­le­rie Kunst­tem­pel erst­mals 39 her­aus­ra­gen­de Ti­tel mit über 100 Aus­ga­ben von Objekt‐Zeitschriften, die von 1965–2016 pu­bli­ziert wur­den. Die Aus­stel­lung gibt mit die­ser Band­brei­te an Ti­teln aus drei­zehn un­ter­schied­li­chen Län­dern (Aus­tra­li­en, Bel­gi­en, Deutsch­land, Frank­reich, Ita­li­en, Ja­pan, Nie­der­lan­de, Ös­ter­reich, Po­len, Schweiz, Spa­ni­en, USA, Zy­pern) ei­nen re­prä­sen­ta­ti­ven Über­blick über die­se Son­der­form künst­le­ri­schen Ver­le­gens. Ei­ni­ge der aus­ge­stell­ten Ma­ga­zi­ne sind raum­grei­fend und re­gel­rech­te Skulp­tu­ren, an­de­re zei­gen sich in un­ge­wöhn­li­chen Ver­pa­ckun­gen wie Do­sen, Müt­zen, Klei­dungs­stü­cken oder Fla­schen. Es wer­den auch Ma­ga­zi­ne ge­zeigt, die noch dem her­kömm­li­chen Zeit­schrif­ten­for­mat äh­neln, je­doch sind auch die­se mit Ma­te­ria­li­en durch­setzt und zei­gen oft­mals auf dem Co­ver ap­pli­zier­te Ge­gen­stän­de. Die aus­ge­stell­ten Ob­jek­te las­sen sich den Kunst­rich­tun­gen Mail Art, Neo‐Dada, Post‐Fluxus und neue­ren Stil­rich­tun­gen zu­ord­nen. (mehr …)

Künst­ler­bü­cher und Zi­nes in Köln

Freitag, 18. August 2017

The Co­lo­gne Art Book Fair 2017

01.–03. Sep­tem­ber 2017
Werft 5 – Raum für Kunst / Kunst­haus Rhen­ania / Bay­en­str. 28 in Köln
Of­fen am Frei­tag 1. Sep­tem­ber von 18–22 Uhr
am Sams­tag von 14–20 Uhr / am Sonn­tag von 12–18 Uhr
Je­der kann kom­men und der Ein­tritt ist frei

Team: An­dré Sau­er, Di­rec­tor. (Tim), Cu­ra­tor. Leo­nie Pfen­nig, Edi­to­ri­al Di­rec­tor
The Co­lo­gne Art Book Fair (TCABF) was in­itia­ted in 2015 by An­dré Sau­er, Ve­re­na Maas and (Tim) pro­vi­ding a new and inva­lu­able plat­form for fri­ends, collec­tors, and ma­kers of ar­tists’ books, fan­zines, li­mi­ted edi­ti­ons, and uni­que prints.

Bü­ro: The Co­lo­gne Art Book Fair / Su­der­man­str. 2 / 50670 Köln
Pho­ne +49 (0) 221 / 168 984 79 / Mo­bi­le +49 (0) 178 / 251 489 6
(mehr …)

GEGENKULTUR – Münch­ner In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne

Freitag, 30. Juni 2017

GEGENKULTUR – Münch­ner In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne, 02. bis 28. Ju­li 2017 in der Hal­le der PLATFORM Mün­chen.

Le­sung am 13. Ju­li um 19 UHR aus his­to­ri­schen und ak­tu­el­len Tex­ten der Ge­gen­kul­tur, in der Hal­le der PLATFORM.

In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne an­se­hen, an­fas­sen und sel­ber ma­chen: Die Aus­stel­lung GEGENKULTUR zeigt, was die Münch­ner Sub­kul­tur pro­du­ziert – selbst ge­mach­te Ma­ga­zi­ne, die sich als kri­ti­sches Ge­gen­stück zum Me­di­en­all­tag der Mas­sen­kul­tur ver­ste­hen.
Hef­te, die sonst nur in Off‐Spaces, Clubs oder ‚un­ter der Hand‘ wei­ter­ge­reicht wer­den, kön­nen in der Aus­stel­lung durch­ge­blät­tert, ent­deckt und ge­le­sen wer­den. Ne­ben den ak­tu­el­len Ma­ga­zi­nen zum An­fas­sen zeigt die Aus­stel­lung al­ter­na­ti­ve, ku­rio­se und hoch­po­li­ti­sche Hef­te ab den 1970er Jah­ren zum An­schau­en, die Hu­bert Kret­sch­mer für das Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons auf­ge­spürt und ar­chi­viert hat. Da­zu sind quee­re Zi­nes aus dem Ar­chiv fo­rum ho­mo­se­xua­li­tät mün­chen e.V. und Punk­ma­ga­zi­ne aus den frü­hen 80ern aus dem Be­stand von Wolf­gang L. Dil­ler zu se­hen.
Die Ex­po­na­te wer­den in der In­stal­la­ti­on De­sign Build Tool­kit des De­si­gners Co­nor Tra­win­ski prä­sen­tiert.
(mehr …)

Radikal‐Comics in Fürs­ten­feld­bruck: Graph­zi­nes

Donnerstag, 22. Juni 2017

Graph­zi­nes aus dem Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te und die „New Lung See­ded In­si­de“ In­stal­la­ti­on von Sté­pha­ne Blan­quet im Mu­se­um Fürs­ten­feld­bruck im Kunst­haus
Don­ners­tag, 22. Ju­ni bis Sonn­tag, 24. Sep­tem­ber 2017

Mit der Aus­stel­lung „Graph­zi­nes“ zu fran­zö­si­schen Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen leis­tet das Mu­se­um Fürs­ten­feld­bruck zu­sam­men mit dem Münch­ner Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te (ZI) Pio­nier­ar­beit: Zum ers­ten Mal über­haupt wer­den fran­zö­si­sche Graph­zi­nes in ei­nem Mu­se­um in Deutsch­land zu se­hen sein. Über 100 Wer­ke aus der be­deu­ten­den Graphzines‐Sammlung
der Bi­blio­thek des Zen­tral­in­sti­tuts für Kunst­ge­schich­te la­den ab Don­ners­tag, 22. Ju­ni 2017 ein zur Ent­de­ckung ei­ner künst­le­ri­schen Sze­ne, die seit der Mit­te der 1970er ab­seits des gro­ßen Kunst­be­trie­bes be­steht und bis heu­te in im­mer neu­en For­men le­ben­dig ist.

Graph­zi­nes sind gra­phi­sche, fi­gu­ra­ti­ve Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen, die eng mit dem al­ter­na­ti­ven Co­mic strip und den Fan­zines ver­bun­den sind. Sie wer­den in der Re­gel in klei­ne­ren Auf­la­gen her­ge­stellt, oft im Sieb­druck­ver­fah­ren, und bei spe­zia­li­sier­ten Buch­hand­lun­gen, Ga­le­ri­en und Fes­ti­vals an­ge­bo­ten. (mehr …)

ARCHIV lebt

Montag, 13. Februar 2017

In der ehe­ma­li­gen Gie­sin­ger Stadt­teil­bi­blio­thek im Rah­men von FLOs­tern**

Münch­ner In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne

Ma­ga­zi­ne ab dem Jahr 2000 zum An­fas­sen, Ma­ga­zi­ne ab den 70ern zum An­schau­en
In Ko­ope­ra­ti­on mit dem Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, Mün­chen — Samm­lung Hu­bert Kret­sch­mer
10. bis 26. Fe­bru­ar 2017
Er­öff­nung am 10. Fe­bru­ar um 19 Uhr
St. Mar­tin Str. 2, 81541 Gie­sing, Bay­ern, Ger­ma­ny
Mi‐Fr 16–20 Uhr, Sa‐So 11–18 Uhr

Ein­ge­la­de­ne Ma­ga­zi­ne Ak­tu­el­ler Teil

[kon] / Ah­ma­di­ne­jad / Aware­heft / bo­ris / brownin­the­house / co­gi­to / Co­mi­c­a­ze / Crap / edi­ti­on: aben­teu­er / Flo­ri­da / Frag­men­te / Gau­di­blatt / Igit­te / Ir­re­gu­lar Ma­ga­zin / Kunst­bü­ro Reil­pa­last / M+M / MU:DE / Mün­chen ist Dreck / muss ster­ben / on fleek / Plastic In­dia­ner / Sa­lopp / Schrott­land / Si­gi Götz En­ter­tain­ment / South Ba­va­ria Morning Post / so-viele.de / su­per pa­per / Tam­tam / Tape­fruit / ter­rain va­gue / The Heft / This Week / Trenn­li­nie zwi­schen Ges­ten

His­to­ri­scher Teil (mehr …)

Tou­ch­ing the 60ies

Montag, 12. Dezember 2016

Ei­ne Grup­pe von Stu­den­ten der FH Dort­mund FB De­sign be­such­te ver­schie­de­ne Samm­lun­gen und Ar­chi­ve in Mün­chen, um mehr über ei­ne Rei­he von Künst­ler zu er­fah­ren, mit de­nen sie sich im Rah­men ih­res Se­mi­nars Tou­ch­ing the 60ies be­schäf­ti­gen.
So be­such­ten sie am 8.12.2016 Hu­bert Kret­sch­mer in sei­nem Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, die Hand­schrif­ten­ab­tei­lung der Baye­ri­schen Staats­bi­blio­thek Mün­chen, die Bi­blio­thek der Neu­en Samm­lung und das Magazin‐Archiv von Horst Mo­ser in Riem.
Die Exkursions‐Leitung hat­ten Lars Harm­sen und Bernd Di­cke.

 Fotos Steven Natusch, Dortmund

Un­ter an­de­rem ha­ben sich die Stu­den­ten im Ar­chiv mit Pu­bli­ka­tio­nen aus den 60er Jah­ren von fol­gen­den Künst­len und Au­toren be­schäf­tigt:
Tüll­mann Abi­sag, Jür­gen Wil­ling, Franz Mon, Geo­erg Nees, Al Han­sen, Pe­ter Knorr, Kurt Mar­ti, Ste­ve Wil­lats, Wal­ter Vogt, Da­ni­el Spo­er­ri, Dick Higgins, Mar­kus Lü­pertz, Ba­zon Brock, Die­ter Roth, Heinz Ohff, Tho­mas Niggl, Eu­gen Gom­rin­ger, so­wie ex­em­pla­risch mit den Zeit­schrif­ten Werk und Zeit, Just Ano­t­her Ass­ho­le, ca­me­ra, NESYO, schnitt­punk­te, tan­gen­te, Stimm­bruch, Con­trol Is­sue, pflug­blatt, Schön­geist, par­don, twen, kon­kret.

Noch mehr Bil­der, vor al­lem vom Be­such der an­de­ren Samm­lun­gen in Mün­chen, fin­den Sie auf dem Blog der FH Dort­mund

100 Meis­ter­wer­ke aus den Zo­na Ar­chi­ves im Mus­ei­on Bo­zen

Sonntag, 27. März 2016

Mau­ri­zio Nannuc­ci — Top Hund­red

Vom 27. Fe­bru­ar bis 23. April 2016 im Mu­seo Ma­ri­no Ma­ri­ni, Firen­ze/Florenz, Piaz­za San Pan­cra­zio


Vom 18. Sept. 2015 bis 07. Ja­nu­ar 2016 im MUSEION – Mu­se­um für mo­der­ne und zeit­ge­nös­si­sche Kunst
Pie­ro Sie­na Platz, 1 / 39100 Bo­zen, Ita­li­en
Er­öff­nung am 17.09.2015 um 19 h
Ku­ra­tiert von An­dre­as Hap­ke­mey­er

Yoko-Ono-Grape-fruit-1970

Grape­fruit: A Book of In­st­ruc­tions and Drawings by Yo­ko Ono. Cour­te­sy Mau­ri­zio Nannuc­ci

Mau­ri­zio Nannuc­ci zeigt aus sei­ner Samm­lung 100 Wer­ke: Mul­ti­ples, Edi­tio­nen, Künst­ler­bü­cher, Schall­plat­ten, Vi­de­os, Zeit­schrif­ten, Do­ku­men­te und Ephe­me­ra von 100 Künst­lern der in­ter­na­tio­na­len Kunst­sze­ne der letz­ten 50 Jah­re.

Top Hund­red“ stellt ein um­fas­sen­des Kom­pen­di­um der Kunst der ver­gan­ge­nen 50 Jah­re dar, das die in­no­va­ti­ve Ra­di­ka­li­tät und Ori­gi­na­li­tät der viel­fäl­ti­gen Aus­drucks­for­men aus die­sem Zeit­raum ein­drucks­voll do­ku­men­tiert. Für die Prä­sen­ta­ti­on in den Räu­men der Stu­di­en­samm­lung des Mus­ei­on hat Mau­ri­zio Nannuc­ci ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Am­bi­en­te ge­schaf­fen, in das raum­be­zo­ge­ne Neon‐, Sound‐ und Video‐Installationen an­de­rer Künst­ler in­te­griert sind. (mehr …)

La­test Do­na­ti­on from Frank­furt

Samstag, 05. Dezember 2015

Von Trade­mark Pu­bli­shing aus Frank­furt kam ein Pa­ket mit al­len 12 Aus­ga­ben von Pic­nic. Das mehr­fach aus­ge­zeich­ne­te Ma­ga­zin er­scheint vier­mal im Jahr und ist ein Fo­rum für Gra­fik­de­si­gner, Fo­to­gra­fen und Il­lus­tra­to­ren, ku­ra­tiert von An­to­nia Hen­schel: Ing­mar Kurth, En­ver Had­zi­jaj, An­to­nia Hen­schel, Sa­mu­el Roos, Sa­bi­ne Reit­mai­er, Di­mi­tri­os Tsa­t­s­as, Da­vid Gie­bel, Taka­shi Zu­zu­ki, Oli­ver Sel­zer, Ka­zu­hi­to Ta­na­ka.

trademark-spende-2015

Von An­to­nia Hen­schel gibt es auch ei­ne ei­ge­ne Buch­rei­he mit ho­hem ge­stal­te­ri­schen An­spruch: ISOLA. Er­schie­nen sind bis­her 4 Bü­cher: Mar­mo­real, Il­lu­si­ve, Su­per­fluous, Car­bo­na­ted.

Von Da­liah Zi­per lag ein zwei­tei­li­ges Buch­pro­jekt bei: Über Se­hen. Ein Tag‐Nacht‐Doppelband, bei dem es um ei­nen Ge­gen­stand in un­se­rem All­tag geht, der uns das Se­hen er­mög­licht, selbst aber viel zu häu­fig über­se­hen wird: die Stra­ßen­la­ter­ne.

Herz­li­chen Dank für die Be­rei­che­rung des Ar­chivs.

Bana­nas found in Ni­co­sia

Samstag, 21. November 2015

bananas-newspapersIm Moufflon Book­shop in Ni­ko­sia ha­be ich sei­ne in­spi­rie­ren­de Be­trei­be­rin Ruth Kes­hishi­an ge­trof­fen, ei­ne Spe­zia­lis­tin für Künst­ler­bü­cher in Zy­pern. Sie kennt nicht nur die ak­tu­el­le Sze­ne sehr gut, sie zau­bert auch nach ei­ni­ger Zeit un­ter ei­nem voll­be­pack­ten Ho­cker ei­nen Pa­cken mit ver­gilb­ten Zei­tun­gen her­vor, der sich als klei­nes Ju­wel er­wei­sen soll­te. Bana­nas — The Li­tera­ry News­pa­per (Nr. 3–12, mit klei­nen Lü­cken) war ei­ne eng­li­sche mo­der­ne und für Ex­pe­ri­men­te of­fe­ne Li­te­ra­tur­zeit­schrift, in kon­struk­ti­vis­ti­scher Ma­nier ge­stal­tet von Ju­li­an Ro­then­stein, die nur we­ni­ge Jah­re (1975–1980) in Lon­don er­schie­nen ist und die ich in ei­ner deut­schen Bi­blio­thek nicht fin­den konn­te. Mehr über Bana­nas im eng­li­schen Wi­ki­pe­dia.

Fook­bair 2015 — 1te Pro­du­zen­ten­mes­se in Frank­furt

Sonntag, 11. Oktober 2015

fookbair-1Die 1. FOOKBAIR – Pro­du­zen­ten­mes­se für Klein‐ und Kleinst­ver­la­ge – am Sams­tag, 17. Ok­to­ber 2015 ab 10:00 bis spät nachts in der Staat­li­chen Hoch­schu­le für Bil­den­de Küns­te = Stä­del­schu­le in Frank­furt (Dü­rer­stra­ße 10), mit Rah­men­pro­gramm.

Das Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons und der icon Ver­lag Hu­bert Kret­sch­mer sind mit da­bei:
Vie­le so-VIELE.de Hef­te,
Ka­ta­lo­ge Zi­nes #2 und #3,
Pla­k­AR­Ti­ve Ka­ta­lo­ge
und Pu­bli­ka­tio­nen ab 1980 bis heu­te

Mit da­bei
Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, Eas­ter trou­ble press, re/search, Lees­ma­ga­zi­jn, Fuck­ing good art, Zt­scrpt, Spec­tor books, Dan­cing fo­xes, Tex­tem, Ar­chi­ve books, Mo­no­kul­tur, Ze­ro sharp, icon Ver­lag und so vie­le an­de­re.
Rah­men­pro­gramm
Plus: Live Lec­tures, Films, Mu­sic by Trau­ma­wi­en, Sic Sic Tapes / Mmo­demm, Ri­co­chet, Scrip­tings Achim Len­ge­rer, Alex­an­der Til­le­green, Mer­ve, Spec­tor books, Lees­ma­ga­zi­jn, Bern­hard Cel­la
Rah­men­pro­gramm
Plus­plus: 10pm: “One reynaldo’s re­ven­ge” on the Most Ex­cel­lent and La­men­ta­ble Con­cei­ted Tra­ge­die, of iu­liet and her ro­meo, and one Mer­cu­tio his fri­end, and the Fri­ar who ad­vi­sed true lo­vers to Fal­se De­ath, ma­de true, etc., as it will be pu­blick­ly ac­ted by the Dys­Ho­no­r­able pu­re fic­tion se­mi­nar and its pur­ple vein’d fai­re as­sem­bly, un­der the deu’l’d Ae­gis of the STAEDEL and Fook­Bair – a Mis­ha­pen Cha­os of wel­se­e­ing for­mes, soales of lea­de, bright smoa­ke, cold fire, si­cke health – fidd­lesti­ckes prepar’d in Chopt Lo­gi­cke. What is it el­se? A mad­nes­se, most Dis­creet, a cho­king gall, a marue’lous tre­at – Fa­re­well my Co­ze. with vn­ti­me­ly ap­pearan­ces by Lau­ra Marx and Paul La­far­ge. 30 minv­tes of borrow’d li­ken­es­se & kind­red De­athe. Shut vp yr win­do­wes, lo­cke fai­re day­light out, and make yr­sel­fe an ar­ti­fi­ci­all night: Doest thou not weep?
Drinks & Drunks & Mu­sic till dawn

Re­cent­ly found at pan­to­f­le books in Mainz

Samstag, 11. Juli 2015

rens-found-mmpm-2015Die char­man­te Chan­tal Rens war mit ih­rem pan­to­f­le books Ver­lag auf der 23. Main­zer Minipressen‐Messe (4.–7. Ju­ni 2015) mit ei­nem ei­ge­nen fei­nen Stand ver­tre­ten. Ne­ben ih­ren klei­nen zi­nes­ar­ti­gen Pu­bli­ka­tio­nen konn­te man dort auch Künst­ler­bü­cher von ih­rem Til­bur­ger Künst­ler­kol­le­gen Gert­jan van Lee­uwen ali­as Gumm­bah fin­den.
Ar­bei­ten von Chan­tal im Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons.

Graph­zi­nes und Co­mix in ehr­wür­di­gen Hal­len

Samstag, 04. Juli 2015

Aus­stel­lung im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te, 5.6.2015 — 17.7.2015, nörd­li­cher Licht­hof, 1. OG.


Die Bi­blio­thek des Zen­tral­in­sti­tuts für Kunst­ge­schich­te zeigt vom 5. Ju­ni bis zum 17. Ju­li 2015 ei­ne Aus­wahl ih­rer Neu­erwer­bun­gen auf den Ge­bie­ten Graph­zi­nes und Co­mix.

Die prä­sen­tier­ten Neu­erwer­bun­gen, ei­ne klei­ne, im Hin­blick auf das Co­mic­fes­ti­val Mün­chen 2015 ge­trof­fe­ne Aus­wahl aus den lau­fen­den Ak­qui­si­tio­nen, sind mit zwei Aus­nah­men in kei­ner an­de­ren deut­schen Bi­blio­thek nach­ge­wie­sen und in vie­len Fäl­len in kei­ner an­de­ren Bi­blio­thek welt­weit.

Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zur Graphzines‐ und Comix‐Sammlung der ZI‐Bibliothek fin­den Sie hier.

Ra­ri­tä­ten­fund in Mainz

Montag, 08. Juni 2015

The Art of Graph­zi­nes in der Wal­po­den­aka­de­mie

Am 4. Ju­ni in Mainz in der Neu­brun­nen­stra­ße hat De­ePee Herr­mann die neue Num­mer von in­fra­rot vor­ge­stellt. Zu Gast aus Pa­ris war Pla­cid, der bei ei­ni­gen Aus­ga­ben von in­fra­rot be­tei­ligt war und hier, par­al­lel zur 23. Main­zer Mi­ni­pres­sen­mes­se, frü­he, sel­te­ne und ver­grif­fe­ne Bü­cher und Ma­ga­zi­ne ge­zeigt hat. Ei­nen Teil da­von konn­te das Ar­chiv über­neh­men.

placid-2015

Von Pla­cid in das Ar­chiv neu auf­ge­nom­men

Pu­bli­ka­tio­nen von Pla­cid und von De­ePee im Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons

BrandStifter-DeePee-Placid-2015

Ste­fan Brand­Stif­ter von der Wal­po­den­aka­de­mie, Herr­mann De­ePee und Pla­cid
(Fo­to Li­sa Fuhr, Mün­chen)

Do­na­ti­on from ART­fu­si­on, H.J. Kropp

Montag, 27. April 2015

donation-from-hj-kropp-b-2015donation-from-hj-kropp-a-2015
An­fang April kam ein Pa­ket aus Rüm­mels­heim (in der Pfalz) mit mehr als 40 Hef­ten aus den 70er und 80er Jah­ren. Ei­nen herz­li­chen Dank für die schö­nen Er­gän­zun­gen des Ar­chiv­be­stands. Dar­un­ter wa­ren u.a. die Ma­ga­zi­ne
Ga­so­li­ne, Graf­fi­ti, sh­vantz, Glatt­eis, Artfusion=Hai-Life= Zutt&Honig, In­stant, Un­Art, Ge­pein, Geil & Fröh­lich, toi et moi pour tou­jors, good news und in­fra­rot, ba­te­ria, S.A.U., Klar.
Al­le Ti­tel sind im Online‐Katalog zu fin­den.

Do­na­ti­on from Joa­chim Schmid, Ber­lin

Donnerstag, 16. April 2015

donation-from-joachim-schmid-2015
En­de 2014 und An­fang 2015 ka­men 3 Pa­ke­te vom Ber­li­ner Fo­to­künst­ler Joa­chim Schmid mit über 140 wun­der­ba­ren Pu­bli­ka­tio­nen, dar­un­ter Ar­bei­ten von ihm selbst, von Künst­lern der abc‐Cooperative, von in­ter­na­tio­na­len Fo­to­gra­fen und Künst­lern (vie­le aus Po­len, Ita­li­en, Nie­der­lan­de, Schweiz, Frank­reich, Deutsch­land u.v.a. Län­dern), meist aus den Be­rei­chen do­ku­men­ta­ri­scher und künst­le­ri­scher Fo­to­gra­fie, abs­trak­ter und kon­zep­tio­nel­ler Fo­to­gra­fie, aus den 80er Jah­ren bis heu­te, Bü­cher, Hef­te, Ma­ga­zi­ne, Pla­ka­te, CDs, Fly­er und ei­ni­ge Ori­gi­nal­ar­bei­ten. Herz­li­chen Dank.

La­test Do­na­ti­on from Hei­del­berg

Samstag, 04. April 2015

tangente-1-2-3An­läß­lich der Aus­stel­lung Zi­nes #3 — die frü­hen 80er im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te in Mün­chen hat mir Klaus Staeck die ers­ten drei Aus­ga­ben der 1965 er­schie­nen Zei­tung tan­gen­te re­port zu­ge­schickt. Herz­li­chen Dank nach Hei­del­berg, ei­ne wich­ti­ge Er­gän­zung zu mei­nem Ar­chiv.

Füh­rung durch Zi­nes #3

Freitag, 20. März 2015

Füh­rung durch die Aus­stel­lung
Zines#three – die frü­hen 80er. Künst­ler­zeit­schrif­ten aus der Samm­lung Hu­bert Kret­sch­mer, Mün­chen (Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons)
mit Hu­bert Kret­sch­mer am Don­ners­tag 19.3.2015 um 17.00 Uhr.

Aus­stel­lung im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te, 6.2.2015 — 31.3.2015, Nörd­li­cher Licht­hof, 1. OG.


Fo­tos Li­sa Fuhr, Mün­chen

Künst­ler­zeit­schrif­ten im Han­dels­blatt

Dienstag, 24. Februar 2015
Drucksachen mit Sprengkraft

On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatt vom 16. Febr. 2015

Ein Ar­ti­kel in der On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatts an­läss­lich der Aus­stel­lung Zi­nes #3 — die frü­hen 80er im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te in Mün­chen: über die Bi­blio­thek des ZI, das Sam­meln von Zeit­schrif­ten und ein we­nig zu dem, was ich viel­leicht da­zu ge­sagt ha­be: www.handelsblatt.com/panorama/kultur-kunstmarkt/kuenstlerzeitschriften-drucksachen-mit-sprengkraft
On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatt vom 16. Febr. 2015

Schrott­land MitMach‐Zine beim Ka­fe Kult Fest

Freitag, 20. Februar 2015

aufruf kkf schrottland4

Ob Fo­to­gra­fie, Ma­le­rei, Kurz­film, Mo­de, Hör­spiel, Noise‐Performance, Skulp­tu­ren, In­stal­la­ti­on, Sieb­druck, Tex­til­kunst, Col­la­gen, Le­sung, … es gibt viel zu ent­de­cken. Ne­ben Aus­stel­lung und Markt gibt es zu­dem für al­le Be­su­che­rIn­nen die Mög­lich­keit an Do‐It‐Yourself‐Stationen selbst Hand an­zu­le­gen und ei­ge­ne Ide­en um­zu­set­zen.

Das Ka­fe Kunst Fest gibt es seit 2004.

cafe-kult-zines-workshopAm Sonn­tag den 22.02.2015 ab 14 Uhr: Ka­fe Kunst Fest X

Aus­hän­gung von ko­pier­ten al­ten Zi­nes im Work­sho­p­raum vom volx­ver­gnü­gen, in der Box und an der Wand her­aus­ge­lös­te Blät­ter aus dem ers­ten Schnip­pel­buch, als In­spi­ra­ti­ons­quel­le zum Mit­ma­chen beim Schrott­land 4 Zi­ne, zu­sam­men mit Pau­la und Fa­bi­an.