Sel­ten ge­se­hen: Bü­cher von An­dy War­hol

Mau­de Hut­chins, Love Is a Pie, 1952, Buch­ein­band­mo­tiv von An­dy War­hol, 20,1 x 16,0 x 2,6 cm. © 2013 The An­dy War­hol Foun­da­ti­on for the Vi­su­al Arts, Inc. / Ar­tists Rights So­cie­ty (ARS), New York

Rea­ding An­dy War­hol

18. Sep­tem­ber 2013 bis 12. Ja­nu­ar 2014 in Mün­chen im Mu­se­um Brand­horst.

Die Aus­stel­lung im Mu­se­um Brand­horst zeigt erst­mals, dass War­hol seit sei­nen Stu­di­en­ta­gen in den vier­zi­ger Jah­ren bis zu sei­nem Tod 1987 durch­gän­gig krea­tiv an Bü­chern ar­bei­te­te.
Il­lus­tra­tio­nen be­rühm­ter Ro­ma­ne fer­tig­te er be­reits wäh­rend sei­nes Stu­di­ums an. Als er­folg­rei­cher Gra­fi­ker schuf War­hol in den fünf­zi­ger Jah­ren ver­spiel­te The­men­hef­te, die er in der New Yor­ker Mo­de­welt als Wer­be­ge­schen­ke ver­teil­te. Schon bald er­hielt War­hol Auf­trä­ge von gro­ßen Ver­la­gen wie Dou­ble­day oder New Di­rec­tions, um Buch­ein­bän­de zu ent­wer­fen so­wie Koch- oder Kin­der­bü­cher zu il­lus­trie­ren. In den frü­hen Jah­ren der Fac­to­ry über­ließ der mitt­ler­wei­le be­rühm­te Ma­ler be­freun­de­ten Dich­tern Sieb­dru­cke und Fo­tos für ih­re Ge­dicht­bän­de. Schließ­lich stell­te er mit Factory-Künstlern Bild­bän­de aus dem dort ent­stan­de­nen Film- und Fo­to­ma­te­ri­al zu­sam­men. -> wei­ter le­sen funk­tio­niert lei­der nicht mehr

Ku­ra­to­rin der Aus­stel­lung ist Dr. Ni­na Schleif
Be­glei­tend zur Aus­stel­lung er­scheint ein Ka­ta­log im Hat­je Cantz Ver­lag in deut­scher und eng­li­scher Aus­ga­be
304 Sei­ten, ca. 310 Abb., ISBN 978–3-7757–3706-7, Mu­se­ums­aus­ga­be ca. 39,80 €.

Am Mitt­woch den 20.11. um 18.30 Uhr: Vor­trag in eng­li­scher Spra­che von Neil Printz, „Other Voices, Other Rooms: Bet­ween An­dy War­hol and Tru­man Ca­po­te“. Ein­tritt frei