Ergebnisse der Katalogsuche nach AUTOR

   Sortieren nach   
Nur Titel mit Bild zeigen    Nur Bilder zeigen    Abwärts sortieren   

Neue Suche / Erweiterte Suche / NeuEinträge
AAP OPAC Online-Katalog aktualisiert am 2017-04-25,  21398 Items, ohne Duplikate
Nach folgendem Autor wurde gesucht Lentz Michael, Kategorie alle Kategorien, Sortierung Autor, aufsteigend
Es wurden 3 Einträge gefunden.

Lentz Michael
Im Käfig der Freiheit - Der Dichter Franz Mon macht mit seinen Lautgedichten erfahrbar, wie wir Sprache benutzen und wie Sprache uns benutzt. Nun wird der sanfte Radikale und künstlerische Grenzgänger neunzig Jahre alt.
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Artikel in der SZ Nr. 104 vom 06. Mai 2016, Seite 14 Literatur
Stichwort: 1960er Jahre / Hörspiel / Hörtexte / Konkrete Poesie / Lautgedichte / Lautpoesie / Performance / Semiotik / Sprachspiele / Visuelle Poesie / phonetisch

TitelNummer 016403590 Einzeltitelanzeige

Lentz Michael
Die Rede ist vom Schweigen
Frankfurt am Main (Deutschland): S. Fischer Verlag, 2015
(Text, Brief) 29,7x21 cm,
Laserausdruck des literarischen Online-Magazins vom 28. Januar 2015
ZusatzInformation: Michael Lentz interpretiert das Ideogramm ›Schweigen‹ von Eugen Gomringer, der letzte Woche neunzig Jahre alt geworden ist, und kommt dabei auf den Grenzbereich zwischen Text und Bild zu sprechen.
Text von der Webseite
www.hundertvierzehn.de/artikel/die-rede-ist-vom-schweigen_787.html
Geschenk von Annette Gilbert

TitelNummer 012566304 Einzeltitelanzeige
lentz-in-moskau
lentz-in-moskau

Lentz Michael
Lentz in Moskau
Berlin (Deutschland): Hybriden-Verlag, 2005
(CD, DVD) 18,8x13,5 cm,
Video-DVD mit Booklet in DVD-Hülle
ZusatzInformation: Der Autor beschimpft volltrunken russische Schlagerstars in einem Moskauer Hotel. Gesichtet von Oberst Andryczuk. Dauer: 3:24 min.
Text von der Webseite
www.hybriden-verlag.de
Stichwort: Nullerjahre

TitelNummer 011725421 Einzeltitelanzeige

nach oben / Neue Suche / Erweiterte Suche / NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.