infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Afra Bin Dhaher

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 39 Treffer

slanted-dubai
slanted-dubai
slanted-dubai

Harmsen Lars, Hrsg.: Slanted #32 – Dubai, 2018


Harmsen Lars, Hrsg.
Slanted #32 – Dubai
Karlsruhe (Deutschland): Slanted Publishers, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 256 S., 24x16 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur. Verschiedene Papiere. Hinten eingelegt ein 48-seitiges Booklet mit Contemporary Typefaces, international und arabisch
ZusatzInformation Im Frühjahr 2018 warf das Slanted Team einen Blick auf die zeitgenössische Designszene Dubais. Eine Stadt – so die Meinung vieler – mit zu viel Glanz und zu wenig Seele. Aber Dubai und die gesamte Region – ursprünglich nur Wüste und von Beduinen bevölkert – durchläuft einen rasanten Wandel. Die Region wurde über Nacht zum Zentrum des Handels, der Finanzen, des Tourismus und … der Kultur! Überall entstehen Initiativen, Festivals, Konferenzen, Agenturen und kleinere Büros, Museen, Gallerien und Künstlerforen. Mehr als nur eine Vergangenheit haben die Golfstaaten eine spannende Zukunft vor sich. Die Konturen dieser Zukunft sind in dieser Slanted-Ausgabe sichtbar.
Die Ausgabe wird thematisch ergänzt durch Illustrationen, Fotografien, Interviews und Essays
Namen Abjad Design / Afra Bin Dhaher / becky beamer / Cristiano Luchetti / Dr. Nadine Chahine / Elephant Nation / Faissal El-Malak / Fatmah Al Dhanhani / Fatmah Salmeen / Fikra Design Studio / Glyphs / Gökce Günel / H2R Design / Hanken Design Co. / Ibraheem Khamayseh / Ingo Niermann / JAM Type / Jason Carlow / Jori Erdman / Kacper Poblocki / Kemistry Design / Khaled Al-Saai / Khalid Al Jallaf / Majid Al Yousef / Mandana Ziaei.a Nowicka / Marcus Farr / Martin Giesen / Mohammed Mandi / Moloobhoy & Brown / Myneandyours / Möbius Studio / Nan Goggin / Narjes Noureddine / Nasir Nasrallah / Noor Eid / Powazne Studio / Reem Falaknaz / Ruben Sánchez / Sheikh Saifi / Slash / Sultan Sooud Al Qassemi / T.ZED Architects / Tahreek / Tarsila Schubert / The Flip Side / The Lighthouse / Tinkah / Toil & Tinker / Tribe Magzine / Tulip Hazbar / Twothirds Design Bureau / Uday Al-Araji / Uzma Z. Rizvi / Wissam Shawkat / WTD Magazine
Sprache Englisch
Geschenk von Lars Harmsen
Stichwort Arabien / Dubai / Fotografie / Grafik Design / Kalligrafie / Schrift / Typeface / Typografie / Werbung / Zeichnung
WEB www.slanted.de
TitelNummer
026092537 Einzeltitelanzeige (URI)
maag hond 02
maag hond 02
maag hond 02

van Wijk Robin / Klinkenberg Afra: Maag Hond Nummer 2, 2012


Klinkenberg Afra / van Wijk Robin
Maag Hond Nummer 2
Gravenhage (Deutschland): Selbstverlag, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 28 S., 21x14,2 cm, Auflage: 45, signiert,
Techn. Angaben Drahtheftung, Risoprint auf gelbes Papier, eingelegt ein Blatt mit handschriftlichem Gruß

TitelNummer
009003243 Einzeltitelanzeige (URI)

Soltau Annegret
mal bin ich Frau, mal bin ich Mann
Hamburg (Deutschland): Galerie Caesar & Kober, 2008
(PostKarte) 14,8x21 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte

Stichwort Frauenkunst / Nullerjahre
WEB http://www.annegret-soltau.de
TitelNummer
005957194 Einzeltitelanzeige (URI)

De Vries Herman
ich bin was ich bin - flora incorporata / natural relations, 2
Piesport (Deutschland): Ottenhausen Verlag, 1988
(Buch) 480 S., 18,5x14,5 cm, Auflage: 300, signiert, 2 Stück. ISBN/ISSN 3-922760-25-2
Techn. Angaben alle Pflanzennamen, die Herman de Vries bis zum Winter 1987 gegessen, getrunken, inhaliert hat, grüner Leineneinband, mit Lesebändchen

Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
007041000 Einzeltitelanzeige (URI)
made in munich
made in munich
made in munich

Dercon Chris / Lorz Julienne, Hrsg.: Made in Munich. Editionen von 1986 bis 2008, 2011


Dercon Chris / Lorz Julienne, Hrsg.
Made in Munich. Editionen von 1986 bis 2008
Köln (Deutschland): Verlag der Buchhandlung Walther König, 2011
(Buch) 368 S., 24,8x19,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-86560-662-4
Techn. Angaben Katalog zur Ausstellung im Haus der Kunst 2009, mit Installationsansichten von Wilfried Petzi und Objektfotografien von Jann Averwerser, Schutzumschlag aus gefaltetem Plakat
ZusatzInformation Vorwort von Chris Dercon. Essay von Julienne Lorz.
"Ich bin interessiert an der Verbreitung von physischen Vehikeln in Form von Editionen, weil ich an der Verbreitung von Ideen interessiert bin." Joseph Beuys / München gilt als heimliche Hauptstadt von Editionen und Multiples. "Made in Munich. Editionen von 1968 bis 2008" bietet einen anderen Blick auf die Geschichte des Münchner Kunsthandels. Im Vordergrund stehen die Produzenten von Multiples und Editionen, die über einen Zeitraum von 40 Jahren in und um München entstanden sind. Darunter sind Editeure wie die Galerie Heiner Friedrich, Galerie Fred Jahn, Galerie Bernd Klüser, Sabine Knust und ihr Maximilian Verlag, Galerie van de Loo und Edition Schellmann, sowie Aktionsraum A1, ECM Records, edition x, Kunstraum München, P.A.P. Kunstagentur Karlheinz & Renate Hein, s press tonband verlag und zehn neun. Neben Druckgraphiken finden sich Editionen und Multiples verschiedenster Art nebeneinander: von fotografischen Mappenwerken, Plattencover Skulpturen, Videos und Tonkassetten, 16 mm-Filme, bis hin zu eigens an den Raum angepassten Kunstwerken.
"I am interested in the circulation of physical vehicles in the form of editions, because i am interested in the circulation of ideas." Joseph Beuys / Since the beginning of the 1970s, Munich along with New York and London, was leading with regards to editions and multiples. This catalogue shows works from 1968 to today, which were initiated and produced by a.o. dedicated munich galleries and "editeurs". "Made in Munich" shows outstanding works by international as well as german artists a.o. by Georg Baselitz, Joseph Beuys, Marcel Broodthaers, Dan Flavin, Lucio Fontana, Richard Hamilton, Carsten Höller, Jeff Koons, Hermann Nitsch, Blinky Palermo, Gerhard Richter, Dieter Roth and Andy Warhol.
Text von der Webseite
Namen Andy Warhol / Bernd Klüser / Blinky Palermo / Carsten Höller / Dan Flavin / Dieter Roth / Fred Jahn / Georg Baselitz / Gerhard Richter / Heiner Friedrich / Hermann Nitsch / Jann Averwerser / Jeff Koons / Joseph Beuys / Lucio Fontana / Marcel Broodthaers / Richard Hamilton / Sabine Knust / Wilfried Petzi
Stichwort Aktionsraum A1 / ECM Records / edition x / Kunstagentur Karlheinz & Renate Hein / Kunstraum München / P.A.P. / s press tonband verlag / zehn neun
TitelNummer
008280259 Einzeltitelanzeige (URI)
ich bin kein vielfrass
ich bin kein vielfrass
ich bin kein vielfrass

N. N.: Ich bin kein Vielfrass / Ich bin ein Entdecker von Lebensmitteln, 2009 nach


N. N.
Ich bin kein Vielfrass / Ich bin ein Entdecker von Lebensmitteln
Hamburg (Deutschland): Restaurant Barrossa, 2009 nach
(Heft) 20,5x14,6 cm, Auflage: 150,
Techn. Angaben Speisekarte Drahtheftung, Risoprint von "we make it" aus Berlin

Geschenk von Moritz Grünke
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
010751356 Einzeltitelanzeige (URI)
pettibon-raymond_heres-your-irony-back
pettibon-raymond_heres-your-irony-back
pettibon-raymond_heres-your-irony-back

Jeorn Julia, Hrsg.: Raymond Pettibon - Here´s your irony back - political works 1975-2013, 2013


Jeorn Julia, Hrsg.
Raymond Pettibon - Here´s your irony back - political works 1975-2013
Ostfildern / New York, NY / Los Angeles, CA (Deutschland / Vereinigte Staaten von Amerika): David Zwirner / Hatje Cantz Verlag / Regen Projects, 2013
(Buch) 212 S., 32,7x27,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-3733-3
Techn. Angaben Hardcover mit Schutzumschlag, bedrucktes Vorsatzpapier
ZusatzInformation Mit einem Essay von Benjam H. D. Buchloh.
Raymond Pettibon (*1957 in Tucson), Pionier von Subkultur und kulturellem Untergrund in Südkalifornien, löst seit den späten 1970er-Jahren die Grenzen zwischen Hochkultur und Massenphänomenen, zwischen Kunstgeschichte und Literatur einerseits sowie Jugendritualen, Sport, Religion, Politik und Sexualität andererseits stetig auf. All dies schlägt sich in seinen bis ins Detail ausgearbeiteten Zeichnungen nieder. Mit seinen freien poetischen und zugleich scharfsinnigen Kompositionen hält Pettibon der gegenwärtigen Gesellschaft einen Spiegel vor. Außer von politischen Akteuren wird sein Schaffen seit dem 11.09.2001 verstärkt durch zeithistorische Ereignisse inspiriert. Ronald und Nancy Reagan, J. Edgar Hoover, die Präsidenten Bush, die Kennedys und Adolf Hitler, Barack Obama und Osama bin Laden finden sich neben Szenen aus dem Vietnamkrieg und den Kriegen im Irak und in Afghanistan, neben Misshandlungen in Abu Ghraib und Protestbewegungen.
Text von der Website
Namen Adolf Hitler / Barack Obama / J. Edgar Hoover / Nancy Reagan / Osama bin Laden / Ronald Reagan
Stichwort Krieg / Malerei / Politik / Präsident / Zeichnung
TitelNummer
016804K61 Einzeltitelanzeige (URI)
lorch-grossformat-marina-abramovic
lorch-grossformat-marina-abramovic
lorch-grossformat-marina-abramovic

Lorch Catrin: 1999 verharrte Marina Abramovic sechs Stunden lang nackt in dieser Pose. Hunderte sahen zu. Dennoch gab es kein einziges Foto. Bis jetzt. Das Bild einer Provokation, 2018


Lorch Catrin
1999 verharrte Marina Abramovic sechs Stunden lang nackt in dieser Pose. Hunderte sahen zu. Dennoch gab es kein einziges Foto. Bis jetzt. Das Bild einer Provokation
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2018
(Presse, Artikel) 2 S., 57,2x39,6 cm,
Techn. Angaben Zeitungsartikel in der SZ vom vom 11./12.08.2018 im Ressort Grossformat, Seite 22
ZusatzInformation Erschienen in der Wochenendeausgabe der Süddeutschen Zeitung.
Dieses Bild ist eine Zumutung für den Betrachter, aber es ist auch ein kunsthistorischer Glücksfall. Es stammt aus der Zeit, als noch nicht jeder ein Smartphone in der Tasche hatte, eine Ära, die einem manchmal so fern erscheint wie die Epoche vor der Erfindung der Schrift. Zum Beispiel, wenn man erfährt, dass von einem Auftritt von Marina Abramović, heute weltweit eine der bekanntesten Künstlerinnen, keine einzige Aufnahme existiert, obwohl an jenem Abend im Jahr 1999 wohl Hunderte Besucher durch die Hallen der Berliner Kunst-Werke streiften. Es war einer dieser Momente, in denen sich in der Kunst vieles entscheidet, und er war so schwer auszuhalten für die Künstlerin wie verstörend für die Zuschauer: Mehr als sechs Stunden verbrachte Abramović in vielen Metern Höhe an einer Wand, die Füße auf schmalen Stützen, das Gesäß auf einem Fahrradsattel.
Es blieb für die Künstlerin ein verlorener Moment. Kein einziges Foto, so schien es viele Jahre lang, dokumentierte ihre Performance mit dem Titel „Im Stand an der Wand“. „Klaus Biesenbach, der Kurator, war so wahnsinnig beschäftigt mit der Vorbereitung. Offensichtlich hatte niemand daran gedacht, einen professionellen Fotografen zu bestellen“, erinnerte sich Abramović im Frühjahr in einem Interview mit der SZ anlässlich der Eröffnung ihrer Werkschau „The Cleaner“ in der Bundeskunsthalle. „Es war so unendlich anstrengend und schmerzhaft, und ich stand hinterher da und hatte nichts.“ Eine Passage des Gesprächs klang wie eine Suchanzeige: „Noch immer bin ich sehr verwundert, warum mich damals niemand fotografiert hat, sechs Stunden Auftritt, kein einziges Bild. Ich suche seit Jahren verzweifelt nach einer Aufnahme, es gibt keine.“
Doch, sagte ein SZ-Leser, der nach der Veröffentlichung anrief. Otto Bennewitz hatte im Winter ein Foto in der Berliner Galerie Michael Schulz gesehen. Aufgenommen hat es die Künstlerin Angelika Platen. Die Fotografin ist berühmt für ihre Porträts, vor allem von Künstlern. Zurzeit widmet ihr die Berlinische Galerie eine Ausstellung (bis 7. Oktober). Dort wird auch dieses Foto gezeigt, das die Schonungslosigkeit der Performance deutlich darstellt.
Dass sie mit ihrer Kamera das einzige Zeugnis dieses Abends gemacht habe, war Platen nicht bewusst. Sie sagt, sie sei damals vor allem von Abramovićs Bewegungslosigkeit fasziniert gewesen. Erst auf den Kontaktabzügen, die sie jetzt in ihrem Archiv wiederfand, ist zu erkennen, wie Abramović verschiedene Posen einnimmt, mal die Arme weit ausbreitet, sie sinken lässt und wieder anhebt.
Nachdem Platen ihre Aufnahmen an das Studio von Abramović in New York geschickt hatte, wünschte sich die Performerin ein Gespräch, vor allem um sich zu bedanken: „Ich bin so glücklich, dass es die Aufnahmen gibt.“ Bringen sie Erinnerungen an diesen Abend zurück? „Durchaus“, sagt sie, „aber ich hatte natürlich eine andere Perspektive als alle, die zu mir aufschauten. Ich blickte hinunter.“
Text aus dem Artikel
Namen Angelika Platen (Fotografie) / Klaus Biesenbach (Kurator) / Marina Abramovic
Sprache Deutsch
Stichwort 1990er Jahre / 2010er Jahre / Akt / Aktion / Body Art / Dokumentation / Fotografie / Fund / Kunstgeschichte / Kunstwerke Berlin / KW Berlin / nackt / Performance / Schwarzweiß-Fotografie
WEB https://www.sueddeutsche.de/kultur/grossformat-gegen-die-wand-1.4088619
TitelNummer
025836711 Einzeltitelanzeige (URI)

Blumenschein Tabea / Kruse Käthe / Müller Wolfgang / Utermöhlen Wolfgang
Das typische Ding
Berlin (Deutschland): Die tödliche Doris, 1981
(Musik-Kassette, MC)
Techn. Angaben Musikkassette
ZusatzInformation Das Typische Ding spielt mit zentralen Themen wie Leiden, Scham, Tod und Schuld in einem Balanceakt zwischen Ernst und Ironie. Ich bin schuld - du bist schuld - das ist die Schuldstruktur!
Text von der Webseite
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
000901000 Einzeltitelanzeige (URI)

N. N.
Ich bin ein ansteckendes Buch
o. A. (o. A.): o. A., o. J.
(Buch)
Techn. Angaben Büchlein mit Sicherheitsnadel

TitelNummer
003664000 Einzeltitelanzeige (URI)
penck-ich-bin-ein-buch
penck-ich-bin-ein-buch
penck-ich-bin-ein-buch

Penck A.R. (Winkler Ralf): Ich bin ein Buch kaufe mich jetzt, 1976


Penck A.R. (Winkler Ralf)
Ich bin ein Buch kaufe mich jetzt
Obertshausen (Deutschland): Verlaggesellschaft Greno, 1976
(Buch) 420 S., 17,2x12 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Hardcover

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
003912110 Einzeltitelanzeige (URI)
volksfoto 4 78
volksfoto 4 78
volksfoto 4 78

Seltzer Andreas / Hacker Dieter, Hrsg.: Volksfoto, Nr. 04, Ich bin ein Rebell gegen den Staat - Beispiele einer neuen Volkskunst, 1978


Hacker Dieter / Seltzer Andreas, Hrsg.
Volksfoto, Nr. 04, Ich bin ein Rebell gegen den Staat - Beispiele einer neuen Volkskunst
Berlin (Deutschland): 7. Produzentengalerie, 1978
(Zeitschrift, Magazin) 72 S., 29,6x21 cm, 2 Stück.

Namen Andreas Seltzer / Daddy Langbein / Dieter Hacker / Heinz P. Reip / Michael Rutschky
Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
004556439 Einzeltitelanzeige (URI)
iris-ich-bin-in-paris
iris-ich-bin-in-paris
iris-ich-bin-in-paris

Splettstösser Peter-Jörg: Iris ich bin in Paris, 1980


Splettstösser Peter-Jörg
Iris ich bin in Paris
Amsterdam (Niederlande): Stempelplaats, 1980
(Buch) 20,9x14,5 cm,
Techn. Angaben Kunststoff-Spiralbindung, farbige Original-Stempeldrucke

Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
004654295 Einzeltitelanzeige (URI)

Liebs Holger
Für den kleinen Hunger - Ich bin viele: München als heimliche Hauptstadt multipler Kunst
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2008
(Presse, Artikel) 1 S.,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 272 vom 22./23. November 2008, Seite 13 über die Ausstellung "Made in Munich" im Haus der Kunst

Sprache Deutsch
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005955029 Einzeltitelanzeige (URI)

Müller Heiner
Ich bin ein Neger
Darmstadt (Deutschland): Verlag der Georg Büchner Buchhandlung, 1986
(Buch) 48 S., 23x14 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 3-925376-06-2
Techn. Angaben mit Zeichnungen von Eva-Maria Viebeg

Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
005987191 Einzeltitelanzeige (URI)
Specker Deutinger blind
Specker Deutinger blind
Specker Deutinger blind

Deutinger Theo / Specker Heidi: Hilf mir, ich bin blind, 2010


Deutinger Theo / Specker Heidi
Hilf mir, ich bin blind
Zürich (Schweiz): Christoph Keller Editions / JRP Ringier, 2010
(Buch) 224 S., 19,5x13,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-03764-129-3
Techn. Angaben Hardcover, Schutzumschlag mit Silberfolienprägung, mit Lesebändchen und schwarzem Schnitt

TitelNummer
007354204 Einzeltitelanzeige (URI)

Halbritter Roland
Mail Art: unglaublich - ich bin Otto verfallen
Nuedlingen (Deutschland): Stadtblatt Bad Kissingen, 2009
(Grafik, Einzelblatt) 1 S., signiert,
Techn. Angaben ZeitungsArtikel über ein ausstellungsprojekt für das Bismarck Museum in Bad Kissingen. Stempel, Notiz

Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
007623187 Einzeltitelanzeige (URI)
igitte 21
igitte 21
igitte 21

Klos Susy / Klos Yvonne: Igitte Nr. 21/2010 Eva bin Hermann, 2010


Klos Susy / Klos Yvonne
Igitte Nr. 21/2010 Eva bin Hermann
München (Deutschland): tomatoloco art & fun Verlag, 2010
(Zine) 24 S., 21x29,7 cm, Auflage: 50-100,
Techn. Angaben Farbfotokopien, Drahtheftung

Geschenk von Michael Wladarsch
WEB www.facebook.com/klos.susyvonne
TitelNummer
009883343 Einzeltitelanzeige (URI)
quick-7-2012
quick-7-2012
quick-7-2012

Auer Arno, Hrsg.: Quick #7 Jonathan Monk: Bin ich immer noch lustig?, 2012


Auer Arno, Hrsg.
Quick #7 Jonathan Monk: Bin ich immer noch lustig?
Berlin (Deutschland): Quick Magazine, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 40 unpag. S., 21x14,5 cm, Auflage: 250,
Techn. Angaben Risoprint, Drahtheftung

WEB www.quick-magazine.com
TitelNummer
010716362 Einzeltitelanzeige (URI)

Klein Fridhelm / Zacharias Thomas
Ich zeichne - also bin ich
München (Deutschland): Bund Deutscher Kunsterzieher, 2013
(Zeitschrift, Magazin) 8 S., 29,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung. Sonderdruck aus dem BDK -Info 20. Ausgabe April 2013

Geschenk von Fridhelm Klein
TitelNummer
010745367 Einzeltitelanzeige (URI)
Ich bin so sanft
Ich bin so sanft
Ich bin so sanft

Grünke Moritz / Brandt Franziska: Ich bin so sanft, 2011


Brandt Franziska / Grünke Moritz
Ich bin so sanft
Berlin (Deutschland): Gloria Glitzer, 2011
(Ephemera, div. Papiere) 9 unpag. S., 9,5x13,8 cm, Auflage: 50, 2 Stück.
Techn. Angaben 9 Drucke auf verschieden großen Papieren, Farblaserkopie, Drahtheftung, in Pergaminumschlag
ZusatzInformation published in occasion of C/O Berlin Book Days 2011
WEB www.gloriaglitzer.de
TitelNummer
010772356 Einzeltitelanzeige (URI)

Penck A.R. (Winkler Ralf)
Sprüche von Künstlern (Künstlertexte) Serie 155
Köln (Deutschland): Gebrüder König Postkartenverlag, o. J.
(PostKarte) 10,5x15 cm,
Techn. Angaben Karte 4 von 10
ZusatzInformation Alles ist paradox und schizophren, flach und großartig, extrem reaktionär und extrem fortschrittlich, dekadent und faschistisch. Ich bin das auch! Sie auch!
TitelNummer
010807362 Einzeltitelanzeige (URI)
sz-magazin-50-2014
sz-magazin-50-2014
sz-magazin-50-2014

Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.: Süddeutsche Zeitung Magazin No. 50 - Das Wir-Gefühl, 2014


Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.
Süddeutsche Zeitung Magazin No. 50 - Das Wir-Gefühl
München (Deutschland): Magazin Verlagsgesellschaft Süddeutsche Zeitung, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 72 S., 27,3x21,5 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Mit einem Beitrag über Christo: Ich bin von Kunst besoffen. Interview Malte Herwig. Seite 58 ff
Namen Christo / Malte Herwig
Sprache Deutsch
TitelNummer
012335450 Einzeltitelanzeige (URI)
yang-keine-vase
yang-keine-vase
yang-keine-vase

Yang Jing: Ich bin keine Vase, 2015


Yang Jing
Ich bin keine Vase
München (Deutschland): AkademieGalerie, 2015
(Flyer, Prospekt) 10,5x14,8 cm,
Techn. Angaben Flyer, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation zur Ausstellung 10.03.-22.03.2015
TitelNummer
012870468 Einzeltitelanzeige (URI)
ich-bin-ich-auch
ich-bin-ich-auch
ich-bin-ich-auch

Chiarenza Marie-Antoinette / Hauser Daniel: ich bin ... ich auch - der auftrag - stadthaus dübendorf 1997, 1997


Chiarenza Marie-Antoinette / Hauser Daniel
ich bin ... ich auch - der auftrag - stadthaus dübendorf 1997
Biel (Schweiz): chiarenza & hauser, 1997
(Flyer, Prospekt) 6 S., 29,7x14 cm, Auflage: 3000,
Techn. Angaben Leporelloartig gefaltet

Geschenk von Joachim Schmid
Stichwort 1990er Jahre
TitelNummer
013030466 Einzeltitelanzeige (URI)
monopol-2015-05
monopol-2015-05
monopol-2015-05

Liebs Holger, Hrsg.: Monopol 2015/05 Ich bin Kunst! Cate Blanchett in zwölf Rollen: Manifesto, ein Film von Julian Rosefeldt, 2015


Liebs Holger, Hrsg.
Monopol 2015/05 Ich bin Kunst! Cate Blanchett in zwölf Rollen: Manifesto, ein Film von Julian Rosefeldt
Berlin (Deutschland): Juno Kunstverlag , 2015
(Zeitschrift, Magazin) 186 S., 27,7x21,4 cm, ISBN/ISSN 1614-5445
Techn. Angaben Broschur. PLUS 64-seitigem SONDERHEFT zur VENEDIG Biennale
ZusatzInformation Ausgabe mit 12 verschiedenen Titelbildern
WEB www.monopol-magazin.de
TitelNummer
013508482 Einzeltitelanzeige (URI)

Vahland Kia
Ich kopiere, also bin ich - Ausstellungen in Bonn und München feiern die Konzeptkunst von Hanne Darboven
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2015
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 215 vom 18. September 2015, Feuilleton S. 13

Sprache Deutsch
TitelNummer
014007512 Einzeltitelanzeige (URI)
ollert-ich-bin-nicht-geil
ollert-ich-bin-nicht-geil
ollert-ich-bin-nicht-geil

Ollert Tobias: Ich bin nicht geil, nimmst du mich trotzdem? ...Vielleicht auch nur als Klolektüre, 2016


Ollert Tobias
Ich bin nicht geil, nimmst du mich trotzdem? ...Vielleicht auch nur als Klolektüre
München (Deutschland): PDO Partei der Opulenz, 2016
(Heft) 8 S., 21x15 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Schwarz-Weiß-Fotokopien
ZusatzInformation Ausgelegt während der Nacht der Opulenz in der FH München am 25.02.2016 im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week)
TitelNummer
015181547 Einzeltitelanzeige (URI)
ollert-ich-bin-nicht-geil-fl
ollert-ich-bin-nicht-geil-fl
ollert-ich-bin-nicht-geil-fl

Ollert Tobias: Ich bin nicht geil, nimmst du mich trotzdem? ...Vielleicht auch nur als Klolektüre, 2016


Ollert Tobias
Ich bin nicht geil, nimmst du mich trotzdem? ...Vielleicht auch nur als Klolektüre
München (Deutschland): PDO Partei der Opulenz, 2016
(Flyer, Prospekt) 1 S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Abreissblatt, gelocht
ZusatzInformation Ausgelegt während der Nacht der Opulenz in der FH München am 25.02.2016 im Rahmen der MCBW (Munich Creative Business Week)
TitelNummer
015198547 Einzeltitelanzeige (URI)
mobile-book-dokumentation-2015
mobile-book-dokumentation-2015
mobile-book-dokumentation-2015

Brückner Ulrike, Hrsg.: mobile book - Dokumentation, 2015


Brückner Ulrike, Hrsg.
mobile book - Dokumentation
Dortmund (Deutschland): Fachhochschule Dortmund, 2015
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 40x26 cm,
Techn. Angaben Buch mit japanischer Bindung, zwei mehrfach gefaltete Plakate (38,8x59,2 cm und 68,8x99,6 cm), in transparenter Kunststoffhülle
ZusatzInformation Projektentwicklung mit Studenten der FH Dortmund, FB Design.
Designstudenten der FH Dortmund und des Dessau Department of Design beschäftigten sich mit den (Un)Möglichkeiten des mobilen Seins in Zeiten von lückenloser Vernetzung und permanenter Erreichbarkeit. ...
Wo bin ich, wenn ich reise? Wir waren mit einem mobilen Arbeitsplatz in einem umgebauten Transporter in Dessau und Dortmund unterwegs. Die Reisen haben wir mit den zur Verfügung stehenden mobilen Geräten und analog dokumentiert.
In den jeweiligen Orten fand über zwei Tage ein gemeinsamer Workshop statt. Hier ging es um spontanes Handeln und Improvisieren als ein Teil des mobilen Seins und um die Wahrnehmung des Ortes aus der Sicht eines Fremden oder auch Ortsansässigen. Die im Workshop entstandenen Hefte dokumentieren die subjektiven Wahrnehmungen des Ortes und zeigen den Einfluss der verwendeten mobilen, digitalen und analogen Geräte und Produktionsmittel auf die Gestaltung. Das Projekt wird hier mit Workshopergebnissen, Dokumentationsfilmen und einer zusammenfassenden Publikation mobile book präsentiert.
Die Publikation wurde mit dem E-Mail Programm gestaltet. Dies greift zum einen den Kerngedanken auf, mobiles Arbeiten medial abzubilden und zum anderen stellt es eine Untersuchung des Mediums auf visuelle Eigenheiten und den Einfluss auf die zu vermittelnden Inhalte dar. Das mobile book manifestiert sich in verschiedenen Medien: Wandbild, Buch, E-Mail.
Text von der Webseite
Namen Benedict Graf / Dennis Hägerbäumer / Jan Leismann / Patrick Kochne / Robin Strasen / Stefanie Luchtenberg
Geschenk von Fachhochschule Dortmund
WEB www.wohin.buchlabor.net
TitelNummer
015961K46 Einzeltitelanzeige (URI)
giezendanner_grr66
giezendanner_grr66
giezendanner_grr66

Giezendanner Ingo: GRR66: Ich bin kein weisses Blatt Papier, 2016


Giezendanner Ingo
GRR66: Ich bin kein weisses Blatt Papier
Zürich (Schweiz): Selbstverlag, 2016
(Objekt, Multiple) 18x13,2 cm, Auflage: 100+,
Techn. Angaben Risograph & Digital Print, u. a. mit Fadenbindung und Leporellofaltung
ZusatzInformation Hülle aus festem Karton, in der sich ein verschieden farbiges Faltobjekt mit Zeichnungen und Cut-Outs befindet. Es besteht aus mehreren Papieren. Die Formen sind ineinander verschränkt bzw. es wird dadurch zusammengehalten. Ausgebreitet füllt es etwa die Fläche eines A3-Blattes
Stichwort Filzstift / Fuß / Hand / Mensch / Zeichnung
WEB www.grrrr.net
TitelNummer
016020578 Einzeltitelanzeige (URI)

Meyer Claus Heinrich
Ich bin ein beharrlich Langsamer - Der Photograph Stefan Moses versorgt seinen Nachlaß bei Lebzeiten - eine Skizze und ein Gespräch
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 1995
(Presse, Artikel) 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 71 vom 25./26. März 1995, SZ am Wochenende Seite III

Sprache Deutsch
Stichwort 1980er Jahre / Dokumentation / Interview / Reportage / Schwarz-Weiß-Fotografie
TitelNummer
016498584 Einzeltitelanzeige (URI)
Postkarte-Der-Tieger-von-Aeschnapur
Postkarte-Der-Tieger-von-Aeschnapur
Postkarte-Der-Tieger-von-Aeschnapur

Sagerer Alexeij: Der Tieger von Äschnapur Eins oder Ich bin die letzte Prinzessin aus Niederbayern, 1983


Sagerer Alexeij
Der Tieger von Äschnapur Eins oder Ich bin die letzte Prinzessin aus Niederbayern
München (Deutschland): Städtische Galerie im Lenbachhaus, 1983
(PostKarte) 2 S., 10,5x14,8 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation proT bringt: Prozessionstheater auf der Hängebühne, Städtische Galerie im Lenbachhaus, München, 04.-05.02.1983
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1980er Jahre / Experimentaltheater / proT / Prozessionstheater / Theater / Unmittelbares Theater
WEB www.prot.de
TitelNummer
024250670 Einzeltitelanzeige (URI)
Postkarte-rod-plau-kruen
Postkarte-rod-plau-kruen
Postkarte-rod-plau-kruen

Schaschko Hias, Hrsg.: rod plau krün, 1983


Schaschko Hias, Hrsg.
rod plau krün
München (Deutschland): Verlag Schaschko & Freund, 1983
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,5 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Titel aus dem Theaterstück "Der Tieger von Äschnapur zwei oder ich bin das einzige Opfer eines Massenmordes" von Alexeij Sagerer. Postkarte wird auch zu einer Veranstaltung von proT mit der Städtischen Galerie im Lenbachhaus als Eintrittskarte verwendet
Namen Alexeij Sagerer
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1980er Jahre / Alexeij Sagerer / Experimentaltheater / proT / Prozessionstheater / Theater / Unmittelbares Theater
WEB www.prot.de
TitelNummer
024298670 Einzeltitelanzeige (URI)
Postkarte-proT-bringt-prozessionstheater
Postkarte-proT-bringt-prozessionstheater
Postkarte-proT-bringt-prozessionstheater

Schaschko Hias, Hrsg.: Der Tieger von Äschnapur Drei oder Ich bin imbrünstig mein Alexeij Sagerer, 1979 ca.


Schaschko Hias, Hrsg.
Der Tieger von Äschnapur Drei oder Ich bin imbrünstig mein Alexeij Sagerer
München (Deutschland): Verlag Schaschko & Freund, 1979 ca.
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,5 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Motiv: Theaterplakat München 1979
Namen Alexeij Sagerer
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1970er Jahre / Experimentaltheater / proT / Prozessionstheater / Theater / Unmittelbares Theater
WEB www.prot.de
TitelNummer
024299670 Einzeltitelanzeige (URI)
sz-magazin-2017-46-calle
sz-magazin-2017-46-calle
sz-magazin-2017-46-calle

Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.: Süddeutsche Zeitung Magazin No. 46 - Sophie Calle - ein Foto-Text-Zyklus, 2017


Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.
Süddeutsche Zeitung Magazin No. 46 - Sophie Calle - ein Foto-Text-Zyklus
München (Deutschland): Magazin Verlagsgesellschaft Süddeutsche Zeitung, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 88 S., 27,3x21,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Sonderausgabe. Edition 46 Sophie Calle.
Sophie Calle verwandelt ihren Schmerz, ihre Neugierde, ihre Langeweile in Kunst. Manchmal wird sie dafür angegriffen, meistens gefeiert. Ihr ist beides egal - solange man sie mit Moral verschont. Interview von Tobias Haberl.
Zuerst schien Sophie Calle schockiert von den Interview-Fragen. Dann erzählte die Künstlerin bereitwillig von ihrem Werk, dem Tod ihrer Eltern, ihrer Leidenschaft für Stierkampf – und der Abschiedsfeier, die sie für ihre Brüste veranstaltet hat. ...
... Im Gespräch erläutert sie ihre Arbeit, die sie für die »Edition 46« des Süddeutsche Zeitung Magazins produziert hat, einen Foto-Text-Zyklus bestehend aus neun Bildern, die sie en passant gemacht hat, um sich im Nachhinein über ihre Motivation klar zu werden, ausgerechnet diese Bilder und Szenen unbedingt festhalten zu wollen. Auf die Frage, ob sie damit unsere inflationäre Art, von allem und jedem und überall Fotos zu machen, kritisieren wolle, sagt sie: »Ich bin keine, die mit der Revolutionsflagge durch die Gegend läuft, aber wer sich kritisiert fühlen will, kann das ruhig tun.« Und wenn auf Konzerten alle nur noch auf ihre Handys statt auf die Bühne schauten, mache sie das zwar nicht aggressiv (solange ihr niemand die Sicht verdeckt), aber rührend und lächerlich finde sie es schon.
Text von der Webseite
Namen Sophie Calle
Sprache Deutsch
Stichwort Fotografie / Interview / Text
WEB http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/46629/
TitelNummer
024720678 Einzeltitelanzeige (URI)
bertlmann-works
bertlmann-works
bertlmann-works

Bertlmann Renate: Works 1969-2016 - Ein subversives Politprogramm, 2016


Bertlmann Renate
Works 1969-2016 - Ein subversives Politprogramm
Wien / München (Österreich / Deutschland): Prestel / Sammlung Verbund, 2016
(Buch) 304 S., 28,6x24x3,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-7913-5530-6
Techn. Angaben Hardcover mit bedrucktem Schutzumschlag, fadengeheftet
ZusatzInformation Publikation zur Ausstellung in der Sammlung Verbund in Wien, 25.02.-30.06.2016
Renate Bertlmann (*1943) ist eine der bedeutendsten Künstlerinnen der Feministischen Avantgarde, sie lebt und arbeitet in Wien. Die SAMMLUNG VERBUND hat nun die erste umfassende Monografie erarbeitet, die einen komplexen Überblick mit 250 Abbildungen aus über 50 Jahren Schaffenszeit gibt. Ihr Werk benennt die Künstlerin mit AMO ERGO SUM (Ich liebe, also bin ich). Bertlmann versteht es, Gegensatzpaare aufeinanderprallen zu lassen: Wollust und Askese, Weibliches und Männliches, Weiches und Hartes, Anziehung und Abstoßung. Schnuller stößt auf Messer. Die ambivalenten Gefühle von Zärtlichkeit und Aggression treten hervor, um Bertlmanns „subversives Politprogramm“ zu erschaffen. Fünf internationale Autor/innen erörtern Bertlmanns trilogische Themen „Pornographie“, „Ironie“, „Utopie“. Dabei werden unter anderem die Arbeiten Renate Bertlmanns vor dem Hintergrund der freudschen Psychoanalyse interpretiert oder die Arbeit im Kontext der feministischen Bewegung verortet.
Text von der Website.
Namen Gabriele Schor (Herausgeber) / Jessica Morgan (Herausgeber) / Maria Anna Friedl (Grafikdesign)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / 1980er Jahre /1990er Jahre / 2000er Jahre / Ausstellung / Baby / Feminismus / Fotografie / Geburt / Geschlecht / Geschlechterrolle / Inszenierung / Katalog / Latex / Messer / Monographie / Mutter / Männlich / Schnuller / Selbstportrait / Weiblich
WEB https://www.randomhouse.de/Buch/Renate-Bertlmann/Gabriele-Schor/Prestel/e499473.rhd#info
TitelNummer
026013723 Einzeltitelanzeige (URI)



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.