infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Armut

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 19 Treffer

Kretschmer Hubert 1975 - 1978 cover
Kretschmer Hubert 1975 - 1978 cover
Kretschmer Hubert 1975 - 1978 cover

Kretschmer Hubert: 1975-1978 - konkrete, visuelle und konzeptionelle gedichte und anderes und ähnliches - 71 arbeiten, 1978

Kretschmer Hubert
1975-1978 - konkrete, visuelle und konzeptionelle gedichte und anderes und ähnliches - 71 arbeiten
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1978
(Buch) 146 S., 21x15 cm, Auflage: 500, signiert, ISBN/ISSN 3-923205-13-9
Techn. Angaben Broschur, Kleinoffset
ZusatzInformation Mit Schreibmaschine getippte Gedichte u. a. zu den Themen Sprache, Wort, Liebe, Verwaltung, Krieg, Gewalt, Spielen, Symmetrie
Stichwort 1970er / Anlage / Armut / Dichtung / Gedicht / Konkrete Poesie / Liebe / Sprache / Sprachkunst / Steuererklärung / Textarbeit / Typoskript / visuelle Poesie / Worte
WEB http://worldcat.org/identities/lccn-n80073132/
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
002375007 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Strege / Wiesner, Paul & Cie., Cover
Strege / Wiesner, Paul & Cie., Cover
Strege / Wiesner, Paul & Cie., Cover

Wiesner Jürgen / Strege Peter: Paul & Cie., 1981

Strege Peter / Wiesner Jürgen
Paul & Cie.
Frankfurt am Main (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1981
(Buch) Auflage: 500, ISBN/ISSN 3-923205-70-8
Techn. Angaben Fotografien über Obdachlose
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Armut / Fabrik / obdachlos / Schwarz-Weiß-Fotografie
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
005218008 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Freidel Morten
Zwischen Superstar und Armut
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2013
(Presse, Artikel)
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 139 vom 19. Juni, R17
ZusatzInformation Der bayerische Kunstmarkt ist gespalten. während sich Künstler immer schwerer tun, Anerkennung für ihre zeitgenössischen Werke zu bekommen, setzen Galerien vor allem auf große Namen und internationale Kunden.
Abbildung_ 9 Farbfotos von Klaus von Gaffron
Sprache Deutsch
TitelNummer
010286353 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

friedrichrodaer-hefte-heiterkeit-ii
friedrichrodaer-hefte-heiterkeit-ii
friedrichrodaer-hefte-heiterkeit-ii

Müller Peter / Roda Friedrich R.: Prekäre Heiterkeit II, 2014

Müller Peter / Roda Friedrich R.
Prekäre Heiterkeit II
Bremen (Deutschland): Verlach Friedrichrodaer Hefte, 2014
(Buch) 29,7x21,2 cm, Auflage: 16,
Techn. Angaben Softcover mit aufgeklebtem Skelett aus weichem Kunststoff, Klebebindung, farbige Inkjetdrucke, Stempeldrucke, beigelegt Visitenkarte mit handschriftlichem Gruß, in 2 Versandtaschen mit Collage und Stempeldruck
Geschenk von Peter Müller
Stichwort Armut
TitelNummer
012369451 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kretschmer-gedichte-arbeitsexemplar
kretschmer-gedichte-arbeitsexemplar
kretschmer-gedichte-arbeitsexemplar

Kretschmer Hubert: 1975-1978 - konkrete, visuelle und konzeptionelle gedichte und anderes und ähnliches - 71 arbeiten, 1980 ab

Kretschmer Hubert
1975-1978 - konkrete, visuelle und konzeptionelle gedichte und anderes und ähnliches - 71 arbeiten
Darmstadt (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1980 ab
(Manuskript) 21x15 cm, Auflage: Unikat,
Techn. Angaben lose Blätter in Umschlag, zerlegtes und ergänztes Exemplar des gedruckten Buches, Fotokopien, original Farbfoto, Schwarz-Weiß-Fotografie, handschriftliche Notizen
ZusatzInformation Typoskripte
Stichwort 1970er / Armut / Gedicht / Konkrete Poesie / Liebe / Sprachkunst / Textarbeit / Typoskript / Unikat / Visuelle Poesie / Worte
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
023311640 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Leonard Zoe: I want a president, 2017

leonard-i-want-a-president
leonard-i-want-a-president
leonard-i-want-a-president

Leonard Zoe: I want a president, 2017

Leonard Zoe
I want a president
Roma Norte , Mexiko City (Mexiko): Gato Negro Ediciones, 2017
(Heft) [36] S., 10,5x8 cm, ISBN/ISSN 987-607-97450-8-0
Techn. Angaben Broschur, Risoprint
ZusatzInformation Das Gedicht-Manifest "I want a president" wurde inspiriert von der Ankündigung Eileen Myles, einer Freundin Zoe Leonards, sich 1992 als Präsidentschaftskandidatin aufstellen zu lassen. Sie trat gegen George H. W. Bush, Bill Clinton und Ross Perot an. Myles Identität stand im harten Kontrast zu der ihrer wohlhabenden männlichen Kontrahenten: Myles ist eine lesbische Frau und Teil einer Community, die sowohl von Armut als auch AIDS betroffen ist.
Ursprünglich sollte das Gedicht in einem LGBT-Magazin abgedruckt werden, stattdessen geriet es fotokopiert in Umlauf und wurde weiterverbreitet. Die "Vice" bezeichnete es als das erste "Pre-Internet-Meme".
Namen Eileen Myles
Sprache Englisch
Geschenk von Marlene Obermayer
Stichwort 1990er / AIDS / Feminismus / Lyrik / Politik / Präsidentschaft / USA
WEB https://en.wikipedia.org/wiki/I_want_a_president
WEB https://www.gatonegro.ninja/
TitelNummer
024841661 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

besetzen-sticker
besetzen-sticker
besetzen-sticker

N. N.: #BESETZEN, 2018

N. N.
#BESETZEN
Berlin (Deutschland): Selbstverlag, 2018
(Sticker, Button / Flyer, Prospekt) 7,3x20,9 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Zwei Sticker
ZusatzInformation Sticker der Initiative #BESETZEN.
Hiermit informieren wir darüber, dass wir als selbstbestimmte Berliner*innen die Unvernunft von Leerstand in einer Stadt mit Wohnungsnot, Armut und Verdrängung nicht länger hinnehmen und uns in Zukunft Häuser nehmen werden. Wir fordern alle auf, ihre insgeheimen Träume vom profitfreien Wohnen wahr werden zu lassen. Wir fordern dazu auf, sich mit den Aktiven und den Nachbar*innen zu solidarisieren und die Logik von Miete und Wohneigentum abzulehnen. Wir haben nichts zu verlieren, als unsere nächste Mieterhöhung.
Text von der Homepage
Sprache Deutsch
Geschenk von Susanne Pittroff
Stichwort 2010er / Aktivismus / Berlin / Großstadt / Hausbesetzung / Kiez / Miete / Widerstand / Wohnungsnot
WEB https://besetzen.noblogs.org/
TitelNummer
025670701 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Barbara Hordych / Behbehani Sara Maria / Berchermeier Elena / Crone Philipp / Farkas Wolfgang / Gerlach Franziska / Graff Bernd / Haaf Meredith / Hillermann Ricarda / Hügenell Ingrid / Kraye Adrian / Lehmann Timo / Meywer Robert / Moises Jürgen / Ott Helena / Slavik Angelika / Vahland Kia / Vogel Evelyn
Konvolut Süddeutsche Zeitungen
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 57x40 cm, 18 Teile.
Techn. Angaben Seiten aus der Süddeutschen Zeitung vom 11.03.2017-19.08.2018 aus den Resorts Leute, Grossformat, Kultur, Service, Feuilleton, Literatur
Namen Anna McCarthy / Barbara Hammann / Cleo Kretschmer / Fischli Peter / Grüneisl Gerd / Guerilla Girls / Herbert Franke / Javier Erreas / Johanna G. Eder / John Giorno / Kenneth Goldsmith / Klaus Lemke / Künstlerverbund / Otto / Piotr Uklanskis / Rudolf Ohlbaum / Sun Ra / Susi Gelb / Weiss David
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / Aktion / Appropriation / Armut / Atelier / Aufklärung / Biennale / Chromosom / Computerkunst / Design / Documenta / Elektronische Kunst / Faktor-X / Feldforschung / Feminismus / Film / Filmemacher / Flüchtlingslager / Fotografie / Fotoserie / Frau / Frauenstreik / Gartenlaube / Geschlechterrolle / Haus der Kunst / Hölle / Installation / Jazz / Jazzfilm / Jugendarbeit / Klohäuschen / Kunstprojekt / Künstler / Malerei / Mini-München / Nachkriegszeit / Nachruf / Otto Katalog / Palme / Pause / Performance / Pissoir / Prekariat / Schwabing / Science-Fiction / Soundpoetry / Typo / Unkreatives Schreiben / Valentin / Versandkatalog / Virtuell / Überleben
TitelNummer
025878724 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

vice-v14-1
vice-v14-1
vice-v14-1

Benjamin Ruth, Hrsg.: Vice Volume 14 Number 01 THE DYSTOPIA AND UTOPIA ISSUE, 2018

Benjamin Ruth, Hrsg.
Vice Volume 14 Number 01 THE DYSTOPIA AND UTOPIA ISSUE
Berlin (Deutschland): VICE Deutschland, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 98 S., 27,5x21,2 cm,
Techn. Angaben Softcover, Broschur
ZusatzInformation Fotostrecke von Roger Ballen, ein Interview mit der afrodeutschen Pionierin Katharina Oguntoye, Warnung vor Atommüll des Künstlers Jon Lomberg, Wilderer in Afrika, Bildstrecke über ein Marschland im Irak von Tamara Abdul Hadi und Österreicher auf dem Mars, eine Übung
Namen Jon Lomberg / Katharina Oguntoye / Roger Ballen / Tamara Abdul Hadi
Sprache Deutsch
Geschenk von Joachim Edelmann
Stichwort Afrika / Aktivist / Antibiotika / Armut / Bildung / Drogen / Engagement / Irak / Mars / Schwarz-Weiß-Fotografie / USA / Währung
WEB www.vice.com/de
TitelNummer
025923669 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

outsiders-shedden
outsiders-shedden
outsiders-shedden

Hackett Sophie / Shedden Jim, Hrsg.: Outsiders - American Photography and Film 1950-1980s, 2016

Hackett Sophie / Shedden Jim, Hrsg.
Outsiders - American Photography and Film 1950-1980s
Toronto (Kanada): Art Gallery of Ontario, 2016
(Buch) 194 S., ISBN/ISSN 978-0-8478-4955-0
Techn. Angaben Hardcover, fadengeheftet
ZusatzInformation Outsiders, a special exhibition of unforgettable images opening at the AGO March 2016, highlights photographers and filmmakers working in the United States from the late 1950s to the mid-1980s in a time of intense political and cultural turmoil. It's no accident that artists at the time turned to photography and film - mass media then largely "outside" the realm of mainstream art and its focus on painting and sculpture- to express a broader range of human experience. Photographs by some of the greatest artists of the period depict musicians, cross-dressers, biker gangs, protests, press conferences, and even animals, bringing to light the complex social realities and the yearning for greater collective and individual equality. As part of the exhibition, the AGO will be presenting films by artists Kenneth Anger, Marie Menken, Robert Frank, Shirley Clarke, and others.
Text von der Website.
Namen Alfred Leslie / Casa Susanna / Danny Lyon / Diane Arbus / Garry Winogrand / Gordon Parks / Kenneth Anger / Marie Menken / Nan Goldin / Robert Frank / Robert Frank / Shirley Clarke
Sprache Englisch
Stichwort 1950er / 1960er / 1970er / 1980er / Armut / Ausstellung / Film / Fotografie / Gang / Gewalt / Heroin / Motorad / Outsider / Politik / Portrait / Rassismus / Szene
WEB https://shop.ago.ca/62029/Outsiders.-Exhibition-Catalogue/
TitelNummer
026079722 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

steinert-riis
steinert-riis
steinert-riis

Steinert Otto, Hrsg.: Jacob A. Riis - Beginn einer sozialkritischen Fotografie in den USA, 1971

Steinert Otto, Hrsg.
Jacob A. Riis - Beginn einer sozialkritischen Fotografie in den USA
Essen (Deutschland): Museum Folkwang , 1971
(Buch) [34] S., 27x21,2 cm,
Techn. Angaben Klappumschlag, Schweizer Broschur
ZusatzInformation Publikation zur Ausstellung im Museum Folkwang Essen vom 28.11.1971-05.01.1972. Ausstellung aus der Sammlung Rune Hassner, Stockholm. Die Ausstellung umfasst 130 Fotos. Hiervon 94 von Jacob A. Riis, 21 Bilder von Lewis W. Hine, 4 Bilder von Charles und Eugenia Weller, 3 Bilder von Jessie Tarbox Beals, 4 Bilder von Joseph und Percy Byron und Bilder von anderen Autoren.
Diese Ausstellung ist keine Bildschau, zeigt also keine gestaltete Fotografie, sie ist vielmehr als eine sozialkritische Dokumentation zu werten, wobei die fotografischen Aufnahmen die urkundlichen Zeugnisse zum Thema liefern. Bei dem gesamten Ausstellungsmaterial handelt es sich um vergrößerte Reproduktionen von Nachkopien noch vorhandener Negative von Riis und anderer Fotografen oder von Illustrationen aus Büchern und Zeitschriften. Die Qualität der Abzüge mit ihrer mangelnden Tonabstufung und den Unschärfen entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen, unterstreicht aber in dieser technischen Primitivität die Aussagekraft und die harte soziale Anklage, in deren Absicht die Bilder aufgenommen wurden.
Text aus der Publikation.
Namen Charles Weller / Eugenia Weller / Jacob August Riis / Jessie Tarbox Beals / Joseph Byron / Lewis W. Hine / Lily Polasek / Percy Byron / Rune Hassner
Sprache Deutsch
Stichwort 1910er / Arbeiter / Armut / Ausstellung / Dokumentation / Elend / Familie / Fotografie / Jahrhundertwende / Kind / Krankheit / Kritik / Leben / New York / Slum / Stadt / Sweatshop / Tuberkulose / Unterricht / USA / Wohnung
TitelNummer
026304738 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

von Rabenau Kai, Hrsg.: MONO.KULTUR #37 James Nachtwey - Shades of Time, 2014

monok-nachtwey1
monok-nachtwey1
monok-nachtwey1

von Rabenau Kai, Hrsg.: MONO.KULTUR #37 James Nachtwey - Shades of Time, 2014

von Rabenau Kai, Hrsg.
MONO.KULTUR #37 James Nachtwey - Shades of Time
Berlin (Deutschland): mono.kultur, 2014
(Zeitschrift, Magazin / Heft) 52 S., 20x15 cm, ISBN/ISSN 1861-7085
Techn. Angaben Zwei Hefte, Drahtheftung, ineinander gelegt
ZusatzInformation Inspired by the press images from the Vietnam War that told a very different story to the official government statements, James Nachtwey found his calling that he would pursue with determination and compassion that are admirable: to document the effects of war, terror and disease. In the hope of raising awareness and inspiring intervention and change, his photographs are neither easy to look at nor easy to forget. Having witnessed and reported on the defining conflicts and tragedies of the past three decades – from the revolutions of South America and Eastern Europe to the famines in Africa, from 9/11 to the wars in Iraq and Afghanistan – Nachtwey’s photographs focus on the costs of war: the suffering of civilians, the damage and the scars. There is no doubt that Nachtwey’s images are a challenge – to the powers that be by proposing an unflinching look at the reality on the ground, at the effects of politics on human lives, but also to us as their audience, by questioning our implication and, quite simply, by opening our eyes to the world. In a rare and frank interview with mono.kultur, James Nachtwey talked about his struggles with photography, the different realities of war, and why images have the power to create change. Graphically, the issue is at its most reduced, giving ample space to let the words and images unfold: coming in two separate booklets, it presents a personal and uncommented selection of James Nachtwey’s work in one, and a highly intriguing and challenging conversation in the other.
Text von der Website.
Namen James Nachtwey
Sprache Englisch
Stichwort Armut / Dokumentation / Fotografie / Gewalt / Hunger / Krieg / Not
WEB www.mono-kultur.com
TitelNummer
026626737 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

vice-v5-nr1
vice-v5-nr1
vice-v5-nr1

Benjamin Ruth, Hrsg.: Vice Volume 15 Number 01 THE bURNOUT AND ESCAPISM ISSUE, 2019

Benjamin Ruth, Hrsg.
Vice Volume 15 Number 01 THE bURNOUT AND ESCAPISM ISSUE
Berlin (Deutschland): VICE Deutschland, 2019
(Zeitschrift, Magazin) 98 S., 27,5x21,2 cm,
Techn. Angaben Softcover, Broschur
ZusatzInformation Ein Heft über Rassismus, Heilen, Seel, US-Politik und Architektur
Sprache Deutsch
Stichwort Armut / Drogen / Heilung / Rassismus / USA
WEB www.vice.com/de
TitelNummer
026754669 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr
wandel-arbeit-ddr

Wandel Malte: Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik, 2012

Wandel Malte
Einheit, Arbeit, Wachsamkeit - Die DDR in Mosambik
Heidelberg / Berlin (Deutschland): Kehrer Verlag, 2012
(Buch) 128 S., 32,8x20,4 cm, ISBN/ISSN 978-3-86828-298-6
Techn. Angaben Hardcover, fadengeheftet, Cover geprägt
ZusatzInformation In "Einheit, Arbeit, Wachsamkeit" erzählt Malte Wandel die Geschichte der "Madgermanes" – rund 16.000 junge Mosambikaner, die über sieben Jahre als Vertragsarbeiter in der DDR gelebt haben. Noch heute, 20 Jahre nach ihrer Rückkehr nach Mosambik, ist ein Großteil dieser Gruppe in keiner Weise reintegriert und lebt in großer Armut. In der DDR wurde bis zu 80 Prozent ihres Lohnes abgezogen und als Rentenzahlung nach Mosambik geschickt – das Geld sollten sie nach ihrer Rückkehr erhalten. Die Regierung hält sie hin, scheint den Konflikt aussitzen zu wollen. "Wir wollten eine kleine Feier machen. Es wäre einfach. Es gibt eine große Kirche, gleich hier. Wir könnten uns 200 Stühle leihen. Wir könnten eine Kuh schlachten, etwas braten und ein paar Bierchen trinken. Aber leider: Nur die Deutschen können diesen Tag feiern. Wir haben überhaupt keinen Grund zu feiern", sagt der Präsident der "wütenden Deutschen" José Alfredo Cossa am 9. November 2009 in perfektem Deutsch an der "Base Central Madgermany" in Maputo.
Text von der Website.
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Malte Wandel
Stichwort Afrika / DDR / Deutschland / Dokumentation / Fotografie / GDR / Geschichte / madgermanes / Mosambik / Sozialismus / Stadt / Urban
Sponsoren Buch & Welt München / Stiftung Kunstfonds / VG Bild-Kunst
WEB https://www.kehrerverlag.com/de/malte-wandel-einheit-arbeit-wachsamkeit-die-ddr-in-mosambik-978-3-86828-298-6
TitelNummer
026017727 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

leonhard-i-want-a-president
leonhard-i-want-a-president
leonhard-i-want-a-president

Leonard Zoe: I want a president, 2019

Leonard Zoe
I want a president
Stockholm (Schweden): Collective Reading, 2019
(Text) 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Inkjetdruck nach PDF-Ausdruck, mit handschriftlicher Notiz von Maria von Mier
ZusatzInformation Das Gedicht-Manifest von Zoe leonhard von 1992 "I want a president" wurde inspiriert von der Ankündigung Eileen Myles, einer Freundin Zoe Leonards, sich 1992 als Präsidentschaftskandidatin aufstellen zu lassen. Sie trat gegen George H. W. Bush, Bill Clinton und Ross Perot an. Myles Identität stand im harten Kontrast zu der ihrer wohlhabenden männlichen Kontrahenten: Myles ist eine lesbische Frau und Teil einer Community, die sowohl von Armut als auch AIDS betroffen ist.
Ursprünglich sollte das Gedicht in einem LGBT-Magazin abgedruckt werden, stattdessen geriet es fotokopiert in Umlauf und wurde weiterverbreitet. Die "Vice" bezeichnete es als das erste "Pre-Internet-Meme".
Namen Fia-Stina Sandlund / Johanna Gustavsson / Kajsa Dahlberg / Malin Arnell / Zoe Leonhard
Sprache Englisch
Geschenk von Maria von Mier
Stichwort 1990er / AIDS / Feminismus / Lyrik / Politik / Präsidentschaft / USA
WEB https://en.wikipedia.org/wiki/I_want_a_president
WEB https://iwantapresident.files.wordpress.com/2011/12/i_want_a_president_original.pdf
TitelNummer
027038661 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

department-mogeln
department-mogeln
department-mogeln

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke: mogeln, 2019

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke
mogeln
München (Deutschland): Department für öffentliche Erscheinungen, 2019
(PostKarte) [2] S., 10,5x14,7 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?
Die Ästhetik der Kommunikation, bei Z Common Ground, April und Mai 2019 in München
Sprache Deutsch
Stichwort Armut / Demokratie / Engagement / Gesellschaft / Kommunikation / Meinung / Reichtum / Ästhetik / Öffentlicher Raum
WEB http://www.department-online.de/index.htm
TitelNummer
027040801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke: Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?, 2019

department-flyer
department-flyer
department-flyer

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke: Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?, 2019

Boerboom Peter / Obermaier Gabriele / Vogt Carola / Witzsch Silke
Wie werden Sie sich verhalten, wenn die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinandergeht?
München (Deutschland): Department für öffentliche Erscheinungen, 2019
(Flyer, Prospekt / Visitenkarte) [4] S., 21x14,8 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben Flyer, gefaltet, Visitenkarte
ZusatzInformation Die Ästhetik der Kommunikation, bei Z Common Ground, April und Mai 2019 in München.
Das Department für öffentliche Erscheinungen konzipiert und realisiert seit 1995 gemeinsam Projekte und Interventionen im öffentlichen Raum. Dabei bilden Phänomene des öffentlichen urbanen Lebens und verschiedene Formen heutiger Kommunikation den Ausgangspunkt für die Arbeiten und Projekte.
In den letzten Jahren stand das Thema »Die persönliche Meinung als öffentliche Erscheinungen« im Mittelpunkt der partizipativen Projekte des Department für öffentliche Erscheinungen. Hintergrund der entwickelten Konzepte bilden zum Beispiel folgende Fragestellungen: »Wie unmittelbar und repräsentativ kann sich die persönliche Meinung im demokratischen Sinn in der Öffentlichkeit zeigen?«, »Wie stark ist der Einfluss von geäußerten Meinungen auf Entstehungsprozesse?«
In verschiedenen geschaffenen Settings geht das Department für öffentliche Erscheinungen an ausgewählten Orten auf die Bevölkerung zu und erhebt mit deren Beteiligung Meinungs- und Stimmungsbilder vor Ort. Mit den Aktionen macht das Department für öffentliche Erscheinungen den BewohnerInnen das Angebot ihre persönliche Meinung unmittelbar und unzensiert im öffentlichen Raum sichtbar zu machen.
Neben der Ermittlung von Abstimmungsergebnissen und Meinungsbildern versuchen die Projekte Kommuni-kationsprozesse auszulösen und Diskussionen zwischen den BewohnerInnen anzustoßen. Die Aktionen lassen im Stadtraum wieder kommunikative Zentren entstehen und zu Orten der politischen und gesellschaftlichen Teilhabe werden.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Armut / Demokratie / Engagement / Gesellschaft / Kommunikation / Meinung / Reichtum / Ästhetik / Öffentlicher Raum
WEB http://www.department-online.de/index.htm
TitelNummer
027061901 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Plaza Lazo Maria Inés / Paul Sochacki, Hrsg.: Arts of the Working Class No. 01, 2018

plaza-arts-of-the-working-c
plaza-arts-of-the-working-c
plaza-arts-of-the-working-c

Plaza Lazo Maria Inés / Paul Sochacki, Hrsg.: Arts of the Working Class No. 01, 2018

Paul Sochacki / Plaza Lazo Maria Inés, Hrsg.
Arts of the Working Class No. 01
Berlin / München (Deutschland): Arts of the Working Class / Reflektor M, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 35,2x25,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Lose ineinander gelegte Blätter, Druck auf Zeitungspapier.
ZusatzInformation „Arts of the Working Class“ ist eine Straßenzeitung für Armut, Reichtum und Kunst. Sie erscheint alle zwei Monate und enthält Beiträge von Künstlern und Denkern aus verschiedenen Feldern und in verschiedenen Sprachen. Sie richtet sich an die Arbeiterklasse, also an alle, und es geht um alles, das allen gehört. Jeder, der sie verkauft, verdient mit. Jeder Künstler, dessen Arbeit beworben wird, gestaltet mit.
„Arts of the Working Class“ wird vom Künstler Paul Sochacki und der Kuratorin Maria Ines Plaza Lazo entwickelt und erscheint bei Reflektor M. Die Straßenzeitung erscheint am 26. April 2018 im Rahmen von Paul Sochackis Ausstellung „Self-reflection“. Sie wird unter anderem in der Galerie Exile und auf der Straße vertrieben. Verkäufer erhalten Kontingente zum halben Preis.
Text von der Webseite.
Namen Abishek Nilambar / Alina Kolaar / Bitsy Knox / Björn Wallbaum / Ceylan Öztrük / Christoph Sehl / Club Fortuna / Daphne Büllesbach / Hans Löffler (Layout & Typography) / Jiang Li / Kolja Reichert / Laurie Rojas / Le Ying / Michael Hakimi / Mohammad Salemy / Nick Koppenhagen / Patrick Schabus / Sonia Boyce / Steffen Zillig / Tobias Zielony / William Kehrbek
Sprache Deutsch / Englisch / Italienisch / Kryptisch / Spanisch / Türkisch
Geschenk von Maria Inés Plaza Lazo
Stichwort Alien Alphabet / Arbeit / Brexit / Gesellschaft / Politik / Prekariat / The new Left / öffentlicher Raum
Sponsoren BMW Group / SAVVY Contemporary
WEB http://reflektor-m.de/edition/a-city-is-a-stateless-mind-first-issue-of-arts-of-the-working-class
TitelNummer
025566K48 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Brockhoff Volker / Hubbertz Hans: Arm sein ist geil - Bei uns werden jetzt Arbeitlose noch billiger, 2004

geiz-ist-geiz-1
geiz-ist-geiz-1
geiz-ist-geiz-1

Brockhoff Volker / Hubbertz Hans: Arm sein ist geil - Bei uns werden jetzt Arbeitlose noch billiger, 2004

Brockhoff Volker / Hubbertz Hans
Arm sein ist geil - Bei uns werden jetzt Arbeitlose noch billiger
Recklinghausen (Deutschland): Evangelischer Kirchenkreis, 2004
(Flyer, Prospekt) [4] S., Auflage: 20000,
Techn. Angaben 1 Bogen Zeitungspapier mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Erschienen im Januar 2004
... Wir haben eine Idee gesucht, wie man auf witzige, bissige Art dem Zeitgeist in unserem Land den Spiegel vorhalten kann", erzählt Brockhoff gegenüber manager-magazin.de. Für ihren Kreuzzug gegen die Ungerechtigkeit setzten sie sich an ihre Computer und entwarfen Flyer. Rund 20.000 Satire-Broschüren, die in Layout und Typografie stark an den Elektronikfachmarkt Saturn erinnern, verschickten sie per Post und im Internet. Unterschiedliche Slogans zierten die Seiten der Broschüre, alle angelehnt an die Werbekampagne von Saturn, aber inhaltlich bezogen auf die Sozialkürzungen.
Die engagierten Kirchenmänner wettern auf ihre Weise gegen das Reformpaket der Bundesregierung. "Wenn die Agenda 2010 wirklich durchgesetzt wird, werden die Sozialleistungsempfänger, die sich selbst als Schnäppchenjäger verstehen, zu Schnäppchen des Sozialstaats", sagt Hubbertz. Doch damit stießen sie nicht nur auf Verständnis. ...
Text von der Webseite des manager magazin
Stellungnahme des Kirchenkreises
... Wir freuen uns über die große Resonanz, die das Anliegen unserer Aktion gehabt hat. Es hat sich gezeigt, wie wenig Akzeptanz die sogenannten Reformpläne der Agenda 2010 in großen Teilen der Bevölkerung haben. Wir werden weiter an dem Thema arbeiten und dabei kreativ und sozialkritisch unser Anliegen vermitteln.
Wir bedauern sehr, dass unsere bundesweit sehr erfolgreiche Kampagne gegen den Sozialabbau nun zu Ende gehen musste. Als kleiner Kirchenkreis mit begrenzten finanziellen und personellen Mitteln sehen wir uns außer Stande, eine unproduktive juristische Auseinandersetzung zu führen. Darüber hinaus hätten wir auch kein Interesse gehabt, eine Auseinandersetzung auf einem Nebenschauplatz führen müssen. Wir bitten alle, die unsere Kampagne unterstützt haben, dafür um Verständnis. Im Übrigen ist die Kampagne mit dem Slogan "Geiz ist geil" (Zitat) von Hansa Saturn bereits zuvor von anderer Stelle vielfach kritisiert worden. Auch die Haltung des Konzerns gegenüber unserer Kampagne ist ebenfalls vielfach kritisch hinterfragt worden. ...
Namen Gerhard Schröder / Klaus-Dieter Klossow / Wolfgang Wiegard
Sprache Deutsch
Geschenk von Alfred Kerger
Stichwort Agende 2010 / Arbeit / Arbeitslos / Armut / Ausbeutung / billig / Geiz / Gesundheit / Krankheit / Kritik / Lohn / Prekariat / Rendite / Satire / Sozialhilfe / Ungleichheit / Wirtschaftsweise
WEB https://www.ariva.de/forum/arm-sein-ist-geil-185161
WEB https://www.manager-magazin.de/digitales/it/a-281122.html
TitelNummer
027221760 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.