infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land 1 und 2, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert
Sortierung

Nur Titel mit Bild Nur BilderAbwärts sortierenanzeigen
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Katalogsuche nach Hisako Inoue

Medienart: alle Medien, Sortierung: Autor, aufsteigend. 4 Treffer


Buhrs Michael / Marr Anne, Hrsg.
Ricochet #11 - Hisako Inoue. Die Bibliothek der Gerüche
Berlin / München (Deutschland): DISTANZ Verlag / Museum Villa Stuck, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 108 S., 24x16,5 cm,
ISBN/ISSN 978-3-95476-218-7
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Katalog anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in der Villa Stuck, München, 07.10.2017-14.01.2018 kuratiert von Anne Marr. In Zusammenarbeit mit Takuro Shibayama und Mika Shirasu. Die antiquarischen Bücher sind mit ihren unterschiedlichen Gerüchen Sinnbild eines »gelebten Lebens« – im Sinne der animistischen Tradition Japans, des Glaubens an die Beseeltheit von Gebrauchs- und Alltagsgegenständen. Hisako Inoue sieht Parallelen zwischen Buch und Mensch und vergleicht den Verlauf eines menschlichen Lebens mit den Stationen einer Buchnutzung. In Zeiten der Digitalisierung und des e-books erscheint die Präsentation der engen Verbundenheit des Menschen zum gedruckten Buchs nostalgisch. Die Verbundenheit zeigt sich auch in den menschlichen Spuren, die durch Fingerabdrücke, eingelegte Fotos oder getrocknete Blumen in den Büchern hinterlassen wurden.
Text von der Website
Namen Hisako Inoue / Mika Shirasu / Takuro Shibayama
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Barbara Donaubauer
Stichwort Bibliothek / Geruch / Geruchsinstallation / Installation / Olfaktorische Kunst
TitelNummer 024765649 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.villastuck.de/ausstellungen/2017/ricochet11/katalog.htm

Namosh
mimas atlas Nr. 06 - Schocko & Co.
Berlin (Deutschland): Hybriden-Verlag, 2007
(Buch mit Schallplatte o. CD) 21,5x16,2 cm, Auflage: 50,
Techn. Angaben Schwarz-Weiß-Laserdrucke, Fadenheftung, mit vier Originalzeichnungen von Namosh und eingelegter Audio-CD, Hartpappeeinband mit Collage und Prägungen
ZusatzInformation Vier Audiotracks zwischen Musik und Hörspiel, zwischen 2001 und 2006. Mit Zülfiye Arslan, Mella Ojeda, Hisako Yamanaka, Christine Büttner sowie dem „Teletubbie auf Ecstasy“. Von der Partnerschaftsberatung bis zur Erpressung der Kinder durch Schokolade.
Text von der Webseite
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer 011727421 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.hybriden-verlag.de

Nacke Hans Peter, Hrsg.
Hiroko Inoue - Artist in residence
Wuppertal (Deutschland): Galerie Epikur, 2001
(Heft) 16 unpag. S., 11x15 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation anlässlich der Ausstellung 17.07.-18.08.2001
Geschenk von Horst Tress
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer 015482562 Einzeltitelanzeige (URI)

Lefebvre Antoine
ARTZINES #03 Tokyo Issue
Paris (Frankreich): antoine lefebvre editions, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 28 S., 25x20 cm, Auflage: 100,
Techn. Angaben Drahtheftung, Schwarz-Weiß-Fotokopien, mit eingeklebtem Zine von Ken Kagami, Fotokopie, und eingelegter, beschriebener Postkarte
ZusatzInformation Die Ausgabe des Magazins widmet sich der Zines- und Amateurmanga-Szene in Japan.
Namen Fumiko Imano / Futoshi Miyagi / Jiro Ishikawa / Ken Kagami / Kotaro Inoue / Kotori Ten / Masanao Hirayama
Sprache Englisch
Geschenk von Antoine Lefebvre
Stichwort Amateurmanga / Japan / Manga / Zine
TitelNummer 017262633 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.aleditions.tumblr.com/publications



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.