infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Kunstpreis

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 6 Treffer

Mar-Kant-Rosa-2016
Mar-Kant-Rosa-2016
Mar-Kant-Rosa-2016

Nümann Ekkehard, Hrsg.: MAR KANT. ROSA, 2016


Nümann Ekkehard, Hrsg.
MAR KANT. ROSA
Hamburg (Deutschland): Freunde der Kunsthalle Hamburg, 2016
(Flyer, Prospekt) 16 unpag. S., 14,8x10,5 cm,
Techn. Angaben mehrfach gefaltetes Blatt
ZusatzInformation Mit dem Rosa-Schapire-Kunstpreis möchten die Freunde der Hamburger Kunsthalle für einen klaren und unbeirrten Blick auf die Kunst eintreten. Geehrt werden soll eine Künstlerpersönlichkeit, deren Werk geeignet ist, ein traditionsreiches und richtungweisendes Museum wie die Hamburger Kunsthalle zu bereichern und lebendig zu halten.
Text von der Website
Stichwort Auszeichnung / Förderung
WEB www.rosa-schapire-kunstpreis.de
TitelNummer
016960701 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Dieckwisch Liza / Dümler Romina / Gruner Julia / Kayser Klara: Acidate:::::( Take That ), 2017

dieckwisch-acidate
dieckwisch-acidate
dieckwisch-acidate

Dieckwisch Liza / Dümler Romina / Gruner Julia / Kayser Klara: Acidate:::::( Take That ), 2017


Dieckwisch Liza / Dümler Romina / Gruner Julia / Kayser Klara
Acidate:::::( Take That )
Essen (Deutschland): Selbstverlag, 2017
(Buch / PostKarte) [34] S., 35x29 cm, Auflage: 50,
Techn. Angaben Fadenheftung, mit Cover aus Regenbogenkunstleder und Kunststofffolie, Seiten teils mit Acrylfarbe bemalt und mit Originalfotografien, Gelantine, Esspapier, Overheadfolie beklebt, Objekt aus Salzteig und Nero di Seppia eingelegt. Mit zwei beigelegten Postkarten, eine davon mit handschriftlichem Gruß.
ZusatzInformation Erschienen anlässlich der Ausstellung "Acidate:::::( Take That ):::::Sweet", 07.04.-03.05.2017, Baustelle Schaustelle Essen (Kunstpreis der Baustelle Schaustelle Essen, 2016).
Mit ACIDATE:::::(take that):::::sweet knüpfen Liza Dieckwisch, Romina Dümler, Julia Gruner und Klara Kayser an ihre erste Ausstellung in der Baustelle Schaustelle an. In einem Künstlerbuch fließen Materialien, Fotografien und Sprachfragmente der vorangegangenen Ausstellung zusammen. Es wird zum Wiedergänger – weniger Dokumentation denn Erweiterung und Erneuerung des vorangegangenen Raums. Dazu gab es mit blauem Blütentee eingefärbte Rosenmilch.
Text von der Webseite.
Namen Jean-Paul Sartre (Text) / Josephine Scheuer (Fotografie) / Roman Polanski (Filmstill) / Romina Dümler (Kuratorin)
Sprache Deutsch
Geschenk von Liza Dieckwisch
Stichwort 2010er Jahre / Buchobjekt / Ekel / Essen / Kunstpreis / Künstlerbuch / Lebensmittel / Nahrungsmittel / Plastik
WEB http://www.baustelle-schaustelle.de/07-04-17-vernissage-acidatetake-thatsweet/
WEB http://www.juliagruner.com/ACIDATE
WEB http://www.liza-dieckwisch.de
TitelNummer
025696K48 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Baier Hans Alexander, Hrsg.
KUNSTmagazin Nr. 90
Wiesbaden (Deutschland): Alexander Baier-Presse, 1980
(Zeitschrift, Magazin) 102 S., 27,3x19,4 cm,
Techn. Angaben Broschur, verschiedene Papiere
ZusatzInformation Themen: Kunst in sozialistischen Staaten, Referat "Schwierigkeiten beim allmählichen Verfertigen der Gedanken wie beim Schreiben der Wahrheit für eine Eröffnungsrede zu Arnulf Rainers Foto-Übermalungen nach Selbstbildnissen von Vincent van Gogh" von Hans Albert Peters, FLUXUS und der erweitere Kunstbegriff, Diskussion um Ed Sommers KUNSTmanifest, Kunstpreis Stadt Darmstadt, u.a
Namen Arnulf Rainer / Dora Maurer / Elmar Daucher / Ernesto D'Argenio / Gruppe Axiom / Hans Albert Peters / Hundertwasser / Imre Bak / Jockel Heenes / Johannes Stüttgen / Jutta Cuny / Karl Hofer / Konrad Klapheck / Marco Gastini / Oskar Holweck / Otto Herbert Hajek / Peter Kampehl / Rainer Kriester / Robert Rehfeld / Roland Sigrist / Stephan Huber / WIlhelm Loth / William N. Copley / Wolfgang Matteuer / Wolfgang Rohloff
Sprache Deutsch
Geschenk von Susann Kretschmer
Stichwort 1970er Jahre / Bildhauerei / Galeriewesen / Kunsthandel / Kunstszene / Kunsttheorie
TitelNummer
023600655 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Turner Julian: Lösungen / Solutions, 2017

turner-solutions
turner-solutions
turner-solutions

Turner Julian: Lösungen / Solutions, 2017


Turner Julian
Lösungen / Solutions
Köln / Wien (Deutschland / Österreich): mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien / Verlag der Buchhandlung Walther König, 2017
(Buch) 116 S., 23,4x16 cm, Auflage: 450, ISBN/ISSN 978-3-96098-269-2
Techn. Angaben Broschur, Cover aus biegsamen gefrästen Flexointegralstäben mit türkiser Deckelpappe. eingelegt Lesezeichen, Schriftentausch mit der mumok-Bibliothek.
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung "Julian Turner. warum nicht" anlässlich der Vergabe des Kapsch Contemporary Art Prize 2017, 10.11.2017 - 11.03.2018 im mumok, Wien.
Der 1985 in Hamburg geborene Künstler Julian Turner ist der zweite Preisträger des Kapsch Contemporary Art Prize, einer Auszeichnung zur Förderung junger Künstler_innen mit Lebensmittelpunkt in Österreich, die erstmals 2016 von der Kapsch Group gemeinsam mit dem mumok ausgelobt wurde. „Geplante Imperfektion“ durchdringt die multimedialen Arbeiten Turners, in denen er Konventionen des Kunstbetriebes zitiert und humorvoll infrage stellt. Mit seiner Bar du Bois – einem Hybrid aus Ausstellungsraum, funktioneller Bar und kollaborativem Kunstprojekt – hat der Künstler ein sich immer weiter entwickelndes Format kreiert, das eine soziale Unterwanderung des Ausstellungsraums unternimmt.
Für seine erste museale Einzelausstellung warum nicht beschäftigt sich Turner mit dem Begriff des Displays, musealen und nicht musealen Präsentationsformen, sowie mit unterschiedlichsten Sammlungsprozessen: Wie sammeln wir, was sammeln wir und warum sammeln wir? Oder warum eigentlich nicht? Wie stellen wir eben jene Sammlungen aus? Oder warum nicht? Die unsichtbare Imperfektion steht im Mittelpunkt. Der Prozess wird zum ausgestellten Objekt.
(Text von der Webseite.)
Namen Annette Südbeck (Text) / Emanuel Mauthe (Gestaltung) / Georg Kapsch (Text) / Karola Kraus (Text) / Klaus Speidel (Text) / Marianne Dobner (Herausgeberin - Kuratorin - Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 2010er Jahre / Ausstellung als Display / Bar / contemporary art / Design / Humor / Hybrid / Imitation / Imperfektion / Installation / junge Kunst / Kollaboration / Kunstbetrieb / Kunstpreis / Multimedia / Prozess / Sammlung / soziale Unterwanderung / Zitat / Ästhetik / Österreich
WEB https://www.mumok.at/de/events/julian-turner-warum-nicht
TitelNummer
025673709 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung
soltau-generativ-2011-plakat
soltau-generativ-2011-plakat
soltau-generativ-2011-plakat

Soltau Annegret: Generativ, 2011


Soltau Annegret
Generativ
Frankfurt am Main (Deutschland): Marielies Hess-Stiftung, 2011
(Plakat) signiert,
Techn. Angaben Plakat,
ZusatzInformation Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung, mit Vernissage und Verleihung des Marielies - Hess Kunstpreis 2011 in der Goldhalle des Hessischen Rundfunks, vom 28.05.-26.06.2011
Geschenk von Annegret Soltau
Stichwort Frauenkunst
WEB http://www.annegret-soltau.de
TitelNummer
014138068 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.