infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Leben

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 50 Treffer

fuhr-tiflis_seite_1
fuhr-tiflis_seite_1
fuhr-tiflis_seite_1

Fuhr Lisa: Tiflis - Leben in einer neuen Zeit / Tbilisi - Life in a New Era. 34 Portraits, 2014

Fuhr Lisa
Tiflis - Leben in einer neuen Zeit / Tbilisi - Life in a New Era. 34 Portraits
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2014
(Buch) 320 S., 23x16,5 cm, Auflage: 1000, ISBN/ISSN 978-3-928804-46-2
Techn. Angaben Klappbroschur, Fadenheftung, Ota-Bindung, teilw. Englisch
ZusatzInformation erscheint zur Ausstellung im Gasteig München, 19.03.-08.04.2014.
Ca. 170 Farbfotos und ausführliche Texte mit den Lebensgeschichten der porträtierten Personen von Lisa Fuhr. Vorwort von Dato Turaschwili deutsch und englisch.
Georgien hat in den gut 20 Jahren seit dem Zerfall der Sowjetunion dramatische Wech­sel­bäder erlebt: Anfang der 1990er Jahre galt es als „gescheiterter Staat“, der lange Zeit seinen Bürgern weder eine zuverlässige Infrastruktur wie Strom und Wasser, noch existentielle Sicherheit bieten konnte. Die Menschen waren allgegenwärtiger Straßenkriminalität und Korruption im täglichen Leben und großer Hoffnungslosigkeit ausgeliefert.
Den Zeiten von großer Not, verschärft durch Kriege und Vertreibung, folgten aber auch Phasen von wirtschaft­lichem Aufschwung. Der Kampf gegen Alltags­korruption und -kriminalität war erfolgreich und die Gesellschaft hat sich in Richtung Demokratie und Zivilgesellschaft entwickelt. Die 2012 gewählte neue Regierung hat die Menschen mit einer neuen Aufbruchsstimmung erfüllt.
Wie spiegelt sich dies alles im Leben einzelner Menschen? Diese Frage bewegt mich, seit ich 2010 zum ersten Mal Georgien besucht habe.
Text von der Webseite
Namen Dato Turaschwili (Vorwort) / Johannes Bissinger (Gestaltung)
Sprache Deutsch
Stichwort 1990er / Abchasien / Bildung / Ethnologie / Familie / Farbfotografie / Flucht / Flüchtling / Fotodokumentation / Georgien / Gesellschaft / Interview / Jessiden / Juden / Kaukasus / Krieg / Kultur / Kunst / Literatur / Minderheit / Musik / Narrativ / Osteuropa / Politik / Porträt / postsowjetisch / Reportage / Sowjet / sozialistisch / Stadtleben / Südossetien / Tiflis / Vertreibung / Wirtschaft / Zeitgeschichte
WEB http://icon-verlag.de/#tiflis
WEB http://worldcat.org/identities/viaf-307315044/
WEB www.in-tiflis.de/publikation
TitelNummer
011443412 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

weserburg-mir-ist-das-leben-lieber
weserburg-mir-ist-das-leben-lieber
weserburg-mir-ist-das-leben-lieber

Schoppmann Wolfgang / Friese Peter / Boulboullé Guide, Hrsg.: Mir ist das Leben lieber - Sammlung Reydan Weiss, 2016

Boulboullé Guide / Friese Peter / Schoppmann Wolfgang, Hrsg.
Mir ist das Leben lieber - Sammlung Reydan Weiss
Bremen (Deutschland): Museum für moderne Kunst / Weserburg, 2016
(Heft) 64 S., 21x14,2 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Umschlag aus farbigem Papier, Leporello zur Ausstellung beiliegend
ZusatzInformation Die Ausstellung Mir ist das Leben lieber (21.05.2016-26.02.2017) vereinigt Bilder, Skulpturen und Videoarbeiten, die auf sehr sinnliche und überzeugend provokante Weise Fragen der Identität, der gesellschaftlichen Rollenzuschreibung, aber auch existenziellen Bereichen wie Leben und Tod nachgehen. Präsentiert werden Höhepunkte und noch nie gezeigte Werke aus der Sammlung Reydan Weiss. Neben namhaften Künstlerinnen und Künstlern wie Cindy Sherman, Nathalie Djurberg, Bettina Rheims, aber auch Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Olaf Metzel und Robert Longo zeigt die Ausstellung viele überraschend neue Werke, darunter afrikanische, ozeanische, chinesische, japanische, lateinamerikanische und karibische Positionen.
Text aus dem Heft
Namen Anselm Kiefer / Bettina Rheims / Cindy Sherman / Gerhard Richter / Nathalie Djurberg / Olaf Metzel / Robert Longo
Stichwort Digitaldruck / Farbwelten / Fetisch / Fotografie / Installation / Malerei / Materialcollage / Skulpturen / Totem / Weibliche Inszenierungen / Zeichnung
WEB www.weserburg.de
TitelNummer
016817602 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Dali Salvador
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 039 Einführung: Ignacio Vidal-Folch
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2011
(Buch) 24 S., 24,4x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-2888-1
Techn. Angaben aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung,
ZusatzInformation Die Angst vor dem Tod und der Wunsch nach Unsterblichkeit waren vorherrschende Themen in Dalís Leben: Nur neun Monate vor der Geburt des Künstlers starb sein älterer Bruder, der auch den Namen Salvador trug. Diese ausgeprägte Sensibilität verstärkte sich noch nach dem Spanischen Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg. Dalís ursprünglicher Plan, sich nach dem Tod einfrieren zu lassen, wurde durch eine tiefgründige Faszination für die Wissenschaften ersetzt, insbesondere für die Entdeckung der DNA-Struktur, die für ihn die zentrale Komponente war, um Leben zu verstehen. Die hier abgedruckten, bisher unveröffentlichten Notizen Dalís enthalten Anekdoten über den Autor Stefan Zweig, der den Künstler mit Sigmund Freud bekannt machte. Außerdem ist ein mit Dalís handschriftlichen Notizen versehener Artikel aus der von ihm regelmäßig gelesenen Zeitschrift Scientific American abgebildet.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.documenta.de
TitelNummer
008691268 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Behn Michael / Döpping Dorle / Seltzer Andreas, Hrsg.
Stella A
Berlin (Deutschland): Edition Stella A, 2012
(Buch) 96 S., 21,4x16,5 cm, Auflage: 400, ISBN/ISSN 978-3-036738-0
Techn. Angaben Dokumentation der Galerie. Beiliegend Postkarte von Peter Torp mit handschriftlichem Gruß
ZusatzInformation Stella A. ist ein Ort für Kunst, die den Betrachter als Teil des kreativen Aktes versteht, für Kunstwerke, die sich nicht nur an das Auge, sondern auch an das Denken richten, für Künstler und Werke, die den Abstand zwischen Kunst und Leben nicht zu groß werden lassen. "Kunst ist, was das Leben interessanter macht als Kunst." (Robert Filliou)
In den vergangenen Jahren haben wir Gruppenausstellungen, die an Themen orientiert waren wie "Nackte Erscheinung", "Void" oder "Wohin jetzt?" präsentiert und Ausstellungen, die Künstlern gewidmet waren wie George Brecht, Bud Powell, Wols oder Cézanne und eine Reihe von Einzelausstellungen.
Zu den meisten Ausstellungen erscheinen Editionen in kleiner Auflage. Außerdem bieten wir Editionen und Multiples an und einige ausgewählte Künstlerbücher, antiquarische Bücher, Ausstellungskataloge etc.
Text von der Webseite
Namen Dieter Roth / George Brecht / Joseph Beuys / Marcel Duchamp / Robert Filliou
WEB www.stella-a.de
TitelNummer
008828053 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

fuhr jeshel
fuhr jeshel
fuhr jeshel

Fuhr Lisa / Jeshel Ursula: Mein Laden - mein leben, Handel und Wandel in München, 2005

Fuhr Lisa / Jeshel Ursula
Mein Laden - mein leben, Handel und Wandel in München
München (Deutschland): Buchendorfer Verlag, 2005
(Buch) 118 S., 22x21 cm, Auflage: 2500, ISBN/ISSN 978-3-937090-10-8
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Die Fotografin Lisa Fuhr und die Autorin Ursula Jeshel zeigen die immer noch lebendige Vielfalt des Kleingewerbes und seiner Läden anhand von 21 Beispielen in München.
Neben alteingesessenen Geschäften mit traditions- und leistungsbewusstem Angebot entdeckt man in diesem Buch Realisationen innovativer Geschäftsideen, die die Infrastruktur der Stadt mit Kreativität und Weltoffenheit bereichern.
Im Buch werden intime Blicke auf Lebens- und Arbeitsbereiche frei gegeben, denn immer sind die Geschichten der Läden eng mit den persönlichen Geschichten der Besitzer verwoben
Namen Gasoline Alley / Gina Kehayoff / Grenzgänger / Kostüme Breuer / Nicki Marquart / Unverblümt
Stichwort Beruf / Einzelhandel / Fotografie / Geschäft / Handel / Laden / Nullerjahre
WEB http://worldcat.org/identities/viaf-307315044/
WEB www.mein-laden-mein-leben.de
TitelNummer
009366260 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

lanzinger-wohnen
lanzinger-wohnen
lanzinger-wohnen

Lanzinger Pia: Schönes Wohnen in der Messestadt Riem Nr. 1, 2001

Lanzinger Pia
Schönes Wohnen in der Messestadt Riem Nr. 1
München (Deutschland): Verlag Silke Schreiber, 2001
(Buch) 68 S., 29x22 cm, Auflage: 2000, ISBN/ISSN 978-3-88960-057-8
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Es geht um die spezifische Wohnsituation in einer Trabantenstadt. Fernab vom Ideal der Stadt als gewachsenem Soziotop wird die Messestadt Riem von Architekten durchgeplant, von Bauträgern verwirklicht und von neu zuziehenden Menschen bewohnt. An dieser Situation läßt sich exemplarisch konstatieren, wie es sich in einer Satellitenstadt des 21. Jahrhunderts leben läßt.
Inhalt: Wohnen: Frisch eingezogen, Afrikanische Großfamilie, Der Wohnturm, Persischer Flair mit europäischem Design (Soraya), Vorher / Nachher, Frauen, die ohne PartnerIn leben, Genossenschaftliches Wohnen. Kreativ & Dekorativ Tausend Ideen: Selbst ist die Frau, Wohnen mit Farbe, Küchen-Lösungen, Tipps, Wohninszenierungen im Möbelhaus. Wohlfühlen: Feng-Shui mit Rezept, Künstliche Pflanzen im Bad. Weitere Rubriken: Garten, Unterhaltung, Foto-Story, Wohntest
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Felicitas Gerstner
Aus dem Nachlass von Jockel Heenes
Stichwort Dekoration / Dokumentation / Fotografie / Fotostory / Garten / Interieur / Nullerjahre / Wohnen / Wohnung
TitelNummer
010024350 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

la-vie-parisienne
la-vie-parisienne
la-vie-parisienne

Castorf Frank, Hrsg.: La Vie Parisienne - Pariser Leben, 1998

Castorf Frank, Hrsg.
La Vie Parisienne - Pariser Leben
Berlin (Deutschland): Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, 1998
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette)
Techn. Angaben Schachtel mit Papierband und innen mit gefaltetem Plakat und Postkarten
ZusatzInformation Anlässlich der Aufführung von PARISER LEBEN. LA VIE PARISIENNE von Jacques Offenbach, 1998 in Berlin.
Eine Produktion der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und den Wiener Festwochen in Kooperation mit dem Wiener Burgtheater
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort 1990er
TitelNummer
012708458 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

schmalbach-der-erste-schritt
schmalbach-der-erste-schritt
schmalbach-der-erste-schritt

Schmalbach Hilary / Schulz Kerstin, Hrsg.: Der erste Schritt - Der Einzelne und sein Leben im System, 2010

Schmalbach Hilary / Schulz Kerstin, Hrsg.
Der erste Schritt - Der Einzelne und sein Leben im System
Hamburg (Deutschland): Körber-Stiftung, 2010
(Buch) 88 S., 27x20 cm, ISBN/ISSN 978-3-89684-109-4
Techn. Angaben Klappbroschur, 36 Farb- und 18 Schwarz-Weiß-Abbildungen
ZusatzInformation Der Katalog erschien anlässlich der Austellung 6. Körber-Foto-Award, Der erste Schritt - Der Einzelne und sein Leben im System im Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg vom 21.04.-30.04.2010
TitelNummer
012755472 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

obretenov-he-nckam-ich-will-nicht
obretenov-he-nckam-ich-will-nicht
obretenov-he-nckam-ich-will-nicht

Obretenov Boyan: He nckam - Ich will nicht, 2010

Obretenov Boyan
He nckam - Ich will nicht
Stans (Schweiz): Verlag Das Fünfte Tier, 2010
(Buch) 24x13,2 cm, ISBN/ISSN 978-3-9522982-5-1
Techn. Angaben Klappbroschur, Cover aus Metallfolie, innen alle Seiten ausklappbar,
ZusatzInformation Boyan Obretenov, Autor und Zeitungsredakteur in Sofia, schrieb zwei Jahre lang aus seinem Alltag heraus auf, was er nicht will. Daraus entstand ein Stück eigenwilliger Poesie mit einer inneren, persönlichen Form – kein Gedicht, keine Litanei, sondern ein Behaupten, eine listenartige literarische Positionsbestimmung gegen ein genormtes und durch gesellschaftliche und politische Systeme in stille Einwilligung gepresstes Leben. Natürlich ist der Text in Bezug zu einem aktiven, künstlerischen und widerständigen Leben in Bulgarien entstanden, jedoch berührt er den Leser ganz unabhängig davon, denn dem Autor gelingt es, 200 mal ICH WILL NICHT zu sagen, ohne nur von sich zu erzählen. Die Aufforderung, etwas nicht zu wollen, ist kein Aufruf zu negativer Weltsicht, sondern ein Bekenntnis und ein Wollen: lustvoll und lebendig, unterhaltsam und anregend. Wir machten es zu einem schmalen, doch sehr besonderen Buchobjekt. Mit Zeichungen von Alexander Obretenov.
Text von der Webseite
Sprache Bulgarisch / Deutsch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
WEB www.dasfuenftetier.ch
TitelNummer
012771474 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

heid-artur-kling
heid-artur-kling
heid-artur-kling

Heid Klaus: Artur Kling - Leben und Werk, 1998

Heid Klaus
Artur Kling - Leben und Werk
Grenzach-Wyhlen (Deutschland): Galerie Heinrich Schmidt, 1998
(Heft) 24 S., 21x15 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Titel innen: Artur Kling - Über Leben und Werk des Botanikers und Naturheilkundlers Artur Kling, seine Reise zum Rhonegletscher und seinen mysteriösen Tod
Geschenk von Joachim Schmid
Stichwort 1990er
TitelNummer
013020483 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

abrams-doug-das-schiff
abrams-doug-das-schiff
abrams-doug-das-schiff

Abrams J.J. / Dorst Doug: S. - Das Schiff des Theseus, 2015

Abrams J.J. / Dorst Doug
S. - Das Schiff des Theseus
Köln (Deutschland): Kiepenheuer & Witsch, 2015
(Buch) 522 S., 24,6x16,2x4 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-462-04726-4
Techn. Angaben Hardcover in Schuber, verschiedenartige Papiereinlagen. Limitierte Auflage
ZusatzInformation Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des unter Pseudonym schreibenden Autors V. M. Straka auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Mutmaßungen. Zwischen den beiden Studenten Jen und Eric entspinnt sich eine lebhafte Unterhaltung, die allein auf den Seiten des Romans "Das Schiff des Theseus" stattfindet. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor V. M. Straka. Ein unbekannter Übersetzer hat den Roman herausgegeben und ihn mit teilweise verwirrenden Fußnoten versehen. Doch die beiden finden heraus, dass diese Fußnoten einen geheimen Code ergeben, der ihnen Informationen liefert, die der Straka-Forschung bisher völlig unbekannt waren. Was wie ein Spiel beginnt, wird im Laufe der Zeit bitterer Ernst, denn jemand scheint Interesse daran zu haben, dass die Identität des Autors nicht gelüftet wird. Jen und Eric geraten in gefährliche Verstrickungen, die sie fast das Leben kosten. Ein Roman, der zeigt, was ein Buch anrichten kann. In der Literatur und im Leben.
Klappentext
TitelNummer
014392516 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Klausur-Vom-Leben-im-Kloster-programm
Klausur-Vom-Leben-im-Kloster-programm
Klausur-Vom-Leben-im-Kloster-programm

Kürzeder Christoph, Hrsg. : Klausur – Vom Leben im Kloster, 2016

Kürzeder Christoph, Hrsg.
Klausur – Vom Leben im Kloster
Freising (Deutschland): Diözesanmuseum Freising, 2016
(Heft) 20 S., 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung,Programmheft
ZusatzInformation So nennt sich die vom Diözesanmuseum Freising organisierte Sonderausstellung im ehemaligen Salesianerinnenkloster Beuerberg bei Wolfratshausen. Von 15.05.-16. Oktober eröffnet sie ungewöhnliche wie stimmungsvolle Einblicke in den bislang verborgenen Alltag der Beuerberger Ordensschwestern ...
Gestaltung Johannes Bissinger, München
Geschenk von Johannes Bissinger
Stichwort Dokumentation
WEB www.dimu-freising.de/klausur-vom-leben-im-kloster
TitelNummer
016465601 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

premper-tobias_mississippi
premper-tobias_mississippi
premper-tobias_mississippi

Premper Tobias: Mississippi Orageneis Blues, 2016

Premper Tobias
Mississippi Orageneis Blues
Göttingen (Deutschland): Steidl Verlag, 2016
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,5 cm, signiert,
Techn. Angaben Werbepostkarte für das Buch "Mississippi Orageneis Blues" mit persönlichem Gruß
ZusatzInformation Mississippi Orageneis Blues: "Wenn das Leben nur dies sein könnte: eine Fahrt mit dir und dem Kleinen auf dem Mississippi, wir füttern uns gegenseitig mit Orangeneis und irgendwer spielt den Blues."
Tobias Prempers Miniaturen haben den Blues, die süße Schwermut, sie riechen nach heiß flirrendem Sommer, staubigen Hotelzimmern und der Einsamkeit des Herumtreibers, der sich immer dort zu Hause fühlt, wo er müde seinen Kopf aufs Kissen legt. Und nachdem er tagsüber umhergestreift ist und die Welt aufgesogen hat, bringt er um Mitternacht alles zu Papier, vermisst die eine Frau und will noch immer vom Leben die Essenz: Salat aufessen, Liebe machen. Und vielleicht einen Whiskey trinken.
In jedem Text von Premper findet sich mindestens eine Blue Note: eine hübsche Frau, die mit dem Dummkopf nach Hause geht, der Nackte, dem niemand glaubt, dass er Gold gefunden hat, die Familie, die mit viel Phantasie in den Abgrund gestoßen wird, und aus der Musicbox tönt Duke Ellington dazu. Aus einer kurzen Begegnung entspinnt sich eine Geschichte, aus einem Sandkorn wird ein Rolling Stone. Diese Sprache schillert in den prachtvollen Farben eines gelungenen Großstadtgraffitis.
Text von Website
Geschenk von Tobias Premper
Stichwort Literatur
TitelNummer
016805594 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

otten-die-weltbuehne-vom-10-05-1932
otten-die-weltbuehne-vom-10-05-1932
otten-die-weltbuehne-vom-10-05-1932

Otten Alexandra, Hrsg.: Die Weltbühne vom 10.5.1932 - Carl von Ossietzky: Rechenschaft, 2014

Otten Alexandra, Hrsg.
Die Weltbühne vom 10.5.1932 - Carl von Ossietzky: Rechenschaft
Oldenburg (Deutschland): Universitätsbibiothek Oldenburg, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 20 S., 21x14,6 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, oranger Umschlag
ZusatzInformation Informationsmaterial zur Ausstellung "Ich füge mich nicht, ich demonstriere..." Leben und Wirken von Carl von Ossietzky, eine Ausstellung der Universitätsbibliothek Oldenburg, 12.12.-15.03.2014. "Anlässlich des 40. Geburtstags der Universität Oldenburg geht die Ausstellung der Frage nach: Wer war der Namensgeber der Universität Oldenburg? Wer war Carl von Ossietzky?
Anhand zahlreicher Originaldokumente aus seinem Nachlass – Briefe, Manuskripte und Fotografien – sowie in Audio- und Videoaufnahmen zeigt die Ausstellung Deutungen auf, die Carl von Ossietzky erfahren hat." Text von der Webseite
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort europäische Geschichte / Kunst / Literatur / Politik / Volkswirtschaft
WEB www.bis.uni-oldenburg.de/startseite/ausstellungen-und-veranstaltungen/artikelansicht-archiv/art/ich-fuege-mich-nicht-ich-demonstriere-leben-und-wirken-von-carl-von-ossietzky-1150/
TitelNummer
017514637 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

suessmilch-strategien-2011
suessmilch-strategien-2011
suessmilch-strategien-2011

Süßmilch Sophia: Strategien zur Unsterblichkeit., 2011

Süßmilch Sophia
Strategien zur Unsterblichkeit.
München (Deutschland): radical room, 2011
(PostKarte) [2] S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Ausstellung 08.12.-23.12.2011
In den Arbeiten von Sophia Süssmilch geht es um das Absurde in der Welt. Mit ihrer Kunst schafft sie sich ihr höchst eigenes Weltbild, sortiert die Welt radikal neu für sich, bricht mit allen Tabus und schafft so ihre eigenen Strategien zur Unsterblichkeit. Die Thematiken, die sie beschäftigen, liegen stets in den Extremen. Leben und Tod, Banalität und Pathos, Genie und Wahnsinn. Man spürt, dass sie sich stark mit der Art brut auseinandersetzt, mit Psychiatrie und Kunst und mit der Kunst von Kindern. Dabei spielt Found Footage aus dem Internet eine große Rolle. Und immer geht es um Antikunst und die Entmystifizierung des Künstlergenies. Die Idee und das Konzept hinter der Arbeit sind ihr am wichtigsten. Dabei entsteht oft eine Antiästhetik, die alle Formen sprengt.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Sophia Süßmilch
Stichwort Antiästhetik / Genie / Leben / Pathos / Strategie / Tabu / Tod / Unsterblich / Wahnsinn / Weltbild
WEB http://radical-room.blogspot.com/2011/11/strategien-zur-unsterblichkeit-die.html
WEB www.radical-room.com
TitelNummer
025991724 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kunst-und-arbeit-2018-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-elkarte

Bleisteiner Annegret, Hrsg.: Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können., 2018

Bleisteiner Annegret, Hrsg.
Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können.
München (Deutschland): halle50 / Städtisches Atelierhaus am Domagkpark, 2018
(Flyer, Prospekt) [2] S., 9,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung 12.-21.10.2018
„Kunst und Arbeit - Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können“, lautet der Titel der Schau, in der Installationen, Bilder und Videos gezeigt werden. Nachgedacht wird über den Begriff „Arbeit“ in der Kunst und auch darüber, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf das Feld der Kunst hat."
Text von der Webseite
Namen Alexander Raymond / Annegret Bleisteiner / Bernhard Springer / Claudia Hirsch / Friederike & Uwe / Lukasz Chrobok / Marco Rien / Patricia London Ante Paris / Phoebe Lesch / Sibylle Klein / Thomas Weidner / Wolfgang L. Diller
Stichwort 2010er / Arbeit / Film / Malerei / Rauminstallation / sozial / Video
Sponsoren Landeshauptstadt München Kulturreferat
WEB https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Arbeitsmarktpolitik/Veranstaltungen/Kunst-und-Arbeit.html
TitelNummer
026045801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte
kunst-und-arbeit-2018-ref-arbeit-elkarte

Bleisteiner Annegret, Hrsg.: Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können., 2018

Bleisteiner Annegret, Hrsg.
Kunst und Arbeit. Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können.
München (Deutschland): Referat f. Arbeit & Wirtschaft, 2018
(Flyer, Prospekt) [2] S., 9,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung 05.10-8.11.2018, Referat f. Arbeit & Wirtschaft, Herzog-Wilhelm-Str. 15, 80331 München, Foyer.
„Kunst und Arbeit - Künstlerinnen und Künstler sollten von ihrer Arbeit leben können“, lautet der Titel der Schau, in der Installationen, Bilder und Videos gezeigt werden. Nachgedacht wird über den Begriff „Arbeit“ in der Kunst und auch darüber, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf das Feld der Kunst hat."
Text von der Webseite
Namen Alexander Raymond / Annegret Bleisteiner / Bernhard Springer / Friederike & Uwe / Lukasz Chrobok / Marco Rien / Patricia London Ante Paris / Sibylle Klein / Thomas Weidner / Wolfgang L. Diller
Stichwort 2010er / Arbeit / Film / Malerei / Rauminstallation / sozial / Video
Sponsoren Landeshauptstadt Referat für Arbeit und Wirtschaft / Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm
WEB https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Arbeitsmarktpolitik/Veranstaltungen/Kunst-und-Arbeit.html
TitelNummer
026046801 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

wesely-time-works
wesely-time-works
wesely-time-works

Wesely Michael: Time Works, 2010

Wesely Michael
Time Works
München (Deutschland): Schirmer/Mosel, 2010
(Buch) [120] S., 32,6x27,7 cm, ISBN/ISSN 978-3-8296-0513-7
Techn. Angaben Fadenheftung, Hardcover mit Schutzumschlag
ZusatzInformation Wenn die landläufige Auffassung lautet, ein guter Photograph habe scharfe Bilder zu machen, so demonstriert Michael Wesely das genaue Gegenteil. Von den vielen Variablen, die sich im photographischen Prozess beeinflussen lassen, fasziniert ihn nur eine: die Belichtungszeit, die er bis an ihre Grenzen führt. Manche Photographen arbeiten mit Belichtungszeiten von mehreren Sekunden, aber Tage, Wochen, Monate, sogar Jahre? Sie sind Michael Weselys Domäne und er testet sie an allen photographischen Sujets: Portrait, Landschaft, Stillleben, Pflanzen, der Architektur und immer wieder an Baustellen. So ist es nur natürlich, dass Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge, Werden und Vergehen in seinem Werk eine wichtige Rolle spielen. Das Leben hinterlässt seine Leuchtspuren und löscht sie sogleich wieder aus. Das ist Weselys Hauptthema, das in diesem Buch zum ersten Mal anhand einer repräsentativen Auswahl seiner Bilder vor - gestellt wird. Der deutsche Kunsthistoriker Jürgen Harten kommentiert das Werk von Michael Wesely, das in der zeitgenössischen Photoszene ein Solitär ist, in einem erhellenden Einführungsessay.
Text von der Website.
Namen Jürgen Harten (Text) / Thomas Mayfried (Design)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Alltag / Fotografie / Leben / Licht / Mensch / Natur / Raum / Unschärfe / Verlauf / Zeit
WEB http://showroom.schirmer-mosel.com/product_info.php?manufacturers_id=264&products_id=616
TitelNummer
026082K88 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

slanted-marrakech
slanted-marrakech
slanted-marrakech

Harmsen Lars, Hrsg.: Slanted Special Issue – Marrakech, 2016

Harmsen Lars, Hrsg.
Slanted Special Issue – Marrakech
Karlsruhe (Deutschland): Slanted Publishers, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 64 S., 24x16 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur, Klebebindung
ZusatzInformation Marrakech ist im Wandel. Obwohl sich Marokkaner nach Modernität sehnen, hemmt doch die traditionelle Kunst die Souks. Dies veränderte erst Vanessa Branson, Schwester von Richard Branson, als sie die Marrakech Biennale im Jahr 2004 ins Leben rief und die Stadt somit künstlerisch bereicherte. Das Ereignis ermutigte den Dialog und die Vielfalt entlang internationalen und lokalen Kunstgemeinschaften, mit Veranstaltungsorten in der Altstadt als auch in der Ville Nouvelle.
Die Moderne hat Medina berührt – verwandelt historische Riads in hippe Cafés, Hot Spots und soziale Treffpunkte der immer größer werdenden Kunstszene. Da ist zum einem Laila Hida, die Le 18 Derb el Ferrane geschaffen hat, einen philanthropischen neuen Studioplatz, der als eine leere Leinwand für Künstler und Fotografen, Dichter und Schriftsteller, Tänzern und Musikern dient, um zu arbeiten, auszustellen und zu performen. Hanas Queen of Medina Priscilla verfolgt das selbe Konzept, wenn auch in einer sehr freakigen und alternativen Weise. Artsi Ifrach, bekannt als Art/C, ist ein Modedesigner, der marokkanische Vintage-Textilien in Haute Couture verwandelt. Im Staub und Nebel der Vorstadt findet man Modern-Art-Galerien wie die Galerien 127 und die Voice Gallery, die die junge und schnellwachsende Population anlocken – bisher sind das mehr als 1,8 Millionen Bewohner.
Es ist sind die äußeren Einflüsse, die helfen zu inspirieren, zu bilden und alles in den richtigen Kontext zu bringen – und zudem eine eigene Antriebskraft haben. All diese Menschen bilden zusammen einen Teil der kreativen Revolution, die hinter den alten Mauern der Stadt geradezu sprudelnd hervorkommt. Die marokkanische Kunst- und Designszene strebt danach ihre Bestimmung zu erfüllen, doch nicht ohne Verbindung zu den eigenen Wurzeln. Es scheint, als sei es eine unglaublich hoffnungsvolle Zeit ist, um dort zu leben.
Text von der Webseite
Namen Adil Roufi / Ali Chraibi / ART/C / Daido Moriyama / Dirk Gebhardt / Eric van Hove / Florence Rober-Vissy / Hanane Ourath / Hana Tefrati / Hicham Gardaf / Laila Hida / M'barek Bouhchichi / Mohamed Arejdal / Moulay Youssef Elkhafaï / Mustapha Diop / Natalie Locatelli / Rocco Orlacchio / Simon Baker / Yvon Langué / Zineb Benjelloun
Sprache Englisch
Geschenk von Lars Harmsen
Stichwort Fotografie / Friseur / Inszenierung / Marrakesch / Porträt / Stadt / Zeichnung
WEB www.slanted.de
TitelNummer
026093537 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

steidl-staeck-beuys-book
steidl-staeck-beuys-book
steidl-staeck-beuys-book

Staeck Klaus / Steidl Gerhard: Beuys Book, 2012

Staeck Klaus / Steidl Gerhard
Beuys Book
Göttingen (Deutschland): Steidl, 2012
(Buch) [736] S., 24x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-86521-914-5
Techn. Angaben Hardcover, Titel geprägt
ZusatzInformation Ob bei seiner Arbeit, auf Reisen oder privat: Joseph Beuys ist sein Leben lang fotografiert worden. Aber nur wenige Fotografen haben ihn so kontinuierlich begleitet und sind dem Künstler so nah gekommen wie der Grafiker Klaus Staeck und der Drucker und Verleger Gerhard Steidl. Beide gehörten zu Beuys’ engstem Umfeld, arbeiteten mit ihm zusammen an seinen Multiples und Objekten und haben ihn von 1970 an bis zu seinem Tod 1986 fotografiert. Ihre Bilder dokumentieren das Leben dieses Aktionskünstlers in all seinen Facetten, erzählen von Beuys’ charismatischer Persönlichkeit und von einem Künstler, der nicht nur die Menschen in den Bann schlug, sondern auch die Gesellschaft und die Kunst beeinflusste wie kaum ein anderer.
Text von der Webseite
Namen Erhard Kluge (Interview)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1970er / 1980er / Aktion / Dokumentation / Fotografie / Performance
TitelNummer
026246730 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Kieweg Melanie, Hrsg.: Mehr Platz zum leben - 10 Jahre Kunstforum - 20 Jahre Bürgerinitiative, 2018

mehr-platz-zum-leben-heft-20-jahre
mehr-platz-zum-leben-heft-20-jahre
mehr-platz-zum-leben-heft-20-jahre

Kieweg Melanie, Hrsg.: Mehr Platz zum leben - 10 Jahre Kunstforum - 20 Jahre Bürgerinitiative, 2018

Kieweg Melanie, Hrsg.
Mehr Platz zum leben - 10 Jahre Kunstforum - 20 Jahre Bürgerinitiative
München (Deutschland): mehrplatzzumleben, 2018
(Heft) 88 S., 21x15,3 cm,
Techn. Angaben Spiralbindung, Wendeheft
ZusatzInformation Dokumentation über 20 Jahre Arbeit der Bürgerinitiative Mehr Platz zum Leben, sowie 10 Jahre Aktivität des Ausstellungsprojekts Kunstforum am Hans-Mielich-Platz in München
Namen Sabine Paul (Grafik)
Sprache Deutsch
Geschenk von Melanie Kieweg
Sponsoren Elsa-Süßmeier Stiftung / Giesinger Bräu / Kulturreferat der Landeshauptstadt München / Sparda-Bank München
TitelNummer
026757734 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Weiwei Ai: Interlacing, 2011

weiwei-interlacing
weiwei-interlacing
weiwei-interlacing

Weiwei Ai: Interlacing, 2011

Weiwei Ai
Interlacing
Winterthur / Paris / Göttingen (Schweiz / Frankreich / Deutschland): Fotomuseum Winterthur / Jeu de Paume / Steidl, 2011
(Buch) 23,5x17,2 cm, ISBN/ISSN 978-3-86930-337-6
Techn. Angaben Broschur mit aufklappbarem Schutzumschlag aus Buchbinderleinen
ZusatzInformation Erschienen zur gleichnamigen Ausstellung im Fotomuseum Winterthur, 28.05.-21.08.2011 und im Jeu de Paume, Paris, 21.02.-29.04.2012.
Über die Ausstellung: Ai Weiwei, 1957 als Sohn des Dichters Ai Qing geboren, ist ein generalistischer, konzeptueller, gesellschaftskritischer Künstler, verschrieben der Reibung mit und der Gestaltung von Realitäten. Er ist als Architekt, Konzeptkünstler, Bildhauer, Fotograf, Blogger, Twitterer, Interviewkünstler und politischer Aktivist ein Seismograph für aktuelle Themen und strukturelle Probleme: ein grosser Multiplikator und Kommunikator, der das Leben zur Kunst und die Kunst zum Leben führt. Seit Jahren setzt er sich bewusst mit den gesellschaftlichen Verhältnissen in China und in der Welt auseinander: mittels Dokumentationen des architektonischen Kahlschlags von Peking im Zeichen des Fortschritts, mit provokativ erscheinenden fotografischen Vermessungen der Welt, mit radikalen Schnitten an der Vergangenheit, um für die Gegenwart und Zukunft Möglichkeiten zu schaffen, und mit seinen Zehntausenden von Blogtexten, Blog- und Handy-Fotografien. Die erste grosse Fotografie- und Video-Ausstellung rückte diese Vielfältigkeit, Vielschichtigkeit, Vernetztheit von Ai Weiwei, dieses „Interlacing" und „Networking", ins Zentrum. (Fotomuseum Winterthur)
Text von der Webseite
Namen Daniela Janser (Herausgeberin) / Urs Stahel (Herausgeber)
Sprache Englisch
Stichwort 1980er / 1990er / 2010er / Analog / Architektur / Blog / China / Erdbeben / Gesellschaft / Handybild / Internet / Kontaktstreifen / Landschaft / New York / Opfer / Peking / Politik / Schwarz-Weiß-Fotografie / Stinkefinger / Vase / Zeitgeschehen
WEB https://www.artbooksonline.eu/art-11044
TitelNummer
025718713 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Toe Horst, Hrsg.
Film is a life
Kulmbach (Deutschland): Kassetto-Fix, 1984
(Musik-Kassette, MC) Auflage: 500,
Techn. Angaben Musikkassette und Papierstreifen umwickelt, in kleiner Filmdose aus Blech, beklebt mit Papier
ZusatzInformation Das Leben ist ein Film. ... ein Film läuft ab, und gehst Du aus dem Kino, dann kannst Du Dich nur noch an prägnante Szenen erinnern. Das Leben ist ein Film.
Ein Kassettenlabel von Horst Toe, dem Sänger der Band Die Atlantikschwimmer in Kulmbach.
Mit Beiträgen von The Clap, Heute, Poisons Dwarfs, Meer Staal, Die Form, Pyrolator, K. Kusafuka, Cleaners vom Venus, Der Plan, Corvairs, Dojoji, Flux
Stichwort 1980er / Film / Musik / Punk
TitelNummer
003103149 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Czurda Elfriede
Fast 1 Leben ein Fragment
Wien (Österreich): Freibord, 1977
(Buch)
Techn. Angaben Freibord Sonderreihe Nr. 16
Stichwort 1970er
TitelNummer
000867001 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Götze Moritz
Aus meinem Leben
Leipzig (Deutschland): Connewitzer Verlagsbuchhandlung Peter Hinke, 1997
(Buch) Auflage: 3. Auflage, 1300, ISBN/ISSN 3928833960
Stichwort 1990er
WEB www.cvb.de
TitelNummer
001433169 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Noi altri - Wir anderen
Noi altri - Wir anderen
Noi altri - Wir anderen

Loers Veit, Hrsg.: Noi Altri - Wir Anderen. Künstlerische Aktivität und Selbsterfahrung im sozialen Raum, 1982

Loers Veit, Hrsg.
Noi Altri - Wir Anderen. Künstlerische Aktivität und Selbsterfahrung im sozialen Raum
Frankfurt am Main (Deutschland): Verlag Kretschmer & Großmann, 1982
(Buch) 248 S., 19,5x21 cm, Auflage: 1000, 2 Stück. ISBN/ISSN 3-923205-90-2
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Katalog zu einer Ausstellung in der Städtischen Galerie Regensburg, Leerer Beutel, 07.05.-27.06.1982
Die physischen, räumlichen, anthropologischen und sozialen Momente werden in den 70er Jahren zu Schlüsselpunkten neuer ästhetischer Erfahrung. Körpersprache und Tabuverletzung, psychologische und soziologische Fallstudie, ökologische und urbanistische Feldforschung gehören zu den Mitteln einer neuen Kunstsprache. «Die Anderen» arbeiten nicht nur im sozialen Raum, sondern sie haben die Gesellschaft und die eigene Existenz innerhalb der Gesellschaft zum Thema ihrer künstlerischen Arbeit gemacht. Ihre Utopien haben sich auf die Realität eingelassen.
«Letztlich geht es in solchen Ausstellungen ja nicht um Kunst, sondern um uns und unsere Probleme, um unsere Sehnsucht nach einem besseren Leben.» Uwe M. Schneede
Interviews mit Georg Bussmann, Enrico Crispolti, Vittorio Fagone, Laszlo Glozer, Frank Popper, Manfred Schneckenburger, Uwe M. Schneede
Namen Anna Oppermann / Brigitte Grossmann-de Grandis (Übersetzung) / Charly Wüllner / Enrico Crispolti (Text) / Ernst Meissner (Übersetzung) / Francesco Somaini / Franco Summa / Frank Popper (Text) / Georg Bussmann (Text) / Jochen Gerz / Klaus Staeck / Klaus vom Bruch / Laszlo Glozer (Text) / Luisella Carretta / Manfred Schneckenburger (Text) / Mauro Staccioli / Peter Gerwin Hoffmann / Pino Poggi / Rainer Wittenborn / Richard Kriesche / Stephan Huber / Stephen Willats / Timm Ulrichs / Ugo La Pietra / Ulrike Rosenbach / Uwe M. Schneede (Text) / Valie Export / Vittorio Fagone (Text) / Wolfgang Flatz
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Aktionskunst / Feldforschung / Gesellschaft / Konzeptkunst / Körpersprache / Performance / Spurensicherung / Stadt / Urbanität
TitelNummer
002600267 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

N. N.
Das war dein Leben
Burscheid (Deutschland): Chick Publications, 2000
(Buch)
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
003519000 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

N. N.
Quelle-Katalog - Mehr Zeit fürs Leben
Fürth (Deutschland): Quelle, 1996
(Lieferverzeichnis)
Techn. Angaben Broschur
Stichwort 1990er
TitelNummer
003619000 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Gerhard Theewen, Nudisten Salon
Gerhard Theewen, Nudisten Salon
Gerhard Theewen, Nudisten Salon

Theewen Gerhard: Die komplette Nudisten Sammlung, 1981

Theewen Gerhard
Die komplette Nudisten Sammlung
Frankfurt am Main (Deutschland): Salon im Verlag Kretschmer & Großmann, 1981
(Buch) Auflage: 2000, ISBN/ISSN 3-923205-72-4
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Jeder, der das Wagnis eingeht, sich in gedruckter Form zu präsentieren, setzt sich der Kritik aus, guter und schlechter. Gerhard Theewen bildet da keine Ausnahme.
Seine Photos von nudistischen Aktivitäten werden sofort lautstark und vehement von einer zum Glück kleinen Gruppe von Individualisten kritisiert, die es sich zur Aufgabe gemacht haben »diesen Kerl in Ordnung zu bringen« und Richtig von Falsch zu trennen. Was von diesen Leuten beachtet werden sollte, ist die Tatsache, daß der Photograph das Ereignis, das er ablichtet rein objektiv sieht.
Nudisten-Publikationen sind nämlich einer zweifachen Aufgabe gewidmet: das Neueste nudistischen Tuns für Nudisten zu publizieren und zum anderen die Geschichte des Nudismus in der interessantesten und attraktivsten Art denen anschaulich zu machen, die wir gerne für unsere Sache gewinnen wollen, den Nicht-Nudisten.
Wie er das macht, ist Sache des einzelnen Photographen, dem dabei natürlich Grenzen von den Herausgebern der einzelnen Publikationen gesetzt werden.
Eine ständig wiederkehrende Kritik an den Photos für Nudisten-Magazine sagt, daß die wahre Geschichte der einzelnen Anlagen nicht gezeigt wird... daß sie nicht gezeigt werden, wie sie wirklich sind, und daß Nicht-Nudisten sich deshalb zu rosige Vorstellungen davon machen, wie die Plätze sein könnten.
Aber das, was nicht existiert, kann man auch nicht photographieren, also sind die Aufnahmen echt.
Nudisten-Photograhie kann man in verschiedene Kategorien unterteilen. Gerhard Theewen hält sich mehr an die humorige Seite der Dinge. Wenn man ein Lächeln oder ein echtes Lachen vertragen kann, wird das Leben wesentlich amüsanter und lebenswerter.
Wenn jemand die beste Seite des Nudismus aus den Augen läßt, daß er nämlich existiert und sprunghaft an Bedeutung gewonnen hat, weil er lustig ist und die Leute sich ehrlich wohlfühlen in den Nudisten-Camps, dann hat er die Perspektive der Nudisten-Photographie, die unterstützt werden muß, verloren
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1970er / 1980er / Appropriation / Fotografie / Freikörperkultur / Körper / nackt / Nudismus
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/theewen-nudisten.htm
TitelNummer
004925007 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung


König Ágota, Hrsg.
Das dosierte Leben Numero 52 Reh-Zensionen
Mannheim (Deutschland): Selbstverlag, 2006
(Zeitschrift, Magazin) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005439119 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

König Ágota, Hrsg.
Das dosierte Leben Numero 55 Reh-Zensionen
Mannheim (Deutschland): Selbstverlag, 2006
(Zeitschrift, Magazin) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005440019 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

König Ágota, Hrsg.
Das dosierte Leben Numero 57 Reh-Zensionen
Mannheim (Deutschland): Selbstverlag, 2007
(Zeitschrift, Magazin) 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung. Mit einer Besprechung des kompletten Nudistensalon von Gerhard Theewen
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005441019 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

König-in Ágota, Hrsg.
Das Dosierte Leben 10. Jahrgang 45. Ausgabe
Mannheim (Deutschland): Selbstverlag, 2006
(Zeitschrift, Magazin) 110 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Schwarz-Weiß-Fotokopien
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005442019 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Kaprow Allan
Kunst als Leben
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2006
(Grafik, Einzelblatt) 29,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einzelne Blätter zur Ausstellung, Handlungsanweisungen, in transparenter Kunststoffhülle, bedrucktes Klebeband
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005469180 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Ulrichs Timm
Kunst & Leben
Iserlohn (Deutschland): die welle / Städtische Galerie Iserlohn, 1993
(Buch) 21x20,4 cm, signiert,
Techn. Angaben mit Widmung und Empfehlung. Hardcover
Stichwort 1990er
TitelNummer
005826161 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Breicha Otto, Hrsg.
Leben mit einer Stadt
Graz (Österreich): Kulturhaus Graz, 1977
(Buch) 16,5x24,2 cm,
Stichwort 1970er
TitelNummer
006060031 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Tilp Alfred
voll ins Leben
Iphofen (Deutschland): Selbstverlag, 1996
(Buch) 21x15 cm, Auflage: 30, signiert,
Techn. Angaben gedruckt mit Laserprinter und EPSON-Stylus-Color-Printer, Schutzumschlag
Stichwort 1990er
TitelNummer
006082175 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Kubach-Wilmsen
Steine zum Lesen - Steine zum Leben
München (Deutschland): Galerie+Edition A, 1982
(Buch)
Stichwort 1980er
TitelNummer
006763233 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Kippenberger Martin
Der Kippenberger
Rottweil (Deutschland): Forum Kunst, 1982
(Buch) 106 S., 21x14,8 cm, Auflage: 500-800,
Techn. Angaben erschien anlässlich der Ausstellung "Das Leben ist hart und ungerecht"
Stichwort 1980er
TitelNummer
006764230 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Ulrichs Timm
Kunst & Leben
Iserlohn (Deutschland): die welle / Städtische Galerie Iserlohn, 1993
(PostKarte)
Techn. Angaben Einladungskarte
Geschenk von Timm Ulrichs
Stichwort 1990er
TitelNummer
006990237 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Ulrichs Timm
Kunst & Leben
Fürth (Deutschland): T17, 1994
(PostKarte)
Techn. Angaben Einladungskarte
Geschenk von Timm Ulrichs
Stichwort 1990er
TitelNummer
007003237 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

O'Kane Eamon / Thiede Thomas
STAY: Simply to Authenticate Yourself
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2010
(Objekt, Multiple)
Techn. Angaben Tasse mit Aufdruck: Ich beneide jeden der fantasievoll aus dem Leben geht. Auf der Unterseite Aufdruck der Webadresse
WEB www.stay-project-munich2010.blogspot.com
TitelNummer
007395046 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

feldmann porträt
feldmann porträt
feldmann porträt

Feldmann Hans-Peter: Porträt, 1994

Feldmann Hans-Peter
Porträt
München (Deutschland): Schirmer/Mosel, 1994
(Buch) 188 S., 21x15,5 cm, ISBN/ISSN 3-88814-735-2
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Die 324 im Buch gesammelten Fotografien wurden von Feldmann aus der privaten Sammlung von Familienfotos eines Freundes aus den Jahren 1943 bis 1993 ausgewählt. Durch diese Amateurbilder wird ein ganzes Leben erzählt. Das Buch wird zur persönlichen Erinnerung und gleichzeitig zur kollektiven Erinnerung. Es gibt keine Titel, Namen, Daten. Es zeigt, wie sehr der Wille des Künstlers dazu neigt, die Anonymität zu betonen: auf diesen Fotos kann sich jeder von uns wiedererkennen.
Stichwort 1990er / anonym / Fotoalbum / Fotografie / Found Footage / Sammlung
TitelNummer
007410246 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kultur-spiegel 2011-10
kultur-spiegel 2011-10
kultur-spiegel 2011-10

Augstein Rudolf, Hrsg.: Kultur Spiegel, Heft 10, Oktober 2011 - Freunde fürs Leben, 2011

Augstein Rudolf, Hrsg.
Kultur Spiegel, Heft 10, Oktober 2011 - Freunde fürs Leben
Hamburg (Deutschland): Spiegel-Verlag, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 62 S.,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Beilage des Spiegel, nur für Abonnenten. Mit Foto-Illustrationen von Catrin Altenbrandt und Adrian Nießler
Namen Adrian Nießler / Catrin Altenbrandt
Sprache Deutsch
TitelNummer
008199049 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.: Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18, 2011

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 44 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation Im Juni 2012 veranstaltet die Kulturstiftung die mehrtägige interdisziplinäre Tagung Kulturen des Bruchs. Dort werden sich Experten aus Wissenschaft und Kunst mit der Frage nach den "Grenzen des Wachstums" in der Kultur beschäftigen und darüber diskutieren, wie stark unsere Kultur von der Macht der Vergangenheit und einer forcierten Erinnerungskultur geprägt ist. Inwieweit kann und darf sich unsere kulturelle Praxis zugunsten unserer Zukunftsfähigkeit von der Verpflichtung auf die Tradierung lösen? Lässt sich dem Bruch mit Traditionen auch etwas Positives abgewinnen, lassen sich Kulturen des Bruchs denken und demokratisch legitimieren? In Interviews haben sich der Althistoriker Christian Meier und der Autor und Filmemacher Alexander Kluge diesem Fragenkomplex gestellt. Ein Essay des Historikers Per Leo und ein literarischer Beitrag der Schriftstellerin Kathrin Röggla runden den Themenschwerpunkt ab.
Zwei ungewöhnliche Perspektiven auf die bundesrepublikanische Geschichte nehmen die Beiträge von Gerd Koenen und Wolfgang Kraushaar ein. Anlässlich der Ausstellung BILD Dir Dein Volk – Axel Springer und die Juden im Frankfurter Jüdischen Museum beleuchtet der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar die Reaktion der Linken auf Axel Springers pro-israelisches Engagement in den 1960er und 70er Jahren. Der Publizist Gerd Koenen widmet sich der immer noch wenig untersuchten Rezeptionsgeschichte der sowjetischen Gulags. Die Kulturstiftung des Bundes fördert eine Wanderausstellung, die den Spuren des Gulags 1929–1956 folgt.
Gegen Ende des Kleist-Jahres 2011 und aus Anlass des 200. Todestages Heinrich von Kleists am 21.11.2011 findet im Maxim Gorki Theater Berlin ein großes, von der Kulturstiftung gefördertes Theaterfestival statt, bei dem unter anderem alle Dramen Kleists zur Aufführung kommen. Der international renommierte ungarische Schriftsteller und Kleist-Experte László F. Földényi würdigt den Dichter als Komet der Literatur.
Artur Zmijewski, Kurator der 7. Berlin Biennale, die von der Kulturstiftung als "kultureller Leuchtturm" gefördert wird, erklärt, was er unter politischer Kunst versteht.
Der britische Wachstumskritiker Tim Jackson hat mit seinem Buch "Wohlstand ohne Wachstum – Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt" große Aufmerksamkeit in Deutschland erlangt. Das Interview mit ihm entstand im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projektes "Werden wir die Erde retten? – Gespräche über die Zukunft von Technologie und Planet". Die siebenteilige Veranstaltungsreihe findet von Dezember 2011 bis Juni 2012 statt und gehört zum Themenschwerpunkt "Nachhaltigkeit", zu dem die Kulturstiftung unter anderem im August 2011 das Festival Über Lebenskunst im Berliner Haus der Kulturen der Welt veranstaltet hat. Die Bilder des Fotojournalisten Sebastian Bolesch geben einen atmosphärischen Eindruck von diesem Festival wieder, dessen große Resonanz beim Publikum und in den Medien optimistisch stimmt
WEB www.kulturstiftung-bund.de
TitelNummer
008257050 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Werkner Turi
Der Substandard
Wien (Österreich): Selbstverlag, 1999
(Grafik, Einzelblatt) 1 S., 47x32 cm,
Techn. Angaben Einzelblatt, gefaltet
ZusatzInformation Haider verlässt die Politik. Leben als Eremit. Erste Reaktionen. Was wirklich geschah. Beispiellose Tat. Texte sind nicht zu lesen
Stichwort 1990er
WEB www.werkner.at
TitelNummer
008493244 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Anthofer Patrick, Hrsg.
MALMOE 57
Wien (Österreich): Verein zur Förderung medialer Vielfalt und Qualität, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 32 S., 45x30 cm,
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation MALMOE-Tunwortkette. BEITRAG VON MELINA KLAUS, REDAKTIONSGRUPPE MALMOE, ANLÄSSLICH DER PODIUMSDISKUSSION "ALTERNATIVMEDIEN STATT EINHEITSZEITUNG".
Malmoe nimmt Politik, Leben, Popkultur, Ausgehen, Wirtschaft und Warenwelt in den Blick – denn leidenschaftliche und kritische ZeitungsleserInnen gelangten zu einem Urteil über den aktuellen Blätterwald: ungenügend. Auf der Webseite weiterlesen
WEB www.malmoe.org
TitelNummer
008551052 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Bennett Jill
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 053 Leben im Anthropozän
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2012
(Buch) 36 S., 14,8x10,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-2902-4
Techn. Angaben aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung
Sprache Deutsch
WEB www.documenta.de
TitelNummer
008593268 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Shiva Vandana
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 012 Die Kontrolle von Konzernen über das Leben
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2012
(Buch) 44 S., 14,8x10,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-2861-4
Techn. Angaben aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung
Sprache Deutsch
WEB www.documenta.de
TitelNummer
008596268 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.