infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur Bilder zeigenAbwärts sortierenAnzahl Weniger Text
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Nora Sdun

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 8 Treffer

Bandel Jean-Frederik / Mechlenburg Gustav / Sdun Nora / Steinegger Christoph, Hrsg.
Kultur & Gespenster Nr. 12 Märchen
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 153 S., 23x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-938801-87-1
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Kultur & Gespenster bringt einen Teil der Sagen, Märchen und Lieder der Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg, ergänzt um ein Gespräch zwischen dem Mediävisten und Literaturwissenschaftler Hartmut Freytag und dem Künstler Alexander Rischer, welcher im Herbst vergangenen Jahres etliche Fahrradtouren durchs Holsteinische unternahm, um die Originalschauplätze der Märchen für dieses Heft zu fotografieren.
Text von der Webseite
Geschenk von Norbert Herold
WEB www.kulturgespenster.de
TitelNummer
014837552 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Mechlenburg Gustav / Sdun Nora / Steinegger Christoph, Hrsg.
Kultur & Gespenster Nr. 20 Unter dem Radar
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2019
(Zeitschrift, Magazin) 296 S., 23x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-941613-98-0
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Ein Magazin zu alternativen Publikationsformen seit den 1960er Jahren und zur Ästhetik der Underground-Presse in analogen wie auch digitalen Zeiten. Über Kunst und Linke Gegenöffentlichkeit, literarische Wunscherfüllung, dissidente Publikationsmodelle, Einkaufszettel, Wut- und Liebesbriefe.
Text aus dem Buch
Namen Andrea Tippel / Anja Schwanhäußer / Arne Hartwig / Dagrun Hintze / Dieter Roth / Duchamp / Elias Wagner / Jan-Frederik Bandel / Jens Kiefer / Lucie Kolb / Marc Schulz / Marko Mijatovic / Moritz Ege / Moritz Neuffer / Morten Paul / Nina Lucia Groß / Philipp Goll / Philipp Messner / Raphael Dillhof / Roger Behrens / Thomas Baldischwyler
Sprache Deutsch
Stichwort 1960er / 1970er / 1980er / 1990er / alternativ / Architektur / Architektur / Gegenöffentlichkeit / Kultur / Künstlerzeitschrift / Magazin / Modell / Musik / Pop / Presse / Publizieren / Underground / Urban / Verlag / Ästhetik
WEB http://www.textem.de/kg20-radar.0.html
TitelNummer
026818760 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Mechlenburg Gustav / Osterried Dominic / Sdun Nora / Walther Tilman, Hrsg.
Kultur & Gespenster Nr. 19 Medienzeit - Computerpiele
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 338 S., 23x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-941613-99-7
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Computerspiele - die Inszenierung einer Innovation innerhalb der Datenverarbeitung: die Möglichkeit, in Rechenoperationen einzugreifen und dies als visuelles Feedback auf einem Display sichtbar zu machen. Ein Dossier über "Fighting Fucktoys" und "Basement Dwellers". Es wird erklärt, wie SimCity würfelt. Ein autobiographischer Bericht offenbart, dass Modder eingebildete Leute sind, weil sie im Idealfall nämlich ein Computerspiel noch verbessern. Es zeigt sich, dass programmierte Ruinen als "Ruin Porn" fest zum Bildprogramm niedergehender Hochkulturen gehören.
Text aus dem Buch
Namen Alexander Rischer / Björn Hartwig / Carsten Rabe / Chi Hui / Christian Huck / Dennis Göttel / Ehler Voss / Elias Wagner / Emma Fraser / Florian Hadler / Johannes Bendzulla / Jul Gordon / Lukas Dubro / Martin Hüdepohl / Merle Radtke / Nina Lucia Groß / Oliver Wittchow / Paul Geisler / Philipp Goll / Raphael Dillhof / Robert Eugen Gaupp / Roberto Ohrt / Verena Issel / Wolfgang Kriener
Sprache Deutsch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort 1960er / 1970er / 1980er / 1990er / alternativ / Computer / Digital / Gegenöffentlichkeit / Kultur / Künstlerzeitschrift / Magazin / Medien / Modell / Musik / Pop / Presse / Publizieren / Technik / Underground / Verlag / Ästhetik
WEB www.textem.de/2858.0.html
TitelNummer
027265760 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Birkholz Marie Luise / Issel Verena
Warum es Wüsten gibt: Phaetons Reise und andere Metamorphosen, nach Publius Ovidius Naso in Brandenburg
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2015
(Buch) 146 S., 24x16,6 cm, ISBN/ISSN 978-3-86485-082-0
Techn. Angaben Schweizer Broschur mit grünem Stoffstreifen, Softcover
ZusatzInformation Die Geschichte von Phaeton ist der Ausgangspunkt für dieses Buch. Die Autorinnen wählen mehrere Tausend Jahre später zwei Kaltblüter und die ländlichen Weiten Brandenburgs, um Phaetons mythologische, fulminant-misratene Reise im Hier und Jetzt nachzufahren. Während alles schiefgeht, begegnen sie immer mehr Geschichten aus Ovids Werk. Schöner Scheitern.
Text aus dem Buch.
Namen Christoph Steinegger (Gestaltung) / Gustav Mechlenburg / Nora Sdun
Sprache Deutsch / Lateinisch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort Europa / Fotografie / Landschaft / Metamorphose / Mythologie / Natur / Ovid / Pferd / Phaeton / Reise / Reise / Zeus
Sponsoren Hamburgische Kulturstiftung / Kulturbehörde Hamburg
WEB www.textem.de/2591.html
TitelNummer
027266767 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Bandel Jean-Frederik / Mechlenburg Gustav / Sdun Nora / Steinegger Christoph, Hrsg.
Kultur & Gespenster Nr. 06 Ich will nicht Mr Pink sein
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2008
(Zeitschrift, Magazin) 242 S., 28x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-938801-44-4
Techn. Angaben Broschur, Softcover
ZusatzInformation Kultur & Gespenster bringt einen Teil der Sagen, Märchen und Lieder der Herzogtümer Schleswig, Holstein und Lauenburg, ergänzt um ein Gespräch zwischen dem Mediävisten und Literaturwissenschaftler Hartmut Freytag und dem Künstler Alexander Rischer, welcher im Herbst vergangenen Jahres etliche Fahrradtouren durchs Holsteinische unternahm, um die Originalschauplätze der Märchen für dieses Heft zu fotografieren.
Text von der Webseite
Namen Alessandro Tota / Andreas Stuhlmann / Bobwear / Boris Groys / Daniel Richter / Enno Stahl / Frank Schäfer / Gabi Schaffner / Ilya Kabakov / Jens Asthoff / Jens Kastner / Jochen Lempert / Jörn Ahrens / Kai van Eikels / Knut Klaßen / Leo Leowald / Martin Beck / Max Hinderer / Nathalie Grenzhaeuser / Ole Frahm / Oliver Wittchow / Ove Sutter / Pavel Pepperstein / Peter Piller / Quentin Tarantino / Roman Schramm / Sebastian Burdach / Stefan Ripplinger / Thomas von Steinaecker / Thorsten Ries / Tim Stüttgen / Volker Zimmermann
Sprache Deutsch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort Comic / Film / Fotografie / Gewalt / Kino / Kritik / Kunst / Landschaft / Natur / Poetik / Ästhetik
WEB www.kulturgespenster.de
TitelNummer
027268760 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Choi-Ahoi Kyung-Hwa
Augenarzt und Uhrmacher
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2010
(Buch) 114 S., 18x14 cm, ISBN/ISSN 978-3-941613-21-8
Techn. Angaben Softcover, Broschur, verschiedene Papiere
ZusatzInformation Die koreanische Künstlerin Kyung-hwa Choi-Ahoi, geboren 1967, ist eine Reisende im Strom des Lebens, wandelnd zwischen den Welten, den Heimaten, den Wirklichkeiten. Ihr Logbuch sind Tagebuchzeichnungen, (Auf-)Zeichnungen dessen, was sie im Alltag wahrnimmt, was ihre Aufmerksamkeit erregt. Mit dem Bleistift fängt sie Begebenheiten, Menschen, Beobachtungen ein. Lange schon in Hamburg zuhause, wo sie an der Hochschule für bildende Künste bei KP Brehmer und Werner Büttner studierte, bleibt sie dennoch eine Fremde auf der Durchfahrt, die ihren Alltag mit Innen- und Außenblick zugleich wahrnimmt und sich darin zeichnend und schreibend einen Raum in der Schwebe eingerichtet hat. Auch der selbst erfundene Nachname, „Choi-Ahoi“, ist eine Brücke, die von dort ins aktuelle Hier, von ihrer Geburtsstadt Seoul in die Hafenmetropole Hamburg führt, in der die Seefahrer und Matrosen traditionell als Gäste weilen, bevor sie wieder weiterziehen. Humor, Melancholie und ein Gespür für die Poesie und das Surreale im Beiläufigen durchfließen das filigrane Werk der Künstlerin, die seit über zehn Jahren fast täglich Zeichnungen produziert: „Gedankenspiele, alltägliche Sachen, Begegnungen, Träumereien“, so Kyung-hwa Choi-Ahoi, festgehalten im kompakten Feld des Din-A-4-Formats, oft als Verknüpfungen von Bild und Text.
Text von der Verlags-Webseite.
Namen Christoph Steinegger (Gestaltung) / Nora Sdun
Sprache Deutsch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort Alltag / Beobachtung / Leben / Malerei / Mensch / Notiz / Tagebuch / Zeichnung
Sponsoren Behörde für Kultur, Sport und Medien Hamburg
WEB http://www.kyunghwachoiahoi.com/
WEB http://www.textem.de/2072.html
TitelNummer
027285772 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Hesse Frank
Sammlung Brandenburg
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2010
(Buch) 80 S., 18x14 cm, Auflage: 500, ISBN/ISSN 978-3-938801-50-5
Techn. Angaben Broschur, in Klarsicht Schutzumschlag, ein Textblatt mehrfach gefaltet eingelegt
ZusatzInformation Diese Sammlung von einzelnen, mehr oder minder funktionstüchtig wirkenden Schuhen erinnert an das Inventar eines anthropologischen Museums. Tatsächlich entstanden die Schuhe in den Jahren 1986 bis 2006 auf den Reisen von Dr. Hildegund Brandenburg. Das Rohmaterial wurde von ihr vor Ort aufgefunden und zu den vorliegenden Objekten zusammengefügt. Bestimmte Modelle werden frei zitiert wie beispielsweise der Flipflop oder die Adilette. Die Aufnahmen geben die Schuhe in der Aufsicht vor neutralem Hintergrund wieder. Frank Hesse fand und fotografierte diese Sammlung mit komischem Ernst. Es existiert von jedem Schuh übrigens immer nur der rechte.
Text von der Verlags-Webseite.
Namen Christopher Steinegger / Hildegund Brandenburg / Nora Sdun / Sabine Mila Kunz
Sprache Deutsch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort Fotografie / Found / Holz / Material / Objekt / Schuh
WEB www.frankhesse.com/
WEB www.textem.de/1722.html
TitelNummer
027290767 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Löffelholz Jue
1992 bis 2015 Marvelous Something - Gesamt Ausgabe Band 6
Hamburg (Deutschland): Textem Verlag, 2015
(Buch) 464 S., 24x16,5 cm, ISBN/ISSN 978-3-86485-099-8
Techn. Angaben Softcover mit Schutzumschlag, fadengeheftet
ZusatzInformation Es handelt sich bei diesem Band um das Gesamtwerk der in den letzten 20 Jahren realisierten Texte, Projekte und Objekte des Frankfurter Künstler-Dichters Jue Löffelholz. Löffelholz stellt mit dieser etwa 50 Werke umfassenden Sammlung einen Handapparat zur Verfügung, der in keinem Konzeptkunst-Haushalt fehlen sollte. Löffelholz, seit jeher daran gewöhnt seine Projekte an andere Künstler zu vererben, stellt hiermit erstmals sein Gesamtwerk zur Disposition und bittet um zahlreiche Nachahmer. Auch für Nichtkünstler ist dieser Band ein interessanter Begleiter; es finden sich zahlreiche Anleitungen für ein besseres Leben, lustigere Ausstellungsbesuche, interessantere Gedanken, wie überhaupt eine Runderneuerung des Wortschatzes zu erwarten ist, nachdem man die vielfach übersetzten Begleittexte studiert hat.
Text von der Webseite.
Namen Christoph Steinegger / Nora Sdun
Sprache Deutsch / Englisch / Französisch
Geschenk von Textem Verlag
Stichwort Dichtung / Documenta / Konzept / Sprache / Werk / Wort
WEB www.textem.de/2660.html
TitelNummer
027339764 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.