infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Stadt

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 50 Treffer

Hoffmann Meret / Liedl Carolina
Punkt.Punkt.Stadt
München (Deutschland): super+Centercourt, 2017
(PostKarte) 2 S., 21x14,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung im super+Centercourt vom 15.07.-27.08.2017.
PUNKT.PUNKT.STADT folgt der These, dass jede Weiterentwicklung von Stadt jeweils von bereits aktiven Punkten ausgeht. Dies im Kontext der Diskussionen um Nachverdichtung gelesen, stellt natürliche und städteplanerische Stadtentwicklung an einen vergleichbaren Ausgangspunkt. Die Stadttore (Sendlinger Tor/ Isartor) Münchens zeigen die Grenzen der ursprünglichen, historischen Stadt auf. Eine Stadt entwickelt sich aber nicht nur aus sich heraus, sondern auch durch den Zusammenschluss von bereits existierenden Orten. München wächst, verleibt sich bereits existierende Orte ein, und beeinflusst Städte im Umkreis (Augsburg, Passau und Würzburg).
Wie entsteht eine Stadt? Wie kann sich eine Stadt wie München weiterentwickeln ohne ihren eigenen Charakter zu verlieren? Wie wird eine Stadt von unbebauten Flächen geprägt? Wie treten neue Orte/Gebäude mit bereits existierenden Orten/Gebäuden in den Dialog?
Meret Hoffmann und Carolina Liedl fordern die BesucherInnen in ihrer Ausstellung dazu auf, sich diesen Fragen in spielerischer/partizipativer Weise zu nähern und sich selbst mit einzubringen ...
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Architektur / Bürger / Forschung / Ort / Partizipation / Stadt / Stadtentwicklung / Verdichtung
WEB www.punktpunktstadt.de
TitelNummer
024196701 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Ingar Dragset / Michael Elmgreen
A Space Called Public - Hoffentlich Öffentlich. Ein Kunstprojekt von Elmgreen & Dragset im öffentlichen Raum der Stadt München
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2013
(Presse, Artikel) 2 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Jury-Entscheidung zum Kunstwettbewerb vom 12.3.2013 / 4th Plinth Munich von Stephen Hall & Li Li Ren. geklammert
ZusatzInformation Auf Einladung der Stadt München kuratiert das Künstlerduo Elmgreen & Dragset ein umfangreiches temporäres Kunstprojekt, das sich zwischen Januar und September 2013 im Innenstadtraum Münchens präsentiert. Unter dem Titel A Space Called Public / Hoffentlich Öffentlich stellen sie die Frage „Was ist öffentlicher Raum heute?”. Sie haben international tätige Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die sich mit dieser Frage auf unterschiedlichste Art und Weise und an verschiedenen Orten in der Stadt auseinandersetzen.
Text von der Webseite
TitelNummer
009813306 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
Im Inneren der Stadt - Picknick mit Radio mit Regine Beyer und Anne Thurmann-Jajes
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2015
(PostKarte) 14,7x10,3 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation zur Ausstellung vom 19. Juli - 11.10.2015. Ein Kooperationsprojekt von GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Künstlerhaus Bremen und Zentrum für Künstlerpublikationen. Das Ausstellungsprojekt "Im Inneren der Stadt" nimmt die veränderten Konstellationen im und um den öffentlichen Raum auf und spürt der Frage nach, auf welche Weise sie in der aktuellen künstlerischen Produktion seit 1960 gespiegelt, unterlaufen, aufgenommen oder generell thematisiert werden. Wie verorten sich die Künstler/innen in diesen Kontexten? Und welche Strategien entwickeln sie im Umgang mit ihnen?
Text von der Webseite
Namen Regine Beyer
Stichwort 1960er / GAK / Kooperatiion / Künstlerhaus / Stadt / Strategie
WEB www.weserburg.de
TitelNummer
013906501 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Hoheisel Horst
Aschrottbrunnen 2012
Kassel (Deutschland): Förderverein der Gedenkstätte Breitenau / Stadt Kassel, 2012
(Buch) 76 S., 28x19 cm, Auflage: 3000, ISBN/ISSN 987-3-00-038343-4
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation An jedem 11. des Monats reinigt der Kasseler dOCUMENTA (13)-Künstler Horst Hoheisel den von ihm im Jahr 1987 gestalteten Brunnen vor dem Rathaus.
Am 11. Juli stellte Hoheisel vor der Reinigung gemeinsam mit den Autoren des Vorwortes Oberbürgermeister Bertram Hilgen, der Künstlerischen Leiterin der dOCUMENTA (13) Carolyn Christov-Barkargiev und Dr. Gunnar Richter, Leiter der Gedenkstätte Breitenau, sein Buch "Aschrottbrunnen 2012" vor. Der Aschrottbrunnen - ehemals 12 Meter hoch - wurde 1908 von Sigmund Aschrott, einem erfolgreichen Kasseler Unternehmer aus deutsch-jüdischer Familie, gestiftet und durch Rathausarchitekt Karl Roth umgesetzt. Am 9.04.1939 wurde der "Judenbrunnen" von nationalsozialistischen Aktivisten zerstört. 1987 - zur documenta 8 - schuf Horst Hoheisel den Brunnen im Auftrag der Stadt als Negativform des Originals neu. Der nun ebenfalls 12 Meter in den Boden versenkte Aschrottbrunnen soll als offene Wunde der Stadtgeschichte an erlittenes Unrecht erinnern und Mahnung sein. Auch um diese Erinnerung wach zu halten, steigt Horst Hoheisel einmal im Monat in den Brunnen und reinigt ihn.
Text von Website
Namen Carolyn Christov-Barkargiev / Gunnar Richter / Horst Hoheisel / Karl Roth / Sigmund Aschrott
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort Brunnen / documenta / Gedenken / Gedenkstätte
WEB www.stadt-kassel.de/aktuelles/meldungen/18557/index_print.html
TitelNummer
016219592 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
IM INNEREN DER STADT - Aussenprojekte der GAK Gesellschaft für aktuelle Kunst
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2015
(Grafik, Einzelblatt) 2 S., 21x14,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben gefalteter Stadtplan von Bremen mit Verzeichnis der Aussenprojekte
ZusatzInformation Das kooperative Ausstellungsprojekt Im Inneren der Stadt von GAK Gesellschaft für Aktuelle Kunst, Künstlerhaus Bremen und Zentrum für Künstlerpublikationen "nimmt die veränderten Konstellationen in und um den öffentlichen Raum auf und spürt der Frage nach, wie beides heute wahrgenommen wird, welche Mechanismen darin wirken und welche Strategien die Kunst im Umgang findet."
Das Zentrum für Künstlerpublikationen präsentiert Künstlerpublikationen als Kunst im öffentlichen Raum verteilt über die gesamte Stadt Bremen. Mit den eher unterschwellig wahrnehmbaren Ansätzen wird der öffentliche Raum selbst zum Ausstellungsraum
Geschenk von Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Stichwort Außenraum / Raum / Öffentlichkeit
TitelNummer
023343647 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Hasucha Christian
DIE INSEL
Wien (Österreich): section.a, 2017
(PostKarte) 10,5x14,8 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation DIE INSEL, Nestroyplatz, 1020 Wien. 26.07.–16.08.2017, tägl. von 12.00 und 20.00 Uhr
Am Nestroyplatz im 2. Bezirk lädt Die Insel, ein begrünter Hügel mit sieben Meter Durchmesser, die Besucher_innen ein, die Stadt aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen. Die Besucher_innen der Insel haben die Möglichkeit, die Stadt aus einer neuen Perspektive wahrzunehmen. Passant_innen und Interessierte können täglich von 12.00 bis 20.00 Uhr einen individuellen Zeitraum reservieren und Die Insel nach Belieben nutzen. Ob als öffentlich-privater Rückzugsort, für ein Picknick, ein Arbeitstreffen oder ein Livekonzert, Die Insel ist das, was die Besucher_innen daraus machen.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Christian Hasucha
Stichwort Insel / Intervention / Skulptur / Stadt
WEB http://www.sectiona.at/news.php?lang=de&nid=155
WEB www.hasucha.de
TitelNummer
024473643 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Warsza Joanna, Hrsg.
Game Changers - Public Art Munich 2018
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2018
(Buch) 14,8x10,5 cm, Auflage: 15000, 2 Stück.
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Veranstaltungen im öffentlichen Raum in München 30.04.-27.07.2018.
PAM 2018 zeigt zwanzig performative künstlerische Auftragsarbeiten, die von solchen Paradigmenwechseln ausgehen, immer aus dem Blickwinkel Münchens – einer Stadt, die Zeugin immenser ideologischer, soziopolitischer und symbolischer Wendepunkte war. Für PAM 2018 ist die bayerische Landeshauptstadt eine Fallstudie: von den holprigen Anfängen der Demokratie über die Entnazifizierung der Nachkriegszeit und 1968 bis zur Bedeutung von migrantisch situiertem Wissen, künstlicher Intelligenz oder der #MeToo-Bewegung.
Die Frage ist nicht, ob wir Teil der Veränderungen unserer Zeit sein wollen, sondern wie wir uns darin positionieren. Was soll bleiben? Was soll sich ändern?
Während PAM 2018 wird in der Allianz Arena und im Olympiastadion Fußball nach gänzlich anderen Regeln gespielt, ein nie gelegter Grundstein an der Freimann-Moschee platziert, ein schwarzer Schwan als VIP in den Bayerischen Hof einquartiert, ein Futurologischer Kongress nachts in einem Observatorium veranstaltet und Radio Free Europe sendet wie einst über den Eisernen Vorhang.
PAM 2018 zeigt Kunst in der Öffentlichkeit, nicht nur im öffentlichen Raum. Aus der Perspektive von Künstler*innen, ausgehend von ihrem sensiblen Gespür und ihren außergewöhnlichen Ideen, schaut es auf brennende Themen unserer Zeit, zoomt – von verschiedensten Standorten – hinein in die Stadt und aus ihr heraus. Lediglich der PAM Pavilion bleibt immer am Viktualienmarkt – einem Platz, der Münchens Charme ebenso verkörpert wie seine Klischees.
Das Programm von PAM 2018, dessen Kunstwerke den Schutz institutioneller Mauern verlassen, ist in Minuten gedacht, nicht in Quadratmetern: Performances, Interventionen, öffentliche Versammlungen, Gespräche, Aperitivos und vieles mehr – jedes Wochenende von Ende April bis Ende Juli. Eintritt frei und offen für alle.
Text von der Webseite
Namen Ahmad al-Khalifa / Aleksandra Wasilkowska / Alexander Kluge / Alexandra Pirici / Anders Eiebakke / Anna McCarthy / Anselm Franke / Ari Benjamin Meyers / Ayş.e Güleç / Cana Bilir-Meier / Chantal Mouffe / Chris Fitzpatrick / Daniela Stöppel / Dan Perjovschi / Flaka Haliti / Franz Wanner / Gabi Blum / Hans-Georg Küppers (Vorwort) / Harry Thorne / Jens Maier-Rothe / Jonas Lund / Julia Wahren / Julieta Aranda / Katja Kobolt / Lawrence Abu Hamdan / Leon Eixenberger / Mareike Dittmer / Maria Lind / Mariam Ghani / Maria Muhle / Markus Miessen / Massimo Furlan / Mathieu Wellner / Michaela Melián / Michael Hirsch / Natalie Bayer / Olaf Nicolai / Patricia Reed / Patrizia Dander / REFLEKTOR M / Rudolf Herz / Salvavita / Sarah Morris / Sepake Angiama / Stefanie Peter / Taufig Khalil / The 9th Futurological Congress / Thomas Girst / Thomas Meinecke / Till Gathmann (Design) / Zerender Gürel
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Aktion / Gesellschaft / Gespräch / Intervention / Kunstprojekt / Performance / Raum / Stadt / Öffentlichkeit
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB http://pam2018.de
TitelNummer
025481694 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Jakel Lukas Yves / Kuhn Johannes
Nehmen wir uns das Recht auf Stadt - Bibliothek - Hey Strabag, ...
Hamburg (Deutschland): yvjo, 2018
(Flyer, Prospekt / Sticker, Button) 29,7x21 cm, 4 Teile.
Techn. Angaben 2 Flyer, 2 Aufkleber
ZusatzInformation Zur Zwischennutzung in München 27.-29.07.2018 bei 5000 Zimmer Küche Bad. Rückseitig die Liste der temporären Bibliothek, die ausgestellten Bücher im Leseraum in der Pappenheimstr. 14, in Zusammenarbeit mit der Stadtforscherin Kristiane Fehrs. Mit einem Aushang, auf den die Besucher der Strabag mitteilen konnten, was die Stadt wirklich baucht.
Namen Kristiane Fehrs / Strabag
Sprache Deutsch
Geschenk von yvjo
Stichwort Architektur / Bibliothek / Gentrifizierung / Gesellschaft / Kollektiv / Konflikt / Kritik / Mietsteigerung / neoliberal / Politik / Soziologie / Stadt / Stadtraum / Teilhabe / Urbanisierung
WEB http://yvjo.de/
TitelNummer
025849680 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Harmsen Lars, Hrsg.
Slanted Special Issue – Marrakech
Karlsruhe (Deutschland): Slanted Publishers, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 64 S., 24x16 cm, ISBN/ISSN 1867-6510
Techn. Angaben Klappbroschur, Klebebindung
ZusatzInformation Marrakech ist im Wandel. Obwohl sich Marokkaner nach Modernität sehnen, hemmt doch die traditionelle Kunst die Souks. Dies veränderte erst Vanessa Branson, Schwester von Richard Branson, als sie die Marrakech Biennale im Jahr 2004 ins Leben rief und die Stadt somit künstlerisch bereicherte. Das Ereignis ermutigte den Dialog und die Vielfalt entlang internationalen und lokalen Kunstgemeinschaften, mit Veranstaltungsorten in der Altstadt als auch in der Ville Nouvelle.
Die Moderne hat Medina berührt – verwandelt historische Riads in hippe Cafés, Hot Spots und soziale Treffpunkte der immer größer werdenden Kunstszene. Da ist zum einem Laila Hida, die Le 18 Derb el Ferrane geschaffen hat, einen philanthropischen neuen Studioplatz, der als eine leere Leinwand für Künstler und Fotografen, Dichter und Schriftsteller, Tänzern und Musikern dient, um zu arbeiten, auszustellen und zu performen. Hanas Queen of Medina Priscilla verfolgt das selbe Konzept, wenn auch in einer sehr freakigen und alternativen Weise. Artsi Ifrach, bekannt als Art/C, ist ein Modedesigner, der marokkanische Vintage-Textilien in Haute Couture verwandelt. Im Staub und Nebel der Vorstadt findet man Modern-Art-Galerien wie die Galerien 127 und die Voice Gallery, die die junge und schnellwachsende Population anlocken – bisher sind das mehr als 1,8 Millionen Bewohner.
Es ist sind die äußeren Einflüsse, die helfen zu inspirieren, zu bilden und alles in den richtigen Kontext zu bringen – und zudem eine eigene Antriebskraft haben. All diese Menschen bilden zusammen einen Teil der kreativen Revolution, die hinter den alten Mauern der Stadt geradezu sprudelnd hervorkommt. Die marokkanische Kunst- und Designszene strebt danach ihre Bestimmung zu erfüllen, doch nicht ohne Verbindung zu den eigenen Wurzeln. Es scheint, als sei es eine unglaublich hoffnungsvolle Zeit ist, um dort zu leben.
Text von der Webseite
Namen Adil Roufi / Ali Chraibi / ART/C / Daido Moriyama / Dirk Gebhardt / Eric van Hove / Florence Rober-Vissy / Hanane Ourath / Hana Tefrati / Hicham Gardaf / Laila Hida / M'barek Bouhchichi / Mohamed Arejdal / Moulay Youssef Elkhafaï / Mustapha Diop / Natalie Locatelli / Rocco Orlacchio / Simon Baker / Yvon Langué / Zineb Benjelloun
Sprache Englisch
Geschenk von Lars Harmsen
Stichwort Fotografie / Friseur / Inszenierung / Marrakesch / Porträt / Stadt / Zeichnung
WEB www.slanted.de
TitelNummer
026093537 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Howeg Thomas, Hrsg.
Kunst in der Stadt am Beispiel Rottweil
Hinwil / Zürich (Schweiz): Edition Howeg, 1972
(PostKarte) 2 S., 14,8x21 cm,
Techn. Angaben Bestellkarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Bestellkarte für die Publikation "Kunst in der Stadt am Beispiel Rottweil", erschienen am 30.11.1972 aus der Edition Howeg für DM 23.50.
Namen A. Hacklin / A. Lechner / A. Siegenthaler / Asker Nierhoff / B. Seifritz / Ch. Freimann / Ch. Megert / E. Gutbub / E. Hauser / E. Hofsehen / F. Bucher / F. Schlenker / Firedrich Gräsel / Fritz Schwegler / G. Prager / Günther Uecker / H.J. Breuste / H.P. Reuter / Hans Nagel / Heinz Mack / J. Meyer-Rogge / James Ceccelli / Jan Voss / K.E.. Dahmen / K.G. Pfahler / K. Jürgen-F ischer / K. Staudt / L. Benglis / L. Quinte / L. Wilding / M. Denninghoff / M. Fischer / M. Schmid / Otto Herbert Hajek / P. Brüning / P. Sedgley / R. Benazzi / R. Martin / R. Weh / Robert Kudielka / Robert Kudielka / Rune Mields / Ruprecht Geiger / S. Neuenhausen / T. Smith / Th.K. Lenk / U. Regelmann / W. Müller-Brittnau / W. Nestler
Sprache Deutsch
Geschenk von Erich Gantzert-Castrillo
Stichwort 1970er / Fotografie / Konkrete Kunst / Publikation / Rottweil / Stadt / Text / Urban / Öffentlicher Raum
TitelNummer
026148735 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Felis Clara / Knoll Ursula / Schmitzer Ulrike / Wirzing Berta
Süsse Madeln & andere Klischees zum Zerreissen
Wien (Österreich): Edition Atelier / Textfeld Südost, 2017
(Heft) 18 S., 17x13 cm, ISBN/ISSN 978-3-902498-85-4
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Reihe mit Vorsatz Nr. 6. Die LITERATURpassage ist eine der künstlerischen Themenpassagen des MuseumsQuartiers, die als offen begehbare Minimuseen das inhaltliche Spektrum des Areals erweitern. Von 2013-2018 wurde diese von unserem Textfeld Südost und der Edition Atelier kuratiert. Dabei wurden mit literarischen Auseinandersetzungen zeitgenössischer Autor_innen aus Mittel- und Südosteuropa Wien als urbaner Raum bespielt und auch Arbeiten von Autor_innen des Writers-in-Residence-Programms des Q21/MQ präsentiert. Der neu gestaltete Eingang zum MuseumsQuartier von der Mariahilfer Straße her war somit ein „Lesezimmer der Stadt“, der ein Gehen und Lesen in der Stadt sowie ein Gehen und Lesen „der“ Stadt zugleich.
Text von der Website Textfeld Südost.
Namen Elena Messner / Eva Schörkhuber / Helmut Kandl / Johanna Kandl / Jorghi Poll / Sarah Legler
Sprache Deutsch
Stichwort Klischee / Literatur / Lyrik / Museumsquartier / Passage / Poetry / Queer / Vorurteil / Wien / Zeitgenössisch
WEB www.editionatelier.at
WEB www.textfeldsuedost.com
TitelNummer
027019774 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Mooner Emanuel
Frequenzen – akustische Dimensionen der Stadt - Songs Of The Siren. Part III - Farewell Song
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2019
(PostKarte) [2] S., 9,8x21 cm,
Techn. Angaben Informationskarte
ZusatzInformation Temporäre akustische Kunstprojekte im öffentlichen Raum von Mai bis Oktober 2019. Wie hören sich Münchens Straßen und Plätze an? Wie klingt die Stadt? Auf welchen Frequenzen sendet sie, welche Schwingungen sind wahrnehmbar?
Neben dem sichtbaren öffentlichen Raum gibt es vielfältigste unsichtbare Räume des Hörbaren.
Acht Münchner Künstlerinnen und Künstler haben den Wettbewerb „Frequenzen“ des Kulturreferates der Landeshauptstadt München gewonnen und zeigen in ihren temporären Arbeiten die große Bandbreite der klanglichen Dimensionen im öffentlichen Raum.
Ihre prämierten Kunstprojekte sind von Mai bis Oktober 2019 dem Sound der Stadt auf der Spur. Als Installation, skulpturale Intervention, Performance, Augmented Reality oder als partizipatives Konzept. Eine Einladung, München neu und unerwartet anders wahrzunehmen – sinnlich, musikalisch, verwirrend, ungewöhnlich, bombastisch – und sehr poetisch.
Akustisches Environment, begehbare Skulptur an der Graudenzer Straße 11 in München, 19.07.-02.08.2019, täglich 15 bis 19 Uhr.
Sprache Deutsch
Stichwort Environment / Gesang / Installation / Partizipation / Performance / Sirene / Skulptur / Sound / Öffentlicher Raum
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB www.emanuelmooner.com
WEB www.muenchen.de/frequenzen
TitelNummer
027216901 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Pitzen Marianne, u. a, Hrsg.
Frauen formen ihre Stadt, Heft 8, Frauen Sommer Museum
Bonn (Deutschland): Frauen formen ihre Stadt, 1981
(Buch)
Stichwort 1980er
TitelNummer
004003108 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Keller Patrick / Wenz Franz, Hrsg.
Gelbe Seiten und Das Telefonbuch für München 2012
Berg (Deutschland): Keller Verlag, 2012
(Buch) 30x21x10 cm, Auflage: 1330000,
Techn. Angaben zwei Branchenbücher und ein Telefonbuch zusammen eingeschweißt
ZusatzInformation Ganz München auf einen Blick
Die Einwohnerzahl der größten Stadt Bayerns ist in den letzten zehn Jahren von knapp 1,22 Millionen auf mehr als 1,38 Millionen Einwohnern gestiegen. Laut Oberbürgermeister Christian Ude ist dieses rasante Bevölkerungswachstum der beste Beweis für die hervorragende Lebensqualität und hohe Attraktivität der Stadt. Um diese zu erschließen, ist Das Telefonbuch für München eine praktische Hilfe für den Alltag. Mit 32,5 Prozent mehr Zugriffen als im Vorjahr erfreut sich auch die tagesaktuelle Onlineversion www.dastelefonbuch.de immer größerer Beliebtheit
WEB www.dastelefonbuch.de
TitelNummer
008654052 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Scherf Ingrid / Wegner Manfred, Hrsg.
Wem gehört die Stadt? Manifestationen neuer sozialer Bewegungen in München der 1970er Jahre
München (Deutschland): Münchner Stadtmuseum, 2013
(Buch) 144 S., 28x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-928359-04-7
Techn. Angaben Ausstellungskatalog
ZusatzInformation Seit etwa zwölf Jahren ist ein verstärktes Interesse der Geschichts- und Sozialwissenschaften an einer quellenkundlichen Aufarbeitung der 1970erJahre in der Bundesrepublik Deutschland feststellbar. Dabei fällt auf, dass sich das Augenmerk der Forschung auch auf Aspekte des Alltagslebens richtet, die in den Untersuchungen zu vorangegangenen Jahrzehnten nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Der sich in Alltagsphänomenen spiegelnde Wandel von gesellschaftlichen und politischen Verkehrsformen wird als Einforderung von radikalen Veränderungen und stetiger Durchsetzung umfassender Reformen „von unten“ beschrieben. ...
mehr auf der Webseite des Stadtmuseums München
WEB www.muenchner-stadtmuseum.de/sonderausstellungen/wem-gehoert-die-stadt.html
TitelNummer
009733328 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Park Jai-Young
Jai-Young Park
Esslingen (Deutschland): Galerie der Stadt Esslingen, 1990
(Flyer, Prospekt) 20x21 cm,
Techn. Angaben Einzelblatt, mehrfach gefaltet, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Begleitheft zur Ausstellung vom 2.3. - 1.4.1990 im Bahnwärterhaus, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar
Geschenk von Christoph Mauler
Stichwort 1990er
TitelNummer
011708420 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Schwalbach Jutta
Jutta Schwalbach
Esslingen (Deutschland): Galerie der Stadt Esslingen, 1985
(Flyer, Prospekt) 20x21 cm,
Techn. Angaben Einzelblatt, mehrfach gefaltet, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Begleitheft zur Ausstellung vom 25.10. - 24.11.1985 im Bahnwärterhaus, Galerie der Stadt Esslingen am Neckar
Geschenk von Christoph Mauler
Stichwort 1980er
TitelNummer
011709416 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Noelke Peter, Hrsg.
Kölner Museums-Bulletin - Berichte und Forschungen aus den Museen der Stadt Köln 02/89 Der Kalligraph Johann Heinrigs
Köln (Deutschland): Museen der Stadt Köln, 1989
(Zeitschrift, Magazin) 60 S., 29,6x21 cm, ISBN/ISSN 0933-257
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Sonderheft/Begleitheft zur Ausstellung des Kölnischen Stadtmuseums, Köln, 7.12.1989 - 28.01.1990
Stichwort 1980er
TitelNummer
013348000 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
Zentrum für Künstlerpublikationen - Centre for Artists' Publications 2015
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2015
(PostKarte) 21x7,2 cm,
Techn. Angaben Jahresprogramm 2015, beidseitig bedruckt,
ZusatzInformation Mit Veranstaltungen zu Eugen Gomringer, Publiziert-Vervielfältigt-Veröffentlicht, Lutz Dammbeck, Reloaded, Im Inneren der Stadt, Manfred Förster, Unter dem Radar
Namen Eugen Gomringer / Lutz Dammbeck / Manfred Förster
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Konkrete Poesie / Stadt
WEB www.weserburg.de
TitelNummer
013910501 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Egger Hannes
Hotel Cubo Kit
Bozen (Italien): Museion, 2014
(Objekt, Multiple) 28,6x24,5 cm, Auflage: 50, signiert,
Techn. Angaben Durchsichtige Kunststoffhülle mit Handtuch, Augenmaske, ein Paar Hausschuhen, Faltblatt mt Informationen, Plan mit den Hörstationen und eine Tonaufnahme auf CD von Paolo Mazzucato und Susanne Barta
ZusatzInformation Hannes Eggers Projekt „Hotel Cubo“ lädt dazu ein, die eigene Stadt mit den Augen eines Touristen zu entdecken. Von April bis Juni wird sich das Kleine Museion in ein Miniatur-Hotel verwandeln und seine Türen für eine Übernachtung der ganz besonderen Art öffnen. Egger fordert dazu auf, das Vielen kaum bekannte und doch geschichtsträchtige, lebendige Stadtviertel Don Bosco, so zu besichtigen, wie man als Tourist eine fremde Stadt erkundet. Zur Übernachtung im Hotel Cubo gehören so auch ein Audio-Guide mit den Geschichten der Menschen, die in diesem Stadtviertel wohnen.
Text von der Website
WEB www.museion.it
TitelNummer
014063484 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Knauss Jürgen, Hrsg.
München inspiriert - eine Initiative der Werbeagentur Heye mit Unterstützung der Süddeutschen Zeitung und des Literaturhauses München anlässlich der 850-Jahr-Feier der Stadt München
Unterhaching (Deutschland): Heye Group, 2008
(Buch) 88 S., 31,2x24,2 cm,
Techn. Angaben Klappbroschur, in Schuber
ZusatzInformation München inspiriert versammelt insgesamt 36 Beiträge von Persönlichkeiten aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft. Anhand von Bildern, Fotos und Statements haben sie ihr Verhältnis zu München skizziert. Entdecken Sie eine einzigartige Sammlung von Momentaufnahmen kreativen Schaffens. Ob Schauspielerin oder Schritsteller, Physiker oder Architekt, Maler oder Hutmacherin - die Stadt hat viele Gesichter
Namen Chris Dercon / Christian Stückl / Florian Süssmayr / Fred Jahn / Herbert Achternbusch / Herzog & de Meuron / Jan Weiler / Jenny Holzer / Julia Lösch / Kent Nagano / Konstantin Grcic / Lisa Walandt / Los Caballeros Group / Michael Krüger / Pierre Mendell / Theodor W. Hänsch
Geschenk von Norbert Herold
Stichwort Nullerjahre
Sponsoren Literaturhaus München / Süddeutsche Zeitung
TitelNummer
014832526 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Herold Felicitas / Herold Norbert
Palio - Fotografische Metamorphosen
Wetzlar (Deutschland): Stadt Wetzlar, 2009
(PostKarte) 10,5x21 cm,
Techn. Angaben Flyer, beidseitig bedruckt,
ZusatzInformation Einladung zur Eröffnung der Ausstellung Palio-Fotografische Metamorphosen von Felicitas und Norbert Herold am 30.07.2009 in der Galerie im Neuen Rathaus der Stadt Wetzlar
Geschenk von Norbert Herold
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
014877501 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Glauber Hans
aus der mechanischen stadt
Zürich (Schweiz): Kunstgewerbemuseum Zürich, 1965
(Heft) 24 S., 20x22 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, schwarzer Umschlagkarton
ZusatzInformation Aufnahmen von Hans Glauber. Ausstellungsdauer 13.02.-21.03.1965
Serie: Wegleitung 261 des Kunstgewerbemuseums der Stadt Zürich
Gestaltung: Jörg Hamburger/Gruppe 3
Stichwort 1960er
TitelNummer
015490565 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1973/10 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1973
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / Architektur / Kinderfeindliche Stadt / Spiel-Raum Stadt
TitelNummer
016311588 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Kagermeier Elisabeth
Kreative Bescheidenheit - Junge Künstler müssen hart kämpfen, um in München zu bestehen. - Über Typen, die manchmal an Stadt und Vermietern verzweifeln
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 179 vom 04. August 2016, R4, Was macht München mit dir? In München muss man rebellieren - Anonym, SZ-Serie / Folge 19
ZusatzInformation Mit Erwähnung der Münchner Künstler Kalas Liebfried, Stefan Natzel, Patrik Thomas und Matthias Reitz-Zausinger sowie Anna Sofie Hvid, Thomas Manglkammer und Philipp Weber
Sprache Deutsch
Stichwort Gentrifikation / Gentrifizierung / Stadt / Überlebenskampf
TitelNummer
016355590 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Petridu Aliana, Hrsg.
Kurztexte - Porträt einer Stadt - μικρά - κείμενα - - ΠΟΡΤRΕΤΟ - μιας - πόλης
Nikosia (Republik Zypern): YEU Cyprus, 2015
(Buch) 70 S., 20,8x14,8 cm,
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Workshop "Portrait of a City 3rd edition", 24.04.-26.04.2015, Nikosia
Begleitpublikation zur Veranstaltung: versammelte Werke der Werkstätten "Kreatives Schreiben". Dank an Maria A. Ioannou. Bezieht sich auf den Roman von Italo Calvino "Die unsichtbaren Städte"
Namen Andrea Hadjipieris (Plakat) / Italo Calvino / Maria A. Ioannou
Sprache Griechisch
Geschenk von Ruth Keshishian
Stichwort Festival / Identität / Stadt / Vielfalt / Wahrnehmung
TitelNummer
016640594 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Gerlach Franziska
Farben für die Seele - Erwachsene greifen immer öfter zu Malbüchern, in denen sie sich das bunte Bild ihrer Stadt selbst erschaffen – und dabei immer entspannter werden
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 255 vom 04. November 2016, R9
ZusatzInformation Ausmalen kann man vieles, vom Garten und der Mode bis hin zu den Wahrzeichen der Stadt
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Stichwort Freizeit / Malbuch / Trend
TitelNummer
016829606 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Kotteder Franz
Servus, armer Poet - Kultur wird eine Ware, Künstler schaffen „Produkte“: Kreative werden künftig viel ökonomischer denken. Für die Stadt der Zukunft ist das kein Nachteil
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 56x39,8 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 264 vom 15. November 2016, R4 München
ZusatzInformation ... Das Münchner Lebensgefühl, sinnbildlich dargestellt durch die Biergärten und die Isarauen, wirke durchaus auch befruchtend. „Kreative werden in Zukunft verstärkt interdisziplinär arbeiten müssen“, glaubt Swantje Rößner, „man wird auchvon einander lernen.“ Filmemacher von Designern, Musiker von Theaterleuten, Künstler von Architekten. ..
Texausschnitt aus dem Artikel
Namen Swantje Rößner
Sprache Deutsch
Stichwort Design / Kultur / Künstler / Lebensgefühl / Stadt
TitelNummer
016892619 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wiechmann Daniel, Hrsg.
Das Werk Magazin 01 - Urbanität - In welcher Stadt wollen wir leben
München (Deutschland): faromedia creative network - interactive, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 106 S., 29,7x23 cm, Auflage: 15000, 2 Stück.
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Magazin des Werksviertels zum thema Urbanität und im Speziellen zu den Planungen des Werkviertels.
Ein gewachsenes Viertel städtebaulich neu für die Zukunft definieren: Das ist zugleich Herausforderung und Anspruch des Werksviertels. Mit großer Leidenschaft und viel Erfahrung verantwortet Johannes Ernst von steidle architekten in München die gesamte architektonische Planung.
Text von der Webseite
Namen Johannes Ernst / steidle architekten
Geschenk von Buchhandlung Werner
Stichwort Architektur / Ateliers / Stadt / Stadtleben
TitelNummer
023482653 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Coers Albert
Bildergarten-Gartenbilder - SECRET GARDEN
Zug (Schweiz): Stadt Zug, 2017
(Sticker, Button) 1 S., 14,8x10,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Aufkleber
ZusatzInformation Anläßlich Secret Garden, Ein Ausstellungs- und Vermittlungsprojekt in der Stadt Zug, Lüssiweg 19, 27.05.-24.06.2017.
Das Ausstellungsprojekt SECRET GARDEN in der zwischengenutzten ehemaligen Villa Lauried am Lüssiweg 19 belebt den wenig bekannten Ort mit künstlerischen Interventionen und schafft einen neuen Raum der Begegnung in Zug Nord. Die Kunstschaffenden aus Berlin und Zug, Antonia Bisig, Sladjan Nedeljkovic, Markus Uhr, Elena Gavrisch, Roland Schefferski und Albert Coers verwandeln das kleine Haus und den Garten in einen Raum des Nachdenkens und der Diskussion über geltende Werte und Wertewandel in einer Zeit, die gesellschaftlich und sozial vor grossen Herausforderungen steht.
Text von der Webseite
Namen Albert Coers / Antonia Bisig / Carole Kambli / Elena Gavrisch / Markus Uhr / Roland Schefferski / Sladjan Nedeljkovic
Sprache Deutsch / Gebärdensprache
Geschenk von Albert Coers
Stichwort Garten / Gebärde / Zeichen
WEB www.stadtzug.ch/de/kulturfreizeit/kultur
TitelNummer
023618638 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Granados Hughes Annette
MARCO POLO Mach´s in München – der etwas unfertige Cityguide
Ostfildern (Deutschland): MairDumont, 2016
(Buch) 224 S., 18,7x12,5 cm, signiert, ISBN/ISSN 978-3-8297-3554-4
Techn. Angaben Broschur, mit abgerundeten Ecken und bedrucktem Schnitt, mit Widmung der Autorin
ZusatzInformation 1. Auflage. ... Und es spricht nicht nur, es fordert auf. Zum Mitmachen. Und zum Wiederentdecken der eigenen Stadt. Mach’s in München ist nämlich ein Cityguide der etwas anderen, der unfertigen Art. Bei dem man sich ertappt, wie man König Ludwig einen Hipster-Bart malt. Oder einen Riesenspaß beim Photobombing von Touristenfotos auf dem Marienplatz hat. ...
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Annette Granados Hughes
Stichwort Erkundung / Malbuch / Stadt
TitelNummer
024007648 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Deppner Martin Roman / Gates Cindy, Hrsg.
Photography in Streets of History – Amsterdam im Fokus
Bielefeld / Dortmund (Deutschland): Fachhochschule Bielefeld FB Gestaltung / Fachhochschule Dortmund FB Design, 2016
(Buch) 150 S., 29,6x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-9812373-6-8
Techn. Angaben Broschur, 17 Trennblätter aus Transparentpapier
ZusatzInformation SONDERAUSSTELLUNG im Huelsmann Museum in Bielefeld, Eine Kooperation mit der FH Dortmund und der FH Bielefeld, 20.11.2015–20.05.2016.
Die street photography soll aus einem ungewöhnlichen Sichtwinkel aktualisiert werden und zwar paradoxerweise durch einen Blick auf Straßen, die historisch sind und aus der gegenwärtigen Zeit fallen, zugleich aber dem modernen Großstadtleben eine ungewohnte Bühne bieten. Diesbezüglich soll Amsterdam im Bild fokussiert werden, eine Stadt, die mit dem größten Altstadtareal der Welt in das 17. Jahrhundert versetzt und zugleich pulsierendes Leben von heute verkörpert. Grundlage bildet eine mehrtägige Exkursion von Studierenden nach Amsterdam, die auch das künstlerische und kulturelle Spektrum der Stadt einbeziehen sollte. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung in Dortmund und in Bielefeld präsentiert. Neben der Fotografie boten sich Medien des Bewegtbildes zur gestalterischen Umsetzung der Stadterkundigungen und der zu erarbeiteten Konzepte an.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Bernd Dicke
Stichwort Ausbildung / Fotografie / Großstadt / Hochschule / Street Photography / Student / Studium
Sponsoren Fördergesellschaft FH Bielefeld / Sparkasse Bielefeld
WEB www.fh-bielefeld.de/fb1
WEB www.fh-dortmund.de/de/fb/2
TitelNummer
024671668 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wanner Franz
eine stadt unter einfluss
München (Deutschland): Rathausgalerie Kunsthalle, 2015
(PostKarte) 4 S., 21x10,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte, Faltkarte
ZusatzInformation Zur Ausstellungseröffnung, 17.03.2015. Dauer 18.03.-26.04.2015.
Im Mittelpunkt des freimütigen Diskurses zwischen der Kunsthistorikerin Dr. Daniela Stöppel und dem Multimediakünstler Franz Wanner in der Münchner Rathausgalerie standen 150 Photographien, zwei Soundloops, drei Videokunstwerken und eine raum-umgreifende Objektinstallation.
Namen Daniela Stöppel (Künstlergespräch)
Sprache Deutsch
Geschenk von Franz Wanner
Stichwort Bad Tölz / Fotografie / Heimat / Kurort / Multimedia / Objektinstallation / Sound / Video
WEB http://roulettepolar.net
WEB https://watchfineartslondon.wordpress.com/2015/04/21/franz-wanner-eine-stadt-unter-einfluss/
TitelNummer
024773672 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wanner Franz
Gift-Gegengift. Krankheitsbilder einer Stadt.
Braunschweig (Deutschland): Museum für Photographie, 2013
(PostKarte) 2 S., 21x14,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte
ZusatzInformation Zur Ausstellung 14.06.-18.08.2013
Über den Jod-Kurort Bad Tölz in Oberbayern
Sprache Deutsch
Geschenk von Franz Wanner
Stichwort Gegengift / Gift / Heilung / Kurgast / Transformation / Umwandlung
Sponsoren Kulturreferat Stadt Braunschweig / Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur / Ritter Sport
TitelNummer
024774672 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Wanner Franz
Gift-Gegengift. Krankheitsbilder einer Stadt.
Frankfurt am Main (Deutschland): basis produktions- und ausstellungsplattform, 2014
(PostKarte) 2 S., 21x14,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Einladungskarte, gerillt und geknickt
ZusatzInformation Zur Ausstellung 28.03.-18.05.2014
Über den Jod-Kurort Bad Tölz in Oberbayern
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Franz Wanner
Stichwort Gegengift / Gift / Heilung / Kurgast / Transformation / Umwandlung
Sponsoren Kulturamt Stadt Frankfurt am Main
TitelNummer
024775672 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Parstorfer Theresa
Junge Kultur auf 22,491 Quadratmetern - Laura Kansy, Mira Sacher, Pia Richter und Daniel Door haben in der Au eine kleine Galerie übernommen – ohne jede Vorkenntnis. Sie wollen Kunst nahbarer gestalten. Und sie wollen zeigen, dass es dafür auch in einer teuren Stadt mit wenig Platz für junge Menschen Räume geben muss
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Beitrag in der SZ Nr. 284 vom 11. Dezember 2017, Junge Leute, R6
ZusatzInformation ... Kenner der Münchner Kunstszene wissen, dass sich in der Au schon seit 2011 eine „Waschküche für Kunst, Ästhetik und Poesie“ verbirgt, das „Prince of Wales“, eine winzige Galerie auf zwei Etagen. An diesem Abend jedoch ist das zugehörige Klingelschild provisorisch überklebt. „Chantall“ steht jetzt dort. ... „Der geilste Ausstellungsraum in der Stadt“, sagt einer der Besucher. Xenia Fubarev, die Künstlerin, deren Bilder die erste Ausstellung des „Chantalls“ bilden, sagt etwas Ähnliches. Sie habe viel Zeit im Hof verbracht, sich den Putz und die Beschaffenheit des Mauerwerks angeschaut. Entstanden sind elf Leinwände, die nun im Haus ausgehängt sind und die verschiedenen voneinander isolierten Eigenschaften der Mauern einfangen wollen. Immer in Grau- und Weißtönen, ...
Namen Daniel Door / Laura Kansy / Mira Sacher / Pia Richter / Xenia Fumbarew
Sprache Deutsch
Stichwort Galerie / Initiative / Produzentengalerie
TitelNummer
024814678 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Klos Susy / Klos Yvonne
Igitte Nr. 83/2017 Jahresende 2017 - Kühe in der Stadt
München (Deutschland): tomatoloco art & fun Verlag, 2017
(Zine) [16] S., 29,6x21 cm, Auflage: 50-100,
Techn. Angaben Drahtheftung, Farbfotokopien
ZusatzInformation Themen u.a. Wenn dein Outfit dein Handy bedroht, Kühe in der Stadt, Magie der Sterne im Venusjahr, Spekulantus, Sophia Süßmilch Selbstporträt als Insekt
Namen Sophia Süßmilch
Sprache Deutsch
Stichwort Antianzeige / Kritik / Neo Dada / Politik / Satire / Text / Zeichnung / Zine
WEB www.facebook.com/klos.susyvonne
TitelNummer
024889639 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Braun Reinhard, Hrsg.
Camera Austria International 125
Graz (Österreich): Verein Camera Austria, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 112 S., 29,8x20,8 cm, ISBN/ISSN 978-3-902911-07-0
Techn. Angaben Broschur, beigelegtes Lesezeichen
ZusatzInformation Vorwort: Ausgangspunkt der vorliegenden Ausgabe ist ein Teil der Geschichte der Institution Camera Austria selbst. 1989 gab es vom Kulturreferat der Stadt Graz das Angebot, aus Anlass »150 Jahre Fotografie« mit größeren Projekten den Stellenwert der zeitgenössischen Fotografie in Graz zu unterstreichen. Es entstand zunächst die Ausstellung »Stadtpark Eins«, die, begleitet von der gleichnamigen Publikation, jene KünstlerInnen präsentierte, die im Umfeld des Forum Stadtpark Graz arbeiteten, zu dem damals auch Camera Austria gehörte. Darüber hinaus hatte der Herausgeber Manfred Willmann die Idee, FotokünstlerInnen, die durch »einen als wesentlich befundenen Beitrag […] in der Zeitschrift in ihrem Erscheinungszeitraum seit 1980« (so das Statut) mit Camera Austria verbunden sind, mit einem Preis zu würdigen (deren es damals auch international kaum welche gab). Der Camera Austria-Preis für zeitgenössische Fotografie der Stadt Graz konnte schließlich 1989 erstmals überreicht werden – an Nan Goldin. Seitdem wird der Preis alle zwei Jahre von einer internationalen Jury vergeben.
Text von der Webseite
Namen Alanna Lockward / Allan Sekula / Dan Byers / Joachim Koester / Kaucyila Brooke / Maren Lübbke-Tidow / Nan Goldin / Seiichi Furuya / Tobias Zielony
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Fotografie
WEB www.camera-austria.at
TitelNummer
024990671 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Damsch-Wiehager Renate, Hrsg.
SIRENEN
Esslingen (Deutschland): Galerie der Stadt Esslingen, 1993
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette / PostKarte) 15,6x11 cm,
Techn. Angaben Sammelmappe mit fünf Postkarten und sechs Blättern mit Text.
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung im Bahnwärterhaus - Galerie der Stadt Esslingen, 18.06.-01.08.1993.
Namen Michiel Vijselaar (Fotografie und Layout) / Wink van Kempen (Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Joachim Schmid
Stichwort Fotografie / Fotografie / Lyrik / Sirene
TitelNummer
025045689 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Arancibia Sebastián / Barrante Sebastián
Carta de Porto 03 - Letter from Porto 03
Santiago de Chile (Chile): Naranja Ediciones, 2018
(Grafik, Einzelblatt) 29,6x20,9 cm, Auflage: 13,
Techn. Angaben bedrucktes festes Papier
ZusatzInformation Despachado 11 abr 2018. Anhand einer Fotografie entsteht ein sprachspiel über die Stadt, Straßen, Plätze, Fenster, Buch, Leute und vieles mehr im Zusammenhang mit Porto. Auf der vorderseite ist der Text mehrfach übereinander gedruckt und nur teilweise lesbar, rückseitig der ganze Text (mehrsprachig)
Sprache Spanisch
Geschenk von Sebastián Arancibia / Sebastián Barrante
Stichwort Brief / Mail Art / Portugal / Stadt / Textarbeit
WEB https://www.naranjalibreria.com
TitelNummer
025603613 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Brantl Ulrike / Stadler Christina, Hrsg.
Zukunftsvisionen 2018 - Künstlerkatalog - Gütesiegel Ungut!
Görlitz (Deutschland): Second Attempt, 2018
(Buch) 66 S., 21x21 cm, 2 Teile.
Techn. Angaben Broschur, Digitaldruck, beigelegt eine Postkarte mit handschriftlichem Gruß, in Briefumschlag
ZusatzInformation Gütesiegel - Ungut, Das Leitmotiv der ZuVi2018, Görlitz, ehemaliger Güterbahnhof, 05.05.-03.06.2018.
Überall in der Gesellschaft begegnen wir Maßstäben, an denen wir uns und andere messen sollen. Skalen, an Hand derer wir Handlungen einschätzen, Label, die wir vergeben. Überall wird abgestuft, verglichen, gewertet. Doch wer legt eigentlich diese Werte fest? Wer bestimmt, was gut und was schlecht ist für Mensch, Stadt und Gesellschaft? Görlitz ist ein Ort, der von Bestrebungen nach Umnutzung und Umwälzung geprägt ist. Bedeutet der Wunsch nach Veränderung, dass der aktuelle Zustand als unzufriedenstellend, als ungut eingestuft ist? Macht das das Gebiet zu einem Ungut, zu etwas, dessen man sich entledigen will? Wie wird Ungut zu Gut? Und welche Bedeutung haben diese Begriffe für den Einzelnen und die Gesellschaft? Mit diesen Fragen möchten wir uns in der Ausstellung 2018 auseinandersetzen.
Das ZUKUNFTSVISIONEN Festival findet seit 2007 an den verschiedensten spektakulären verlassenen Orten in Görlitz statt. Es thematisiert seit jeher den Leerstand in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec und rückt diesen durch eine einwöchige Ausstellung zeitgenössischer Kunst in den Mittelpunkt.
Das Team wechselt hierbei, bis auf wenige Ausnahmen, jährlich – das führte dazu, dass sich das Ausstellungprojekt über die Jahre immer wieder transformiert und weiterentwickelt hat. Das Publikum erwartet neben der vielseitigen Ausstellung ein anregendes Rahmenprogramm mit Konzerten, Partys, Performances, Poetry Slams und der Möglichkeit, sich in Besucherwerkstätten selbst aktiv zu beteiligen.
Durch eine Ausschreibung werden Künstler aller Art eingeladen, sich zu bewerben, und anschließend von der Festivaljury ausgewählt.
Unterstützt wird das engagierte, junge Team durch seinen Trägerverein Second Attempt e. V. aus Görlitz.
Text von der Webseite
Namen A Duett of Amplified Sewing Machines (Performance) / Agustina Andreoletti (Installation) / Alejandra Morote Peralta (Medienkunst) / Alexander Stoll (Jury) / Barnabas Jacob Herrman (Malerei) / beißpony / Biljana Bakaluca (Installation) / Cristina-Elina-Francisca-Elisa (Raumkonzept-Performance) / Daniel Stimmeder (Installation) / Dario Laganà (Fotografie) / Daryna Fes (Installation) / Djibril Drame (Fotografie) / Eric Beier (Malerei) / Franziska Harnisch (Performance) / Gerlinde Miesenböck (Fotografie) / Hubert Kretschmer (Jury) / Ina Weise (Performance) / Jaeyong Choi (Installation) / Joerg Lipskoch (Jury) / Juliane Wedlich (Layout) / Katarzyna Mlynczak (Jury) / Lisa Simpson / OK DECAY / Rag*Treasure / Sandro Porcu (Jury) / Stephanie Müller / Susanne Hampe (Installation) / Sybille Neumeyer (Installation) / Vaiva Kovieraité-Trumpé (Zeichnung)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Christina Stadler / Ulrike Brantl
Stichwort contemporary art / Festival / Film / Fotografie / Grafik / Güterbahnhof / Hochschule / Installation / Leerstand / Malerei / Musik / Ostdeutschland / Performance / Projekt / Qualität / Studenten / Zeichnung / Zwischennutzung
Sponsoren Kulturstiftung des Freistaates Sachsen / Stadt Görlitz
WEB https://www.zuvi-festival.de
WEB www.facebook/Zukunftsvisionen
WEB www.instagram/zukunfts_visionen
TitelNummer
025705680 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Jakel Lukas Yves / Kuhn Johannes
Nehmen wir uns das Recht auf Stadt - Bibliothek 5000 Zimmer
Hamburg (Deutschland): yvjo, 2018
(Plakat) 59,8x42 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Plakat, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Zur Zwischennutzung in München 27.-29.07.2018 bei 5000 Zimmer Küche Bad. Rückseitig die Liste der temporären Bibliothek, die ausgestellten Bücher im Leseraum in der Pappenheimstr. 14, in Zusammenarbeit mit der Stadtforscherin Kristiane Fehrs
Namen Kristiane Fehrs
Sprache Deutsch
Geschenk von yvjo
Stichwort Architektur / Bibliothek / Gentrifizierung / Gesellschaft / Kollektiv / Konflikt / Kritik / Mietsteigerung / neoliberal / Politik / Soziologie / Stadt / Stadtraum / Teilhabe / Urbanisierung
WEB http://yvjo.de/
TitelNummer
025848680 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Permanetter Daniel, Hrsg.
First we take Manhattan
München (Deutschland): Rathaus Galerie Kunsthalle, 2013
(PostKarte) [4] S., 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Gefaltetes Infoblatt
ZusatzInformation Eine Ausstellung in der Rathausgalerie 03.08.-06.10.2013.
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht New York als Sehnsuchtsort, als pop-kulturell mystifizierter Ort der Verheißung. Viele junge Künstler verbinden eine Form von Heilsversprechen mit der Stadt. New York als inhaltlicher Bezugspunkt zwischen den ausgewählten künstlerischen Positionen fungiert hier als Metapher für große Hoffnungen, aber auch für Nichterfüllung.
Text von der Webseite
Namen Anna McCarthy / Daniel Permanetter (Kurator) / Edouard Steinhauer / Ernst-Otto Thomas (Fotografie) / Felix Burger / Florian Thomas / Lisa Endriß / Peter Gergorio / Petra Gerschner / Sophie Süßmilch
Sprache Deutsch
Geschenk von Sophia Süßmilch
Stichwort Amerika / Fotografie / Manhatten / New York / Stadt / Stipendium / Traum / USA / Wirklichkeit
WEB https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Museen-Galerien/Rathausgalerie/Archiv-2013/Manhattan.html
TitelNummer
025995724 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Purpus Eva, Hrsg.
Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln - Kunstbibliothek Köln
Köln (Deutschland): Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln, 2018
(Flyer, Prospekt) [6] S., 21x29,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Faltflyer, A4 quer gefaltet auf DIN lang
ZusatzInformation Infoflyer der Bibliothek, Angaben zu einzelnen Standorten, Lesesäälen, Öffnungszeiten. Mitgenommen anlässlich der Ausstellung von Christoph Mauler "Geste Film Figur - Arbeiten aus dem Archive Artist Publications" ebendort, 2018
Namen Christoph Mauler
Sprache Deutsch
Stichwort Bibliothek / Köln / Künstlerbuch / Museum / Sammlung
WEB https://www.museenkoeln.de/kunst-und-museumsbibliothek/default.aspx?s=1323
TitelNummer
026189801 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Linsmann-Dege Maria, Hrsg.
Künstlerbücher in guten Händen: R(h)einblättern
Köln (Deutschland): Galerie Floss & Schulz / Kunst- und Museumsbibliothek der Stadt Köln / Schreibraum Köln, 2018
(Flyer, Prospekt) [6] S., 21x29,7 cm,
Techn. Angaben Faltflyer, A4 quer gefaltet auf DIN lang
ZusatzInformation In den Räumen des Kölner Schreibraumes, Steinstraße 37, Köln-Innenstadt, startet die Ausstellungsreihe "R(h)Einblättern" mit Büchern ausgewählter Künstler. Den Anfang macht am 17. und 18. November 2018 die Kölner Malerin Claudia Desgranges. Sie wird eine Auswahl ihrer Farbtagebücher zeigen, die über einen Zeitraum von 20 Jahren entstanden sind. Dabei soll es sinnlich und haptisch zugehen. Denn genau diese Idee steckt hinter der Ausstellungsreihe, für die das Kölner Literaturhaus, der Schreibraum, die Kunst- und Museumsbibliothek und die Galerie Floss & Schultz verantwortlich zeichnen. An vier Wochenenden im Jahr sollen Besucher die Künstlerbücher in ruhiger und konzentrierter Atmosphäre durchblättern können. Dazu werden spezielle Grafikhandschuhe gereicht, damit die kostbaren Einzelstücke geschützt bleiben. Ergänzend zu "R(h)Einblättern" präsentiert die ebenfalls in der Steinstraße gelegene Galerie Floss & Schultz, Steinstraße 12, jeweils eine kleine Werkauswahl der ausgesuchten Künstler. Kuratiert wird die Reihe von der Kölner Kunsthistorikerin Dr. Maria Linsmann-Dege.
Text von der Webseite
Namen Claudia Desgranges / Maria Linsmann-Dege (Kuratorin)
Sprache Deutsch
Stichwort Bibliothek / Blättern / Köln / Künstlerbuch / Museum / Sammlung
WEB https://www.galerieflossundschultz.de/
WEB https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/20052/index.html
TitelNummer
026190801 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Pieper Renate
Pieper Konvolut 2019
München (Deutschland): foen, 2015 ab
(Unsortiertes Material) 21x14,8 cm, 7 Teile.
Techn. Angaben Fünf Postkarten, ein Flyer, aufklappbar, ein Leporello, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Mit Fotografien von Renate Pieper aus den Reihen manus (2017), Haidhausen - Das Dorf, die Stadt, der Fluß (2017), Im freien Fall (2018), Wie Tücher flattern die Wolken (2015) und In Kafkas Welt.
Namen Franz Kafka
Sprache Deutsch
Geschenk von foen
Stichwort Dokumentation / Fotografie / haidhausen / Kontrast / Natur / Schatten / Stadt / Urban
WEB https://www.fo-en.de/renate-pieper
WEB www.fo-en.de
TitelNummer
026461728 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Pieper Renate
Haidhausen - Das Dorf, die Stadt, der Fluß
München (Deutschland): foen, 2017
(Heft) [60] S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Softcover, Drahtheftung
ZusatzInformation Das Künstlerheft erscheint zur Ausstellung der Gruppe foen: Haidhausen! im Üblacker-Häusl, München, 13.13.2017-07.01.2018.
Sprache Deutsch
Stichwort Architektur / Ausstellung / Dokumentation / Fotografie / Haidhausen / Isar / Landschaft / Mensch / München / Natur / Stadt / Urban / Viertel
WEB https://www.fo-en.de/renate-pieper
WEB www.fo-en.de
TitelNummer
026463728 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Lama Beate / Precht Friedrich
Perspektiv Wechsel
Oldenburg (Deutschland): Stadtmuseum Oldenburg, 2016
(Plakat) 42x29,7 cm,
Techn. Angaben Plakat, einmal gefaltet
ZusatzInformation 4.09-06.11.2016: Perspektivwechsel – Oldenburger Fotografien von Beate Lama und Friedrich Precht. Oldenburger Fotografien im Kontrast: Beate Lama und Friedrich Precht dokumentierten das Bild „ihrer“ Stadt aus zwei ganz unterschiedlichen Perspektiven. In zwei getrennten Ausstellungsbereichen zeigten sie, wie vielgestaltig sich vermeintlich Alltägliches offenbaren und welche überraschenden Geschichten sich hinter Oldenburger Fassaden verbergen können.
In ihren „Unterwelten“ begab sich die Oldenburger Fotografin Beate Lama auf Spurensuche an Orte und Räume, die nicht offen zugänglich sind. All diese Örtlichkeiten haben eines gemeinsam: Sie sind von alltäglicher Bedeutung und haben eine Funktion für die Menschen in dieser Stadt. Friedrich Precht hat in den letzten Jahren verhüllte und eingerüstete Gebäude Oldenburgs fotografisch dokumentiert. Sein Ausstellungsbereich "Verhüllungen" zeigte, wie durch Baugerüste interessante Verfremdungen, Verwandlungen, Lichteffekte und Farbakzente entstehen können.
Text von der Website.
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Farbe / Fassade / Fotografie / Gerüst / Licht / Verhüllung
WEB http://beate-lama.de
WEB http://www.stadtmuseum-oldenburg.de
TitelNummer
026521736 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Dreissig Holger / Gendron Émilie / Hirth Matthias, Hrsg.
Monokultur München - Autopsie einer Stadt
München (Deutschland): Selbstverlag, 2018
(Heft) [52] S., 21x14,8 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Cover und Rückseite mit Aufklebern
ZusatzInformation Autopsie einer Stadt ist eine Veranstaltungsreihe zu Stadtklima und Kulturpolitik in München - Aufruf zum Diskurs und zur Aktion.
Die Themenfelder sind:
- Durch die Gentrifizierung Münchens verschwinden zunehmend Proberäume.
- Junge Bands finden immer weniger Auftrittsmöglichkeiten. Der Lärm-Verhinderungs-Wahn hat viele Live-Musik-Spielstätten auf dem Gewissen.
- München ist kunstfeindlich. Die Wahrnehmung der freien, nicht kommerzorientierten Musik in der Landeshauptstadt durch Presse und Publikum ist dürftig. Seitens der Verwaltung gibt es nur wenig Wertschätzung der entsprechenden Künstler*innen.
- Lebens- und Arbeitsbedingungen von Akteur*innen sind meist prekär. Viele von ihnen sind bereits, wie in anderen Kunstbereichen auch, in andere Städte abgewandert. Der Standortnachteil, dem Münchner Musiker ausgesetzt sind (Raum- und Lebenshaltungskosten), muss durch Förderung ausgeglichen werden.
Text von der Webseite.
Namen Daniela Stöppel / Eckhard Höffner / Lennart Laule / Peter A. Pfaff / Stephan Janitzky
Geschenk von Matthias Hirth
Stichwort Gentrifizierung / Initiative / Kreativwirtschaft / Kultur / Musik / München / Popmusik / Projekträume / Theater
WEB http://mono-kultur.org/
TitelNummer
026540737 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Cachola Schmal Peter / Kurtishvili Irina, Hrsg.
Hybrid Tbilisi - Betrachtungen zur Architektur in Georgien - Reflections on Architecture in Georgia
Berlin (Deutschland): DOM publishers, 2018
(Buch) 264 S., 280x225 cm, ISBN/ISSN 978-3-86922-288-2
Techn. Angaben Broschur, mit geprägtem Cover und Lesebändchen, eingelegtes Heft, Drahtheftung, georgischer Text, 36 Seiten
ZusatzInformation Diese Publikation begleitet die gleichnamige Ausstellung über georgische Architektur im Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main, welche die erste ihrer Art in Deutschland ist. Untersucht werden die vielschichtigen gesellschaftlichen und urbanen Transformationsprozesse und die daraus entstandene Architektur, die einerseits alle Zeitschichten der Politik im Land aufweisen, andererseits aber Teil eines internationalen Kontextes sind. Der Fokus liegt dabei auf der neuen alten Kaukasusmetropole Tiflis: Das Phänomen dieser Großstadt als Ort mit seiner Geschichte, seinen heterogenen Kulturen, seinen sozialen Schichtungen und seiner Architektur, die von unterschiedlichen Protagonisten stets neu gestaltet und re-inszeniert wird. Eine große Abrissbaustelle des Alten, eine Fabrik des Neuen, eine aufstrebende, chaotische, verwirrende und faszinierende Stadt auf der Suche nach sich selbst in ihren Traditionen, Bindungen und Hoffnungen. Eine hybride Stadt.
Text von der Webseite.
Mit Abbildungen von 12 Fotografen
Namen Achim Riechers (Fotograf)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Achim Riechers
Stichwort Architektur / Georgien / Kaukasus / Kultur / Tbilisi / Tiflis
WEB https://dom-publishers.com/products/hybrid-tbilisi
TitelNummer
026541750 / Abbildung darf nicht angezeigt werden / Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.