1.1 Suche:
infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Umlaute werden wie Vokale behandelt, ß wie ss, ü wie u usw..

Nur Titel mit Bild   Nur Bilder   Abwärts sortieren  
Volltext-Suche / Erweiterte Suche / NeueEinträge
Ergebnis der AAP VOLLTEXT-Katalogsuche nach Wolfgang Welt
Kategorie: Alle Kategorien, Sortierung: Relevanz, absteigend. 50 Treffer


Capper Andy / Dabrowska Barbara / Littlewood Tom, Hrsg.
Die Welt von VICE
München (Deutschland): Heyne, 2011
(Buch) 376 S., 23x17,4 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-453-26757-2
Techn. Angaben: Hardcover
ZusatzInformation: Als gnadenlose Anatomie unserer Gesellschaft provoziert das VICE Magazine nicht nur mit abgedrehten, politisch unkorrekten Features über Kunst, Party und Underground: Dank der ungeschminkten Insider-Berichte von den Brennpunkten der Welt gilt VICE als letzte Bastion des investigativen Journalismus. Aus dem Kult-Magazin ist ein weltweites Imperium geworden. Dieser Band enthält das Beste aus dem VICE -Universum.
Als Gegenstimme zum selbstgefälligen, glattgebügelten Mainstream der neunziger Jahre steht bei VICE Geschmackloses neben Kunst, politischer Insiderbericht neben Underground und Durchgeknalltem. Schon lange vor WikiLeaks hat sich VICE als unabhängiges Organ des Enthüllungsjournalismus etabliert. Namhafte Fotografen und Künstler arbeiten für VICE , Reporter schreiben aus allen Teilen der Welt. Provokant, überdreht, faszinierend, erschütternd, schrill: Erleben Sie die Welt von VICE zwischen Porno, Party, Rock n Roll und den Abgründen unserer Zeit. Schonungslose Reportagen aus dem Iran, Afghanistan oder Nordkorea, Fashionstrecken mit Berliner Punks, Obskures aus Deutschland, bizarre Underground-Features, Folter im Selbstversuch, Drogentester, Sexwettbewerbe, schockierende Fotos von den Krisenherden der Welt, syrische Bordelle oder afrikanische Horrorfilme, und schließlich die legendären Interviews mit Szenegrößen und Ikonen wie Karl Lagerfeld, Lemmy, Bret Easton Ellis oder Christian Anders: Sollten Sie VICE noch nicht kennen, wird es jetzt höchste Zeit. In diesem Sinne: Willkommen in der Welt von VICE Sie werden sie lieben!

Geschenk von Vadim Kretschmer
TitelNummer 008705269 Einzeltitelanzeige

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 17
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Schwerpunkt des Heftes ist die Frage nach der Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit unseres Denken und Handelns. Was können wir für das Überleben auf unserem Planeten tun und wie bewahren wir menschenwürdige Verhältnisse? Dieser Frage geht auch das Programm Über Lebenskunst der Kulturstifung des Bundes nach, in dessen Rahmen vom 17. bis 21. August 2011 das Über Lebenskunst.Festival im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit vergangenem Jahr. ein zentraler Gedanke dabei ist eine nachhaltige Versorgung mit Lebensmitteln: Die Künsterinnengruppe myvillages.org hat eine Vorratskammer für Lebensmittel angelegt, mit der die vielen Besucher des Festivals bewirtet werden sollen.
Antje Schiffers, eine der Gründerinnen der Initiative myvillages.org hat die Bildstrecke dieses Heftes gestaltet. Sie beschäftigt sich mit dem Dorf als Ort kultureller Produktion und bereiste unter anderem Chile, wo zahlreiche der abgedruckten Zeichnungen entstanden.
Das Thema Vorratskammer bestimmt auch einen Großteil der Artikel im Heft. Persönlichkeiten aus Kultur und Wissenschaft wurden befragt, auf welches Wissen sie später zurückgreifen wollen. In kleinen Geschichten, Essays und Reflexionen beschreiben sie den Inhalt ihrer persönlichen mentalen Vorratskammer.
Die drei längeren Texte handeln von den Widrigkeiten und Glücksbedingungen des Überlebens:
Der französische Philosoph Michel Serres fragt, wie unser Planet überlebensfähig gemacht werden kann und baut gedankliche Rettungsboote. Sein Beitrag ist ein Vorabdruck aus der Anthologie "Über Lebenskunst. Initiative für Kultur und Nachhaltigkeit", hrsg. von Susanne Stemmler und Katharina Nabutovic, die im Suhrkamp Verlag erscheinen wird.
Der österreichische Autor Raoul Schrott macht sich in einem mehrjährigen Projekt auf die Suche nach den bedeutsamen Stationen der Welt- und Menschheitsgeschichte. Die auf seinen Reisen zu Fundstellen oder Grabungsorten gemachten Erfahrungen und Entdeckungen sind die Grundlage für das über drei Bücher geplante Epos "Die Erste Erde". Vorab drucken wir seinen Bericht von einer Reise in den kanadischen Norden zu den ältesten Gesteinsschichten der Erde ab.
Die Filmemacherin Jutta Brückner schreibt über ihre an Demenz erkrankte Mutter, die sich in eine eigene Welt hinübergerettet hat. Mit den Folgen der modernen Apparatemedizin und den Fortschritten der Life Sciences beschäftigt sich auch das Projekt "Die Untoten", das die Kulturstiftung im Mai 2011 auf Kampnagel in Hamburg veranstaltet

TitelNummer 007699045 Einzeltitelanzeige
WEB www.kulturstiftung-bund.de

Redl Thomas, Hrsg.
in situ, statements zur gegenwart, Nr.: 01/2014 - place of memory
Wien (Österreich): Selbstverlag, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 40 unpag. S., 44x31 cm, Auflage: 1000,
Techn. Angaben: Drahtheftung, mit zahlreichen SW-Fotografien und Texten,
ZusatzInformation: In frei künstlerischer Form werden aktuelle Themen der Gegenwart behandelt. Dabei geht es nicht um einen objektiv analytischen Blick, sondern um eine künstlerische Interpretation der conditio humana am Beginn des 21. Jahrhunderts.
Im Sinne eines Jetztarchivs werden Themen wie Gegenwart, Identität, Existenz und Erinnerung aufgeworfen und die Stellung des sozusagen fragilen Ichs in einer globalen Welt befragt. Es ist der Versuch ein Stück Welt – einen Abdruck von Welt abzubilden und sichtbar zu machen.
Text von der Website.
Abbildungen: aus der Serie Existenzblätter, aus der Serie the waste city - a civilian occupation, Filmstills: palace of memory, from theshold to theshold, roadside picnic, Found Footage: FAZ, Die Zeit, diverse Magazine.
Texte: Auszüge aus testamento del corpo, Fragmente, 2013-14

Sprache: Deutsch / Englisch
Geschenk von Thomas Redl
Stichwort: Appropriation Art / Erinnerung / Experimentelle Gestaltung / Fotografie / Found Footage
TitelNummer 016417078 Einzeltitelanzeige
WEB www.in-situ.at

Redl Thomas, Hrsg.
in situ, statements zur gegenwart, Nr.: 02 - Klaus Rinke, Stiller Ozean
Wien (Österreich): Selbstverlag, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 56 unpag. S., 44x31 cm, Auflage: 930,
Techn. Angaben: Drahtheftung
ZusatzInformation: Bilder: Klaus Rinke, Text: Sonja Lechner, Fotos: Monika Baumgartl, Rosali Delisle, Joachim Eckl, Douglas M. Parker, Klaus Rinke, Annemarie von Sarosdy, Jerry Sohn, Sigi Steiner.
In frei künstlerischer Form werden aktuelle Themen der Gegenwart behandelt. Dabei geht es nicht um einen objektiv analytischen Blick, sondern um eine künstlerische Interpretation der conditio humana am Beginn des 21. Jahrhunderts.
Im Sinne eines Jetztarchivs werden Themen wie Gegenwart, Identität, Existenz und Erinnerung aufgeworfen und die Stellung des sozusagen fragilen Ichs in einer globalen Welt befragt. Es ist der Versuch ein Stück Welt – einen Abdruck von Welt abzubilden und sichtbar zu machen.
Text von der Website

Geschenk von Thomas Redl
Stichwort: Fotografie / Kunst am Bau / Malerei / Performance
TitelNummer 016418078 Einzeltitelanzeige
WEB www.in-situ.at

Gaultier Jean Paul / Poschardt Ulf, Hrsg.
Welt am Sonntag 12. Februar 2017 / Nr. 7
Berlin (Deutschland): Axel Springer SE, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 76 S., 57x40 cm,
ISBN/ISSN: 0949-7188
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Jean Paul Gaultier gestaltete die Sonderausgabe der Welt am Sonntag.
Er habe sich gewundert, als man ihn bat, den Chefredakteur zu geben, sagt der 64-Jährige: „Aber ich dachte auch – ich kann das! Die Arbeit als Chefredakteur ist ein bisschen wie die Arbeit an einer Kollektion, es ist ein Prozess, dem man Schritt für Schritt folgen muss, immer wieder muss man Dinge ändern.“ Außerdem hat sich in den letzten Jahren im Zeitungswesen mindestens so viel geändert wie in der Mode – und kaum jemand hat den Wandel der Mode mehr geprägt als Jean Paul Gaultier.
Text von der Webseite Welt N24

Stichwort: Design / Gestaltung / Mode / Politik
TitelNummer 017593K45 Einzeltitelanzeige
WEB www.welt.de

Farenholtz Alexander / Völckers Hortensia, Hrsg.
Das Magazin der Kulturstiftung des Bundes 18
Halle (Saale) (Deutschland): Kulturstiftung des Bundes, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 44 S., 42x29,7 cm, Auflage: 26.000,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
ZusatzInformation: Im Juni 2012 veranstaltet die Kulturstiftung die mehrtägige interdisziplinäre Tagung Kulturen des Bruchs. Dort werden sich Experten aus Wissenschaft und Kunst mit der Frage nach den "Grenzen des Wachstums" in der Kultur beschäftigen und darüber diskutieren, wie stark unsere Kultur von der Macht der Vergangenheit und einer forcierten Erinnerungskultur geprägt ist. Inwieweit kann und darf sich unsere kulturelle Praxis zugunsten unserer Zukunftsfähigkeit von der Verpflichtung auf die Tradierung lösen? Lässt sich dem Bruch mit Traditionen auch etwas Positives abgewinnen, lassen sich Kulturen des Bruchs denken und demokratisch legitimieren? In Interviews haben sich der Althistoriker Christian Meier und der Autor und Filmemacher Alexander Kluge diesem Fragenkomplex gestellt. Ein Essay des Historikers Per Leo und ein literarischer Beitrag der Schriftstellerin Kathrin Röggla runden den Themenschwerpunkt ab.
Zwei ungewöhnliche Perspektiven auf die bundesrepublikanische Geschichte nehmen die Beiträge von Gerd Koenen und Wolfgang Kraushaar ein. Anlässlich der Ausstellung BILD Dir Dein Volk – Axel Springer und die Juden im Frankfurter Jüdischen Museum beleuchtet der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar die Reaktion der Linken auf Axel Springers pro-israelisches Engagement in den 1960er und 70er Jahren. Der Publizist Gerd Koenen widmet sich der immer noch wenig untersuchten Rezeptionsgeschichte der sowjetischen Gulags. Die Kulturstiftung des Bundes fördert eine Wanderausstellung, die den Spuren des Gulags 1929–1956 folgt.
Gegen Ende des Kleist-Jahres 2011 und aus Anlass des 200. Todestages Heinrich von Kleists am 21. November 2011 findet im Maxim Gorki Theater Berlin ein großes, von der Kulturstiftung gefördertes Theaterfestival statt, bei dem unter anderem alle Dramen Kleists zur Aufführung kommen. Der international renommierte ungarische Schriftsteller und Kleist-Experte László F. Földényi würdigt den Dichter als Komet der Literatur.
Artur Zmijewski, Kurator der 7. Berlin Biennale, die von der Kulturstiftung als "kultureller Leuchtturm" gefördert wird, erklärt, was er unter politischer Kunst versteht.
Der britische Wachstumskritiker Tim Jackson hat mit seinem Buch "Wohlstand ohne Wachstum – Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt" große Aufmerksamkeit in Deutschland erlangt. Das Interview mit ihm entstand im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes geförderten Projektes "Werden wir die Erde retten? – Gespräche über die Zukunft von Technologie und Planet". Die siebenteilige Veranstaltungsreihe findet von Dezember 2011 bis Juni 2012 statt und gehört zum Themenschwerpunkt "Nachhaltigkeit", zu dem die Kulturstiftung unter anderem im August 2011 das Festival Über Lebenskunst im Berliner Haus der Kulturen der Welt veranstaltet hat. Die Bilder des Fotojournalisten Sebastian Bolesch geben einen atmosphärischen Eindruck von diesem Festival wieder, dessen große Resonanz beim Publikum und in den Medien optimistisch stimmt

TitelNummer 008257050 Einzeltitelanzeige
WEB www.kulturstiftung-bund.de

Karlstetter Simon / Kirchlechner Leon / Kreier Florian / Lohscheidt Matthias, Hrsg.
Der Greif Ausgabe 05 Dezember 2011
Augsburg (Deutschland): Der Greif , 2011
(Zeitschrift, Magazin) 98 S., 35x25 cm, Auflage: 2000, Nr. 0878,
ISBN/ISSN: 2191-4524
Techn. Angaben: Drahtheftung
ZusatzInformation: Was ist DER GREIF?
DER GREIF kuratiert Fotografien und Texte aus aller Welt. Jeder kann Arbeiten einreichen.
DER GREIF ist mobile Galerie und gleichzeitig Forum für die ausstellenden Künstler.
DER GREIF ist thematisch frei. Er lebt von der Kombination der eingesendeten Arbeiten.
DER GREIF steht einem Buch näher als einem herkömmlichen Magazin. Die Spannung der inszenierten Arbeiten wird nicht durch Werbung unterbrochen.
DER GREIF bildet und und konserviert eine zeitgenössische Vorstellung von Fotografie, Literatur und Ästhetik.
DER GREIF ist ein Experiment…
Wie funktioniert der Greif?
Fotografen und Autoren aus allen Teilen der Welt reichen über ein Upload-Formular auf der Magazin-Website bis zu 10 Arbeiten ein. Die Redaktion kuratiert die Einsendungen, kombiniert sie miteinander und stellt daraus neue Bild- und Textkompositionen zusammen. Demnach ist DER GREIF kein Portfolio-Magazin, sondern findet seinen Inhalt aus einer Fülle künstlerischer Arbeiten. Er lebt vom Vertrauen der Künstler in die sensible Kuration und Zusammenstellung durch die Redaktion des Magazins.
Warum gibt es den Greif?
Die Kuration und Gestaltung des Magazins ist ein intensiver Arbeitsprozess, die Intensität wird für den aufmerksamen Betrachter spürbar. DER GREIF ist somit ein Ruhepol in der täglichen Flut aus Bildern und Informationen. Er fordert zum genauen Betrachten, Verweilen, Nachdenken auf – er freut, schockiert, berührt, kurz: DER GREIF entfaltet sich erst voll durch die Emotionen und Gedanken der Betrachter. DER GREIF mäandert zwischen Märchenbuch, Ausstellungsraum und Reflexionsvorlage. Er steht in starker Verbindung zum Netz, bietet der Geschwindigkeit und der daraus resultierenden Oberflächlichkeit Kontra, vor allem durch einen entscheidenden Punkt: Er schafft Raum, der gefüllt werden darf mit eigenen Ideen, Perspektiven und Phantasien

TitelNummer 008542052 Einzeltitelanzeige
WEB www.dergreif-online.de

Mathieu Marc-Antoine
Gott höchstselbst
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 128 S., 24,5x17,3 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-86497-002-3
Techn. Angaben: Bibliothek, Graphic Novels 03, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation: Wer von Gott erzählen will, sollte ihn Fleisch werden lassen. Der französische Comic-Zeichner Marc-Antoine Mathieu vertraut auf diese Regel, nicht anders wie sich in spätantiker Zeit die Autoren des Neuen Testaments mit dem bekannt nachhaltigen Erfolg auf eine Inkarnation des höchsten Wesens verlassen haben. Die ersten Schwarz-Weiß-Bilder von „Gott höchstselbst“ zeigen eine Warteschlange modern gekleideter Menschen, Teilnehmer einer großen, wahrscheinlich weltweiten Volkszählung. Unter denen, die geduldig anstehen und schließlich vor den Schreibtisch eines bebrillten Bürokraten treten, ist einer, der sich mit Vor- und Nachnamen „Gott“ nennt und außer seinem Körper keinen Nachweis seiner weltlichen Existenz erbringen kann.
Eine Bilderzählung zehrt von den Gesichtern, die sie in ihre Schaukästchen, in ihre Panels, bannt. Und in einem Umkehrschluss kann man sagen, dass die Verweigerung eines Gesichts eine besondere Spannung, einen Sog der Bilderwartung, erzeugt. Über fünfzig Seiten, fast 300 Einzelbilder lang, wird das Antlitz Gottes nicht zu sehen sein. Wir erkennen nur die Rückseite eines kleinen, leicht gebeugten Mannes, dessen langes, volles Haar durch einen Mittelscheitel geteilt ist.
Geradezu exzessiv werden dagegen die Gesichter derjenigen in Szene gesetzt, denen Gott in die Hände fällt: Funktionsträger, Machthaber, kleine und große Händler der medialen Waren. Mathieu versteht sich darauf, die Verwandlung eines individuellen Gesichts zur funktionalen Visage in der Schwebe zu halten. Wie hier Beamte, Ärzte, Physiker oder Journalisten dem in die Welt gekommenen Gott, den fast immer anwesenden Kameras und dem Leser entgegenblicken, möchte eigentlich niemand aus der Wäsche gucken. Aber weil diese Gesichter nie völlig in die beruhigende Simplizität der Karikatur umkippen, entsteht der quälende Verdacht, es wäre nur eine Frage der Zeit, bis das ganz normale Leben jedem von uns ein derartiges Lemurenantlitz verpasst hätte.
Wer von Gott erzählen will, muss ihn zu Wort kommen lassen. Und zu den großen Stärken dieser Graphic Novel gehört, dass sie einen an die Sätze ihrer Gottgestalt glauben macht. Was Gott einer gottgierigen Welt, die zweifellos die unsere ist, mitteilt, geschieht in Wechselrede. Lakonisch bündig und himmlisch einfallsreich antwortet der Allerhöchste auf die Jargons der Wissenschaften, die Herrschaftsrede von Politik und Wirtschaft und die Pseudofragen der Medienvertreter. Eine kleine Kostprobe? Gott definiert: „Der Zufall, das ist Gott, wenn er inkognito spielt.“ Das stammt eigentlich von Albert Einstein, klingt aber, im rechten Moment gesagt, göttlich gewitzt!
GEORG KLEIN nga

Sprache: Deutsch
TitelNummer 008835054 Einzeltitelanzeige

Schmidt-Kuhl Ulrich, Hrsg.
MADE Nr. 1 Magazin für Architektur und Design
Celle (Deutschland): Heinze, 2012
(Zeitschrift, Magazin) 82 S., 28x21,5 cm,
ZusatzInformation: Menschen inspirieren und begeistern sich für eine Produktwelt, in der die Träume von einer schönen Welt Wirklichkeit werden. Das ist ‚verkaufen‘ heute. In anspruchsvoller Redaktion und mit zeitgeistigen Themen gibt MADE authentische, bewegende und immer wieder überraschende Einblicke in die Welt von Architektur und Design. Es sind über 21.000 Trend-setter und Meinungsbildner der deutschsprachigen Architektur- und Designerszene, die Sie mit MADE ohne Streuverlust erreichen.
Text von der Webseite

Geschenk von Sabina Strambu
TitelNummer 010118347 Einzeltitelanzeige
WEB www.heinzemedien.de

Sattler Reinhard
Modernes Antiquariat - Eine Welt - Jahreskatalog 2013
Magdeburg (Deutschland): Antiquariat Eine Welt, 2013
(Lieferverzeichnis) 21x15 cm,
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt
TitelNummer 011109381 Einzeltitelanzeige

Brunnmeier Quirin / Hausladen Victor / Zedtwitz-Arnim Francesca, Hrsg.
unendlich
München (Deutschland): MARS!, 2013
(Heft) 12 unpag. S., 14x10,1 cm,
Techn. Angaben: Drahtheftung, Werbeheft zur Edition
ZusatzInformation: Die Unendlichkeit bringt zwölf Arbeiten junger internationaler Künstler zusammen, die davon träumen das Universum zu erforschen, indem sie die Ordnung der Welt hinter sich lassen, um nach dem Ausserweltlichen zu suchen.
Wir haben die Künstler gebeten sich an einen Ort zu versetzen, der einerseits schon immer unendliche Faszination auslöst, andererseits sowohl unsere tiefsten Ängste als auch unsere größten Hoffnungen vereint. Einen Ort, den wir mit großer Sicherheit in unserem Leben nicht erforschen werden: der Weltraum.
Das Ergebnis ist eine Edition visueller Annäherungen an ewige Abstraktion, Schwerelosigkeit, Chaos, mystischem Hunger und dem Allumfassenden. Die entstandenen Arbeiten sind ein Kompendium an Positionen, die die mikrokosmische Wahrnehmung der Welt aufgegeben haben und diese durch eine kosmische Perspektive ersetzt haben.
Text von der Webseite

TitelNummer 011760418 Einzeltitelanzeige

Becht Stefan / Raab Josefine, Hrsg.
Gute Aussichten - Junge deutsche Fotografie 2015/2016
Neustadt an der Weinstraße (Deutschland): Gute Aussichten, 2015
(Heft) 16 S., 25,5x20 cm,
Techn. Angaben: Drahtheftung, Beilage in brand eins
ZusatzInformation: Im zwölften Jahr von gute Aussichten wählte die Jury neun Arbeiten aus, die unser Welt-Bild radikal hinterfragen.
gute aussichten - junge deutsche fotografie - new german photography 2015/2016 – die neun Preisträger/innen und ihre Arbeiten: Quo vadis, Welt? – Reflexion und Utopie

Stichwort: Fotografie
TitelNummer 014983549 Einzeltitelanzeige
WEB www.guteaussichten.org

Bastian Aeneas / Schmidt Hans-Werner, Hrsg.
ANSELM KIEFER. Die Welt – ein Buch
Leipzig (Deutschland): Museum der bildenden Künste Leipzig, 2016
(Presse, Artikel) 24 unpag. S., 30x21,7 cm,
Techn. Angaben: gefaltete Mappe mit geklammerte Pressetexte: Einführungstext, Liste der ausgestellten Werke, Liste mit ausgewählten Bildern und Auszug aus "Anselm Kiefer. Die Welt- ein Buch" des Schirmer/Mosel Verlags, 2016 und Visitenkarte von Ulrike Otto (Besucherdienst) beiliegend
ZusatzInformation: Ausstellung 27.02.-16.05.2016.
Kiefer bevorzugt einfaches, holzhaltiges Papier, Tapetenreste wie auch verkohlte Leinwände als Gestaltungsgrundlagen. Er arbeitet im Holzschnitt wie im Kartoffeldruck. Fotografie erscheint in einem Zustand, als sei im Entwicklungsbad ein Malheur passiert. Spuren von Befall, Zersetzung und Brand dokumentieren die Vergänglichkeit des Bildes – aber auch der darin aufgehobenen Erinnerungen.
Text von der Webseite

Stichwort: Künstlerbuch / Unikatbuch
TitelNummer 015667570 Einzeltitelanzeige

Aust Stefan / Genzken Isa, Hrsg.
Die Welt 24. November 2016 Nr. 276
Berlin (Deutschland): Axel Springer Verlag, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 44 S., 58x40 cm, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 0173-8437
Techn. Angaben: Mehrere Blätter, lose ineinander gelegt, einmal gefaltet, 3 x
ZusatzInformation: Seit 2010 lässt die Kulturredaktion einmal jährlich die Zeitung durch namhafte Bildende Künstler frei nach deren Vorstellung gestalten. Alle Bilder dieser Ausgabe sind von Isa Genzken. Diese sogenannte Künstlerausgabe geht aber viel weiter als eine Werkschau: Die „Welt“ vom 24.11.2016 lädt auch dazu ein, Isa Genzken als Mensch kennenzulernen – in der schonungslosen Bespiegelung ihres so sensiblen wie radikalen Selbst
Geschenk von Lisa Fuhr
Stichwort: Collage / Fotografie / Malerei / Zeitung / zeitgenössische Kunst
TitelNummer 016943K45 Einzeltitelanzeige
WEB www.welt.de

Lehnerer Sarah
images, I see symptoms no reflexions*
München (Deutschland): Kunstclub13 / PLATFORM, 2016
(PostKarte) 2 S., 9,8x21 cm,
Techn. Angaben: Einladungskarte zur Verleihung des Förderpreis des Kunstclub 13. E.V. 2016 an Sarah Lehnerer
ZusatzInformation: Mit ihrem Ausstellungskonzept, das eine Video-Sound-Installation in den Mittelpunkt stellt, verwandelt Sarah Lehnerer die Halle der PLATFORM in einen mulitmedialen Raum, in dem virtuelle und reale Welt Welt ineinander fließen.
Ausstellung 24.11.2016-15.01.2017, Begrüßeung Rodenstock Benedict und Hartung Elisabeth

Stichwort: Bilder / Raum / Strukturen / Systeme / Text
TitelNummer 016945701 Einzeltitelanzeige

Conzen Ina, Hrsg.
Sohm Dossier 2 - Dieter Roth - Die Haut der Welt
Köln (Deutschland): Verlag der Buchhandlung Walther König, 2000
(Buch) 270 S., 29,5x20,5 cm,
ISBN/ISSN: 3-88375-440-4
Techn. Angaben: Hardcover
ZusatzInformation: Mit einem Beitrag von Andreas Schalhorn. Diese Publikation erschien anlässlich der Ausstellung "Dieter Roth. Die Haut der Welt" in der Staatsgalerie Stuttgart, 17.06.-03.09.2000
»Wir werden sehen, dass Roth die Funktion von Bildern und Worten zwar durchaus nicht identisch sieht, sie aber dennoch als zusammengehörige Glieder seines individuellen Bedeutungssystems betrachtet, denn ›den Glauben an Worte und Bilder‹ hat er über alle Zweifel hinweg niemals aufgegeben.« (Ina Conzen). Mit Hanns Sohm verband Dieter Roth (1930-1998) eine für ihn ungewöhnlich lange Freundschaft, bis es 1982 zum Bruch kam. Davon zeugen zahlreiche Briefe und 200 bemalte, wunderbare Postkarten, die hier erstmals zusammen mit denen an Emmett Williams publiziert werden. Weitere 300 Arbeiten der 60er und 70er Jahre - Bücher, Manuskripte, Zeichnungen, Materialbilder und Skulpturen - werden hier technisch detailliert erfasst und von der Autorin kenntnisreich kommentiert, wobei sie noch auf das Wissen von Sohm zurückgreifen konnte. Sie öffnen einen oft neuen Blick auf die Arbeiten des bedeutenden »Außenseiters.« Der einführende, Titel gebende Aufsatz ist ein kluger monografischer Text zu Leben und Werk Roths. Mit Ausstellungsverzeichnis, Bibliografie, Chronologie.
Text von der Website

Stichwort: Ausstellungskatalog / Collagen / Kunst nach 1945 / Mail Art / Objekte
TitelNummer 019777620 Einzeltitelanzeige

Blumenschein Tabea / Kruse Käthe / Müller Wolfgang / Utermöhlen Wolfgang
Foto-Dokumentar-Archiv (FDA) Ser. 50 Nr. 3 Grup. b.
Berlin (Deutschland): Die tödliche Doris, 1985
(Grafik, Einzelblatt) 1 S., 42x29,7 cm, Auflage: Unikat, signiert,
Techn. Angaben: gelber Karton mit aufgeklebtem Schwarz-Weiß-Foto (evtl. Käthe Kruse) und einem schreibmaschinengeschriebenen Textblatt, Ergänzungen mit Bleistift, sig. von Müller
ZusatzInformation: ... Ebenso widmete sie (Die Tödliche Doris) dem Bilder-Müll anonymer Berliner Bürger Aufmerksamkeit und organisierte ihn im sogenannten Foto-Dokumentar-Archiv. Wichtiger Baustein des Archivs sind zerrissene Passfotos, die neben den "Fotomaton"-Bildautomaten in Berliner U-Bahnhöfen gefunden wurden. Doris säuberte diese Bildreste, fügte sie wieder zusammen und legte sie mit einem Kommentar im Archiv ab. ...
Aus Die Welt vom 26.08.2000

Geschenk von Wolfgang Müller
Stichwort: 1980er Jahre / Dokumentation / Künstler Archiv / Musik / Sammlung / Schwarz-Weiß-Fotografie / Unikat
TitelNummer 023277K11 Einzeltitelanzeige

Baar Tanja
Die Gruppe KEKS - Aufbrüche der Aktionistischen Kunstpädagogik
München (Deutschland): kopaed, 2015
(Buch) 21x14,8 cm, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 978-3-86736-139-2
Techn. Angaben: Broschur
ZusatzInformation: Schriftenreihe Kontext Kunstpädagogik, Band 39.
Die Gruppe K.E.K.S. (Kunst–Erziehung–Kybernetik–Soziologie) ist ein Phänomen des gesamtgesellschaftlichen Umbruches um 1968, in welchem Schule, Bildung und damit auch die Kunsterziehung radikal auf den Prüfstand kamen: Die Gruppe hat mit ihren Aktionen in Nürnberg und München fach- und bildungspolitische Impulse gesetzt und Spielräume für ein Lernen in und an gesellschaftlicher Wirklichkeit realisiert:
Durch Aktion werden reale Situationen zu Lernumräumen. Da solches Lernen (das ist z. B. die Erfahrung, dass Aktivität Veränderung bewirkt) nicht in fiktiven Räumen (Als-ob Welt unserer Schule) stattfinden kann, ist KEKS-Aktion an Prozesse in wahrnehmbarer Realität gebunden.
Text nach Webseite
KEKSer waren u. v. a. Fridhelm Klein, Wolfgang Zacharias, Hans Mayrhofer, Michael Popp, Gerd Grüneisl, Alex Diel, Hermann Glaser, HA Schult, Pino Poggi, Albert Ottenbacher, Peter Müller-Eggloff, Willi Maurer, Rainer Kallhardt, Norbert Pfeiffer, Jörg Sellenriek

Namen: Albert Ottenbacher / Alex Diel / Fridhelm Klein / Gerd Grüneisl / HA Schult / Hans Mayrhofer / Hermann Glaser / Jörg Sellenriek / Michael Popp / Norbert Pfeiffer / Peter Müller-Eggloff / Pino Poggi / Rainer Kallhardt / Willi Maurer / Wolfgang Zacharias
Geschenk von Fridhelm Klein / Wolfgang Zacharias
TitelNummer 013258478 Einzeltitelanzeige

Luh Wolfgang / Olbrich Jürgen O., Hrsg.
Zeitschrift für Tiegel & Tumult, Nr. 06 Presse-Ausgabe - Heimat & Welt
Kassel (Deutschland): No Edition, 1987
(Zeitschrift, Magazin) 24,5x17,4 cm, Auflage: 150, signiert,
Techn. Angaben: Drahtheftung, linke obere Ecke ist abgeschnitten, Inhalt nur Zeitungen, hinten beigelegt ein Umschlag mit sign. Büchlein (Nr. 118/250). 2 Postkarten und di abgeschnittene Ecke. Visual guest Michael Heckert
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 001655307 Einzeltitelanzeige

Rühmkorf Peter
agar agar – zaurzaurim, Zur Naturgeschichte des Reims und der menschlichen Anklangsnerven
Frankfurt am Main (Deutschland): suhrkamp Verlag, 1985
(Buch) 192 S., 17,7x10,8 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-518-11307-3
Techn. Angaben: edition suhrkamp Neue folge Band 307, Textillustrationen vom Autor
ZusatzInformation: Im Sommersemester 1980 hatte Peter Rühmkorf die »Gastdozentur für Poetik« an der Frankfurter Johann Wolfgang Goethe-Universität inne. Als sein Thema wählte er sich den Reim, genauer die Frage: »Wie kommt der Reim auf die Welt und welche Nachfrage hält ihn trotz der offensichtlichen Berührungsscheu unserer E-Literatur noch am Leben?« Daß es bei diesen Vorträgen nicht stupide begriffsklappernd zugeht, versteht sich bei diesem Autor von selbst. Und daß die Beschäftigung mit dem Reim nicht ins »extraterrestrische Abseits« führt und als »Luxusanwandlung« zu gelten hat, zeigt Rühmkorf bereits mit einem Blick in die Massenmedien.
Text vom Verlag

Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 009371308 Einzeltitelanzeige

Büchner Wolfgang, Hrsg.
Kultur Spiegel, Heft 12, Dezember 2014 - Sterneküche
Hamburg (Deutschland): Spiegel-Verlag, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 58 S., 26x19 cm,
Techn. Angaben: Drahtheftung
ZusatzInformation: Mit einer ganzseitigen Anzeige der WELT vom 11.Dezember, Sammlerstück: Cindy Sherman, Seite 56
TitelNummer 012295450 Einzeltitelanzeige

Engstler Peter, Hrsg.
Der Sanitäter - Zeitschrift für Text und Bild Nr.10
Ostheim vor der Rhön (Deutschland): Verlag Peter Engstler, 2006
(Buch) 212 S., 29,7x15 cm,
ISBN/ISSN: 3-929375-71-0
Techn. Angaben: Broschur
ZusatzInformation: Sammlung mit Texten, Bildern und Lyrik.
Namen: Adio Albaner / Alexander Krohn / Axel Monte / Gregor Pott / Hadayatullah Hübsch / Helmut Höge / Helmut Salzinger / Jan Off / Johannes Ullmaier / Jörg Burkhard / Katharina Franck / Klaus Maeck / Martin Brinckmann / Michael Kellner / Michael McClure / Paulus Böhmer / Peer Schröder / Pociao / Pola Reuth / Reinhard Harbaum / Thomas Stemmer / Walter E. Baumann / Wolf Pehlke / Wolfgang Welt
Stichwort: Lyrik
TitelNummer 023951650 Einzeltitelanzeige
WEB www.engstler-verlag.de

Maier Wolfgang / Vollmuth Hannes
Der Mann nebendran - Wolfgang Maier ist einer der bekanntesten Deutschen. Wer bitte? Genau, Wolfgang Maier, 64, Kleindarsteller. Fast jeder hat ihn schon einmal gesehen, ohne es zu merken. Über ein Leben am Rande des Scheinwerferkegels
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2016
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben: Beitrag in der SZ Nr. 298 vom 24./25./26. Dezember 2016, Panorama, S. 10
ZusatzInformation: alle Fotos von Wolfgang Maier. 2007 ist ein Buch im Münchner Stadtmuseum erschienen: Herr Maier und die Stars, zusammen mit Bernhard Springer
Sprache: Deutsch
Stichwort: Fotografie / Prominenz / Sammlung / Selbstdarsteller / Selbstdarstellung
TitelNummer 017160619 Einzeltitelanzeige

Behr Bernd / Diesing Eckhard / Orazem Vito / Zec Peter, Hrsg.
Vipecker Raiphan Nr. 1/2 5 - Welt als Pattern
Drensteinfurt (Deutschland): Huba Production, 1984
(Zeitschrift, Magazin) 136 S., 21x14,6 cm, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 3-9800414-7-6
Techn. Angaben: Broschur, eingelegte Bestellkarte
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 000320325 Einzeltitelanzeige

Federle Helmut
New suicide Grafic, Faces and other Pieces
Zürich (Schweiz): Nachbar der Welt Verlag, 1981
(Buch) 2 Stück.
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 001099131 Einzeltitelanzeige

Gerz Jochen
Die Erfindung der Welt
Saarbrücken (Deutschland): Stadtgalerie Saarbrücken, 1985
(Buch) 50 unpag. S., 19,1x12 cm, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 3-925381-02-3
Techn. Angaben: Cover mit Blindprägung, Cover dreifach ausklappbar, Hinterseite fest mit Buchblock verbunden
ZusatzInformation: Katalog zur Ausstellung, Mit einem Vorwort von Bernd Schulz
Geschenk von Hartmut Geerken
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 001342356 Einzeltitelanzeige

Hentz Mike A.
Works
Hamburg (Deutschland): Buch Handlung Welt, 1980
(Buch) 2 Stück.
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 001716010 Einzeltitelanzeige

Huber Stephan
Lagerimkopf
Frankfurt am Main (Deutschland): Verlag Kretschmer & Großmann, 1983
(Buch) 2 Stück.
ISBN/ISSN: 3-923205-55-4
Techn. Angaben: Brochur
ZusatzInformation: das gehirn sammelt: gegenstände werden der welt entbunden. befreit aus ihrem zusammenhang, bilden sich versatzstücke. archivarisch betrachtet ergibt die dauernd ver-
ändernde gesamtheit dieser versatzstücke das LAGERIM-
KOPF. das LAGERIMKOPF ist der steinbruch für die kunstwerke. hieraus neun bestandteile:
»stephan huber hat diese neun bildelemente ausgewählt,
gesucht, um damit neue bilder zu installieren. bisher entstanden daraus zwanzig arbeiten. die einzelnen bildbegriffe sind bestimmte vokabeln, die der künstler zu immer neuen aussagen verknüpft. der begriff bleibt dabei konstant. während sich die bildhafte realisierung von mal zu mal än-
dern kann ... « (helmut friedel)

Stichwort: 1980er Jahre / Installation / Malerei / Skulptur
TitelNummer 001927126 Einzeltitelanzeige
WEB www.stephanhuberkunst.de
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/huber-lagerimkopf.htm

Kapielski Thomas
Schwarzweiss / Grüsst den Rest der Welt
Berlin (Deutschland): Selbstverlag, 1981
(Buch) 33,5x23,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben: Wendebuch
ZusatzInformation: innen Konfetti, einigen Seiten mit Filzstift handkoloriert, eingeklebtes Farbfoto, gestempeltes Papierhandtuch, eingeklebte und gestempelte Briefmarke, beiliegend ein Luftballon mit Faden, in zwei übereinander gestülpten transparenten Kunststoffhüllen
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 002141K09 Einzeltitelanzeige

Knapp Gottfried
Lawine ins Depot - und wieder hinaus, Kunstsammler im 21. Jahrhundert
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2004
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben: Seite aus der SZ. Unerschöpfliches, weit verstreut: Reinhold Würth schickt ganz im Stillen alte und neue Schätze um die Welt
Sprache: Deutsch
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 002284014 Einzeltitelanzeige

Häuser CTJ / Laurer Berengar / Laurer Jutta / Riedelchen Thomas
der Polyismus oder alle Stile sind falsch
Frankfurt am Main / München (Deutschland / Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1981
(Buch) 32 unpag. S., 21x15 cm, Auflage: 400, 2 Stück.
ISBN/ISSN: 3-923205-25-2
Techn. Angaben: Klappeinband, Wendebuch
ZusatzInformation: Stilspaltung - wie Kernspaltung klingt's, ungeahnte Energien werden frei
Berengar Laurer: Susis beste Freundin Inge, Susis beste Freundin Ruth
vier Quadrate pro Bild.
Quadrat 1 und 4: die Frauendarstellung (Oberpartie/Unterpartie)
Quadrat 2 und 3: die Textdarstellung (Susis beste/Freundin Inge bzw. Ruth)
Der Text ist zum Teil sehr verbildlicht, zum Teil sehr versteckt

berengar laurer - der polyismus oder alle stile sind falsch
gegenwärtig findet im teilbereich kunst eine prinzipielle umorientierung statt, eine verschiebung im fundament, ein methodenwechsel. als einen beitrag dazu, so darf man dieses büchlein verstehen. monoistischen selektionsverfahren stellen wir unsere polyistischen entgegen. mit 31 bildbeispielen - einfachen prototypen - demonstrieren wir stilspaltung und stilakkumulation. der polyismus des bildlichen sagen wir dazu. mit ein paar überzeichen erinnere ich früheres, nämlich zeichen und zeichenlegende, den polyismus der bedeutungen. schließlich stelle ich mit sprüchlein und kommentar alltags- und theoriebezüge her.
die Akademie Truthahn mit Verlaub
oder der Polyismus der Bedeutungen
Zeichen und Zeichenlegende, Sprüchlein und Kommentar
offiziell trägt man's ganz gern verwässert, alle entscheidenden 1a-Apologeten der Moderne jedoch dürften darin sich einig sein, daß in der Kunst der letzten 100 Jahre die Kategorie des E i n z e l n e n diktarorisch herrschte. Ich setzte die des Polyistischen dagagen. ...
... ein Goldfisch ist ein Goldfisch p l u s unser aller Goldfischlein-Ideologie. Eine Rose ist eine Rose p l u s unser aller Rosen-Ideologie, also nicht nur eine Rose und dann nochmal eine Rose, wie jene symtomatisch meinte ...
... bei Courths-Mahler sich mal ausgeweint, dann noch'n paar Seiten in Hegel geblättert, aber auch Lilli, während sie in Tschaikowskij schwelgte, knutschte sie immer noch ihren Wellensittich ab - das bißchen Mischmasch unserer Existenz ...
... cis fis e - eine Melodie geht um die Welt, 's Libretto dazu: der Polyismus oder alle Stile sind falsch
... "die akademie Truthahn mit Verlaub", seit 77. Erstens, die Bedeutungsfrage gestellt, Bedeutungen herbeigeführt, zweitens, der Polyismus der Bedeutungen, die Interferenz der Bedeutungsatome, drittens, der Polyismus der Bedeutungen als Teilbereich des Methodenwechsels ...
... 'n paar neue Typen müssen her

Stichwort: 1980er Jahre / Kollektiv / Konzeptkunst / Malerei / Theorie
TitelNummer 002526118 Einzeltitelanzeige
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de/verlagsprogramm/kuenstlerbuch/laurer-polyismus.htm

Csazari Gabor / Kaa Görd / Merts Sasa / Schnorr Gabi
Tor zu Welt
Hamburg (Deutschland): Mertens & Mertens X-stars, 1982
(Musik-Kassette, MC) 2 Stück.
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 002871000 Einzeltitelanzeige

Munz Waltraud
Bayernkurier, Vorwärts + Christ, Welt
Offenbach (Deutschland): Selbstverlag, 1979
(Objekt, Multiple) 78x20x12 cm, Auflage: Unikat,
Techn. Angaben: 3 Papierkugeln bemalt, an bemalten Zeitungshalter mit Schnüren befestigt
ZusatzInformation: Erinnert an eine Geisel. Siehe Katalog Künstlerbücher Teil III Buchobjekte Produzentengalerie Adelgundenstraße S. 20
Stichwort: 1970er Jahre / Unikat
TitelNummer 002981006 Einzeltitelanzeige

Paull Silke / Stegentritt Erwin, Hrsg.
Kunstzeitschriften der Welt
Dudweiler (Deutschland): AQ-Verlag, 1973
(Buch) 29,5x20,5 cm,
ISBN/ISSN: 3922441068
Techn. Angaben: mit Supplement 1974/75, geschraubte Blätter mit Transparentfolie
Stichwort: 1970er Jahre
TitelNummer 003883014 Einzeltitelanzeige

Micklitz Oliver / Paulot Bruno
Bilder die die Welt bewegten
Würzburg (Deutschland): Selbstverlag, 1993
(Buch) signiert, 2 Stück.
Techn. Angaben: mit Widmung
Geschenk von Bruno Paulot
Stichwort: 1990er Jahre
TitelNummer 003893013 Einzeltitelanzeige

Peters Jan-Eric, Hrsg.
Welt kompakt
Hamburg (Deutschland): Axel Springer Verlag, 2004
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben: München, Nr. 179, gratis verteilt
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 003958011 Einzeltitelanzeige

Peters Jan-Eric, Hrsg.
Welt kompakt
Hamburg (Deutschland): Axel Springer Verlag, 2004
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben: München, Nr. 181, gratis verteilt
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 003959012 Einzeltitelanzeige

Peters Jan-Eric, Hrsg.
Welt kompakt
Hamburg (Deutschland): Axel Springer Verlag, 2004
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben: München, Nr. 69, gratis verteilt
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 003960012 Einzeltitelanzeige

Sagerer Alexeij
Das stärkste TierSpiel-geniales Kartenspiel
München (Deutschland): proT für die Welt, 1986
(Objekt, Multiple)
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 004318000 Einzeltitelanzeige

Schrenk Gertrud
Die Welt wird immerdar von Zier berückt
Neustadt an der Weinstraße (Deutschland): SPD Bezirk Pfalz, 1999
(Buch) signiert, 2 Stück.
Techn. Angaben: signiert von der Künstlerin und von Mark Hofstetter, 2 Postkarten
Stichwort: 1990er Jahre
TitelNummer 004469223 Einzeltitelanzeige

Ulrichs Timm
To Name=To Mean, Ich, Gott und die Welt
Hannover (Deutschland): Totalkunstbetrieb Timm Ulrichs, 1968
(Buch)
Techn. Angaben: verschiedene Papiere, geheftet
Stichwort: 1960er Jahre
TitelNummer 005020161 Einzeltitelanzeige

Wüllner Charly
Breitengrad Längengrad / die entwicklung der welt
Hinwil (Schweiz): Edition Howeg, 1977
(Zeitschrift, Magazin) 42x30 cm,
Techn. Angaben: Mappe mit 4 eingelegten WeltZeitungen, lose zusammengelegte Bögen
Stichwort: 1970er Jahre
TitelNummer 005302k19 Einzeltitelanzeige

Zweite Armin
Visionär in einer beschädigten Welt, über Joseph Beuys
Frankfurt am Main (Deutschland): Frankfurter Allgemeine, 1981
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben: FAZ Nr. 109, S. 23
Stichwort: 1980er Jahre
TitelNummer 005341145 Einzeltitelanzeige

Keese Christoph, Hrsg.
ICON Stil Magazin 4/07
Hamburg (Deutschland): Springer Axel , 2007
(Zeitschrift, Magazin) 52 S., 42x29,7 cm,
Techn. Angaben: Supplement der Welt am Sonntag
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 005368019 Einzeltitelanzeige

Fontein Bas
Einmal um die Welt
Amsterdam (Niederlande): Uitgeverij Basboek, 2006
(Buch) 37 S., 10x17 cm,
Techn. Angaben: 37 geschraubte Postkarten mit Banderole
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 005414131 Einzeltitelanzeige
WEB www.bas200.nl

Fischer Gabriele, Hrsg.
brand eins Heft 04 2007 Ich versteh' die Welt nicht mehr! Schwerpunkt Entfremdung
Hamburg (Deutschland): brand eins Verlag, 2007
(Zeitschrift, Magazin) 170 S., 28x21,2 cm,
ISBN/ISSN: 1438-9339
Techn. Angaben: Artdirection Mike Meiré
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 005948029 Einzeltitelanzeige
WEB www.brandeins.de

Scheidler Fabian / Sundermann Jutta, Hrsg.
Die Zeit Nr. 18 1. Mai 2010 - Am Ende des Tunnels
Frankfurt am Main (Deutschland): Attac Deutschland, 2010
(Zeitschrift, Magazin) 8 S., 47x31,5 cm, Auflage: 150.000, 2 Stück.
Techn. Angaben: Blätter lose ineinander gelegt, 2x gefaltet, gekaperte Ausgabe DER ZEIT von Attac, mit Begleitschreiben. 1. Auflage
ZusatzInformation: Wunsch-ZEIT: Am 21. März haben in rund 100 Städten Attac- und weitere Aktive konzertiert eine ganz besondere Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT unter die Leute gebracht. Die Ausgabe ist datiert auf den 1. Mai 2010 und enthält Nachrichten aus einer Welt nach der Krise - über Krisenfolgen, die wir uns wünschen! Allein 150.000 Exemplare werden an dem Wochenende auf Plätzen, in Straßen, Kneipen und sonstigen öffentlichen Orten verteilt oder ausgelegt. Dank einer Kooperation mit der Tageszeitung taz lag das Plagiat außerdem deren Montagsausgabe vom 23. März bei - rechtzeitig also vor den großen Demos in Frankfurt und Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise! Für eine solidarische Gesellschaft!"
Text von der Webseite

Geschenk von Alfred Kerger
TitelNummer 006031K48 Einzeltitelanzeige
WEB www.attac.de

Schult HA
Die Welt in der wir atmen
Kiel (Deutschland): Kunsthalle zu Kiel, 1974
(Buch)
Techn. Angaben: beigelegt 2 Zeitungsartikel und drei Postkarten
Stichwort: 1970er Jahre
TitelNummer 006757235 Einzeltitelanzeige

Ulrichs Timm
Die Welt im Wohnzimmer: Das Fernsehgerät als Sockel und Hausaltar
Nürnberg (Deutschland): Verlag für moderne Kunst, 2009
(Buch) 24 S., 24,8x21,4 cm,
ISBN/ISSN: 978-3-941185-87-6
Techn. Angaben: Hardcover
Geschenk von Timm Ulrichs
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 006971219 Einzeltitelanzeige

Ulrichs Timm
Die Welt im Wohnzimmer - The World at Home und weitere neue Arbeiten
Fellbach (Deutschland): Galerie der Stadt Fellbach, 2009
(PostKarte)
Techn. Angaben: Einladungskarte, Wickelfalz
Geschenk von Timm Ulrichs
Stichwort: Nullerjahre
TitelNummer 006985237 Einzeltitelanzeige


nach oben
Volltext-Suche / Erweiterte Suche / NeuEinträge


Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.