Künst­ler­bü­cher in der Samm­lung Würth

Von A bis Z. Künst­ler­bü­cher in der Samm­lung Würth

18. Ok­to­ber 2018 bis 5. Mai 2019

Es mag ir­re­füh­rend wir­ken, all die­se aus­ge­stell­ten Din­ge »Buch« zu nen­nen, er­schei­nen sie doch in ganz un­ter­schied­li­chen For­men. So fin­den sich in der Samm­lung Würth Bü­cher, die fast ganz oh­ne Buch­sta­ben aus­kom­men, an­de­re, die nicht oder nicht mehr die Form von Bü­chern ha­ben, zahl­rei­che, die sich als Buch prä­sen­tie­ren und den­noch nicht les­bar sind, und schluss­end­lich auch sol­che, die dem klas­si­schen For­mat von Text plus Bild fol­gen. Sie al­le ge­hö­ren der schwer ein­zu­gren­zen­den Gat­tung der Künst­ler­bü­cher an. Vor an­nä­hernd hun­dert Jah­ren ha­ben vor al­lem bil­den­de Künst­le­rIn­nen das Me­di­um Buch für sich ent­deckt und auf sei­ne Be­din­gun­gen, Gren­zen und Mög­lich­kei­ten bis heu­te be­fragt.

Die Aus­stel­lung bie­tet ei­nen Ein­blick in die Viel­falt an Künst­ler­bü­chern, die sich in der Samm­lung Würth be­fin­den. Ein Schwer­punkt ist da­bei dem frü­hen 20. Jahr­hun­dert ge­wid­met, in dem vor al­lem Ver­tre­te­rIn­nen von Sur­rea­lis­mus und Da­da Grenz­gän­ge zwi­schen Kunst und Li­te­ra­tur un­ter­nah­men. Ge­ra­de aus der Zu­sam­men­ar­beit von Ma­lern und Au­to­ren – wie bei­spiels­wei­se von Max Ernst (1891–1976) und Paul Éluard (1895–1952) – er­wuch­sen Ex­pe­ri­men­tier­fel­der für neue Aus­drucks­for­men, bei de­nen die Ge­set­ze des Zu­falls und die Tie­fen des Un­be­wuss­ten ei­ne be­deu­ten­de Rol­le spiel­ten. (Text von der Web­sei­te)

Künst­le­rIn­nen der Aus­stel­lung

Horst An­tes, Hans Arp, An­to­nin Artaud, Ma­xi­mi­li­an Barck (Künst­ler­zeit­schrift Herz­at­ta­cke), Tho­mas Bern­hard, Wil­helm Beu­er­mann, Vic­tor Brau­ner, An­dré Bre­ton, An­tho­ny Ca­ro, Edu­ar­do Chil­li­da, Sal­va­dor Dalí, Ro­bert Des­nos, Paul Éluard, Max Ernst, Yvan Goll, Gün­ter Grass, HAP Gries­ha­ber, Sa­bi­ne Hoff­mann, Was­si­ly Kan­din­sky, An­selm Kie­fer, Fé­lix La­bis­se, Max Lie­ber­mann, Mar­kus Lü­pertz, Franz Marc, An­dré Mas­son, A. R. Penck, Ben­ja­min Pé­ret, Pa­blo Pi­cas­so, Franz Rin­gel, Die­ter Roth, Jean-Paul Sart­re, So­phie Taeuber-Arp, Gün­ther Uecker, To­mi Un­ge­rer, her­man de vries, An­dy War­hol, Wal­ter Wörn, Klaus Zyl­la

In­for­ma­ti­ons­fly­er zum Down­load

Vor­trag War­um Künst­ler von Bü­chern träu­men mit Prof. Dr. Hei­ke Gfre­r­eis
Da­tum: So, 3.2.2019, 11:00 Uhr
Ort: Hirsch­wirt­scheu­er (Rou­ten­pla­nung öff­nen)