Radikal-Comics in Fürs­ten­feld­bruck: Graphzines

Graph­zi­nes aus dem Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te und die „New Lung See­ded In­si­de“ In­stal­la­ti­on von Sté­pha­ne Blan­quet im Mu­se­um Fürs­ten­feld­bruck im Kunsthaus
Don­ners­tag, 22. Ju­ni bis Sonn­tag, 24. Sep­tem­ber 2017

Mit der Aus­stel­lung „Graph­zi­nes“ zu fran­zö­si­schen Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen leis­tet das Mu­se­um Fürs­ten­feld­bruck zu­sam­men mit dem Münch­ner Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te (ZI) Pio­nier­ar­beit: Zum ers­ten Mal über­haupt wer­den fran­zö­si­sche Graph­zi­nes in ei­nem Mu­se­um in Deutsch­land zu se­hen sein. Über 100 Wer­ke aus der be­deu­ten­den Graphzines-Sammlung
der Bi­blio­thek des Zen­tral­in­sti­tuts für Kunst­ge­schich­te la­den ab Don­ners­tag, 22. Ju­ni 2017 ein zur Ent­de­ckung ei­ner künst­le­ri­schen Sze­ne, die seit der Mit­te der 1970er ab­seits des gro­ßen Kunst­be­trie­bes be­steht und bis heu­te in im­mer neu­en For­men le­ben­dig ist.

Graph­zi­nes sind gra­phi­sche, fi­gu­ra­ti­ve Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen, die eng mit dem al­ter­na­ti­ven Co­mic strip und den Fan­zines ver­bun­den sind. Sie wer­den in der Re­gel in klei­ne­ren Auf­la­gen her­ge­stellt, oft im Sieb­druck­ver­fah­ren, und bei spe­zia­li­sier­ten Buch­hand­lun­gen, Ga­le­ri­en und Fes­ti­vals angeboten.
Die In­stal­la­ti­on. Der 1973 ge­bo­re­ne fran­zö­si­sche Künst­ler Sté­pha­ne Blan­quet zählt zu den wich­tigs­ten Ver­tre­tern der in­ter­na­tio­na­len Comic-Avantgarde. Als Schöp­fer und Pro­du­zent von Graph­zi­nes be­gann er sei­ne künst­le­ri­sche Lauf­bahn in den spä­ten acht­zi­ger Jah­ren. Mit sei­ner Pro­duk­ti­ons­struk­tur United Dead Ar­tists ist er heu­te ei­ner der be­deu­tends­ten Ver­le­ger fran­zö­si­scher und in­ter­na­tio­na­ler gra­phi­scher Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen. New Lung See­ded In­si­de ist Blan­quets ers­te In­stal­la­ti­on in Deutsch­land. Sie ist als be­geh­ba­res mo­nu­men­ta­les Buch an­ge­legt, das im In­nern die Fan­ta­sie­welt Blan­quets sinn­lich über­wäl­ti­gend zur An­schau­ung bringt und gleich­zei­tig den An­stoß da­für ge­ben will, Graph­zi­nes als künst­le­ri­sches Me­di­um in die Zu­kunft zu tragen.
Die Samm­lung des ZI. Mit mehr als 1.800 Ti­teln be­sitzt die Bi­blio­thek des Zen­tral­in­sti­tuts für Kunst­ge­schich­te (ZI) in Mün­chen die um­fang­reichs­te Samm­lung fran­zö­si­scher Graph­zi­nes au­ßer­halb Frank­reichs. Sie wur­de seit ei­nem 2013 in Pa­ris er­folg­ten An­kauf ei­nes grö­ße­ren Be­stan­des kon­ti­nu­ier­lich ausgebaut

Mu­se­um Fürs­ten­feld­bruck, Fürs­ten­feld 6, 82256 Fürstenfeldbruck
Di. – Sa 13 – 17 Uhr, So und Fei­er­ta­ge 11 – 17 Uhr

Die Künst­ler: Ba­zo­oka, El­les Sont De Sor­tie, Le Der­nier Cri, Sté­pha­ne Blan­quet (*1973), Y5P5, Pierre La Po­li­ce (*1959), Phil­ip­pe Hu­ger (*1958), Thier­ry Gui­tard (*1966), Blex­bolex (*1966), Charles Burns (*1955)