infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Namen

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 45 Treffer

coers-strassen-namen-zeichen
coers-strassen-namen-zeichen
coers-strassen-namen-zeichen

Coers Albert: Straßen Namen Zeichen, 2018

Coers Albert
Straßen Namen Zeichen
München (Deutschland): Gehörlosenverband München / Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2018
(Plakat / Flyer, Prospekt) [16] S., 14,8x10,4 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben gefaltetes Kleinplakat
ZusatzInformation Zur Präsentation auf der Kunst-Insel am Lenbachplatz, München. Kunst im öffentlichen Raum auf 5 x 5 Meter, 22.03.-15.05.2018.
Gezeigt sind zwei Gebärdensprachzeichen, die sich auf den Standort beziehen und in ihrer Verwendung spezifisch lokal sind, dargestellt von Münchner Gehörlosen: Richtung Süden „Karlsplatz/Stachus“, nach Norden „König“, für den „Königsplatz“, der in dieser Richtung liegt.
Die Bilder sind ein Ausschnitt aus einem größer angelegten Projekt, das einlädt, über die Bedeutung und Entstehung von Zeichen und Namen zu reflektieren, sich hineinzudenken in die Welt der Gebärdensprache.
Weitere Übersetzungen von Straßennamen sind auf mobilen Aufstellern vom 11.-24.04. auf dem Celibidacheforum vor dem Gasteig und anschließend im Stadtraum zu finden.
Sprache Deutsch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort Fotografie / Gebärdensprache / Gehörlos / Installation / Stadtraum / Straßenname / Zeichen
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB https://albertcoers.com/2018/03/02/strassen-namen-zeichen-i-kunst-insel-am-lenbachplatz-muenchen
TitelNummer
025273693 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

tamtam-sampler
tamtam-sampler
tamtam-sampler

Stadler Matthias, Hrsg.: TAM TAM Sampler, 2012

Stadler Matthias, Hrsg.
TAM TAM Sampler
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2012
(CD, DVD) 15x13 cm, Auflage: 120, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-928804-16-5
Techn. Angaben Hülle aus beidseitig farbig bedrucktem Papier, Moderation Patricius Mayer, Konzeption Matthias Stadler, Gestaltung Caroline von Eichhorn, Audio Mastering Samuel Irl, Frei assoziierte Texte Hubert Kretschmer, Caroline von Eichhorn & Andres Fonseca
ZusatzInformation welche Assoziationen wecken Namen, wie Okin Cznupolowsky, Der Heizkörper, i.e.org.i.e.n. bei Ihnen? Welche Vorstellungen rufen die Namen von Künstlern hervor? Dieser Frage sind wir bei der Konzeption des ersten TAMTAM-Samplers nachgegangen.
Nachwuchstalente, die bisher bei der Kunstplattform TAMTAM aufgetreten sind, wurden auf eine CD gebündelt. Vor jedem der 16 Tracks wurde nach den Assoziationen, die der einzelne Künstlername auslöst, gefragt. Im Anschluss moderierte Patricius Mayer den jeweiligen Künstler an. Der Hörer kann sich dann selbst überzeugen.
Mit dabei sind Performancekünstler, Musiker diverser Couleur und Klanginstallateure. Stilrichtungen von Schlager über Drum & Contrabass bis hin zu Newjazz werden bedient.
Nach dem tamtam.magazin hat wieder ein Nachwuchstalent die Möglichkeit bekommen, eine Sparte bei TAM TAM zu prägen und seine subjektive Sicht auf TAM TAM zu zeigen
Namen Andres Fonseca / Caroline von Eichhorn (Gestaltung und Text) / Hubert Kretschmer / Okin Cznupolowsky / Patricius Mayer / Samuel Irl / Samuel Irl
Stichwort Experiment / Interview / Klang / Musik / Sprache / TamTam
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
009367277 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Reinhardt Helmut, Hrsg.
Die Weltbühne - Wochenschrift für Politik, Kunst, Wirtschaft - 87. Jahrgang / Heft 01+02
Berlin (Deutschland): Verlag der Weltbühne, 1992
(Zeitschrift, Magazin) 32 S., 20,6x15 cm, ISBN/ISSN 0043-2598
Techn. Angaben Drahtheftung, oranger Umschlag,
ZusatzInformation Die Weltbühne war eine deutsche Wochenzeitschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft. Sie wurde von Siegfried Jacobsohn in Berlin unter dem Namen ‚Die Schaubühne‘ als reine Theaterzeitschrift gegründet und erschien am 7.09.1905 zum ersten Mal. Am 4.04.1918 wurde die Schaubühne, die sich seit 1913 für wirtschaftliche und politische Themen geöffnet hatte, in Die Weltbühne umbenannt. Nach dem Tode Jacobsohns im Dezember 1926 übernahm Kurt Tucholsky die Leitung des Blattes, die er im Mai 1927 an Carl von Ossietzky weitergab. Die Nationalsozialisten verboten nach dem Reichstagsbrand die Weltbühne, die am 7.03.1933 zum letzten Mal erscheinen konnte. Im Exil wurde die Zeitschrift bis 1939 unter dem Titel Die neue Weltbühne fortgeführt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges erschien die Weltbühne unter ihrem ursprünglichen Namen wieder in Ost-Berlin, wo sie bis 1993 Bestand hatte. 1997 haben sich die Zeitschriften Ossietzky und Das Blättchen in die Tradition des berühmten Vorbilds gestellt.
Text von Website
Sprache Deutsch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort europäische Geschichte / Kunst / Literatur / Politik / Volkswirtschaft
TitelNummer
017190627 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Coers Albert: Straßen Namen Zeichen, 2018

coers-strassen-namen-zeichen-plan
coers-strassen-namen-zeichen-plan
coers-strassen-namen-zeichen-plan

Coers Albert: Straßen Namen Zeichen, 2018

Coers Albert
Straßen Namen Zeichen
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2018
(Plakat) [2] S., 19,8x10,3 cm, Auflage: 500, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-928804-82-0
Techn. Angaben mehrfach gefaltetes Plakat mit Stadtplan, ausgefaltet 59,4 x 82 cm
ZusatzInformation Die Publikation erscheint zu zwei Kunstprojekten im öffentlichen Raum, in denen Straßennamen Münchens in Gebärdensprache übersetzt sind, dargestellt von Gehörlosen.
Auf der Kunst-Insel am Lenbachplatz, einer 5 x 5 Meter großen Plakatwand, zeigt Coers zwei Bilder der Serie (22.03.-09.05.2018). Sie beziehen sich auf den Standort und sind in ihrer Verwendung spezifisch lokal, Richtung Süden „Karlsplatz (Stachus)“, nach Norden „König“, für den „Königsplatz“, der in dieser Richtung liegt. Diese Gebärde kann auch für die Stadt München insgesamt stehen.
Weitere 30 Straßennamen sind auf dem Celibidacheforum am Kulturzentrum Gasteig präsentiert, auf mobilen Aufstellern, wie man sie von temporären Verkehrszeichen und Baustellen kennt (11.04.-25.04.). Die Aufstellung entspricht der Position der Straßen und Orte im Stadtraum. Anschließend werden die Bildtafeln im Stadtraum verteilt.
Die begleitende Publikation ist Stadtplan-Katalog (Vorderseite) und Ausstellungsplakat (Rückseite) zugleich. Der Plan basiert auf Fotos eines Falk-Plans München 1994/95 aus dem Besitz des Künstlers. Auf ihm sind alle ausgestellten Straßennamen abgebildet, verzeichnet und im Stadtraum verortet, darüber hinaus jedoch auch solche, die nur auf dem Plan existieren (insgesamt 36). Eingefügt ist ein Text von Albert Coers zum Hintergrund des Projekts, zur Bedeutung und Herkunft der Gebärdenwörter und ihrem Ortsbezug. Reflektiert wird auch die Gebärdensprache selbst und der Umgang eines hörenden Künstlers mit ihr.
Namen suolocco (Gestaltung)
Sprache Deutsch
Stichwort Fotografie / Gebärdensprache / Gehörlos / Installation / Stadtraum / Straßenname / Zeichen
Sponsoren Gehörlosenverband München / Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB https://albertcoers.com/2018/03/02/strassen-namen-zeichen-i-kunst-insel-am-lenbachplatz-muenchen
TitelNummer
025382693 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

coers-strasse-namen-zeichen-fehldrucke
coers-strasse-namen-zeichen-fehldrucke
coers-strasse-namen-zeichen-fehldrucke

Coers Albert: Straßen Namen Zeichen - Fehldrucke, 2018

Coers Albert
Straßen Namen Zeichen - Fehldrucke
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2018
(Plakat) [2] S., 19,8x10,3 cm, Auflage: 500, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-928804-82-0
Techn. Angaben mehrfach gefaltetes Plakat mit Stadtplan, ausgefaltet 59,4 x 82 cm
ZusatzInformation Fehldruck auf der Vorderseite
Namen suolocco (Gestaltung)
Sprache Deutsch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort Fotografie / Gebärdensprache / Gehörlos / Installation / Stadtraum / Straßenname / Zeichen
Sponsoren Gehörlosenverband München / Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB https://albertcoers.com/2018/03/02/strassen-namen-zeichen-i-kunst-insel-am-lenbachplatz-muenchen
TitelNummer
025482693 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Netzhammer Yves
Wenn man etwas gegen seine Eigenschaften benützt, muss man dafür einen anderen Namen finden
Nürnberg (Deutschland): Institut für moderne Kunst Nürnberg, 1999
(Buch) 128 S., 24x16 cm, Auflage: 800, ISBN/ISSN 3-936711-02-X
Techn. Angaben 2. Auflage
Stichwort 1990er
TitelNummer
006015189 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Weiwei Ai
5208 Namen der beim Erdbeben in Sichuan getöteten Kinder
Peking (China): Selbstverlag, 2010
(Audio-Datei)
Techn. Angaben Audiodatei, Toncollage, Zeitungsartikel von Henrik Bork, SZ vom 26. Mai 2010
WEB www.dotsub.com/view/483cee8c-f6ef-4b55-a92d-8a3a4e657cd9
TitelNummer
006783201 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Bock John
FischGrätenMelkStand
Berlin (Deutschland): Temporäre Kunsthalle Berlin, 2010
(Flyer, Prospekt) 1 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Werkliste mit den Namen der beteiligten Künstlern
TitelNummer
006966234 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Coers ENCYCLOPEDIALEXANDRINA
Coers ENCYCLOPEDIALEXANDRINA
Coers ENCYCLOPEDIALEXANDRINA

Coers Albert: ENCYCLOPEDIALEXANDRINA, 2010

Coers Albert
ENCYCLOPEDIALEXANDRINA
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2010
(Buch) 8 S., 32x24 cm,
Techn. Angaben geklammert mit Umschlag
ZusatzInformation herausgegeben vom Kulturreferat München anlässlich des Projektstipendiums der Landeshauptstadt München
Projekt von Albert Coers: „ENCYCLOPEDIALEXANDRINA ist die Ausweitung eines Projekts, für das Coers in Alexandria, Ägypten, in der dortigen Bibliothek recherchiert hat. Das gefundene Material, das vom Mythos der Stadt, der Bibliothek und dem Namen handelt, wurde in Form von Kopien aus den Büchern der Bibliothek in einem großformatigen, assoziativen Bild-Text-Geflecht zu einer Installation umgesetzt. Verknüpft werden in dieser künstlerischen Arbeit nun weitere Städte, denen nichts außer der Name gemein ist: Alexandria/Rumänien, Alessandria/Piemont und Alexandria/Virginia.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort Alexandria / Bibliothek / Enzyklopädie / Fotokopie / Ägypten
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB http://reflektor-m.de/ausstellung/a-fin
WEB https://albertcoers.com/2008/12/10/encyclopedialexandrina/
TitelNummer
007274239 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

feldmann porträt
feldmann porträt
feldmann porträt

Feldmann Hans-Peter: Porträt, 1994

Feldmann Hans-Peter
Porträt
München (Deutschland): Schirmer/Mosel, 1994
(Buch) 188 S., 21x15,5 cm, ISBN/ISSN 3-88814-735-2
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Die 324 im Buch gesammelten Fotografien wurden von Feldmann aus der privaten Sammlung von Familienfotos eines Freundes aus den Jahren 1943 bis 1993 ausgewählt. Durch diese Amateurbilder wird ein ganzes Leben erzählt. Das Buch wird zur persönlichen Erinnerung und gleichzeitig zur kollektiven Erinnerung. Es gibt keine Titel, Namen, Daten. Es zeigt, wie sehr der Wille des Künstlers dazu neigt, die Anonymität zu betonen: auf diesen Fotos kann sich jeder von uns wiedererkennen.
Stichwort 1990er / anonym / Fotoalbum / Fotografie / Found Footage / Sammlung
TitelNummer
007410246 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Dali Salvador
dOCUMENTA(13), 100 Gedanken - Nr. 039 Einführung: Ignacio Vidal-Folch
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2011
(Buch) 24 S., 24,4x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-2888-1
Techn. Angaben aus der Reihe 100 Gedanken zur dOCUMENTA (13), Drahtheftung,
ZusatzInformation Die Angst vor dem Tod und der Wunsch nach Unsterblichkeit waren vorherrschende Themen in Dalís Leben: Nur neun Monate vor der Geburt des Künstlers starb sein älterer Bruder, der auch den Namen Salvador trug. Diese ausgeprägte Sensibilität verstärkte sich noch nach dem Spanischen Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg. Dalís ursprünglicher Plan, sich nach dem Tod einfrieren zu lassen, wurde durch eine tiefgründige Faszination für die Wissenschaften ersetzt, insbesondere für die Entdeckung der DNA-Struktur, die für ihn die zentrale Komponente war, um Leben zu verstehen. Die hier abgedruckten, bisher unveröffentlichten Notizen Dalís enthalten Anekdoten über den Autor Stefan Zweig, der den Künstler mit Sigmund Freud bekannt machte. Außerdem ist ein mit Dalís handschriftlichen Notizen versehener Artikel aus der von ihm regelmäßig gelesenen Zeitschrift Scientific American abgebildet.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.documenta.de
TitelNummer
008691268 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz 05 logicomix
sz 05 logicomix
sz 05 logicomix

Doxiadis Apostolos / Papadimitriou Christos H.: Logicomix - eine epische Suche nach Wahrheit, 2012

Doxiadis Apostolos / Papadimitriou Christos H.
Logicomix - eine epische Suche nach Wahrheit
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 352 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-004-7
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 05, Hardcover mit Bändchen, Abbildungen in Farbe
ZusatzInformation „Logicomix“ schildert das Leben des großen britischen Philosophen Bertrand Russell (1872–1970), der sich auch als Pazifist und politischer Aktivist, u. a. gegen den Vietnamkrieg, einen Namen gemacht hat. Zugleich ist diese Graphic Novel eine ebenso lehrreiche wie unterhaltsame Einführung in die Grundlagen der Mathematik und Logik. Russells Begegnungen mit Denkern wie Kurt Gödel, Gottlob Frege und Ludwig Wittgenstein lassen den Leser teilhaben an der besessenen Suche nach absoluter Wahrheit.
Apostolos Doxiadis (*1953) hat Mathematik studiert, bevor er sich dem Theater und dem Schreiben von Romanen zuwandte. Christos H. Papadimitriou (*1949) lehrt und forscht an der Universität of California in Berkeley. seine Spezialgebiete sind die Algorithmen-, Komplexitäts- und Spieltheorie. Alecos Papadatos (*1959) hat als Cartoonist für „Vima“, die größte Athener Tageszeitung, gearbeitet. Gemeinsam mit seiner Frau, der Zeichnerin Annie Di Donna (*1960), leitet er außerdem in Athen ein Animationsstudio. „Logicomix“ ist in rund 25 Ländern erschienen und wurde 2009 vom amerikanischen „Time“-Magazin zu einem der zehn besten Sachbücher des Jahres gekürt
Namen Bertrand Russell / Gottlob Frege / Kurt Gödel / Ludwig Wittgenstein
Sprache Deutsch
Stichwort Mathemathik / Pazifist / Vietnamkrieg
TitelNummer
008832054 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz 02 sandman
sz 02 sandman
sz 02 sandman

Gaiman Neil .: Sandman: Die Zeit des Nebels, 2012

Gaiman Neil .
Sandman: Die Zeit des Nebels
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 224 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-001-6
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 02, Hardcover mit Bändchen, Abbildungen in Farbe
ZusatzInformation Sandman, Dream, Morpheus – der unsterbliche Herrscher über das Reich der Träume trägt mehrere Namen. In „Die Zeit des Nebels“ muss er sich einer heiklen Aufgabe widmen. Luzifer, der gestürzte Engel, hat seit Äonen die Hölle regiert. nun hat er keine Lust mehr auf dieses anstrengende Amt. Er lässt sich die Flügel abschneiden und will ein entspanntes Leben auf der Erde genießen. Aber wer soll an Luzifers Stelle treten? Morpheus mustert die verschiedenen Bewerber …
Der Brite Neil Gaiman (*1960) arbeitete zunächst als Journalist, bevor er seinen Jugendtraum, Comics zu schreiben, verwirklichen konnte. Inzwischen zählt Gaiman, neben seinem Landsmann Alan Moore, zu den wichtigsten Comic-Autoren der letzten Jahrzehnte. Seine in Zusammenarbeit mit mehreren Zeichnern entstandene Horror-Fantasy-Serie „Sandman“ (1988–1996) wurde mehrfach mit den wichtigsten Preisen, die in der amerikanischen Comic-Industrie vergeben werden, ausgezeichnet. Gaiman hat auch mehrere Kinderbücher und Romane verfasst
Sprache Deutsch
TitelNummer
008836054 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo
7 berlin biennale logo

Zmijewski Artur, Hrsg.: ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts, 2012

Zmijewski Artur, Hrsg.
ArtWiki:Manifesto - Open Data for the Arts
Berlin (Deutschland): Berlin Biennale, 2012
(Text) 2 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Ausdrucke von der Webseite
ZusatzInformation Offener Zugang zur Kunst
Nahezu 5.000 Künstlerinnen und Künstler, die einem Open Call folgten, nehmen anlässlich der 7. Berlin Biennale an einem einzigartigen Projekt teil: ArtWiki. Unter diesem Namen figuriert eine Plattform, auf der neben dem eigentlichen Inhalt, den digitalen Abbildungen von Kunstwerken, Biographisches und Aussagen zum künstlerischen und/oder politischen Selbstverständnis zugänglich sein werden. Die künstlerischen Curricula werden auf diese Weise zu einer netzbasierten Datenbank für die zeitgenössische Kunstproduktion und offerieren damit zugleich ein allen im weitesten Sinne Kunstinteressierten zugängliches Rechercheinstrument. Somit überträgt ArtWiki die Prinzipien des offenen Internets auf die Kunstwelt, wobei allein die Künstler bestimmen, was von und über sie der Öffentlichkeit zugänglich sein soll. Die Nutzung von ArtWiki ist kostenfrei.
Jedes künstlerische Curriculum zeichnet sich durch eine Vielzahl von Personen, Orten und Projekten aus, die als Begegnungen, Stationen und Tätigkeiten Verknüpfungspunkte zu den anderen Curricula ergeben, die diese mit jenem gemeinsam haben. Das somit entstehende Netz von Verbindungen generiert nach einem differenzierten Regelwerk eine künstlerische Reputation, die sich sowohl durch qualitative Attribute wie auch statistisch-quantifizierend abbilden lässt. Auf diese Weise wirken biographische Data und Aussagen zum künstlerischen Selbstverständnis in Form textueller Prosa zurück auf den Künstler und sein Werk, was dem Ansatz von Linked Data entspricht. Eine solche Rückkopplung mit seiner verstärkenden Wirkung auf die Rezeption von Kunst referenziert die Werke, ohne dabei die zentrale Funktion des Kunstwerks zu unterlaufen, sondern vielmehr dessen Diskursivierung zu intensivieren. Die so stattfindende Verlängerung des künstlerischen Prozesses steuern die Künstler ausschließlich selbst, und sie sind es auch, denen in dieser Internetbibliothek jederzeit die uneingeschränkte Kontrolle über die darin enthaltenen Dokumente obliegt. Aus den technischen Möglichkeiten, auf denen die offene Kunstwerk-KünstlerInnen-Datenbank basiert, erwächst für die Künstlerinnen und Künstlern ein Organon, das zu Quelle und Medium von Wissen über sie und ihre wie generell die Kunstproduktion ihrer Zeit avanciert: ArtWiki ist ein einfacher wie auch demokratischer Zugang zu zeitgenössischer Kunst.
Galerien und andere Einrichtungen des Kunstmarktes regeln bis heute den Zugang zum Kunstwerk in seiner physischen Materialität. Als Torwächter eines quasi-geschlossenen Systems, innerhalb dessen Kunstwerke zirkulieren, steuern Jurys und Vorselektoren mittels gewisser Mechanismen Institutionen bzw. Organisationen, um den so als offen dargestellten Kunstmarkt kontrollieren zu können. Die öffentlich verfügbaren Informationen über Kunst, wie sie teilweise im Internet zu finden sind, sind meistens dürftig und oberflächlich. Lokal privilegierten Sammlern und Besuchern von Ausstellungseröffnungen, Kunstmessen etc. bleibt es vorbehalten, sich auf dem Laufenden zu halten. Das freie Zirkulieren digitaler Darstellungen und Beschreibungen von Originalwerken und deren Urhebern hingegen, wie es durch ArtWiki im Netz statthaben wird, ergänzt das konventionelle Angebot der Institutionen und belebt jenseits von ihnen nachhaltig den Kunstmarkt.
Darüber hinaus wirkt ArtWiki revolutionär auf die kuratorische Praxis: Entscheidungen finden und, wie nötig auch immer, sie zu legitimieren, war bisher ein höchst umstrittenes Verfahren. Mit ArtWiki steht jetzt online das Material aller Künstler, die unserem Open Call gefolgt sind, als Referenz zur Verfügung, wodurch Nachvollzug und Validierung gewährleistet ist. Damit wird ArtWiki nicht nur zur Entscheidungshilfe, sondern ebenso Werkzeug, das etwaige Zensurbestrebungen zu umgehen und diskursive Macht zu unterhöhlen vermag. Gleichfalls ermöglicht sie auch andere Sicht- und Betrachtungsweisen, die zu einer neuen Narrativität von Kunst führen und damit Einfluss auf akademische Gelehrsamkeit sowie Forschung nehmen. Nicht zuletzt – und wie bereits in anderen Fällen – werden somit die Pfade des Plagiierens und der künstlerischen Innovation für alle nachvollziehbar. ArtWiki – in seiner Konstituierung durch KünstlerInnen sowie sein Wirken auf Experten und Kunstfreunde, das wiederum äußerst komplex auf die KünstlerInnen und ArtWiki zurückwirkt – wird damit in seiner äußersten Konsequenz zum aktuellsten Kapitel in der Geschichte zeitgenössischer Kunst, das sich einer digitalen Historiographie verdankt, die zugleich konsequent kollaborativ ist
Sprache Deutsch / Englisch
WEB www.artwiki.org/ArtWiki
TitelNummer
008899304 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Nicolai Olaf
Noms de guerres
München (Deutschland): Galerie Sabine Knust, 2012
(Flyer, Prospekt) 18 S., 15x10,5 cm,
Techn. Angaben Flyer zur Ausstellung, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation As a textual piece, NOMS DE GUERRES was created in 2006 and its material derives from a study of post-1945 military campaigns and consists exclusively of the codenames employed for specific campaigns. Brief explanatory notes on each of the designated operations can be found on the reverse of the text sheets. In the present publication, a partly updated and extend
ed version of these explanatory notes is also to be found in the final section.
Olaf Nicolai zeigt Leuchtschriftwerke in ultraviolettem Licht.
Wortfolgen, die zunächst ohne konkreten Sinnzusammenhang erscheinen, Arbeiten nahe konkreter Poesie, mit ungewöhnlicher Begriffswahl, in einer Lichtform, die Fluoreszenz hervorrufen kann. Die Wortfolge der Poems setzt sich aus Codenamen für internationale militärische Einsätze zusammen. Diese zumeist 4er oder 5er Wortfolgen werden als Neoninstallation präsentiert. Beigeordnet sind 2 gerahmte A4 Blätter, diese Erläuterungen erklären den Namen, den Einsatzort, die Beteiligten und das Jahr der Intervention.
Text von der Webseite
TitelNummer
009234267 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kapielski heizkoerperverkleidungen
kapielski heizkoerperverkleidungen
kapielski heizkoerperverkleidungen

Kapielski Thomas: Neue sezessionistische Heizkörperverkleidungen, 2012

Kapielski Thomas
Neue sezessionistische Heizkörperverkleidungen
Frankfurt am Main (Deutschland): suhrkamp Verlag, 2012
(Buch) 214 S., ISBN/ISSN 978-3-518-12680-6
Techn. Angaben edition suhrkamp 2680
ZusatzInformation »Kapielski pflegt das barocke Pathos dessen, der weiß, dass es kein richtiges Leben in Flaschen gibt … Wir verneigen uns tief vor diesem Mann, seinem Humor, seinen Raunzereien, seinen Kirchen- und Seemannsliedern in Prosa.« Jürgen Kaube, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski ist Kapielski. Und der neue Kapielski ist der neue Kapielski ist der neue Kapielski ist der neue Kapielski.
Auch hier. Auch diesmal. Über 200 Seiten nie zuvor gelesener Kapielski-Prosa samt nie zuvor gesehenen Kapielski-Fotos. Durchweg in erhaben strenger, eigens neu sezessionierter Form. Für die es deswegen noch keinen Namen gibt. Außer: Kapielski-Form. Oder: Kapielski-Hochform (um genau zu sein).
Text von der Webseite
TitelNummer
009375288 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

ingold im namen
ingold im namen
ingold im namen

Ingold Felix Philipp: Im Namen des Autors - Arbeiten für die Kunst und Literatur, 2004

Ingold Felix Philipp
Im Namen des Autors - Arbeiten für die Kunst und Literatur
München (Deutschland): Wilhelm Fink Verlag, 2004
(Buch) 404 S., 21,2x13,4 cm, ISBN/ISSN 3-7705-3984-2
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
009540271 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

gaag certify
gaag certify
gaag certify

Hendricks Jon / Toche Jean: this is to certify that:, 1981

Hendricks Jon / Toche Jean
this is to certify that:
New York, NY (Vereinigte Staaten von Amerika): GAAG, 1981
(Ephemera, div. Papiere) 15,3x8,5 cm,
Techn. Angaben 10 Karten der Guerrilla Art Action Group (GAAG), für Jockel Heenes, handschriftlich ausgefüllte Karten aus rotem Karton mit Stempeldruck, in gelben Briefumschlag mit Stempel und handschriftlichen Namen Jockel Heenes
Namen Guerrilla Art Action Group / Jockel Heenes
Aus dem Nachlass von Jockel Heenes
Stichwort 1980er / Aktionskunst / Fluxus
TitelNummer
009624319 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Freidel Morten
Zwischen Superstar und Armut
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2013
(Presse, Artikel)
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 139 vom 19. Juni, R17
ZusatzInformation Der bayerische Kunstmarkt ist gespalten. während sich Künstler immer schwerer tun, Anerkennung für ihre zeitgenössischen Werke zu bekommen, setzen Galerien vor allem auf große Namen und internationale Kunden.
Abbildung_ 9 Farbfotos von Klaus von Gaffron
Sprache Deutsch
TitelNummer
010286353 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

gilbert-reprint
gilbert-reprint
gilbert-reprint

Gilbert Annette, Hrsg.: REPRINT appropriation (&) literature, 2014

Gilbert Annette, Hrsg.
REPRINT appropriation (&) literature
Wiesbaden (Deutschland): LUXBOOKS, 2014
(Buch) 564 S., 22,8x16,7 cm, ISBN/ISSN 978-3-939557-67-8
Techn. Angaben Klappbroschur
ZusatzInformation The New Sentence? The Old Sentence, reframed, is enough.(Kenneth Goldsmith)
Unter Mitarbeit von Mirja Aye und Tobias Amslinger, mit einem Beitrag von Michalis Pichler
Seit den 1960er Jahren stellen Autorinnen und Autoren die Idee der Originalität und Kreativität in der Literatur radikal in Frage. Für ihre Bücher schreiben sie keine neuen Texte, sondern bedienen sich am Fundus der Tradition: Werke der Weltliteratur und Geistesgeschichte werden abgeschrieben, gekürzt, variiert, alphabetisiert oder einfach kopiert und unter eigenem Namen wiederaufgelegt. Inzwischen hat die Appropriation Literature eine kritische Masse überschritten und weist selbst eine eigene Tradition auf. Die vorliegende Anthologie bietet erstmals einen internationalen Überblick und stellt 126 Bücher und Projekte von über 90 Autorinnen und Autoren vor.
Text von der Webseite
Namen Keneth Goldsmith / Michalis Pichler / Mirja Aye / Tobias Amslinger
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1960er / 1970er / Anthologie / appropriation / Found Footage / Kopie / Literatur / Original / Originalität
TitelNummer
012297455 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Bilgeri Michaela / Fetz Martin / Feurstein Christian / Scheutz Johannes, Hrsg.
Landjäger Magazin Jass Karten
Schwarzenberg (Österreich): Landjäger Verein, 2013 ca.
(Objekt, Multiple) 10x5,6 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben 36 Spielkarten in Pappschachtel, mit Spielanleitung
ZusatzInformation Vor ca. 1000 Jahren hat irgendjemand ein Kartenset erfunden. Die Kirche hat mit dem Namen, den sie sich für das neue Spiel ausgedacht hat (“Das Gebetsbuch des Teufels”) die Sache erstmal nicht unspannender gemacht, was sowohl zu extremer Populärität als auch zu Spielverfolgungen durch einige fanatische Mönche geführt hat, die tatsächlich Kartenverbrennungen veranstaltet und die Spiele in so ziemlich jedes Verbotsbuch aufgenommen haben.
So dramatisch ist es nicht abgegangen, als wir die 36 Karten des “besten Spiels der Welt” neu illustriert haben. Obwohl: ein Bericht in der “Neuen am Sonntag” ist natürlich auch Wahnsinn. Ebenfalls nicht schlecht: das Crowdfunding, die Geschichte dieses Videos und die Arbeiten unserer vier wunderbaren IllustratorInnen Florian Bayer, Katharina Ralser, Marco Wagner und Fabienne Feltus.
Text von Website
WEB www.landjaeger.at
TitelNummer
012593470 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

picnic-09
picnic-09
picnic-09

Suzuki Takashi: Picnic #09 Kontrapunkt, 2014

Suzuki Takashi
Picnic #09 Kontrapunkt
Frankfurt am Main (Deutschland): Trademark Publishing, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 76 S., 28x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-9816842-1-6
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Für Kontrapunkt setzt Suzuki zwei Fotoserien in Zusammenhang, die ursprünglich nichts miteinander zu tun hatten, aber in derselben Schaffensperiode entstanden. Die Serie BAU ist ein Spiel mit Formen und Farben und stellt doch nichts weiter dar als Spülschwämme – akribisch fotografiert vor einheitlich schwarzem Hintergrund. Die weitere Serie, sie trägt keinen gesonderten Namen, zeigt architektonische Ausschnitte japanischer Stadtlandschaften. Oftmals dicht hintereinander gestaffelt, gleichsam geschichtet, erkennen wir unterschiedlichste Fassaden und Dächer, Werbe- und Hinweisschilder, Abluftschächte von Klimaanlagen sowie Schatten und Spiegelungen.
Text von der Webseite.
Mit einem Text von Rei Masuda
Sprache Englisch
Geschenk von Trademark Publishing
WEB www.trademarkpublishing.de
TitelNummer
014582534 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

KW24-A-G
KW24-A-G
KW24-A-G

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.: KW24 A-G - ADBK 2016, 2016

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.
KW24 A-G - ADBK 2016
München (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Heft) 52 unpag. S., 14,8x10,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung, 1. von 4 Heften mit Bauchbinde zusammen gehalten, Das Magazin KW24 aus vier A6 Heften, die alphabetisch gegliedert sind
ZusatzInformation Das Magazin KW24 beinhaltet Arbeiten von StudentInnen der AdBK München. Der Inhalt der Publikation ist nicht kuratiert und wurde in alphabetischer Reihenfolge der Namen in vier Bänden (10-14 Künstler) veröffentlicht.
Namen Abraham Zarah / Ava Natalia / Braune Maria / Breitenfeld Thomas / Cheng Yan / Confais Nicolas / Deml Katharina / Evyenia Gennadiou / Fenelli Alberto / Fesl Max / Franz Marlene / Fumbarev Xenia / Gebka Jonah
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Akademie der Bildenden Künste / Collage / Fotografie / Installation / Kunststudenten / Malerei / Siebdruck / Skulptur
TitelNummer
016092585 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

premper-once-upon
premper-once-upon
premper-once-upon

Premper Tobias / Antic-Ham / van Maele Francis: Boxenbuch - once upon no time, 2011

Antic-Ham / Premper Tobias / van Maele Francis
Boxenbuch - once upon no time
Berlin (Deutschland): Selbstverlag, 2011
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 12 unpag. S., 32,5x23 cm, Auflage: 34, signiert, 25 Teile.
Techn. Angaben Kartonschachtel mit 25 losen, individuell geschalteten Blättern
ZusatzInformation Die Schachtel wurde mit Farbe besprayt - der Titel wurde mit Hilfe einer Schablone ausgespart. Auf dem Deckel klebt ein per Hand ausgerissener bedruckter Zettel mit den Namen der Künstler. Die inliegenden Blätter reichen von Karton über Packpapier bis hin zu Normalpapier und sind alle etwa Din A4 groß. Techniken sind Stempel, Malerei, Zeichnung, Schrift, Druck und Collage. Jede Box ist ein Original mit dem gleichen, variierenden, ähnlichen Inhalt.
Zusammenarbeit mit Redfoxpress aus Irland um das Künstlerpaar Antic-Ham und Francis van Maele
Geschenk von Tobias Premper
Stichwort Dada / Kooperation / visuelle Poesie / Zeit / Zusammenarbeit
WEB www.redfoxpress.com
WEB www.tobiaspremper.com
TitelNummer
016141K61 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kw24-s-z
kw24-s-z
kw24-s-z

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.: KW24 S-Z - ADBK 2016, 2016

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.
KW24 S-Z - ADBK 2016
München (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Heft) 56 unpag. S., 14,8x10,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung, 4. von 4 Heften mit Bauchbinde zusammen gehalten,
ZusatzInformation Das Magazin KW24 beinhaltet Arbeiten von StudentInnen der ADBK München. Der Inhalt der Veröffentlichungen ist nicht kuratiert und wurde in alphabetischer Reihenfolge der Namen in vier Bänden (10-14 Künstler) veröffentlicht.
Namen Dieter Schmidt / Florian Tenk / Jakob Steiger / Julia Walk / Julia Zaunitzer / Martin Spitzweg / Michaela Tkadlecek / Sophia Sandler / St. Anger / THE ESCORT ARTIST / theort / Torres Histheshit / Xu Xiaohan
Geschenk von Helmut Maier
Stichwort Akademie der Bildenden Künste / Collage / Fotografie / Installation / Kunststudenten / Malerei / Siebdruck / Skulptur
TitelNummer
016173585 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kw24-k-s
kw24-k-s
kw24-k-s

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.: KW24 K-S - ADBK 2016, 2016

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.
KW24 K-S - ADBK 2016
München (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Heft) 56 unpag. S., 14,8x10,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung, 3. von 4 Heften mit Bauchbinde zusammen gehalten,
ZusatzInformation Das Magazin KW24 beinhaltet Arbeiten von StudentInnen der ADBK München. Der Inhalt der Veröffentlichungen ist nicht kuratiert und wurde in alphabetischer Reihenfolge der Namen in vier Bänden (10-14 Künstler) veröffentlicht.
Namen Anselma Murswiek / Daniela Overbeck / Gemma Meulendijks / Helmut Maier / Irina Ojovan / Julia Klemm / Marta Mate / Seunghye Ryu / Smark Kilian / Sophia Köhler / Sung Hyung Park / Tamy Plank / Youlee Ku
Geschenk von Helmut Maier
Stichwort Akademie der Bildenden Künste / Collage / Fotografie / Installation / Kunststudenten / Malerei / Siebdruck / Skulptur
TitelNummer
016175585 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kw24-g-k
kw24-g-k
kw24-g-k

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.: KW24 G-K - ADBK 2016, 2016

Gertke Jana / Maier Helmut, Hrsg.
KW24 G-K - ADBK 2016
München (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Heft) 56 unpag. S., 14,8x10,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung, 2. von 4 Heften mit Bauchbinde zusammen gehalten,
ZusatzInformation Das Magazin KW24 beinhaltet Arbeiten von StudentInnen der ADBK München. Der Inhalt der Veröffentlichungen ist nicht kuratiert und wurde in alphabetischer Reihenfolge der Namen in vier Bänden (10-14 Künstler) veröffentlicht.
Namen Amano Jaki / Dana Greiner / Ieva Jakushonoka / Jana Gertke / Jessica Grundler / Juliana Hermans / Lilli Jaeger / Mariella Kerscher / Martina Huber / Teresa Hörl / Theresa Hecker / Veronika Günther / Yoojin Jang
Geschenk von Helmut Maier
Stichwort Akademie der Bildenden Künste / Collage / Fotografie / Installation / Kunststudenten / Malerei / Siebdruck / Skulptur
TitelNummer
016176585 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016
wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016
wolf-rehfeldt_schrift-stuecke_2016

Wolf-Rehfeldt Ruth: Schrift Stücke - Typewritings und Gedichte, 2016

Wolf-Rehfeldt Ruth
Schrift Stücke - Typewritings und Gedichte
Berlin (Deutschland): Verlag Lutz Wohlrab, 2016
(Buch) 80 S., 21,7x15,5 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-9814296-7-1
Techn. Angaben Hardcover, 57 Typewritings und 46 Gedichten
ZusatzInformation In der Kunst der DDR ist Ruth Wolf-Rehfeldt eine singuläre Erscheinung. Außer ihr hat sich niemand intensiv mit Schreibmaschinengrafik beschäftigt. Doch auch in der internationalen Szene der Konkreten und Visuellen Poeten hat sie sich einen Namen gemacht, ihr Werk wird weltweit gesammelt. Ruth Wolf wird 1932 in Wurzen geboren und macht zunächst eine Lehre als Industriekaufmann – Maschinenschreiben gehört dazu. Nach dem Abitur beginnt sie, in Berlin Philosophie zu studieren. 1954 lernt sie den jungen Künstler Robert Rehfeldt kennen und findet eine Tätigkeit in der Akademie der Künste der DDR. Sie zeichnet und malt nebenher. Ihre Gedichte zeigt sie keinem. Anfang der 1970er Jahre beginnt sie, ihre typischen Typewritings zu entwickeln und sich am internationalen Netzwerk der Mail Art zu beteiligen. 1975 wird die Autodidaktin Kandidat und später Mitglied im Verband bildender Künstler der DDR. Sie hat ihren Stil gefunden. Mit Satzzeichen und Strichen stellt sie Käfigwesen her, die für sich stehen, aber auch als Sinnbild für das Leben in der DDR gelesen werden dürfen. Beeindruckend sind ihr Einfallsreichtum und die Sorgfalt, mit der sie in immer neuen Variationen auf der Klaviatur der Schreibmaschine spielt. Nach einer regen Ausstellungstätigkeit stellt sie 1990 ihre künstlerische Arbeit ein.
Text von der Website
Stichwort Anthologie / Belletristik / Literatur / Lyrik / Typoskript
TitelNummer
017181602 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

xerox-sutra-editions
xerox-sutra-editions
xerox-sutra-editions

N. N.: Xerox Sutra Edidtions - new media 84-5, 1984

N. N.
Xerox Sutra Edidtions - new media 84-5
Madison, WI (Vereinigte Staaten von Amerika): Xerox Sutra Editions, 1984
(Lieferverzeichnis) 20 unpag. S., 10,8x18 cm,
Techn. Angaben Blätter gefaltet, lose ineindandergelegt
ZusatzInformation Lieferverzeichnis von Xerox Sutra Editions, die jetzt unter dem Namen Xexoxial Editions publizieren
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Copyart / Magazine / Smallpresses / sound
WEB www.xexoxial.org
TitelNummer
017361634 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kleine-reihe_band02
kleine-reihe_band02
kleine-reihe_band02

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.: Kleine Reihe Band 02. Joseph W. Huber - DENK-ZETTEL aus'm Osten, 2009

Thurmann-Jajes Anne, Hrsg.
Kleine Reihe Band 02. Joseph W. Huber - DENK-ZETTEL aus'm Osten
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2009
(Heft) 16 S., 21x15 cm, ISBN/ISSN 3-928761-74-9
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Ausstellung 02.02.-27.04.2008
Joseph W. Huber ging es zuallererst immer darum, Postkarten zu produzieren, Kunstwerke so klein zu gestalten, dass sie jeder haben und in seiner Tasche wegtragen konnte. Nicht das Unikat war sein Metier, sondern die vervielfältigte Kleingraphik. Da der Druck von Postkarten in der DDR nur staatlichen Verlagen vorbehalten war, durften die kleinen Auflagen der Künstler keineswegs als solche bezeichnet werden. Jede einzelne gedruckte Karte musste durch eine Signatur zur Kleingraphik 'geadelt' werden. Joseph W. Huber signierte die Karten anfangs mit seinem vollen Namen, ab 1981/1982 unter dem Pseudonym Joseph. Ende der 1970er und Anfang der 1980er Jahre hatte sich auch in der DDR das Bewusstsein für die Umwelt stark entwickelt, obwohl der Staat kritische Stimmen eher als "feindlichen Angriff" wertete. So schrieb Joseph W. Huber unter das Foto von einem abgestorbenen Waldstück "Wie man in den Wald hinein ruft ...", oder er erklärte die Erde "vom Umtausch ausgeschlossen". Er nennt diese Wort-Bild-Montagen DENK-ZETTEL. Einige Motive der dieser Serie erschienen zugleich auch als graphische Plakate oder als Plastiktüte. In der Ausstellung sind zudem die Entwürfe, Klischees und Stanzformen der Werke zu sehen. Text von der Website
Namen Joseph W. Huber
Geschenk von Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Stichwort 1980er / Kleingrafik / Mail Art
TitelNummer
023331647 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

sz-designer-erforschen
sz-designer-erforschen
sz-designer-erforschen

Wetzel Jakob: Designer erforschen eigene Geschichte - In einem Jahr soll die Fakultät der Hochschule umziehen. Derzeit beschäftigt sie sich mit ihrer gestalterischen Vergangenheit und ihren kreativen Ahnen. Im neuen Gebäude könnte ein Archiv entstehen mit historischen Fotos und alten Zeitungsartikeln, 2017

Wetzel Jakob
Designer erforschen eigene Geschichte - In einem Jahr soll die Fakultät der Hochschule umziehen. Derzeit beschäftigt sie sich mit ihrer gestalterischen Vergangenheit und ihren kreativen Ahnen. Im neuen Gebäude könnte ein Archiv entstehen mit historischen Fotos und alten Zeitungsartikeln
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2017
(Presse, Artikel) 1 S., 57x40 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 139 vom 20. Juni 2017, Seite R4
ZusatzInformation ... Den Namen Eduard Ege kennen nur Spezialisten, doch er war der Designer, der diese Figur im Jahr 1957 entworfen hat. Zuvor hatte die Stadt München ein Wappen verwendet, das ähnlich war, das ebenfalls einen Mönch zeigte wie seit Jahrhunderten schon, das aber doch ganz anders aussah. Die Schlichtheit, die geometrische Form, die Symmetrie und auch das Kreuz vor dem Bauch, das alles kam erst mit Ege. Ebenso verdankt das Bayerische Staatswappen dem Mann seine heutige Gestalt...
... Einige Beispiele für ihre Geschichte und Vorgeschichte haben die Designer der Hochschule bereits zusammengetragen:
Oben etwa Studienarbeiten in Industriedesign, wohl aus den Achtzigerjahren ...
Text aus dem Artikel
Namen Eduard Ege / Georg Trump / Hanna Seewald / Jan Tschichold / Udo Geißler / Willy Zielke
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er / Archiv / Design / Geschichte / Hochschule / Sammlung
TitelNummer
023848650 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

155-chew-gefaelschte-brief-
155-chew-gefaelschte-brief-
155-chew-gefaelschte-brief-

Chew Carl Thomas: Gefälschte Brief Marken, 2015

Chew Carl Thomas
Gefälschte Brief Marken
Seattle, WA (Vereinigte Staaten von Amerika): Selbstverlag, 2015
(Stamp, Briefmarke) 21x29,7 cm, signiert, 15 Teile.
Techn. Angaben Ein Bogen mit 15 Künstlerbriefmarken, perforiert.
ZusatzInformation In Zusammenarbeit mit Dmitry Babenko. Namen von aktiven Mail Art Künstlern sind auf die einzelnen Marken gedruckt, sowie ein Stempel in Anlehnung an Ray Johnson.
Namen Dmitry Babenko / Ray Johnson
Sprache Englisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Artist Stamp / Künsterbriefmarke / Mail Art
WEB www.ctchew.com
TitelNummer
024436660 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

gothier-handsome
gothier-handsome
gothier-handsome

Gothier Thomas: Handsome, 2016

Gothier Thomas
Handsome
München (Deutschland): Selbstverlag, 2016
(Buch) 400 über S., 30x20 cm, Auflage: 50, signiert,
Techn. Angaben Fadenheftung, Umschlag aus festem Polyesthergewebe, bedruckt
ZusatzInformation Wenn Fotografie als Instrument und Übung zur Wahrnehmung der Gegenwart dient, dann kann man sie in diesem Sinne als ein unendliches Buch präsentieren.
Die Liste von Namen, Produkten und Gewohnheiten, die das Leben des Thomas Gothier und der von ihm fotografierten Personen beschreiben, ist auch viel zu lang um den passenden Hashtag für all das zu finden. Dafür ist der Titel seiner Publikation zur Fotografie ein schäbiges/feines Wort, das alles von heute sein – oder doch nicht sein – könnte?
Es ist jedenfalls etwas altmodisch, über Fotografie als Genre zu schreiben, wenn das Bild an sich heute eher als Ding und nicht als komponierte Oberfläche gesehen wird. Aber es ist, wie man es an der Bar im Kismet sehen kann, ein auf dem Sockel präsentiertes Buch, das von Fotografie und nicht unbedingt von seiner Arbeit als Fotograf handelt.
Thomas Gothier schien unentschlossen, als wir uns das erste Mal über sein Werk unterhielten. Er beharrt auf einer lustigen Karikatur eines wütenden Abraham aus dem Alten Testament, mit den auf Stein gemeisselten zehn Geboten Gottes als Hintergrund für die Handsome Ausstellung. Macht er sich lustig über sich selbst oder ist das die Karikaturisierung einer unvermeidlichen Ewigkeit der digital-analogen Dichotomie? Vielleicht ist Folgendes ein wenig zu wörtlich in der Interpretation. aber die Bilder bleiben nicht darauf festgelegt, Teil von Gothiers mythologisierender Geste zu sein, Bilder absichtlich zu komponieren, sondern sie werden dem Zufall überlassen.
Was man im Buch sieht, sind jedenfalls unzählige geknipste Porträts von Menschen und Gegenständen, die sofort auf Thomas Gothiers Anwesenheit verweisen. Alle schwarz-weiß gedruckt, alle gleichwertig dargestellt. Alle seine persönliche Anekdote, egal wo er war oder was er zusätzlich zum Bild machte. Die Worte, welche die Bilder begleiten, sind genauso zufällig wie die Reihenfolge, in der sie zusammengestellt sind.
Auf was könnte Fotografie heute noch außer auf sich selbst und ihr digitales Nachleben verweisen? (Text:María Inés Plaza)
Namen Johannes Bissinger (Gestaltung)
Sprache Englisch
Geschenk von Thomas Gothier
Stichwort Interieur / Mode / Porträt / Schwarz-Weiß-Fotografie / Stadt
WEB www.reflektor-m.de/ausstellung/thomas-gothier-handsome-kismet
WEB www.thomasgothier.de
TitelNummer
024896683 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Fabricius Jesper / Rasmussen Jesper / Jorgensen Ase Eg, Hrsg.: Pist Protta 1981-2031 Kompendium, 2013

pist-protta-1981-2031-kompendium-
pist-protta-1981-2031-kompendium-
pist-protta-1981-2031-kompendium-

Fabricius Jesper / Rasmussen Jesper / Jorgensen Ase Eg, Hrsg.: Pist Protta 1981-2031 Kompendium, 2013

Fabricius Jesper / Jorgensen Ase Eg / Rasmussen Jesper, Hrsg.
Pist Protta 1981-2031 Kompendium
Kopenhagen (Dänemark): Narayana Press, 2013
(Zeitschrift, Magazin / Buch) 452 S., 24x17 cm, Auflage: 800, ISBN/ISSN 978-87-7603-132-9
Techn. Angaben Broschur, unterschiedliche Papiere im Abbildungs- und Textteil.
ZusatzInformation Im Jahr 2011 hat Pist Protta sein 30. Erscheinungsjahr erreicht, nachdem es seit 1981 ohne Unterbrechung veröffentlicht wurde. 30 ist in Ordnung, aber 50 ist besser, also haben wir beschlossen, das Event zu ändern - Feiern Sie mit uns den 50. Geburtstag des Magazins im Jahr 2031!
Basierend auf dieser zukünftigen Publikation haben wir uns entschieden, das Jubiläum mit einer nationalen Ausstellungstour unter dem Namen Pist Protta 1981-2031 zu feiern. Diese herausragende futuristische Retrospektive wird in der Gegenwart in dieser Jubiläumspublikation zum ersten Mal in ihrer Gesamtheit gezeigt.
Text von der Webseite, übersetzt.
Namen Jakob Jakobsen / Jan Bäcklund / Jørgen Michaelsen / Lasse Krog Møller
Sprache Dänisch
Stichwort Architektur / Jubiläum / Kunst / Magazin / Reihe / Space Poetry / Zukunft
WEB http://www.spacepoetry.dk/produkt/pist-protta-1981-2031-kompendium/
TitelNummer
025217K85 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Shimamoto Shozo
Networking
Hyogo (Japan): Selbstverlag, 1984
(Objekt, Multiple) 2 S., 20x22 cm, signiert,
Techn. Angaben Abstrakte Figur aus Pappe, bemalt, beklebt und gestempelt
ZusatzInformation Beklebt mit Namen diverser Mail Art Künstler
Namen Balinf Szombathy / Bill Gaglione / Cavellini /Pat Larter / Dick Larter / G. X. Jupitter-Larsen / Guy Bleus / Hans Nevidal / Ilka Juhani Takalo-Eskola / Jiri Hula / Klaus Groh / Kum Nam Baik / Leonhard Frank Duch / Pawel Petasz /Robert Rehfeldt / Pierre Alain-Hubert / Robin Crozier / Wally Darnell / XCL Franke
Sprache Französisch / Japanisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 1980er / Artist Stamp / Mail Art
TitelNummer
025434654 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

cavellini-stier-gruen
cavellini-stier-gruen
cavellini-stier-gruen

Cavellini Guglielmo Achille: Informazione (grüner Stier), 1980 ca.

Cavellini Guglielmo Achille
Informazione (grüner Stier)
Brescia (Italien): Selbstverlag, 1980 ca.
(Sticker, Button) 8,7x12,3 cm,
Techn. Angaben Aufkleber
ZusatzInformation Umriss eines Stiers, Fleischstücke beschriftet mit den Namen bekannter Maler.
Namen Andrea Mantegna / Beato Angelico / Botticelli / Caravaggio / Cavellini / Cimabue / Claude Monet / Duchamp / El Greco / Giotto / Goya / Leonardo / Michaelangelo / Pablo Picasso / Paolo Uccello / Paul Cezanne / Piero Della Francesca / Piet Mondrian / Raffaello / Rembrandt / Vincent van Gogh
Sprache Italienisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Kunstgeschichte / Künstler / Maler / Malerei / Stier
TitelNummer
025512654 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

cavellini-stier-rot
cavellini-stier-rot
cavellini-stier-rot

Cavellini Guglielmo Achille: Informazione (roter Stier), 1980 ca.

Cavellini Guglielmo Achille
Informazione (roter Stier)
Brescia (Italien): Selbstverlag, 1980 ca.
(Sticker, Button) 7,6x12,5 cm,
Techn. Angaben Aufkleber
ZusatzInformation Umriss eines Stiers, Fleischstücke beschriftet mit den Namen bekannter Künstler.
Namen Alberto Burri / Andy Warhol / Ben / Cavellini / Christo / Cy Twombly / Francis Picabia / Jackson Pollock / Jasper Johns / Jim Dine / Joseph Beuys / Man Ray / Marcel Duchamp / Pablo Picasso / Paul Klee / Piero Manzoni / Piet Mondrian / Robert Rauschenberg / Roy Lichtenstein
Sprache Italienisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Kunstgeschichte / Künstler / Maler / Malerei / Stier
TitelNummer
025513654 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

fudakowski-an-exhibition
fudakowski-an-exhibition
fudakowski-an-exhibition

Fudakowski Kasia, Hrsg.: Body pt. 2: An Ex-hibition, 2018

Fudakowski Kasia, Hrsg.
Body pt. 2: An Ex-hibition
Köln (Deutschland): Ginerva Gambino / Verlag für zeitgenössische Beobachtung, 2018
(Heft) [52] S., 14,8x10 cm, Auflage: 250, ISBN/ISSN 978-3-944877-04-4
Techn. Angaben Drahtheftung, farbiges Cover
ZusatzInformation Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung von Alexander Brenchley, Wilhelm Klotzek und der Absenz zweier anonymer Künstler, 20.01.-24.03.2018 in der Galerie Ginerva Gambino, Köln. Das Heft enthält die Korrespondenz im Vorfeld der Ausstellung sowie die zwischen der Kuratorin und den Künstlern.
Die Gruppenausstellung bringt erstmalig Arbeiten zusammen, die ausschließlich von Exfreunden der Kuratorin geschaffen wurden. Die Ausstellungseinladung an die vier Künstler bestand aus individuellen, von der Kuratorin geschriebenen Briefen. Die Einladung war gebunden an folgende Bedingungen: Jeder Künstler entscheidet innerhalb eines festen Budgets frei, was er zeigen möchte – ohne Einmischung der Kuratorin. Wünscht sich ein Künstler dennoch, seine Ideen mit der Kuratorin zu besprechen, ist sie hierfür verfügbar. Während Alexander Brenchley und Wilhelm Klotzek positiv auf die Einladung reagierten, entschieden sich die anderen beiden Künstler dazu, nicht zu antworten. Und obwohl ihre Abwesenheit im Ausstellungsraum präsent ist, werden ihre Namen vertraulich behandelt. Die jeweiligen Arbeiten von Brenchley und Klotzek entstanden eigens für diese Ausstellung. Die Kuratorin ist sich darüber bewusst, dass das kuratorische Konzept problematisch ist – ebenso, dass es eine Doppelmoral enthält. Mit der Umsetzung des Konzepts erhofft sie sich jedoch, eine Diskussion über die jeweiligen Rollen der Teilnehmer innerhalb des Konstruktes einer Gruppenausstellung anzuregen.
(Text aus dem Heft)
Namen Alexander Brenchley / Kasia Fudakowski (Kuratorin) / Laura Henseler (Galeristin) / Wilhelm Klotzek
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Susanne Pittroff
Stichwort 2010er / Ausstellung / Beziehung / Dialog / Ex-Freunde / Konzeptkunst
WEB http://ginervagambino.com/body-ex-hibition/
TitelNummer
025663685 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

beuys-aufruf-zur-alternative-1978-fr
beuys-aufruf-zur-alternative-1978-fr
beuys-aufruf-zur-alternative-1978-fr

Beuys Joseph: Aufruf zur Alternative, 1978

Beuys Joseph
Aufruf zur Alternative
Frankfurt am Main (Deutschland): Frankfurter Rundschau, 1978
(Presse, Artikel) 4 S., 80x57 cm, signiert,
Techn. Angaben Zeitungsbogen, gefaltet, am unteren Rand mit rotem Stift signiert
ZusatzInformation Beitrag im Feuilleton der Frankfurter Rundschau vom 23.12.1978 Nr 288, Seite 11 im Namen der Free International University in Achberg und Düsseldorf
Namen Manfred Vollmer (Fotografie) / Rudolf Steiner
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / Aktionskunst / Alternativ / Aufruf / Bedrohung / Bewußtsein / Christliche Soziallehre / Demokratie / Dritter Weg / Fluxus / Fluxusbewegung / Freiheit / Gesellschaft / Hilfe / Kapitalismus / Krise / Kritik / Liberalismus / Macht / Mitarbeit / Politik / Projekt / Realer Sozialismus / Solidarität / Soziale Plastik / Spekulation / Staat / Toleranz / Transformation / Universität Marxismus
TitelNummer
025744999 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

spurloser calyba
spurloser calyba
spurloser calyba

Spurloser Joachim / Wartenberg Stefan: Calyba. Gedichte, 2015

Spurloser Joachim / Wartenberg Stefan
Calyba. Gedichte
Berlin (Deutschland): Graffitimuseum / Possible Books, 2015
(Buch) 128 S., 18,5x14,8 cm,
Techn. Angaben Softcover, Einband Karton matt
ZusatzInformation 2. Auflage. Stefan Wartenberg und Joachim Spurloser haben Graffiti über viele Jahre aufgelesen – und damit Gedichte geschrieben. Ihre Affäre mit dem "Gesamttext", dem Fundus von Graffitinamen als Wortschatz, entfaltet sich als ein Sprachspiel, in dem Fremdes wie Vertrautes, scheinbar Sinnloses wie scheinbar Sinnvolles selbstverständlich und gleichberechtigt auftreten. Losgelöst von ihren ursprünglichen, oft unklaren Bedeutungen und Zusammenhängen gehen die wilden Namen, Zahlen und Abkürzungen der Graffiti hier Beziehungen ein, die von einer Sehnsucht nach Unendlichkeit geprägt sind. Ordnung und Zerstreuung – in Verse gegossen, verformt und entstellt - Graffiti erklingen in CALYBA als das, was es eigentlich immer schon war: Weltsprache und Gestammel. Text von der Webseite
Eingelegt: Ticket ÖPNV Paris, 3x6,5 cm
Namen Christian Schellenberger (Zeichnung) / Joachim Spurloser / Matthias Hübner (Design) / Stefan Wartenberg
Sprache Deutsch / Kryptisch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort 2010er / Berlin / Found Footage / Fundstück / Gedicht / Graffiti / Lyrik / Sinnlos / Sprache
Sponsoren Graffitimuseum Berlin
WEB http://www.possible-books.com/de/publications/calyba
TitelNummer
026047708 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

stephens_retain_2018
stephens_retain_2018
stephens_retain_2018

Stephens Amy: Retain, Reframe, 2018

Stephens Amy
Retain, Reframe
Nikosia (Zypern): Art Seen Contemporary Projects, 2018
(Heft) 36 S., 25x20 cm, Auflage: 100, ISBN/ISSN 978-9925-7404-1-3
Techn. Angaben Drahtheftung (Ringösen), in transparenter Schutzhülle, Lasterdruck. Ganz- und doppelseitige Farbabbildungen
ZusatzInformation Erscheint anläßlich der Ausstellung 17.11.2017-02.02.2018, Art Seen, Nikosia
Namen Diana Wood Conroy (Text) / Fatos Üstek (Text) / Maria Stathi (Kuratorin) / Philippos Vasiliades (Design)
Sprache Englisch / Griechisch
Stichwort 2010er / Fotografie / Namen / Natur / Polaroid / Risografie / Zypern
WEB http://epitome.xyz/join/exhibition-amy-stephens-retain-reframe
WEB http://www.moufflon.com.cy/product/amy-stephens-retain-reframe/
TitelNummer
026584745 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

kunstrausch_2011
kunstrausch_2011
kunstrausch_2011

Müller-Rischart Gerhard / Keller Katharina, Hrsg.: Kunstrausch - 11. RischArt_Projekt, 2011

Keller Katharina / Müller-Rischart Gerhard, Hrsg.
Kunstrausch - 11. RischArt_Projekt
München (Deutschland): Bayerisches Nationalmuseum, 2011
(Buch) 84 S., 31x19,8 cm, Auflage: 600,
Techn. Angaben Broschur mit Klappeinband, Einbandklappen innen mit Adjektiven beschriftet, mit Lesebändchen mit Kartonanhänger mit den Namen der beteiligten Künstler (Anmutung Warenanhänger), zahlreiche farbige Abbildungen, auf Cover kleiner Aufkleber mit handschriftlicher Nummer 208 (aus Bewerbungsverfahren).
ZusatzInformation Erscheint anlässlich von Kunstrausch - 11. RischArt_Projekt, 11.-30.10.2011, Bayerisches Nationalmuseum München. Mit Biografie d. Künstler, S. 79f. Gestaltung: lange+durach, Köln, Redaktion: Wengmann + Rattan, Lektorat: ed_it! text und redaktion, Köln.
Ein Blick in die Innenstädte zeigt: Der Mensch geht gern shoppen. Der Einkaufsbummel gehört zu seinen bevorzugten Freizeitaktivitäten – und wo lässt sich dieser Beschäftigung effektiver frönen als im Kaufhaus? Mit einer gehörigen Portion Humor ersetzt das 11. RischArt_Projekt den Kaufrausch durch den „Kunstrausch“! Ein Novum in der inzwischen 28-jährigen Geschichte der RischArt_Projekte ist die Wahl des Ausstellungsortes: War es bisher der öffentliche Raum unter freiem Himmel, in dem die Projekte angesiedelt waren, so werden diesmal aus konzeptuellen Grü.nden die Kunstwerke im Innenraum präsentiert, denn der Ausstellungsraum ist bei „Kunstrausch“ ein wesentlicher Teil der kü.nstlerischen Inszenierung. Mit dem Westflü.gel des Bayerischen Nationalmuseums, den sogenannten „Gewölbten Sälen“, wurde ein Ort gefunden, der mit seinen Säulen und gewölbten Decken an ein Warenhaus der 1920er-Jahre erinnert und damit den idealen Rahmen fü.r den anregenden Kunst-Bummel darstellt. „Kunstrausch“ liegt die Idee eines Warenhauses mit seinem vielschichtigen Angebot und seinen unterschiedlichen Abteilungen zugrunde. Durch die Ausstellung zieht sich diese Idee wie ein roter Faden, doch wird sie zugleich ad absurdum gefü.hrt. Denn anders als im realen Warenhaus, das in jeder Abteilung ein Überangebot an Produkten fü.r den Konsumenten bereithält, schafft „Kunstrausch“ einen Kunstkosmos, in der die Idee des Kaufhauses auf unerwartete, humorvolle und zum Nachdenken anregende Weise umgedeutet wird.
Text von der Webseite
Namen Albert Coers / Angela Schilling / Beate Passow / Bettina Pauly (Presse) / Daniel Mettler / Dieter Roth / Felix Burger / Frank Herzog / Ina Ettlinger / Ivo Weber / Kirsten Wengmann (Projektmanagement) / Martin Wöhrl / Nicola Hanke / Pascale Wiedemann Mettler / Rainer Kiel / Richard Hamilton / Stefan Wischnewski / Stephanie Senge / Susanne Thiemann / Ulrich Görtz / Veronika Veit / Wolfgang Stehle
Sprache Deutsch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort 2010er / Innenstadt / Installation / Kaufhaus / Konsum / München / Rausch / Skulptur / Waren
Sponsoren Rischart
WEB https://www.rischart.de/rischart/projekte/11-rischart-projekt-kunstrausch/
WEB www.rischart.de
TitelNummer
026749734 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Carrión Ulises
Namen en adressen
Maastricht (Niederlande): Agora-Studio, 1980
(Buch) 30 S., 29,7x21 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben mit schwarzer Kunststoffschiene
ZusatzInformation Publikation anlässlich Ulises Carrions Austellung in Maastricht, September 1980
Sprache Englisch / Niederländisch
Stichwort 1980er
TitelNummer
000700138 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

Mächler René: Am Nullpunkt der Fotografie, 2006

maechler-am-nullpunkt
maechler-am-nullpunkt
maechler-am-nullpunkt

Mächler René: Am Nullpunkt der Fotografie, 2006

Mächler René
Am Nullpunkt der Fotografie
Winterthur / Sulgen / Zürich (Schweiz): Fotostiftung Schweiz / Verlag Niggli, 2006
(Buch) 224 S., 29,623,6 cm, ISBN/ISSN 978-3-7212-0593-0
Techn. Angaben Hardcover mit Schutzumschlag.
ZusatzInformation Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung in der Fotostiftung Winterthur, 02.09.-19.11.2006.
René Mächler (*1936) hat sich als einer der bedeutendsten Vertreter der Konkreten Fotografie international einen Namen gemacht. Obwohl die konkrete Fotografie vor allem in ihrer Beziehung zur Kunst der Moderne immer wieder Beachtung findet, dringt sie als eigenständige künstlerische Richtung der Fotografie nur langsam ins öffentliche Bewusstsein. René Mächlers Werk ist – angesichts des heute immer beliebigeren und unverbindlicheren digitalen Rauschens der Bilder – aktueller denn je: eine starke, eigenständige künstlerische Position. Diese Monografie präsentiert neben frühen Kameraarbeiten eine umfassende Auswahl seiner Fotogramme seit den 1960er-Jahren.
Text von der Webseite.
Namen Gottfried Jäger (Text) / Hella Nocke-Schrepper (Text) / Martin Gasser (Herausgeber)
Sprache Deutsch
Stichwort 1950er / 1960er / Abstraktion / Fotografie / Fotogramm / Grafik / Konkrete Fotografie / Konkrete Kunst / Muster / Schwarz-Weiß-Fotografie / Struktur
WEB https://www.artbooksonline.eu/art-09964
TitelNummer
025724699 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung

raus-hier_2014
raus-hier_2014
raus-hier_2014

Edlinger Barbara / Baur Joachim / Glück Esther, Hrsg.: Raus hier, 2014

Baur Joachim / Edlinger Barbara / Glück Esther, Hrsg.
Raus hier
Graz / München (Deutschland / Österreich): Kunstpavillon München / Werkstadt Graz, 2014
(Flyer, Prospekt) [10] S., 21x10,5 cm, Auflage: 800, ISBN/ISSN 3-901793-16-X
Techn. Angaben Flyer mehrfach gefaltet, ausgefaltet 21 x 52 cm. Mit Abb. der gezeigten Arbeiten. Mit einem Original von Esther Glück. Ausschnitt (3x4 cm) aus der Arbeit "Boden bereiten", 153,5 qm Seidenpapier-Abformung des Schieferbodens von 1936, Kunstpavillon 2014
ZusatzInformation Der Flyer/Katalog/Booklet erscheint anlässlich der Ausstellung raus hier *, eine Behauptung – eine Bewegung, Kunstpavillon München, 12.09.-19.10.2014. Realisierung: Joachim Baur, Barbara B. Edlinger, Esther Glück.
"raus hier steht in Verbindung zu Fiona Rukschcio’s kuratierter Ausstellung mit dem Titel „Behauptungen auf Papier: nonchalant, en passant und absolut“*, realisiert 2013 in der WERKSTADT GRAZ. Die Werkstadt Graz vor ca. 30 Jahren als Produktions-und Präsentationsraum im Zentrum der Stadt Graz gegründet, birgt im Namen die Dimension einer virtuellen Stadt. In dieser Bedeutung wurden Verbindungen in Form von Wegen, Gassen und Straßen zu analogen und digitalen Räumen wie Museumsgründungen im Internet, Autobahnknoten, Krankenhäuser, Zollämter, Heuschober, aufgebaut, mit raus hier entsteht eine Brücke zum Kunstpavillon München. Der Ausstellungsort selbst (ein Bauwerk aus der Zeit des nationalsozialistischen Terrorregimes) provoziert ein „raus hier“. Die individuelle Standortbestimmung fordert immer wieder wachsame Wahrnehmung und eine Überprüfung der Baustelle."
Text von der Webseite
Namen Angela Dorrer / Anita Tarnutzer / Anita Witek / Anna Jermolaewa / Arpine Tokmajyan / Barbara B. Edlinger (Kuration) / Daniela Comani / Emily Esampalli / Fiona Rukschcio / Ingeborg Strobl / Joachim Baur (Gestaltung) / Karin Frank / Katharina Heinrich / Lea Titz / Nadezda Cacinovic / Petra Egg / Petra Maitz / Pipilotti Rist / Ramesch Daha / Richard Watts (Übersetzung) / Timm Ulrichs / Ursula Neugebauer
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Esther Glück
Stichwort Installation / Konzept / Landschaft / Malerei / Stadtraum
WEB http://werkstadt.at/ausstellungen/raus-hier/
TitelNummer
026835753 Einzeltitelanzeige (URI) Änderung



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.