Europäische Zeichenbücher von ca. 1525-1925

Punkt, Punkt, Komma, Strich.

Eine Ausstellung des Instituts für Kunstgeschichte der Ludwig-Maximilians-Universität in Kooperation mit dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte vom 24.04.2014 um 18:15 bis
29.06.2014 um 20:00.

Zeichenbücher versuchen, mit ihren Unterweisungen in Bild und Text angehenden Künstlern, Handwerkern und Ingenieuren, (Natur-)Wissenschaftlern und vor allem auch Amateuren beiderlei Geschlechts die Techniken des Zeichnens zu vermitteln.
Anhand von 75 Exponaten untersucht die Ausstellung erstmals die Entwicklung, Verbreitung und die didaktischen Strategien von Zeichenbüchern in Europa. Augenfällig wird dabei nicht nur die formale Vielfalt, die räumliche Verbreitung und der große Erfolg einzelner Exemplare, sondern auch der Umstand, dass Zeichenbücher nur als ‚gesamteuropäisches‘ Austausch-Phänomen betrachtet werden können. mehr –>

Zu der Ausstellung erscheint ein Katalog: Maria Heilmann / Nino Nanobashvili / Ulrich Pfisterer / Tobias Teutenberg (Hgg.): Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichenbücher in Europa | ca. 1525-1925, Passau: Dietmar Klin­ger Verlag 2014.

Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, den 23. April 2014, um 18.15 Uhr im Vortragssaal 242, 2. OG.

Es sprechen: Marzia Faietti (Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi, Florenz), Thomas Zacharias (Akademie der Bildenden Künste München), Claus Zittel (Freie Universität Berlin)