Kriegsdeutungen im Künstlerbuch

Ma­ler­buch­aus­stel­lung in der Her­zog Au­gust Bi­blio­thek vom 21. Fe­bru­ar bis 18. Mai 2014, in der Bi­blio­thek im Ma­ler­buch­saal der Bi­blio­the­ca Au­gus­ta in Wolfenbüttel.

Der bis heu­te trotz zahl­rei­cher Deu­tungs­ver­su­che vor­herr­schen­den Sprach­lo­sig­keit an­ge­sichts der Kriegs­er­eig­nis­se seit 1914 sol­len in ei­ner Aus­wahl aus dem rei­chen Wol­fen­büt­te­ler Be­stand an Künst­ler­bü­chern un­ter­schied­lichs­te Po­si­tio­nen zum The­ma Krieg ge­gen­über­ge­stellt werden.

Un­ter den Aus­stel­lungs­stü­cken be­fin­den sich un­ter an­de­rem die scho­nungs­lo­sen Zeug­nis­se in Ot­to Dix‘ her­aus­ra­gen­der Ra­dier­fol­ge „Der Krieg“ (1924) und „Kla­bunds Klei­nes Bil­der­buch vom Krieg“ mit Il­lus­tra­tio­nen von Ri­chard See­wald (1914) so­wie Ar­bei­ten von Erich Er­ler (1915), Max Beck­mann (1943), Frans Ma­sere­el (1946), Ro­land Dörf­ler (1946), Fe­lix Mar­tin Furtwäng­ler (1987), Ken Camp­bell (1989), Bar­ba­ra Fahr­ner (2001) und Mi­mi Gross (2005).

Mehr auf der Web­sei­te der Bi­blio­thek