re:working archives

02. Fe­bru­ar – 18. Fe­bru­ar 2022 in der Hal­le der PLATFORM
Die Aus­stel­lung re:working ar­chi­ves zeigt im Kon­trast zum ver­staub­ten Bild des sta­ti­schen Ar­chi­ves jun­ge Künstler*innen, die mit Ar­chi­ven ar­bei­ten, sie um­ar­bei­ten, nach­be­ar­bei­ten und über­ar­bei­ten. Da­bei le­gen sie ei­ge­ne Ar­chi­ve an, ver­än­dern be­reits exis­tie­ren­de oder ar­bei­ten mit dem, was zu­rück­bleibt. In der Hal­le der PLATFORM wird ei­ne künst­le­ri­sche Band­brei­te an epis­te­mi­scher Di­ver­si­tät und al­ter­na­ti­ver Samm­lun­gen auf­ge­zeigt, die Ver­gan­ge­nes und Zu­künf­ti­ges in Be­we­gung set­zen. Zu­dem sind re­prä­sen­ta­ti­ve Leih­ga­ben ei­gen­stän­di­ger (nicht­staat­li­cher) Ar­chi­ve, die ih­re Ar­chi­va­li­en in ei­nen Aus­tausch mit den Kunst­wer­ken und Besucher*innen brin­gen, Teil der Aus­stel­lung. Die Aus­stel­lung eint künst­le­ri­sche und ge­sell­schaft­li­che Po­si­tio­nen, die in Ar­chi­ven for­schen, selbst als Ar­chiv fun­gie­ren, ver­lo­re­nes Wis­sen sam­meln und Ver­gan­gen­heit aus dem Jetzt kon­fron­tie­ren. Zu se­hen sind Ar­bei­ten, die Ge­schich­te und de­ren Ar­chi­vie­rung als un­ab­ge­schlos­se­nes Kon­strukt be­trach­ten. Text von der Webseite
Teil­neh­men­de Ar­chi­ve: AAP Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, Fo­rum Quee­res Ar­chiv Mün­chen.
Teil­neh­men­de Künstler*innen: Do­mi­nik Bais, Ca­na Bi­lir-Mei­er, Jo­nah Geb­ka, Phil­ipp Guf­ler, Hye­sun Jung