Archiv für Oktober 2011

An­de­re Bü­cher braucht das Land

Samstag, 22. Oktober 2011

Markt der un­ab­hän­gi­gen Ver­la­ge im Li­te­ra­tur­haus Mün­chen vom 26.11. bis 27.11.2011, Sa/So je­weils von 11-18 Uhr
Aus­stel­len­de Verlage 
A1 Ver­lag (Mün­chen) / Black Ink (Scheu­ring) / Blu­men­bar Ver­lag (Ber­lin) / Dör­le­mann Ver­lag (Zü­rich) / edi­ti­on ebers­bach (Ber­lin) / edi­ti­on fünf (Grä­fel­fing) / Edi­ti­on Nau­ti­lus (Ham­burg) / fly fast (Ber­lin) / Hirsch­kä­fer Ver­lag (Mün­chen) / lich­tung ver­lag (Viech­t­ach) / LUBOK Ver­lag (Leip­zig) / Luft­schacht (Wien) / Ma­ro Ver­lag (Augs­burg) / MILENA Ver­lag (Wien) / mixtvi­si­on Ver­lag (Mün­chen) / Pe­ter Kirch­heim Ver­lag (Mün­chen) / Pe­ter Ham­mer Ver­lag (Wup­per­tal) / poe­ten­la­den (Leip­zig) / REPRODUKT Ver­lag (Ber­lin) / Tran­sit Ver­lag (Ber­lin) / Ver­bre­cher Ver­lag (Ber­lin) / Ver­lag Das Wun­der­horn (Hei­del­berg) / Ver­lag Schu­macher­Ge­b­ler / Bi­blio­thek SG (Mün­chen) / Ver­lags­buch­hand­lung Lie­bes­kind (Mün­chen) / Ver­lags­haus J. Frank (Ber­lin) / WALDE+GRAF (Zü­rich) / Weid­le Ver­lag (Bonn)

Miss Read 2011

Samstag, 22. Oktober 2011

miss-read-20112
MISS READ
Vom 25. – 27. No­vem­ber 2011 in KW In­sti­tu­te for Con­tem­pora­ry Art in Berlin

Öffnungszeiten:
Frei­tag, 25. No­vem­ber, 15–21 Uhr
Sams­tag, 26. No­vem­ber, 15–21 Uhr
Sonn­tag, 27. No­vem­ber, 12–19 Uhr

MISS READ lädt zum 3. mal in­ter­na­tio­na­le Ver­le­ger und Künst­ler ein, ih­re Künst­ler­bü­cher in den KW In­sti­tu­te for Con­tem­pora­ry Art in Ber­lin zu zei­gen. Mit der Prä­sen­ta­ti­on ei­ner Aus­wahl von über 80 der in die­sem Be­reich ak­tivs­ten und span­nends­ten Po­si­tio­nen bie­tet MISS READ die sel­te­ne Ge­le­gen­heit, die zeit­ge­nös­si­sche Künstlerbuch-Szene zu ent­de­cken und di­rekt mit den Künst­lern, Ver­le­gern und wei­te­ren Prot­ago­nis­ten in Kon­takt zu tre­ten. (Pres­se­text KW)

A Pri­or Ma­ga­zi­ne, Gent | Af­ter­all, Lon­don | AKV Ber­lin, Ber­lin | AND Pu­bli­shing, Lon­don | Ani­ta Di Bi­an­co, New York/Berlin | Ap­pa­rent Extent, Köln | Ar­chi­ve Books, Ber­lin | argobooks, Ber­lin | Art Me­tro­po­le, To­ron­to | Au­to­ma­tic Books, Ve­ne­dig | b_books, Ber­lin | balla­bel­la pa­pers, Ber­lin | Bart­le­by & Co., Brüs­sel | Bed­ford Press, Lon­don | Boabooks, Genf | BOM DIA BOA TARDE BOA NOITE, Ber­lin | Brink­mann & Bo­se, Ber­lin | Bro­ken Di­man­che Press, Ber­lin | Bü­cher­bo­gen, Ber­lin | Bü­cher & Hef­te, Ber­lin | Ca­me­ra Aus­tria, Graz | Cas­co – Of­fice for Art, De­sign and Theo­ry, Ut­recht | Dutch Art Institute/MFA Ar­tEZ, Arn­hem | edi­ti­on fink, Ver­lag für zeit­ge­nös­si­sche Kunst, Zü­rich | Edi­ti­on Pa­trick Frey, Zü­rich | Edi­ti­on Tau­be, Stutt­gart | EN/OF, Berlin/Kleve | Er­rant Bo­dies, Ber­lin | Fil­lip, Vancouver/Berlin | Fritz Balt­haus, Ber­lin | FUKT ma­ga­zi­ne for Con­tem­pora­ry Drawing, Ber­lin | GAGARIN, Ant­wer­pen | GRAPHIC ma­ga­zi­ne, Seo­ul | hard co­py (HEAD — Genè­ve & Mo­no­s­pace Press), Ams­ter­dam | in­for­ma­ti­on as ma­te­ri­al, York | Jan van Eyck Aca­de­mie, Maas­tricht | Knust/Extrapool, Nim­we­gen | Kunst­ver­ein Pu­bli­ca­ti­ons, Ams­ter­dam | Le­mon­Me­lon, Lon­don | Lub­ok Ver­lag, Leip­zig | Ma­thieu Cope­land Pres­ents, Lon­don | Ma­xi­mage, Ber­lin | Mer­ve Ver­lag, Ber­lin | Mi­cha­el Ba­ers, Ber­lin | Mi­cha­lis Pich­ler, Ber­lin | mono.kultur, Ber­lin | Mo­r­a­va, Po­sen | Mörel, Lon­don | Mot­to Books, Ber­lin | Mousse Pu­bli­shing, Mai­land | Ne­bu­la Books, Ko­pen­ha­gen | Oc­ca­sio­nal Pa­pers, Lon­don | OEI ma­ga­zi­ne, Stock­holm | OMMU, Athen | Ono­ma­t­opee, Eind­ho­ven | Pa­ra­gu­ay Press, a di­vi­si­on of castillo/corrales, Pa­ris | Pas­sen­ger Books, Ber­lin | Pik­to­gram & Bu­reau of Loo­se As­so­cia­ti­ons, War­schau | Pork Sa­lad Press, Ko­pen­ha­gen | Pre­cinct, Lon­don | Pro qm, Ber­lin | Pro­vence, Berlin/Nizza | Re­vol­ver Pu­bli­shing, Ber­lin | Rol­lo Press, Zü­rich | Ro­ma Pu­bli­ca­ti­ons, Ams­ter­dam | Sa­ra Ma­cKil­lop, Lon­don | Scriptings/Achim Len­ge­rer, Berlin/Amsterdam | Space Poe­try, Ko­pen­ha­gen | Spec­tor Books, Leip­zig | Star­ship, Ber­lin | Stern­berg Press, Ber­lin | Stu­di­en­zen­trum für Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in der We­ser­burg, Bre­men | THE GREEN BOX, Ber­lin | The Pi­ra­cy Pro­ject, Lon­don | The Sur­plus Li­bra­ry | Ugly Duck­ling Pres­se, New York | um­ool um­ool, Ams­ter­dam | ur­ban art in­fo, Ber­lin | Ver­lag der Buch­hand­lung Walt­her Kö­nig, Köln | Ver­lag Sil­ke Schrei­ber, Mün­chen | West­pha­lie, Wien | Wiens Ver­lag, c/o Wien Lu­katsch, Ber­lin | X Marks the Bökship, Lon­don | Za­vod P.A.R.A.S.I.T.E., Ljublja­na

Mehr auf der Web­sei­te bei den Kunst­wer­ken

Ein­drü­cke von der Is­sue #1

Samstag, 22. Oktober 2011

Die First Is­sue in der Ba­sis in Frank­furt war sehr über­sicht­lich, aber rap­pel­voll und gut be­sucht und es gab ei­ne Men­ge schö­ner und in­ter­es­san­ter Bü­cher und Zeit­schrif­ten. Spä­ter mehr über das, was ich dort al­les ge­fun­den habe.
issue-first-basis

Einblick in die Ausstellung

Ein­blick in die Ausstellung

Jung & Wenig

Der Stand von Jung & We­nig aus Berlin

Oliver Shaw und Tom Pratt von catalogue aus Leeds. Im Hintergrund die Präsentation ihrer ersten über 50 zine-ähnlichen Hefte

Oli­ver Shaw und Tom Pratt von ca­ta­lo­gue aus Leeds. Im Hin­ter­grund die Prä­sen­ta­ti­on ih­rer ers­ten über 50 zine-ähnlichen Hef­te aus dem Ver­lag catalogue-library.

Al­le Fo­tos Hu­bert Kretschmer

b_books aus Ber­lin in München

Samstag, 08. Oktober 2011

Vom 23.09. bis 06.11.2011 werden in der Städtischen KunstHalle Lothringer_13 Bücher, Aufführungen und Filme von b_books gezeigt, einem an den eigenen Interessen orientierten Buchladen, einem Verlag/Vertrieb (b_books), einer Filmproduktion (bbooksz av) und einem Veranstaltungsraum (montagsPRAXIS).

In der Ankündigung ist zu lesen: … Für die Ausstellung in München wird der Buchladen in den Kunstraum integriert. Ein minimaler Verkaufs- und Leseraum mit Büchern und DVDs zu politischer Philosophie, Queer Theory, Kunst, Postcolonial Studies, Kapitalismuskritik und Medien-/Filmtheorie entsteht. …


Alle Fotografien Hubert Kretschmer

Die eigene Verlagsproduktion wird gegenüber den Büchern aus dem Buchladen leider tief gestapelt, auf Bücher-Displays, die sich an einer minimalistischen, standardisierten Formensprache orientieren, sprich Brettchen auf Vierkant-Beinchen. Immerhin darf sich der geneigte Lesewillige vor dem Buch verneigen.
Auf den Tischen bieten sich thematisch geordnet die „ausgeschütteten“ Reste des Berliner Bücherlagers zum Verkauf an.
Ausführliche Informationen auf der Webseite der Lothringer_13 (hoffentlich auch noch nach dem Ende der Veranstaltung)