Archiv für September 2013

Das Bö­se und das Schö­ne – Graph­zi­nes ab den 70ern

Mittwoch, 25. September 2013

ZI-Bibliothek er­wirbt be­deu­ten­de fran­zö­si­sche Samm­lung von Underground-Künstlerpublikationen: Graph­zi­nes 1977-2005

Blex­bolex: 0 X 0 – 1995, 24x18 cm, Sieb­druck, Auf­la­ge 100

Es han­delt sich bei den Graph­zi­nes in der Re­gel um in klei­nen und kleins­ten Auf­la­gen, über­wie­gend als Seri­gra­phi­en oder im Fo­to­ko­pier­ver­fah­ren ‚do-it-yourself‘ pro­du­zier­te, über In­si­der­ka­nä­le ver­trie­be­ne Wer­ke. Ei­ni­ge der Künst­ler, dar­un­ter auch ur­sprüng­lich zu der in der zwei­ten Hälf­te der sieb­zi­ger Jah­re ent­schei­den­den Grup­pe ‚Ba­zo­oka‘ ge­hö­ren­de Künst­ler, wa­ren be­zeich­nen­der­wei­se auch Mit­ar­bei­ter von Art Spie­gel­mans in den acht­zi­ger Jah­ren pu­bli­zier­tem Ma­ga­zin ‚RAW‘. Prak­tisch al­le wich­ti­gen Künst­ler und Zeit­schrif­ten die­ser desillusioniert-gesellschaftskritischen fran­zö­si­schen Sze­ne sind ver­tre­ten, wie z.B. Pas­cal Dou­ry und Bru­no Ri­chard, Sté­pha­ne Blan­quet, Blex­bolex, Pa­ki­to Bo­li­no, Phil­ip­pe Hu­ger, Ca­ro­li­ne Su­ry, die Zeit­schrif­ten ‚Le Der­nier Cri‘ (kom­plett) und ‚El­les sont de sor­tie‘ (ESDS; of­fen­bar kom­plett bis 2001), um nur we­ni­ge her­aus­zu­grei­fen. (Text ZI) –> wei­ter­le­sen

Vor­trag

Li­se Fau­che­reau: Les graph­zi­nes dans les collec­tions de la Bi­blio­t­hèque na­tio­na­le de France.
Am 11.10.2013 von 18:15 bis 19:30 im ZI Vor­trags­saal Raum 242, II. OG.
Im An­schluss wird die Vi­tri­nen­aus­stel­lung eröffnet.

Aus­stel­lung

Vom 12.10.2013  bis 08.11.2013 im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te, nörd­li­cher Licht­hof, I. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Volks­bi­blio­thek Kir­cher und Werkner

Dienstag, 10. September 2013

Aus­stel­lung vom 13. Sep­tem­ber bis 19. Ok­to­ber 2013
Er­öff­nung am Don­ners­tag den 12. Sep­tem­ber 2013 um 18 Uhr
im Ar­chi­ve Ar­tist Publications
Tür­ken­stra­ße 60 UG / 80799 Mün­chen / Im Kunstareal

Die bei­den Künst­ler sind anwesend
Sie zei­gen 40 Ori­gi­nal­Hef­te aus der Volks­bi­blio­thek, an de­nen sie seit Jah­ren ge­mein­sam arbeiten
Zur Aus­stel­lung er­scheint das so​-Vie​le​.de Heft 24
Die Aus­stel­lung ist ge­öff­net sams­tags und sonn­tags von 16 bis 20 Uhr und ger­ne nach Vereinbarung

Die Volks­bi­blio­thek Kir­cher und Werkner wur­de 2008 von den bei­den Wie­ner Buch­künst­lern Mar­kus Kir­cher und Tu­ri Werkner begründet.
Ih­re Auf­ga­be be­steht in der ge­mein­sa­men Her­stel­lung und dem Ver­trieb von so ge­nann­ten Künst­ler­bü­chern (haupt­säch­lich Ori­gi­na­len / Uni­ka­te). Die Bü­cher und Hef­te wer­den ent­we­der in ge­mein­sa­men Sit­zun­gen (so ge­nann­ten An­fäl­len) be­ar­bei­tet oder ge­hen auf dem Post­weg von ei­nem zum an­de­rem und nach Be­hand­lung (so ge­nann­tem Ein­griff) wie­der zu­rück. Un­heil­ba­re Fäl­le lan­den im Kunst­müll und wer­den für künf­ti­ge Ge­ne­ra­tio­nen konserviert.
In sel­te­ner Meis­ter­schaft ver­wen­den Kir­cher und Werkner al­le gra­phi­schen Tech­ni­ken wie Aqua­rell, Blei-, Bunt- und Filz­stift, Tin­te, Tu­sche, Ku­gel­schrei­ber, Tem­pe­ra, Lack, Acryl, …
Be­son­de­re Be­deu­tung kommt der Col­la­ge zu (Stil­mit­tel – Be­deu­tungs­trä­ger – Re­cy­cling). An Bü­chern wer­den Floh­mark­wa­re, Gän­gi­ges aus dem Pa­pier­han­del, Fo­to­al­ben, Kon­to­bü­cher usw. verwendet.
Mit Stand vom Au­gust 2013 um­fasst die ge­mein­sa­me Pro­duk­ti­on 40 Hef­te und 8 Bü­cher in den For­ma­ten DINA6 bis DINA3 mit je­weils 36 – 794 Sei­ten, so­wie 458 Post­kar­ten und ei­nem aus­ge­dehn­ten bis­her un­be­ar­bei­te­ten Briefwechsel.

Mar­kus Kircher
*1970 in Salz­burg (Ös­ter­reich)
2003 – 2008 Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te Wien (Ma­le­rei und Grafik)
lebt und ar­bei­tet in Wien
Ti­tel von Mar­kus Kir­cher im Ar­chi­ve Ar­tist Publications

Tu­ri Werkner
*1948 in Inns­bruck (Ös­ter­reich)
1967 – 1972 Aka­de­mie der bil­den­den Küns­te Wien (Ma­le­rei und Grafik)
lebt und ar­bei­tet in Wien / www​.werkner​.at
Ti­tel von Tu­ri Werkner im Ar­chi­ve Ar­tist Publications

Bil­der von der Aus­stel­lung, der Ver­nis­sa­ge und den Künstlern
Fo­tos von Kat­ja Schu­bert und Hu­bert Kretschmer

Schau­ing. Tam Tam unplugged

Mittwoch, 04. September 2013
Begegnung mit so-Viele.de:
Das Tendenzensemble aus München und Berlin, publiziert seit 2009 ein KünstlerMagazin. Der Initiator und Verleger redet mit den Besuchern über das Konzept der Publikation.
Und eine SoundInstallation: So viele Menschen … , sprechende Hütten
Und irregular distribution, eine Fahne zum Vertrieb der Hefte
1Stunde-Ausstellung:
Hubert Kretschmer präsentiert aus seinem Archive Artist Publicationsdie 60 Magazine von „Zines #1“als Ausstellung in einem Buch.Konzert: Benjamin Wesch, GitarreRumänische Hausfrauenkost: Mama Romania serviert selbstgemachte, saisonale Speisen aus Rumänien.Gehirne: Caroline von EichhornProjektion: TAM TAM-Archiv www.tamtam-ok.deam Donnerstag den 5. September 2013 ab 19 Uhr

SCHAUING an der Schaustelle, Pinakothek der Moderne, Kunstareal München

Fotografien von Lisa Fuhr, Hubert Kretschmer und Matthias Stadler

Sel­ten ge­se­hen: Bü­cher von An­dy Warhol

Montag, 02. September 2013

Mau­de Hut­chins, Love Is a Pie, 1952, Buch­ein­band­mo­tiv von An­dy War­hol, 20,1 x 16,0 x 2,6 cm. © 2013 The An­dy War­hol Foun­da­ti­on for the Vi­su­al Arts, Inc. / Ar­tists Rights So­cie­ty (ARS), New York

Rea­ding An­dy Warhol

18. Sep­tem­ber 2013 bis 12. Ja­nu­ar 2014 in Mün­chen im Mu­se­um Brandhorst.

Die Aus­stel­lung im Mu­se­um Brand­horst zeigt erst­mals, dass War­hol seit sei­nen Stu­di­en­ta­gen in den vier­zi­ger Jah­ren bis zu sei­nem Tod 1987 durch­gän­gig krea­tiv an Bü­chern arbeitete.
Il­lus­tra­tio­nen be­rühm­ter Ro­ma­ne fer­tig­te er be­reits wäh­rend sei­nes Stu­di­ums an. Als er­folg­rei­cher Gra­fi­ker schuf War­hol in den fünf­zi­ger Jah­ren ver­spiel­te The­men­hef­te, die er in der New Yor­ker Mo­de­welt als Wer­be­ge­schen­ke ver­teil­te. Schon bald er­hielt War­hol Auf­trä­ge von gro­ßen Ver­la­gen wie Dou­ble­day oder New Di­rec­tions, um Buch­ein­bän­de zu ent­wer­fen so­wie Koch- oder Kin­der­bü­cher zu il­lus­trie­ren. In den frü­hen Jah­ren der Fac­to­ry über­ließ der mitt­ler­wei­le be­rühm­te Ma­ler be­freun­de­ten Dich­tern Sieb­dru­cke und Fo­tos für ih­re Ge­dicht­bän­de. Schließ­lich stell­te er mit Factory-Künstlern Bild­bän­de aus dem dort ent­stan­de­nen Film- und Fo­to­ma­te­ri­al zu­sam­men. -> wei­ter le­sen funk­tio­niert lei­der nicht mehr

Ku­ra­to­rin der Aus­stel­lung ist Dr. Ni­na Schleif
Be­glei­tend zur Aus­stel­lung er­scheint ein Ka­ta­log im Hat­je Cantz Ver­lag in deut­scher und eng­li­scher Ausgabe
304 Sei­ten, ca. 310 Abb., ISBN 978-3-7757-3706-7, Mu­se­ums­aus­ga­be ca. 39,80 €.

Am Mitt­woch den 20.11. um 18.30 Uhr: Vor­trag in eng­li­scher Spra­che von Neil Printz, „Other Voices, Other Rooms: Bet­ween An­dy War­hol and Tru­man Ca­po­te“. Ein­tritt frei

La­test Do­na­ti­on from Fried­helm Klein

Sonntag, 01. September 2013

Pu­bli­ka­tio­nen von und mit Fried­helm Klein aus München

Fest­schrift für Prof. Fried­helm Klein von Su­sann Kret­sch­mer und Ste­fan Graupner, Post­kar­ten­set von Mar­tin Bin­de­rund sei­nen Schü­lern, so wie wei­te­re an­de­re Publikationen

Fried­helm Klein, mein ehe­ma­li­ger Pro­fes­sor an der Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te in Mün­chen hat dem Ar­chiv zur Er­gän­zung ei­ne gan­ze Rei­he sei­ner Pu­bli­ka­tio­nen über­las­sen: Ka­ta­lo­ge, Ver­an­stal­tungs­pro­gram­me, Ein­la­dungs­kar­ten, Fly­er, Do­ku­men­ta­ti­ons­ma­te­ria­li­en, CD. Herz­li­chen Dank.