Pop Punk Politik in der Monacensia

Fo­to Vol­ker Derlath

Pop Punk Politik – Die 1980er Jahre in der Monacensia

Ei­ne Aus­stel­lung der Mo­na­cen­sia in Mün­chen vom 30.04.2021–31.03.2022. Ein­tritt frei

… Die Aus­stel­lung wid­met sich ei­ner in den 1980er Jah­ren jun­gen, viel­fäl­ti­gen Text­pro­duk­ti­on in Mün­chen. Text, Me­di­um, Bot­schaft und Hal­tung sind hier aufs Engs­te ver­wo­ben. Denn die Ent­schei­dung zwi­schen „Ge­fühl und Här­te“ oder „Mo­de und Ver­zweif­lung“ be­stimmt das hal­be Le­ben. Pop und Punk de­kon­stru­ie­ren spie­le­risch die bür­ger­li­che Me­di­en­welt. Die ra­di­ka­le Äs­the­tik wird zum Trans­port­mit­tel po­li­ti­scher An­sprü­che. Nicht weg­zu­den­ken aus die­ser „Grün­der­zeit“ neu­er so­zia­ler und ur­ba­ner Be­we­gun­gen sind der Ak­ti­vis­mus der Schwu­len­be­we­gung ge­gen Dis­kri­mi­nie­rung und ri­gi­de AIDS-Po­li­tik so­wie der Ein­satz der Frau­en-Les­ben­be­we­gung für selbst­be­stimm­te Räu­me. Zum Jahr­zehnt ge­hört auch der Kampf für ei­ne ei­ge­ne Öf­fent­lich­keit und ge­gen die Kri­mi­na­li­sie­rung ge­sell­schaft­li­cher Alternativen.
Mit vie­len Do­ku­men­ten, Fo­to­gra­fien, Me­di­en und Ge­schich­ten ruft „Pop, Punk, Po­li­tik“ die 1980er in Er­in­ne­rung. Da­zu zäh­len Fan­zines, Ra­dio­tex­te, Song­tex­te und Ly­rics, Ma­nu­skrip­te, Ma­ni­fes­te und Star­schnit­te eben­so wie die da­mals neue Do-It-Yourself-Strö­mung (DIY). Die Aus­stel­lung skiz­ziert äs­the­ti­sche Ver­fah­rens­wei­sen der Sub­kul­tur für ei­ne heu­ti­ge De­bat­te über Eman­zi­pa­ti­on und die Ver­we­gen­heit der Revolte. …
Text von der Webseite

Pop Punk Po­li­tik – Die 1980er Jah­re in Mün­chen ist als ein sich über meh­re­re Mo­na­te ent­wi­ckeln­des Pro­jekt kon­zi­piert. Die Aus­stel­lung ver­steht sich als ers­ter Im­puls und Ein­la­dung zur Be­schäf­ti­gung mit Äs­the­tik und Ver­fah­rens­wei­sen der Text­pro­duk­ti­on der Sub­kul­tur der 1980er Jah­re in Mün­chen. Wäh­rend der Lauf­zeit wird sich die Mo­na­cen­sia wei­ter­hin in den Aus­tausch be­ge­ben, um Lü­cken im li­te­ra­ri­schen Ge­dächt­nis der Stadt zu schlie­ßen und ge­mein­sam neu­es Wis­sen zu schaf­fen. Die Ge­schich­te wird wei­ter­erzählt: di­gi­tal und analog.
Hier geht es zur zwei­ten Staf­fel #Pop­Punk­Po­li­tik Vol. 2

Wei­ter gehts di­gi­tal im BLOG, u.a. mit Bei­trä­gen zu Au­to­no­men Räu­men, Ei­ner Ein­la­dung zur Mo­na­cen­sia-Ver­net­zungs­ak­ti­on, mit You­Tube-Bei­trä­gen und Stel­lung­nah­men von Künst­lern und Schrift­stel­lern. Wer sich für die Sub­kul­tur der 80er in­ter­es­siert wird hier si­cher fündig.

Pro­jekt­lei­tung: An­ke Bue­tt­ner, Lei­te­rin der Monacensia
Ge­samt­kon­zep­ti­on: Syl­via Schütz, Ku­ra­to­rin Monacensia
Ku­ra­tor: Ralf Homann
Ge­stal­tung & Rea­li­sa­ti­on: Bü­ro Al­ba, München