Archiv für die Kategorie 'Theo­rie'

Uli­ses Car­ri­ón im do­cu­men­ta 14 Reader

Dienstag, 11. Juli 2017

die neue kunst des büchermachens
von Uli­ses Car­ri­ón (1941–1989)
le­sen auf Sei­te 573 im do­cu­men­ta Re­ader 14
oder gleich on­line stu­die­ren bei
http://​www​.ar​tist​books​.de/​s​t​a​t​e​m​e​n​t​s​/​c​a​r​r​i​o​n​-​d​e​u​t​s​c​h​.​htm

Künst­ler­bü­cher, Ephe­me­ra, Druck­plat­ten, Ma­nu­skrip­te und an­de­re Ar­chiv­ma­te­ria­li­en (1972–87) aus ei­ner Pri­vat­samm­lung in der Neue Neue Ga­le­rie (Neue Haupt­post), Kassel

Zwei Video-Installationen im EMST – Na­tio­na­les Mu­se­um für Zeit­ge­nös­si­sche Kunst, Athen

Zwei Video-Installationen in der do­cu­men­ta Hal­le, Kas­sel

Ar­bei­ten zu und von Uli­ses Car­ri­ón im AAP Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, München

Künst­ler­bü­cher der 70er und 80er Jahre

Montag, 01. August 2016

Ar­ti­kel im Bi­blio­theks­fo­rum Bay­ern 10. Jhrg. Heft 2,
Baye­ri­sche Staats­bi­blio­thek Mün­chen, 2016
Hu­bert Kret­sch­mer: Kunst Buch Wer­ke. Künst­ler­bü­cher der 70er und 80er Jah­re aus dem Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, Mün­chen – Samm­lung Hu­bert Kret­sch­mer, ei­ne Aus­stel­lung in der Staat­li­chen Bi­blio­thek Regensburg
vom 22.9.-20.11.2015. S. 96 ff.
(mehr …)

Spre­chen über Li­bros de Artista

Samstag, 21. März 2015

Künst­ler, Buch, Dialog.
Ge­sprä­che über Künst­ler­bü­cher aus Spa­ni­en und Lateinamerika

Vor­trags­rei­he: Ziel die­ser Rei­he ist es, das rei­che Spek­trum der zeit­ge­nos­si­schen Künst­ler­ver­öf­fent­li­chun­gen aus Spa­ni­en und La­tein­ame­ri­ka dem deut­schen Pu­bli­kum vor­zu­stel­len und ihm ei­nen tie­fe­ren Ein­blick in die ein­zel­nen Wer­ke der Kunst­schaf­fen­den zu er­mög­li­chen. Ge­plant sind jähr­lich drei Künst­ler­buch­prä­sen­ta­tio­nen und ein an­schlie­ßen­des Ge­spräch mit dem je­wei­li­gen Kunst­schaf­fen­den. Da­bei sol­len Künst­ler aus La­tein­ame­ri­ka und Spa­ni­en ein­ge­la­den wer­den, die nicht nur spo­ra­disch son­dern mit ei­ner ge­wis­sen Kon­ti­nui­tät Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen pro­du­zie­ren. … Als krö­nen­der Ab­schluss der Rei­he ist ei­ne Aus­stel­lung der Samm­lung in den Räum­lich­kei­ten des In­sti­tu­to Cer­van­tes ge­plant (26.3. bis 18.12.2015).

In­sti­tu­to Cervantes
Fi­schertwie­te 1, Chi­le­haus, Ein­gang B. 20095 Hamburg

Teil­neh­mer: Me­la Dávi­la Frei­re, Hu­bert Kret­sch­mer, Mi­cha­el Ling­ner, Fran­cesc Ruiz, Ma­rio­na Moncunill

26.03.2015 um 19:00 h
Ma­rio­na Mon­cu­nill spricht über ih­re Künstlerbücher

mariona mancunill 26.03.15Ma­rio­na Mon­cu­nill (Tar­ra­go­na, 1984) lebt und ar­bei­tet in Bar­ce­lo­na. Hier schloss sie ihr Kunst-und Mas­ter­stu­di­um in Kul­tur­ma­nage­ment an der Uni­ver­si­tät Bar­ce­lo­na ab. Ih­re Ar­beit mit Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen oder Künst­ler­bü­chern er­gibt sich aus ih­ren For­schungs­pro­jek­ten, die die Ana­ly­se der For­ma­te selbst um­fas­sen. So sind ih­re Pu­bli­ka­tio­nen als An­eig­nun­gen oder Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen der be­stehen­den Pu­bli­ka­tio­nen zu ver­ste­hen. Die Künst­le­rin nutzt die­se, um de­ren Be­deu­tun­gen zu un­ter­lau­fen (La re­duc­ción de las di­men­sio­nes fí­si­cas re­sul­ta en una mul­ti­pli­cación de sus pro­pie­dades ideológi­cas, Di­puta­ción Pro­vin­ci­al de Hu­e­s­ca, 2012) oder de­ren Mög­lich­keit zu nut­zen Sym­bol­wert zu er­zeu­gen (Se­ven Ea­ters, 2012).
Text von der Webseite

Spa­ni­sche Pu­bli­ka­tio­nen im Ar­chi­ve Ar­tist Publications

Mi­cha­lis Pich­ler über Künstlerbücher

Montag, 02. März 2015

Buch­kunst, Ein Be­such bei Mi­cha­lis Pichler,
Igl­haut + von Gro­the, com­mis­sio­ned by Deut­sches Buch- und Schrift­mu­se­um der Deut­schen Na­tio­nal­bi­blio­thek DNB, 2014

In­ter­view & Re­dak­ti­on: Dr. Chris­ti­an Heger
Ka­me­ra & Schnitt: Ja­ros­law Godlewski

Grenz­gän­ge zwi­schen Kunst und Literatur

Montag, 08. Dezember 2014

CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Sonn­tag 7. De­zem­ber 2014 von 16-21 Uhr
Li­te­ra­tur­werk­statt Ber­lin, Knaack­str. 97 (Kul­tur­braue­rei), 10435 Berlin
Ein­tritt frei / View Map
The CONCEPTUAL POETICS DAY is an an­nu­al event that ex­plo­res the ima­gi­na­ry bor­der bet­ween vi­su­al art and literature.
Mit To­bi­as Ams­lin­ger, Sha­ne An­der­son, Je­re­mie Ben­ne­quin, Karl Holm­quist, John Hol­ten, Hu­bert Kret­sch­mer, Si­mon Mor­ris, Mi­cha­el Ot­to, Cia Rin­ne, Hank Schmidt in der Beek, Jan Wen­zel und vie­len mehr.

Pla­kat von John Ste­z­a­ker, CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Am Sams­tag den 06.12.2014 um 17:00 Uhr

Ori­gi­nal Pi­ra­te Material

Le­sung & Gespräch

Mit Jé­ré­mie Ben­ne­quin Künst­ler, Frank­reich Si­mon Mor­ris Künst­ler, Groß­bri­tan­ni­en Mi­cha­lis Pich­ler Künst­ler, Ber­lin Pär Thörn Künst­ler, Schweden?/?Berlin Taka­ko Su­zu­ki Tän­ze­rin, Ber­lin Ein­füh­rung An­net­te Gil­bert Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin, FU Berlin.

Po­di­ums­ge­sprä­che in Barcelona

Dienstag, 03. Juni 2014

Wäh­rend der Arts Li­bris 2014 | Bar­ce­lo­na. Fi­ra In­ter­na­cio­nal de l’Edició Con­tem­porà­nia – Se­mi­na­ri Collec­ting Ar­tists‘ Books, 25 April 2014
u.a. mit Eliza­beth Ja­mes vom Vic­to­ria & Al­bert Mu­se­um (Lon­don), Guy Schrae­nen (Pa­ris), Mo­ritz Küng (Bar­ce­lo­na), Alex Gi­freu (Fi­gue­res) und Igna­si Ab­al­li (Bar­ce­lo­na). (mehr …)

Eu­ro­päi­sche Zei­chen­bü­cher von ca. 1525-1925

Donnerstag, 17. April 2014

Punkt, Punkt, Kom­ma, Strich.

Ei­ne Aus­stel­lung des In­sti­tuts für Kunst­ge­schich­te der Ludwig-Maximilians-Universität in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te vom 24.04.2014 um 18:15 bis
29.06.2014 um 20:00.

Zei­chen­bü­cher ver­su­chen, mit ih­ren Un­ter­wei­sun­gen in Bild und Text an­ge­hen­den Künst­lern, Hand­wer­kern und In­ge­nieu­ren, (Natur-)Wissenschaftlern und vor al­lem auch Ama­teu­ren bei­der­lei Ge­schlechts die Tech­ni­ken des Zeich­nens zu ver­mit­teln. (mehr …)

set up 4 ar­tists´ pu­bli­ca­ti­ons – On­line Magazin

Dienstag, 04. Juni 2013

setup4 ar­tists´ pu­bli­ca­ti­ons ist die ers­te Aus­ga­be des neu­en Online-Magazins aus dem wis­sen­schaft­li­chen Kon­text der Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen. Es stellt be­son­de­re The­men aus dem Be­reich der pu­bli­zier­ten, ver­viel­fäl­tig­ten und ver­öf­fent­lich­ten Kunst vor und möch­te die wis­sen­schaft­li­che Ar­beit zu Künst­ler­pu­bli­ka­ti­on för­dern und be­kannt ma­chen. Es er­scheint zwei­mal jähr­lich, aus­schließ­lich on­line und soll so­wohl Spe­zia­lis­ten als auch In­ter­es­sier­ten als ak­tu­el­le und zeit­ge­mä­ße In­for­ma­ti­ons­quel­le die­nen. Ne­ben den an wech­seln­den The­men­schwer­punk­ten ori­en­tier­ten Tex­ten wird in je­der Aus­ga­be bei­spiel­haft ein Ar­chiv oder ei­ne Samm­lung von Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen vor­ge­stellt. Eben­so wer­den Re­zen­sio­nen von Bü­chern, Ta­gun­gen, Ver­an­stal­tun­gen oder Aus­stel­lun­gen zur pu­bli­zier­ten und ver­viel­fäl­tig­ten Kunst er­schei­nen. In der nun vor­lie­gen­den ers­ten Aus­ga­be stel­len Mit­glie­der des For­schungs­ver­bunds Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen un­ter­schied­li­che The­men aus ih­rer For­schungs­ar­beit vor und ge­ben da­mit ei­nen Über­blick über die Ar­beit des Forschungsverbunds.
Text von der Web­sei­te -> wei­ter­le­sen

Her­aus­ge­ber: For­schungs­ver­bund Künstlerpublikationen

For­schungs­ver­bund Künstlerpublikationen

Sonntag, 28. Oktober 2012

Seit 2005 gibt es den For­schungs­ver­bund Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in Bre­men. Er wur­de von Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern der Uni­ver­si­tät Bre­men, der Ja­cobs Uni­ver­si­ty, der Hoch­schu­le für Küns­te, der For­schungs­stel­le Ost­eu­ro­pa und des Stu­di­en­zen­trums für Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in der We­ser­burg | Mu­se­um für mo­der­ne Kunst ge­grün­det und wird von den Uni­ver­si­tä­ten, der Hoch­schu­le und dem Mu­se­um auch fi­nan­zi­ell ge­tra­gen, die zur Un­ter­stüt­zung des For­schungs­ver­bunds ei­nen Ko­ope­ra­ti­ons­ver­trag ab­ge­schlos­sen haben.
Der For­schungs­ver­bund, mit Sitz im Stu­di­en­zen­trum, hat sich zur Auf­ga­be ge­macht, … wei­ter­le­sen

Künst­ler­bü­cher ma­chen, her­aus­ge­ben und sammeln

Freitag, 26. Oktober 2012

Künst­ler­bü­cher (I): Vom il­lus­trier­ten Text zum de­mo­kra­ti­schen Medium
Für ei­ne Hand­voll Dol­lar – Ein Ar­ti­kel von Ste­fan Kobel
Er­folg hat für ge­wöhn­lich vie­le Vä­ter, wenn auch häu­fig selbst er­nann­te. Aus­ge­rech­net in der zeit­ge­nös­si­schen Kunst, wo so ger­ne dar­um ge­run­gen wird, wer wel­che Rich­tung oder Be­we­gung nun ei­gent­lich er­fun­den hat, ist man sich in ei­ner Sa­che weit­ge­hend ei­nig: Der Ahn­herr des mo­der­nen Künst­ler­buchs heißt ….
wei­ter­le­sen bei art​net​.com

Künst­ler­bü­cher (II): Die Her­aus­ge­ber und Händler
Kunst, Lie­be und Freund­schaft – Ein Ar­ti­kel von Ste­fan Kobel
Kunst wird von Künst­lern ge­macht und von Ga­le­ri­en ver­kauft. Manch­mal von den Künst­lern selbst, von Samm­lern oder Auk­ti­ons­häu­sern. In der Re­gel aber wen­det sich, wer das Werk ei­nes be­stimm­ten Künst­lers er­wer­ben möch­te, an den ent­spre­chen­den Händ­ler. Das kann der Erst­ga­le­rist sein, ….
wei­ter­le­sen bei art​net​.com

Künst­ler­bü­cher (III): Sam­meln für Fortgeschrittene
Vom Ein­druck zum Aus­druck
– Ein Ar­ti­kel von As­trid Mania
War­um sich die­ser Text sei­nen Ti­tel bei Mar­tin Kip­pen­ber­ger borgt? Weil es hier um Künst­ler­bü­cher ge­hen soll und Kip­pen­ber­gers Pro­duk­ti­vi­tät auf die­sem Ge­biet längst ei­ne kunst­his­to­ri­sche Le­gen­de ist. Wer, wenn nicht er, wä­re al­so zum Spi­ri­tus Rec­tor für die­ses The­ma be­ru­fen? Zählt man sei­ne Aus­stel­lungs­ka­ta­lo­ge War­um sich die­ser Text sei­nen Ti­tel bei Mar­tin Kip­pen­ber­ger borgt? Weil es hier um Künst­ler­bü­cher ge­hen soll und Kip­pen­ber­gers Pro­duk­ti­vi­tät auf die­sem Ge­biet längst ei­ne kunst­his­to­ri­sche Le­gen­de ist. Wer, wenn nicht er, wä­re al­so zum Spi­ri­tus Rec­tor für die­ses The­ma be­ru­fen? Zählt man sei­ne Ausstellungskataloge …..
wei­ter­le­sen bei art​net​.com

Re­cent­ly do­na­ted, März 2012

Freitag, 23. März 2012

Bücher und Hefte aus dem material-Verlag der HfbK Hamburg

Bü­cher und Hef­te aus dem material-Verlag der Hoch­schu­le für bil­den­de Küns­te in Ham­burg, freund­lichst dem Ar­chiv überlassen.

Hefte des material-Verlags der HfbK Hamburg

Ma­de in Mu­nich – Der Ka­ta­log dazu

Freitag, 16. Dezember 2011
Made in Munich - Katalog-Cover

Ma­de in Mu­nich - Katalog-Cover

Sehn­lichst er­war­tet von uns Leih­ge­bern: Nach zwei Jah­ren ist der Ka­ta­log zur Aus­stel­lung von 2009 im Haus der Kunst er­schie­nen, als Band I der Schrif­ten­rei­he des Stu­di­en­zen­trums zur Mo­der­ne: Bi­blio­thek Her­zog Franz von Bay­ern am Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te in Mün­chen, ver­legt bei Walt­her Kö­nig in Köln.
Pral­le 368 Sei­ten mit 189 meist far­bi­gen, meist ganz- bzw. dop­pel­sei­ti­gen Ab­bil­dun­gen, um­fang­rei­cher Bi­blio­gra­phie, bro­schiert; Der Schutz­um­schlag ist ein ge­fal­te­tes Pla­kat mit ei­nem Bild von Ri­chard Ha­mil­ton. Mit In­stal­la­ti­ons­an­sich­ten von Wil­fried Pet­zi und Ob­jekt­fo­to­gra­fi­en von Jann Averwerser.
Ne­ben In­stal­la­ti­ons­an­sich­ten aus der Aus­stel­lung fin­det man hier vie­le her­vor­ra­gen­de Ab­bil­dun­gen der Gra­fi­ken, fer­ner von Audio-Editionen (wie z.B. S-Press) und ei­ne Viel­zahl von Map­pen, Bü­chern und Künst­ler­bü­chern, u.a. von Ri­chard Tut­tle, Mar­cel Broodtha­ers, Imi Kno­e­bel, Jo­seph Beuys, Bernd und Hil­la Be­cher, Amok­ko­ma, Die­ter Roth, Ar­nulf Rai­ner, Vla­do Kristl, Flo­ri­an Süss­mayr und ei­ner Viel­zahl von Magazinen

Ein al­tes to­tal mo­der­nes Medium

Mittwoch, 07. September 2011


BOOK – Ein Vi­deo der spa­ni­schen Buch-Community lee​re​sta​de​mo​da​.com

buch​kunst​.in​fo

Freitag, 19. Februar 2010

Die Web­sei­te buch​kunst​.in​fo von Rein­hard Grü­ner aus Mün­chen be­schäf­tigt sich mit in­ter­na­tio­na­len Künst­ler­bü­chern, die seit den 60er Jah­ren des 20. Jahr­hun­derts ent­stan­den. Die­se Künst­ler­bü­cher sind oft Kunst­wer­ke, in de­nen der Künst­ler, in Zu­sam­men­ar­beit mit ei­nem Au­tor und ei­nem Edi­teur, Bild und Text in der Form des Bu­ches zu­sam­men­führt. Der Schwer­punkt der Samm­lung Grü­ner er­streckt sich weit­ge­hend auf Bu­ch­uni­ka­te von Künst­lern aus fol­gen­den Län­dern: D F CH UK Li­tau­en Po­len Un­garn und der Rus­si­schen Föderation.
Auf der Web­site fin­den Sie auch von Künst­lern der Samm­lung Grü­ner aus­führ­li­che State­ments zur ih­ren Buch­ar­bei­ten. Fer­ner gibt es hier ei­ne gan­ze Rei­he kunst­his­to­ri­scher Tex­te des Sammlers.
Die ein­zel­nen Ti­tel, die über ei­ne kom­for­ta­ble Such­mas­ke leicht zu fin­den sind, sind sehr aus­führ­lich mit Bil­dern und Tex­ten dokumentiert.