Archiv für die Kategorie 'Tipps'

Plakate für das Innere der Stadt

Dienstag, 19. Mai 2015

CALL for POSTERS

Das Zentrum für Künstlerpublikationen in der Weserburg in Bremen lädt Künstler*innen aus aller Welt ein, sich mit selbst entworfenen Plakaten an einer Plakataktion im Rahmen der Ausstellung Im Inneren der Stadt zu beteiligen. Die Plakate werden im Stadtgebiet von Bremen während des Zeitraumes der Ausstellung vom 18. Juli bis zum 11. Oktober 2015 gezeigt. Dabei variiert die mögliche Größe der zu präsentierenden Poster von Din A2 über Din A0 bis hin zu singulär aufgestellten Großformaten. Ergänzend und über die Ausstellung hinaus ist geplant, die angenommenen Poster über eine Online-Version der Ausstellung zu veröffentlichen.  … (mehr …)

Erinnerungen · Memories · Vzpomínky

Samstag, 11. April 2015
Erinnerung Plakat  a 2015

Zbigniew Jez, Bibel. Verschiedene Techniken; Zbigniew Jez (Selbstverlag), ohne Ort (Fulda), 2011

Künstlerbücher aus der
Sammlung Reinhard Grüner

Kulturforum im Sudetendeutschen Haus (Alfred-Kubin-Galerie)
Hochstraße 8, 81669 München
15.04.2015 – 31.05.2015
Die Ausstellung moderner Künstlerbücher aus der Sammlung Reinhard Grüner beschäftigt sich mit dem Thema „Erinnerungen“. Sie thematisiert den Verlust der Heimat, Facetten der Liebe, Erinnerungen an Freunde, die Sprache von Bildern und die Bilder der Worte. Folgende Künstler sind u. a. vertreten: Sam Francis, Zbigniew Jez, Michail Karasik, Wolfram Kastner, Ralf Kerbach, Julia Kissina, Bodo Korsig, Bol Marjoram, Anna McCarthy, Gerhard Multerer, Carsten Nicolai, Mel Ramos, Christine Steiner, Mario Terzic, Andy Warhol.
Hintergrund ist die Vertreibung der Eltern des Sammlers aus dem Sudetenland vor 70 Jahren..

Erinnerung Plakat  b 2015

Ekaterina Michailowsky / Stefan Zweig, Philosophie der Oberflächlichkeit 1928 (Casanova). Aquarelle (35); Ekaterina Michailowsky (Selbstverlag), ohne Ort (St. Petersburg), 1997

VERNISSAGE: 14.04.201, 19:00 Uhr
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 9:00 – 19:00 Uhr, Feiertags geschlossen
BEGLEITPROGRAMM (Führungen, Lesung, „Streitgespräch“ zwischen Sammlern):
– 17.04.15 (Fr), 17:00 Uhr: 1. Führung durch die Ausstellung
– 27.04.15 (Mo), 18:00 Uhr: „Streitgespräch“ über Künstlerbücher mit dem Sammler, Künstler und Verleger Hubert Kretschmer
– 27.04.15 (Mo), 19:00 Uhr: 2. Führung durch die Ausstellung
– 5.05.15 (Di), 18:00 Uhr: Lesung aus der Novelle „Trakls Augen“ von Carolin Bullinger und Lesung von weiteren Texten aus den ausgestellten Büchern
– 5.05.15 (Di), 19:00 Uhr: 3. Führung durch die Ausstellung
-26.05.15 (Di), 17:30 Uhr: 4. Führung durch die Ausstellung
Der Katalog in Zeitungsform erscheint im icon-Verlag, München, 40 S. Mini-Tabloid. ISBN 978-3-928804-31-8

Miss Read: The Berlin Art Book Fair 2015

Mittwoch, 25. März 2015

Miss Read: The Berlin Art Book Fair 2015, is taking place over the weekend of June 26–28, 2015 at Akademie der Künste Berlin (Hanseatenweg 10, Halle 1. 10557 Berlin · Germany).

MISS-READ-2015-Poster

The poster of Miss Read 2015 was created by Lawrence Weiner.

Miss Read: The Berlin Art Book Fair 2015 will bring together a wide selection of the most interesting artist/authors, artist periodicals and art publishers and will be accompanied by a series of lectures, discussions, book launches and workshops exploring the boundaries of contemporary publishing and the possibilities of the book.
In conjunction, the third Conceptual Poetics Day will explore the imaginary border between visual art and literature.
Over the years, Miss Read has invited 200+ contemporary artists/authors and publishers to show their books. After three years at KW Institute of Contemporary Art and two years at abc art berlin contemporary, Miss Read returns to a top level cultural institution.
The Akademie der Künste is an exhibition and event location, a meeting place for artists and people interested in the arts, where public debates on art and cultural policy take place. Founded in 1696, the Berlin Akademie der Künste is one of the oldest cultural institutes in Europe.

Miss Read: The Berlin Art Book Fair 2015 is organized by Yaiza Camps, Moritz Grünke, Kristen Mueller and Michalis Pichler in collaboration with Akademie der Künste, Berlin.

Sprechen über Libros de Artista

Samstag, 21. März 2015

Künstler, Buch, Dialog.
Gespräche über Künstlerbücher aus Spanien und Lateinamerika

Vortragsreihe: Ziel dieser Reihe ist es, das reiche Spektrum der zeitgenossischen Künstlerveröffentlichungen aus Spanien und Lateinamerika dem deutschen Publikum vorzustellen und ihm einen tieferen Einblick in die einzelnen Werke der Kunstschaffenden zu ermöglichen. Geplant sind jährlich drei Künstlerbuchpräsentationen und ein anschließendes Gespräch mit dem jeweiligen Kunstschaffenden. Dabei sollen Künstler aus Lateinamerika und Spanien eingeladen werden, die nicht nur sporadisch sondern mit einer gewissen Kontinuität Künstlerpublikationen produzieren. … Als krönender Abschluss der Reihe ist eine Ausstellung der Sammlung in den Räumlichkeiten des Instituto Cervantes geplant (26.3. bis 18.12.2015).

Instituto Cervantes
Fischertwiete 1, Chilehaus, Eingang B. 20095 Hamburg

Teilnehmer: Mela Dávila Freire, Hubert Kretschmer, Michael Lingner, Francesc Ruiz, Mariona Moncunill

26.03.2015 um 19:00 h
Mariona Moncunill spricht über ihre Künstlerbücher

mariona mancunill 26.03.15Mariona Moncunill (Tarragona, 1984) lebt und arbeitet in Barcelona. Hier schloss sie ihr Kunst-und Masterstudium in Kulturmanagement an der Universität Barcelona ab. Ihre Arbeit mit Künstlerpublikationen oder Künstlerbüchern ergibt sich aus ihren Forschungsprojekten, die die Analyse der Formate selbst umfassen. So sind ihre Publikationen als Aneignungen oder Neuinterpretationen der bestehenden Publikationen zu verstehen. Die Künstlerin nutzt diese, um deren Bedeutungen zu unterlaufen (La reducción de las dimensiones físicas resulta en una multiplicación de sus propiedades ideológicas,  Diputación Provincial de Huesca, 2012) oder deren Möglichkeit zu nutzen Symbolwert zu erzeugen (Seven Eaters, 2012).
Text von der Webseite

Spanische Publikationen im Archive Artist Publications

Michalis Pichler über Künstlerbücher

Montag, 02. März 2015

Buchkunst, Ein Besuch bei Michalis Pichler,
Iglhaut + von Grothe, commissioned by Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek DNB, 2014

Interview & Redaktion: Dr. Christian Heger
Kamera & Schnitt: Jaroslaw Godlewski

Künstlerzeitschriften im Handelsblatt

Dienstag, 24. Februar 2015
Drucksachen mit Sprengkraft

Online Ausgabe des Handelsblatt vom 16. Febr. 2015

Ein Artikel in der Online Ausgabe des Handelsblatts anlässlich der Ausstellung  Zines #3 – die frühen 80er  im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München: über die Bibliothek des ZI, das Sammeln von Zeitschriften und ein wenig zu dem, was ich vielleicht dazu gesagt habe: www.handelsblatt.com/panorama/kultur-kunstmarkt/kuenstlerzeitschriften-drucksachen-mit-sprengkraft
Online Ausgabe des Handelsblatt vom 16. Febr. 2015

Schrottland MitMach-Zine beim Kafe Kult Fest

Freitag, 20. Februar 2015

aufruf kkf schrottland4

Ob Fotografie, Malerei, Kurzfilm, Mode, Hörspiel, Noise-Performance, Skulpturen, Installation, Siebdruck, Textilkunst, Collagen, Lesung, … es gibt viel zu entdecken. Neben Ausstellung und Markt gibt es zudem für alle BesucherInnen die Möglichkeit an Do-It-Yourself-Stationen selbst Hand anzulegen und eigene Ideen umzusetzen.

Das Kafe Kunst Fest gibt es seit 2004.

cafe-kult-zines-workshopAm Sonntag den 22.02.2015 ab 14 Uhr: Kafe Kunst Fest X

Aushängung von kopierten alten Zines im Workshopraum vom volxvergnügen, in der Box und an der Wand herausgelöste Blätter aus dem ersten Schnippelbuch, als Inspirationsquelle zum Mitmachen beim Schrottland 4 Zine, zusammen mit Paula und Fabian.

8 Tage lang Zines lesen im KunstAreal München

Freitag, 20. Februar 2015
Ladenansicht in der Türkenstraße. Foto von Gerhardt Kellermann

Ladenansicht in der Türkenstraße 36.
Foto von Gerhardt Kellermann

Vitsoe Reading Room
Während der MCBW=Munich Creativ Business Week 2015 (21. Februar – 1. März) lädt Vitsoe erneut in seinen 620 READING ROOM ein. Besucher des Vitsoe Geschäfts in der Türkenstraße 36 erhalten einen Einblick in die vielseitige Welt der Nieves Zines. Dazu gibt es einem Kaffee der lokalen Rösterei Emilo. Nach New York und London findet der 620 Reading Room bereits zum zweiten Mal bei Vitsoe in München statt.
Nieves Zines
Mit seinen 14 x 20 Zentimetern ist das Zine ein kleines Format, in dem Künstler größtmögliche gestalterische Freiheit erhalten. Die unprätentiöse Erscheinung (gedruckt werden die künstlerischen Arbeiten mit einer nummerierten Auflage von 100 im lokalen Copyshop) wirkt in Zeiten allgegenwärtiger Hochglanzmagazine und digitaler Blogs zugleich angenehm anachronistisch und in ihrer „do-it-yourself“-Ästhetik erstaunlich zeitgemäß und modern.
Seit über 10 Jahren erscheinen allmonatlich drei neue Heftchen, inzwischen unter anderem von Chris Johanson, Kim Gordon, Mike Mills, Harmony Korine, James Jarvis, Rita Ackermann, Elizabeth Peyton, Mark Gonzales, Jo Jackson, Spike Jonze, Thurston Moore, Larry Clark, Ariel Pink, David Shrigley, Raymond Pettibon oder General Idea. Neben diesen großen Namen sind aber auch weniger bekannte Künstler vertreten, denen mit dem Zine eine internationale Plattform geboten wird.
Dass die Zines mit ihrem subkulturellen Einschlag seit 2004 für demokratische 8 Franken zum Unkostenbeitrag zu haben sind, ist maßgeblich der Leidenschaft des Nieves Gründers Benjamin Sommerhalder zu verdanken. Bei Vitsoe in München wird eine große Auswahl der über 200 Zines präsentiert.

Zines Workshop und Vortrag im Florida

Freitag, 13. Februar 2015

Florida_Flyer_PersonalZinesAm 14. und 15. Februar 2015, Workshop und Vortrag  in der Lothringerstraße 13.

Workshop:
Samstag, 14. Februar 2015 von 13 – 18 Uhr mit Meike Tischer

Meike Tischer
ist Künstlerin und Zinemacherin aus München.

Vortrag:
Sonntag, 15. Februar 2015 um 17 Uhr von
Maria Bühner: Warum das Persönliche politisch ist – Identitätskonstruktionen in queer/feministischen Personal Zines
Maria Bühner
hat an der Universität Leipzig und University of East London studiert.

mehr zu der Veranstaltung
auf der Webseite von FLORIDA

Kodoji Press ? Ist das japanisch ?

Montag, 19. Januar 2015

Durchaus. Der Name stammt von einer Bar aus Tokyo, genauer dem Stadtviertel Shinjuku, in die der Verleger Winfried Heiniger in den frühen 2000er Jahren eingeführt wurde. So weit zum japanischen Namen.
Am 19.01.2015 um 20:00, einem der Rroomonday 13 – Veranstaltungen in der Lothringer 13 erzählt der Verleger über seinen Verlag: “between artbook heaven and hellvetica” – ein von hinten durchgeblättertes Gespräch mit Meister Kodoji

Kodoji Press ist ein unabhängiges Verlagsprojekt für zeitgenössische Fotografie und Kunst mit Sitz in Baden (CH). Verleger Winfried Heininger gibt vor allem jungen Künstlern die Möglichkeit, nicht kommerzielle Kunstbücher zu publizieren. Im Gespräch mit Jörg Koopmann und den Gästen schildert Winfried Heininger, was ihn als Verleger und Gestalter bewegt, welche Erfahrungen er in seinen Kooperationen mit Künstlern, Kuratoren, Museen und Buchhändlern macht und welche alternativen Wege Kodoji Press im zeitgenössischen Verlagswesen beschreitet.
Text von der Webseite.

Private Sammler zeigen, wo es lang geht.

Dienstag, 16. Dezember 2014

Behind the Personal Library: Collectors Creating the Canon

im Center for Book Arts, New York vom 11. Oktober bis 20. Dezember 2014

Eine Ausstellung von Alexander Campos, zusammen mit Johanna Drucker (UCLA), Jae Jennifer Rossman (Yale) und Tony White (MICA) über folgende Sammlungen:
Philip E. Aarons & Shelley Fox Aarons (NY)
Mary Austin (CA)
Duke Collier (MA)
Jack Ginsberg (SüdAfrica)
Arthur Jaffe (FL)
Monica Oppen (Australien)
Barbara Pascal (CA)
Robert Ruben (NY)
Marvin & Ruth Sackner (FL)
Julia Vermes (Schweiz)
Francis H. William (MA/NY)
Martha Wilson (NY)
Estate of Tony Zwicker (CT)

Behind the Personal Library: Collectors Creating the Canon considers the influence of private collectors on the critical dialogue in the field of book arts. Rather than curating the works around a central theme, the goal of this exhibition is to examine works in these collections that have become seminal artworks in the field at large, thus becoming influential to establishing a canon. The exhibition also analyzes the collectors themselves: how they came to collect books, what drove them to continue collecting, whether they consciously built and curated their collections, and how these factors influenced and informed artist bookmaking practices. On top of continuing the conversation of the book arts canon, Behind the Personal Library is a walk down memory lane with the Center for Book Arts. Many of the works and artists in this show are coming full circle, having exhibited at the Center previously.
Text von der Webseite

 

U.a. auch Künstlerpublikationen in Berlin

Donnerstag, 11. Dezember 2014


Friends with Books: Art Book Fair Berlin

vom 13. bis 14. Dezember 2014 im Café Moskau (Karl-Marx-Allee 34, Berlin)
Öffnungszeiten:
Samstag, 13. Dezember, 11:00 h–19:00 h
Sonntag, 14. Dezember, 11:00 h–19:00 h
EINTRITT FREI

Teilnehmende Verlage:
[ 2nd floor projects ], San Francisco / 2nd Cannons Publications, Los Angeles / Afterall, London / AKV, Berlin / Anagram Books / Archive Books / argobooks, Berlin / Artlink Australia, Adelaide / Artwords Press, London / atelier iii, Paris/Tokyo / ATLAS Projectos, Lisbon / August Verlag, Berlin / Autocenter, Berlin / b_books, Berlin / B/B Multiples & PlanBey, Berlin/Beiru / Back Bone Books, Berlin / Michael Baers & Friends, Berlin / Bartleby & Co., Brussels / Bedford Press, London / Berliner Künstlerprogrammm des DAAD, Berlin  / Boabooks, Geneva / Boekie Woekie, Amsterdam / BOM DIA BOA TARDE BOA NOITE, Berlin / Book Works, London / Brinkmann & Bose, Berlin / Broken Dimanche Press, Berlin  / Susanne Bürner, Berlin / Camera Austria International, Graz / Casco – Office for Art, Design and Theory, Utrecht / Christophe Daviet-Thery, Paris / Anita Di Bianco, Berlin / dienacht Magazine + Publishing, Leipzig / doc-cd éditions, Houlgate / Doppell Edition, Berlin / Brad Downey, Berlin / Drittel Books, Berlin / e-flux journal, New / edition fink, Zürich / Edition Patrick Frey, Zürich / Edition Taube, Stuttgart / edition.nord, Niigata / Errant Bodies Press, Berlin / Fluens Forlag, Copenhagen / Frieze Publishing Gmbh, Berlin / Fucking Good Art, Rotterdam / FUKT magazine for contemporary drawing, Berlin / Fulcrum, London / GAGARIN, Antwerp / Gloria Glitzer, Berlin / Good Times & Nocturnal News, Stockholm / Grazer Kunstverein, Graz / THE GREEN BOX, Berlin / Dominique Hurth / Infinite Greyscale, Berlin / JB. Magazine, Berlin / Kerber Verlag, Bielefeld / Künstlerhaus Bethanien, Berlin GmbH / Kunstverein Publishing, Amsterdam / LemonMelon, London / LITTLE & LARGE EDITIONS, Berlin / MER. Paper Kunsthalle, Ghent / Merve, Berlin / Messy Sky Magazine, Bangkok / MMKoehn, Berlin / Motto Books, Berlin / neptún magazine, Reykjavík / NERO, Rome / ngbK, neue Gesellschaft für bildende Kunst, Berlin / Occulto Magazine, Berlin / OEI magazine / OEI editör, Stockholm / OMMU, Athens / Onomatopee projects, Eindhoven / The Paper Channel, Tel Aviv / PogoBooks, Berlin / POPUP PRESS, Basel/Berlin / possible books, Berlin / post editions, Rotterdam / pro qm, Berlin / rakete.co, Berlin  / Re:Surgo! (Gfeller+Hellsgård), Berlin / Red Sphinx, Berlin / Revolver Publishing, Berlin / Ruby Press, Berlin / SCHLEBRÜGGE.EDITOR, Vienna / Hank Schmidt in der Beek, Berlin / Johannes Schwartz, Amsterdam / Morten Søndergaard / Wordpharmacy, Paris / Space Poetry, Copenhagen / Heidi Specker, Berlin / Spector Books, Leipzig / springerin – Hefte für Gegenwartskunst, Vienna / Sternberg Press, Berlin / Sternthal Books, Montreal / Temporary Services & Half Letter Press, Copenhagen/Chicago / Textem Verlag, Hamburg / TEXTE ZUR KUNST, Berlin / TFGC Publishing, Dusseldorf / Torpedo/Torpedo Press, Oslo / Ugly Duckling Presse, New York / Valiz, Amsterdam / Verlag der Buchhandlung Walther König, Berlin / Verlag Silke Schreiber, Munich / von hundert / Büro für Film und Gestaltung, Berlin / Sergej Vutuc , Heilbronn / Weproductions, Yarrow / Westphalie Verlag, Vienna / Wien Lukatsch, Berlin / Witte de With Publishers, Rotterdam / Zavod P.A.R.A.S.I.T.E., Ljubljana / ztscrpt, Vienna.

Dazu umfangreiches Rahmenprogramm mit Interventionen, Performances, Signierstunden, eigenen Editionen und weiteren Projekten.

Anmerkung:
Was im Titel als eine Messe für das KunstBuch angekündigt wird, versteckt dann im „Über uns / About“ das Anliegen, dem Künstlerbuch zu größerer Sichtbarkeit zu verhelfen. Warum nicht gleich die Karten auf den Tisch legen ?

Grenzgänge zwischen Kunst und Literatur

Montag, 08. Dezember 2014

CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Sonntag 7. Dezember 2014 von 16-21 Uhr
Literaturwerkstatt Berlin, Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei), 10435 Berlin
Eintritt frei / View Map
The CONCEPTUAL POETICS DAY is an annual event that explores the imaginary border between visual art and literature.
Mit Tobias Amslinger, Shane Anderson, Jeremie Bennequin, Karl Holmquist, John Holten, Hubert Kretschmer, Simon Morris, Michael Otto, Cia Rinne, Hank Schmidt in der Beek, Jan Wenzel und vielen mehr.

Plakat von John Stezaker, CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Am Samstag den  06.12.2014 um 17:00 Uhr

Original Pirate Material

Lesung & Gespräch

Mit Jérémie Bennequin Künstler, Frankreich Simon Morris Künstler, Großbritannien Michalis Pichler Künstler, Berlin Pär Thörn Künstler, Schweden?/?Berlin Takako Suzuki Tänzerin, Berlin  Einführung Annette Gilbert Literaturwissenschaftlerin, FU Berlin.

An American in Munich

Dienstag, 25. November 2014

Gerhard Steidl komponiert in der Akademie der Bildenden Künste in München eine beeindruckende Ausstellung mit Fotos, Dokumenten, ca. 20 Foto-Büchern und 2 Filmen von Robert Frank. Die Süddeutsche Zeitung hat den Katalog dazu geliefert in Form einer Ausgabe der SZ. Alles biilig, billig, billig und schnell, so wie es Robert Frank mag, herausgegeben von Alex Rühle, zu erwerben für 2.60 € im Akademie Café. Und zum Mitnehmen auf zwei Europaletten 2 Ausgaben der SZ mit Beiträgen über Robert Frank.
Vom 22.11. – 21.12.14, täglich 10:00 – 21:00 Uhr im Foyer im Altbau der altehrwürdigen Kunstkademie, sowie in der Cafeteria.


Fotografien von Lisa Fuhr und Hubert Kretschmer

Streitgespräch im Büchersalon

Donnerstag, 13. November 2014

2 Sammler | 20 Künstlerbücher: Ein Streitgespräch
Was ist das überhaupt ein Künstlerbuch?

Anhand von je 10 Exponaten aus ihrer Sammlung zeigen die beiden Münchner Sammler Reinhard Grüner und Hubert Kretschmer, dass man darüber sehr unterschiedlicher Meinung sein darf. Moderation Dr. Veronika Diem vom Büchersalon.

Am Sonntag, 16.11.2014 um 15.00 Uhr im Büchersalon im MUCCA (mehr …)

Bücher der Wendezeit in München

Montag, 10. November 2014

Ausstellung in der SeidlVilla

Im Zentrum dieser Ausstellung stehen Künstlerbücher aus der über 1.000 Objekte umfassenden Sammlung von Reinhard Grüner aus der Spätphase der DDR: Unikate jenseits traditioneller bibliophiler Ästhetik und Kostbarkeiten aus Kleinsteditionen. Das Spektrum reicht von innerer Emigration bis hin zu offenem Widerstand und den Hoffnungen und Ängsten im wiedervereinigten Deutschland. Die Bücher legen Zeugnis ab, wie wichtig die Schnittstelle zwischen Text und Bild ist – Seismograph von Befindlichkeiten und Chronist kultureller, gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen.
Der gebürtige Dresdner Ekkeland Götze zeigt Erdbilder seines Projekts „Berliner Mauer – Todesstreifen 1990-1991. Seine „Gedruckten Erden“ von historisch bedeutenden Orten bieten einen Assoziationsraum, der zu eigenen Gedanken und Erinnerungen auffordert. (mehr …)

Sackner Archive in Kassel

Samstag, 18. Oktober 2014

Erzählungen im Kopf

Wally Depew – Geof Huth – JW Curry.
Arbeiten aus dem Sackner Achive of Concrete and Visual Poetry, Miami
im Kunsttempel Kassel vom 25.9. bis 2.11.2014 (mehr …)

volxvergnügen: Heliozentrische Egozentrale

Sonntag, 05. Oktober 2014

Das department of volxvergnuegen präsentiert

Hartmut Geerken & Hartmut Andryczuk:
Die Heliozentrische Egozentrale

Samstag 1.11.2014 – 20 Uhr in der Glockenbachwerkstatt, Blumenstraße 7, München (Nähe ViktualienMarkt) | Eintritt 4 Euro

Flyer zur Veranstaltung vom volxvergnuegen: Eine Zeichnung nach einem Foto von Hartmut Geerken entfaltet sich.

Hartmut Geerken & Hartmut Andryczuk lesen, sprechen, erzählen, diskutieren und spielen zu und über ihre Werke, die mit, neben, über dem Hybriden-Verlag (Berlin) – oder auch ohne ihn – entstanden sind. Nach dem Gespräch von Hartmut & Hartmut spricht Hubert Kretschmer über die Sammlung und sein Archive Artist Publications und wie es dazu kam. Im Foyer stellen  Hartmut Geerken & Hartmut Andryczuk Bücher, Editionen und Schallplatten aus, Hubert Kretschmer zeigt Exponate des Hybriden-Verlags aus seinem Künstlerbuch-Archiv.
Ausführliche Informationen auf der Webseite des volxvergnügen. (mehr …)

Nichts Neues in Madrid: Es sind Bücher

Mittwoch, 24. September 2014

It is not new, it is a book / No es nuevo, es un libro

Robert Filliou. Livre-étalon / Standard-book, 1982. Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía. © 2014 Estate of Robert Filliou

Guy (mehr …)

BookBook von Ikea, frei nach Apple

Freitag, 12. September 2014

Auch außerhalb der Künstlerbuchszene lässt sich das Thema Buch umspielen: Eine Video-Parodie auf ein elektrisches Hightech-Gerät, dessen Hersteller gerne mit dem Charme von Büchern spielt.
Hübsch. Aber hübscher noch ist das geistige Original zu diesem Film der spanischen Buchhändlervereinigung von 2012.
Siehe meinen Beitrag:
BOOK – Ein altes total modernes Medium