Archiv für die Kategorie 'Tipps'

Die wil­den Six­ties im Buch

Mittwoch, 20. Mai 2015

Yes­ter­day – die Six­ties in Buch und Schrift.

Klingspor-Museum, Frank­furt: 20.05. – 23.08.2015
Die 1960er Jah­re wa­ren ei­ne Zeit des Auf- und Um­bruchs. Das Kling­spor Mu­se­um be­leuch­tet die­ses auf­müp­fi­ge, span­nen­de Jahr­zehnt, das durch sein Auf­bre­chen al­ter Struk­tu­ren das aus­ge­hen­de 20. Jahr­hun­dert stark ge­prägt hat. In der Kunst ent­stan­den neue Rich­tun­gen wie Kon­zept­kunst, Flu­xus und Pop art, die ei­ne De­mo­kra­ti­sie­rung der Kunst in­ten­dier­ten. Künst­le­ri­scher so­wie ge­sell­schaft­li­cher Dis­kurs schla­gen sich in der Buch­kunst nie­der: ty­po­gra­phi­sche Ex­pe­ri­men­tier­freu­de, kräf­ti­ge Far­ben und se­ri­el­le Ge­stal­tungs­prin­zi­pi­en sind kenn­zeich­nend für die Zeit.
Ge­zeigt wer­den un­ter an­de­rem Bü­cher von Tho­mas Bayr­le und Bern­hard Jä­ger, Max Ernst, Roy Lich­ten­stein, Adri­an Fru­ti­ger und Ro­bert In­dia­na, Wer­ke der Kon­kre­ten Poe­sie von Eu­gen Gom­rin­ger und Ger­hard Rühm und Pla­ka­te von Gün­ther Kie­ser und Hans Hillmann.
Text von der Web­sei­te des Museums

Pla­ka­te für das In­ne­re der Stadt

Dienstag, 19. Mai 2015

CALL for POSTERS

Das Zen­trum für Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in der We­ser­burg in Bre­men lädt Künstler*innen aus al­ler Welt ein, sich mit selbst ent­wor­fe­nen Pla­ka­ten an ei­ner Pla­kat­ak­ti­on im Rah­men der Aus­stel­lung Im In­ne­ren der Stadt zu be­tei­li­gen. Die Pla­ka­te wer­den im Stadt­ge­biet von Bre­men wäh­rend des Zeit­rau­mes der Aus­stel­lung vom 18. Ju­li bis zum 11. Ok­to­ber 2015 ge­zeigt. Da­bei va­ri­iert die mög­li­che Grö­ße der zu prä­sen­tie­ren­den Pos­ter von Din A2 über Din A0 bis hin zu sin­gu­lär auf­ge­stell­ten Groß­for­ma­ten. Er­gän­zend und über die Aus­stel­lung hin­aus ist ge­plant, die an­ge­nom­me­nen Pos­ter über ei­ne Online-Version der Aus­stel­lung zu ver­öf­fent­li­chen. … (mehr …)

Er­in­ne­run­gen · Me­mo­ries · Vzpomínky

Samstag, 11. April 2015
Erinnerung Plakat  a 2015

Zbi­gniew Jez, Bi­bel. Ver­schie­de­ne Tech­ni­ken; Zbi­gniew Jez (Selbst­ver­lag), oh­ne Ort (Ful­da), 2011

Künst­ler­bü­cher aus der
Samm­lung Rein­hard Grüner

Kul­tur­fo­rum im Su­de­ten­deut­schen Haus (Alfred-Kubin-Galerie)
Hoch­stra­ße 8, 81669 München
15.04.2015 – 31.05.2015
Die Aus­stel­lung mo­der­ner Künst­ler­bü­cher aus der Samm­lung Rein­hard Grü­ner be­schäf­tigt sich mit dem The­ma „Er­in­ne­run­gen“. Sie the­ma­ti­siert den Ver­lust der Hei­mat, Fa­cet­ten der Lie­be, Er­in­ne­run­gen an Freun­de, die Spra­che von Bil­dern und die Bil­der der Wor­te. Fol­gen­de Künst­ler sind u. a. ver­tre­ten: Sam Fran­cis, Zbi­gniew Jez, Mi­chail Ka­ras­ik, Wolf­ram Kast­ner, Ralf Ker­bach, Ju­lia Kis­si­na, Bo­do Kor­sig, Bol Mar­jo­ram, An­na Mc­Car­thy, Ger­hard Mul­te­rer, Cars­ten Ni­co­lai, Mel Ra­mos, Chris­ti­ne Stei­ner, Ma­rio Ter­zic, An­dy Warhol.
Hin­ter­grund ist die Ver­trei­bung der El­tern des Samm­lers aus dem Su­de­ten­land vor 70 Jahren..

Erinnerung Plakat  b 2015

Eka­te­ri­na Mi­chailow­sky / Ste­fan Zweig, Phi­lo­so­phie der Ober­fläch­lich­keit 1928 (Ca­sa­no­va). Aqua­rel­le (35); Eka­te­ri­na Mi­chailow­sky (Selbst­ver­lag), oh­ne Ort (St. Pe­ters­burg), 1997

VERNISSAGE: 14.04.201, 19:00 Uhr
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo – Fr 9:00 – 19:00 Uhr, Fei­er­tags geschlossen
BEGLEITPROGRAMM (Füh­run­gen, Le­sung, „Streit­ge­spräch“ zwi­schen Sammlern):
– 17.04.15 (Fr), 17:00 Uhr: 1. Füh­rung durch die Ausstellung
– 27.04.15 (Mo), 18:00 Uhr: „Streit­ge­spräch“ über Künst­ler­bü­cher mit dem Samm­ler, Künst­ler und Ver­le­ger Hu­bert Kretschmer
– 27.04.15 (Mo), 19:00 Uhr: 2. Füh­rung durch die Ausstellung
– 5.05.15 (Di), 18:00 Uhr: Le­sung aus der No­vel­le „Tra­kls Au­gen“ von Ca­ro­lin Bul­lin­ger und Le­sung von wei­te­ren Tex­ten aus den aus­ge­stell­ten Büchern
– 5.05.15 (Di), 19:00 Uhr: 3. Füh­rung durch die Ausstellung
-26.05.15 (Di), 17:30 Uhr: 4. Füh­rung durch die Ausstellung
Der Ka­ta­log in Zei­tungs­form er­scheint im icon-Verlag, Mün­chen, 40 S. Mini-Tabloid. ISBN 978-3-928804-31-8

Miss Read: The Ber­lin Art Book Fair 2015

Mittwoch, 25. März 2015

Miss Read: The Ber­lin Art Book Fair 2015, is ta­king place over the wee­kend of Ju­ne 26–28, 2015 at Aka­de­mie der Küns­te Ber­lin (Han­sea­ten­weg 10, Hal­le 1. 10557 Ber­lin · Germany).

MISS-READ-2015-Poster

The pos­ter of Miss Read 2015 was crea­ted by La­wrence Weiner.

Miss Read: The Ber­lin Art Book Fair 2015 will bring to­ge­ther a wi­de selec­tion of the most in­te­res­ting artist/authors, ar­tist pe­ri­o­di­cals and art pu­blishers and will be ac­com­pa­nied by a se­ries of lec­tures, dis­cus­sions, book laun­ches and work­shops ex­plo­ring the bounda­ries of con­tem­pora­ry pu­bli­shing and the pos­si­bi­li­ties of the book.
In con­junc­tion, the third Con­cep­tu­al Poe­tics Day will ex­plo­re the ima­gi­na­ry bor­der bet­ween vi­su­al art and literature.
Over the ye­ars, Miss Read has in­vi­ted 200+ con­tem­pora­ry artists/authors and pu­blishers to show their books. Af­ter three ye­ars at KW In­sti­tu­te of Con­tem­pora­ry Art and two ye­ars at abc art ber­lin con­tem­pora­ry, Miss Read re­turns to a top le­vel cul­tu­ral institution.
The Aka­de­mie der Küns­te is an ex­hi­bi­ti­on and event lo­ca­ti­on, a mee­ting place for ar­tists and peop­le in­te­rested in the arts, whe­re pu­blic de­ba­tes on art and cul­tu­ral po­li­cy ta­ke place. Foun­ded in 1696, the Ber­lin Aka­de­mie der Küns­te is one of the ol­dest cul­tu­ral in­sti­tu­tes in Europe.

Miss Read: The Ber­lin Art Book Fair 2015 is or­ga­ni­zed by Yai­za Camps, Mo­ritz Grün­ke, Kris­ten Mu­el­ler and Mi­cha­lis Pich­ler in col­la­bo­ra­ti­on with Aka­de­mie der Küns­te, Berlin.

Spre­chen über Li­bros de Artista

Samstag, 21. März 2015

Künst­ler, Buch, Dialog.
Ge­sprä­che über Künst­ler­bü­cher aus Spa­ni­en und Lateinamerika

Vor­trags­rei­he: Ziel die­ser Rei­he ist es, das rei­che Spek­trum der zeit­ge­nos­si­schen Künst­ler­ver­öf­fent­li­chun­gen aus Spa­ni­en und La­tein­ame­ri­ka dem deut­schen Pu­bli­kum vor­zu­stel­len und ihm ei­nen tie­fe­ren Ein­blick in die ein­zel­nen Wer­ke der Kunst­schaf­fen­den zu er­mög­li­chen. Ge­plant sind jähr­lich drei Künst­ler­buch­prä­sen­ta­tio­nen und ein an­schlie­ßen­des Ge­spräch mit dem je­wei­li­gen Kunst­schaf­fen­den. Da­bei sol­len Künst­ler aus La­tein­ame­ri­ka und Spa­ni­en ein­ge­la­den wer­den, die nicht nur spo­ra­disch son­dern mit ei­ner ge­wis­sen Kon­ti­nui­tät Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen pro­du­zie­ren. … Als krö­nen­der Ab­schluss der Rei­he ist ei­ne Aus­stel­lung der Samm­lung in den Räum­lich­kei­ten des In­sti­tu­to Cer­van­tes ge­plant (26.3. bis 18.12.2015).

In­sti­tu­to Cervantes
Fi­schertwie­te 1, Chi­le­haus, Ein­gang B. 20095 Hamburg

Teil­neh­mer: Me­la Dávi­la Frei­re, Hu­bert Kret­sch­mer, Mi­cha­el Ling­ner, Fran­cesc Ruiz, Ma­rio­na Moncunill

26.03.2015 um 19:00 h
Ma­rio­na Mon­cu­nill spricht über ih­re Künstlerbücher

mariona mancunill 26.03.15Ma­rio­na Mon­cu­nill (Tar­ra­go­na, 1984) lebt und ar­bei­tet in Bar­ce­lo­na. Hier schloss sie ihr Kunst-und Mas­ter­stu­di­um in Kul­tur­ma­nage­ment an der Uni­ver­si­tät Bar­ce­lo­na ab. Ih­re Ar­beit mit Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen oder Künst­ler­bü­chern er­gibt sich aus ih­ren For­schungs­pro­jek­ten, die die Ana­ly­se der For­ma­te selbst um­fas­sen. So sind ih­re Pu­bli­ka­tio­nen als An­eig­nun­gen oder Neu­in­ter­pre­ta­tio­nen der be­stehen­den Pu­bli­ka­tio­nen zu ver­ste­hen. Die Künst­le­rin nutzt die­se, um de­ren Be­deu­tun­gen zu un­ter­lau­fen (La re­duc­ción de las di­men­sio­nes fí­si­cas re­sul­ta en una mul­ti­pli­cación de sus pro­pie­dades ideológi­cas, Di­puta­ción Pro­vin­ci­al de Hu­e­s­ca, 2012) oder de­ren Mög­lich­keit zu nut­zen Sym­bol­wert zu er­zeu­gen (Se­ven Ea­ters, 2012).
Text von der Webseite

Spa­ni­sche Pu­bli­ka­tio­nen im Ar­chi­ve Ar­tist Publications

Mi­cha­lis Pich­ler über Künstlerbücher

Montag, 02. März 2015

Buch­kunst, Ein Be­such bei Mi­cha­lis Pichler,
Igl­haut + von Gro­the, com­mis­sio­ned by Deut­sches Buch- und Schrift­mu­se­um der Deut­schen Na­tio­nal­bi­blio­thek DNB, 2014

In­ter­view & Re­dak­ti­on: Dr. Chris­ti­an Heger
Ka­me­ra & Schnitt: Ja­ros­law Godlewski

Künst­ler­zeit­schrif­ten im Handelsblatt

Dienstag, 24. Februar 2015
Drucksachen mit Sprengkraft

On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatt vom 16. Febr. 2015

Ein Ar­ti­kel in der On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatts an­läss­lich der Aus­stel­lung Zi­nes #3 – die frü­hen 80er im Zen­tral­in­sti­tut für Kunst­ge­schich­te in Mün­chen: über die Bi­blio­thek des ZI, das Sam­meln von Zeit­schrif­ten und ein we­nig zu dem, was ich viel­leicht da­zu ge­sagt ha­be: www​.han​dels​blatt​.com/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​k​u​l​t​u​r​-​k​u​n​s​t​m​a​r​k​t​/​k​u​e​n​s​t​l​e​r​z​e​i​t​s​c​h​r​i​f​t​e​n​-​d​r​u​c​k​s​a​c​h​e​n​-​m​i​t​-​s​p​r​e​n​g​k​r​aft
On­line Aus­ga­be des Han­dels­blatt vom 16. Febr. 2015

Schrott­land MitMach-Zine beim Ka­fe Kult Fest

Freitag, 20. Februar 2015

aufruf kkf schrottland4

Ob Fo­to­gra­fie, Ma­le­rei, Kurz­film, Mo­de, Hör­spiel, Noise-Performance, Skulp­tu­ren, In­stal­la­ti­on, Sieb­druck, Tex­til­kunst, Col­la­gen, Le­sung, … es gibt viel zu ent­de­cken. Ne­ben Aus­stel­lung und Markt gibt es zu­dem für al­le Be­su­che­rIn­nen die Mög­lich­keit an Do-It-Yourself-Stationen selbst Hand an­zu­le­gen und ei­ge­ne Ide­en umzusetzen.

Das Ka­fe Kunst Fest gibt es seit 2004.

cafe-kult-zines-workshopAm Sonn­tag den 22.02.2015 ab 14 Uhr: Ka­fe Kunst Fest X

Aus­hän­gung von ko­pier­ten al­ten Zi­nes im Work­sho­p­raum vom volx­ver­gnü­gen, in der Box und an der Wand her­aus­ge­lös­te Blät­ter aus dem ers­ten Schnip­pel­buch, als In­spi­ra­ti­ons­quel­le zum Mit­ma­chen beim Schrott­land 4 Zi­ne, zu­sam­men mit Pau­la und Fabian.

8 Ta­ge lang Zi­nes le­sen im Kunst­Are­al München

Freitag, 20. Februar 2015
Ladenansicht in der Türkenstraße. Foto von Gerhardt Kellermann

La­den­an­sicht in der Tür­ken­stra­ße 36.
Fo­to von Ger­hardt Kellermann

Vitsoe Rea­ding Room
Wäh­rend der MCBW=Mu­nich Crea­tiv Busi­ness Week 2015 (21. Fe­bru­ar – 1. März) lädt Vitsoe er­neut in sei­nen 620 READING ROOM ein. Be­su­cher des Vitsoe Ge­schäfts in der Tür­ken­stra­ße 36 er­hal­ten ei­nen Ein­blick in die viel­sei­ti­ge Welt der Nie­ves Zi­nes. Da­zu gibt es ei­nem Kaf­fee der lo­ka­len Rös­te­rei Emi­lo. Nach New York und Lon­don fin­det der 620 Rea­ding Room be­reits zum zwei­ten Mal bei Vitsoe in Mün­chen statt.
Nie­ves Zines
Mit sei­nen 14 x 20 Zen­ti­me­tern ist das Zi­ne ein klei­nes For­mat, in dem Künst­ler größt­mög­li­che ge­stal­te­ri­sche Frei­heit er­hal­ten. Die un­prä­ten­tiö­se Er­schei­nung (ge­druckt wer­den die künst­le­ri­schen Ar­bei­ten mit ei­ner num­me­rier­ten Auf­la­ge von 100 im lo­ka­len Co­py­shop) wirkt in Zei­ten all­ge­gen­wär­ti­ger Hoch­glanz­ma­ga­zi­ne und di­gi­ta­ler Blogs zu­gleich an­ge­nehm ana­chro­nis­tisch und in ih­rer „do-it-yourself“-Ästhetik er­staun­lich zeit­ge­mäß und modern.
Seit über 10 Jah­ren er­schei­nen all­mo­nat­lich drei neue Heft­chen, in­zwi­schen un­ter an­de­rem von Chris Jo­han­son, Kim Gor­don, Mi­ke Mills, Har­mo­ny Ko­ri­ne, Ja­mes Jar­vis, Ri­ta Acker­mann, Eliza­beth Pey­ton, Mark Gon­za­les, Jo Jack­son, Spike Jon­ze, Thurs­ton Moo­re, Lar­ry Clark, Ari­el Pink, Da­vid Shrigley, Ray­mond Pet­ti­bon oder Ge­ne­ral Idea. Ne­ben die­sen gro­ßen Na­men sind aber auch we­ni­ger be­kann­te Künst­ler ver­tre­ten, de­nen mit dem Zi­ne ei­ne in­ter­na­tio­na­le Platt­form ge­bo­ten wird.
Dass die Zi­nes mit ih­rem sub­kul­tu­rel­len Ein­schlag seit 2004 für de­mo­kra­ti­sche 8 Fran­ken zum Un­kos­ten­bei­trag zu ha­ben sind, ist maß­geb­lich der Lei­den­schaft des Nie­ves Grün­ders Ben­ja­min Som­mer­hal­der zu ver­dan­ken. Bei Vitsoe in Mün­chen wird ei­ne gro­ße Aus­wahl der über 200 Zi­nes präsentiert.

Zi­nes Work­shop und Vor­trag im Florida

Freitag, 13. Februar 2015

Florida_Flyer_PersonalZinesAm 14. und 15. Fe­bru­ar 2015, Work­shop und Vor­trag in der Loth­rin­ger­stra­ße 13.

Work­shop:
Sams­tag, 14. Fe­bru­ar 2015 von 13 – 18 Uhr mit Mei­ke Tischer

Mei­ke Tischer
ist Künst­le­rin und Zi­ne­ma­che­rin aus München. 

Vor­trag:
Sonn­tag, 15. Fe­bru­ar 2015 um 17 Uhr von
Ma­ria Büh­ner: War­um das Per­sön­li­che po­li­tisch ist – Iden­ti­täts­kon­struk­tio­nen in queer/feministischen Per­so­nal Zines
Ma­ria Bühner
hat an der Uni­ver­si­tät Leip­zig und Uni­ver­si­ty of East Lon­don studiert. 

mehr zu der Veranstaltung
auf der Web­sei­te von FLORIDA

Ko­do­ji Press ? Ist das japanisch ?

Montag, 19. Januar 2015

Durch­aus. Der Na­me stammt von ei­ner Bar aus To­kyo, ge­nau­er dem Stadt­vier­tel Shin­juku, in die der Ver­le­ger Win­fried Hei­ni­ger in den frü­hen 2000er Jah­ren ein­ge­führt wur­de. So weit zum ja­pa­ni­schen Namen.
Am 19.01.2015 um 20:00, ei­nem der Rroo­mon­day 13 – Ver­an­stal­tun­gen in der Loth­rin­ger 13 er­zählt der Ver­le­ger über sei­nen Ver­lag: “bet­ween art­book hea­ven and hell­ve­ti­ca” – ein von hin­ten durch­ge­blät­ter­tes Ge­spräch mit Meis­ter Kodoji 

Ko­do­ji Press ist ein un­ab­hän­gi­ges Ver­lags­pro­jekt für zeit­ge­nös­si­sche Fo­to­gra­fie und Kunst mit Sitz in Ba­den (CH). Ver­le­ger Win­fried Hei­nin­ger gibt vor al­lem jun­gen Künst­lern die Mög­lich­keit, nicht kom­mer­zi­el­le Kunst­bü­cher zu pu­bli­zie­ren. Im Ge­spräch mit Jörg Ko­op­mann und den Gäs­ten schil­dert Win­fried Hei­nin­ger, was ihn als Ver­le­ger und Ge­stal­ter be­wegt, wel­che Er­fah­run­gen er in sei­nen Ko­ope­ra­tio­nen mit Künst­lern, Ku­ra­to­ren, Mu­se­en und Buch­händ­lern macht und wel­che al­ter­na­ti­ven We­ge Ko­do­ji Press im zeit­ge­nös­si­schen Ver­lags­we­sen beschreitet.
Text von der Webseite.

Pri­va­te Samm­ler zei­gen, wo es lang geht.

Dienstag, 16. Dezember 2014

Be­hind the Per­so­nal Li­bra­ry: Collec­tors Crea­ting the Canon

im Cen­ter for Book Arts, New York vom 11. Ok­to­ber bis 20. De­zem­ber 2014

Ei­ne Aus­stel­lung von Alex­an­der Cam­pos, zu­sam­men mit Jo­han­na Dru­cker (UCLA), Jae Jen­ni­fer Ross­man (Yale) und To­ny White (MICA) über fol­gen­de Sammlungen:
Phi­lip E. Aa­rons & Shel­ley Fox Aa­rons (NY)
Ma­ry Aus­tin (CA)
Du­ke Col­lier (MA)
Jack Gins­berg (Süd­Af­ri­ca)
Ar­thur Jaf­fe (FL)
Mo­ni­ca Op­pen (Aus­tra­li­en)
Bar­ba­ra Pas­cal (CA)
Ro­bert Ru­ben (NY)
Mar­vin & Ruth Sack­ner (FL)
Ju­lia Ver­mes (Schweiz)
Fran­cis H. Wil­liam (MA/NY)
Mar­tha Wil­son (NY)
Es­ta­te of To­ny Zwi­cker (CT)

Be­hind the Per­so­nal Li­bra­ry: Collec­tors Crea­ting the Ca­non con­s­i­ders the in­flu­ence of pri­va­te collec­tors on the cri­ti­cal dia­lo­gue in the field of book arts. Ra­ther than cu­ra­ting the works around a cen­tral the­me, the goal of this ex­hi­bi­ti­on is to ex­ami­ne works in the­se collec­tions that have be­co­me se­mi­nal art­works in the field at lar­ge, thus be­co­m­ing in­flu­en­ti­al to es­ta­bli­shing a ca­non. The ex­hi­bi­ti­on al­so ana­ly­zes the collec­tors them­sel­ves: how they ca­me to collect books, what dro­ve them to con­ti­nue collec­ting, whe­ther they con­scious­ly built and cu­ra­ted their collec­tions, and how the­se fac­tors in­flu­en­ced and in­for­med ar­tist book­ma­king prac­tices. On top of con­ti­nuing the con­ver­sa­ti­on of the book arts ca­non, Be­hind the Per­so­nal Li­bra­ry is a walk down me­mo­ry la­ne with the Cen­ter for Book Arts. Ma­ny of the works and ar­tists in this show are co­m­ing full cir­cle, ha­ving ex­hi­bi­ted at the Cen­ter previously.
Text von der Webseite

U.a. auch Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in Berlin

Donnerstag, 11. Dezember 2014


Fri­ends with Books: Art Book Fair Berlin

vom 13. bis 14. De­zem­ber 2014 im Ca­fé Mos­kau (Karl-Marx-Allee 34, Berlin)
Öffnungszeiten:
Sams­tag, 13. De­zem­ber, 11:00 h–19:00 h
Sonn­tag, 14. De­zem­ber, 11:00 h–19:00 h
EINTRITT FREI

Teil­neh­men­de Verlage:
[ 2nd floor pro­jects ], San Fran­cis­co / 2nd Can­nons Pu­bli­ca­ti­ons, Los An­ge­les / Af­ter­all, Lon­don / AKV, Ber­lin / Ana­gram Books / Ar­chi­ve Books / argobooks, Ber­lin / Art­link Aus­tra­lia, Ade­lai­de / Art­wor­ds Press, Lon­don / ate­lier iii, Paris/Tokyo / ATLAS Pro­jec­tos, Lis­bon / Au­gust Ver­lag, Ber­lin / Au­to­cen­ter, Ber­lin / b_books, Ber­lin / B/B Mul­ti­ples & Plan­Bey, Berlin/Beiru / Back Bo­ne Books, Ber­lin / Mi­cha­el Ba­ers & Fri­ends, Ber­lin / Bart­le­by & Co., Brussels / Bed­ford Press, Lon­don / Ber­li­ner Künst­ler­pro­grammm des DAAD, Ber­lin  / Boabooks, Ge­ne­va / Bo­ekie Wo­ekie, Ams­ter­dam / BOM DIA BOA TARDE BOA NOITE, Ber­lin / Book Works, Lon­don / Brink­mann & Bo­se, Ber­lin / Bro­ken Di­man­che Press, Ber­lin  / Su­san­ne Bür­ner, Ber­lin / Ca­me­ra Aus­tria In­ter­na­tio­nal, Graz / Cas­co – Of­fice for Art, De­sign and Theo­ry, Ut­recht / Chris­to­phe Daviet-Thery, Pa­ris / Ani­ta Di Bi­an­co, Ber­lin / die­nacht Ma­ga­zi­ne + Pu­bli­shing, Leip­zig / doc-cd édi­ti­ons, Houl­ga­te / Dop­pell Edi­ti­on, Ber­lin / Brad Dow­ney, Ber­lin / Drit­tel Books, Ber­lin / e-flux jour­nal, New / edi­ti­on fink, Zü­rich / Edi­ti­on Pa­trick Frey, Zü­rich / Edi­ti­on Tau­be, Stutt­gart / edition.nord, Ni­iga­ta / Er­rant Bo­dies Press, Ber­lin / Flu­ens For­lag, Copen­ha­gen / Frie­ze Pu­bli­shing Gmbh, Ber­lin / Fuck­ing Good Art, Rot­ter­dam / FUKT ma­ga­zi­ne for con­tem­pora­ry drawing, Ber­lin / Ful­crum, Lon­don / GAGARIN, Ant­werp / Glo­ria Glit­zer, Ber­lin / Good Times & Noc­turnal News, Stock­holm / Gra­zer Kunst­ver­ein, Graz / THE GREEN BOX, Ber­lin / Do­mi­ni­que Hurth / In­fi­ni­te Greysca­le, Ber­lin / JB. Ma­ga­zi­ne, Ber­lin / Ker­ber Ver­lag, Bie­le­feld / Künst­ler­haus Be­tha­ni­en, Ber­lin GmbH / Kunst­ver­ein Pu­bli­shing, Ams­ter­dam / Le­mon­Me­lon, Lon­don / LITTLE & LARGE EDITIONS, Ber­lin / MER. Pa­per Kunst­hal­le, Ghent / Mer­ve, Ber­lin / Mes­sy Sky Ma­ga­zi­ne, Bang­kok / MMKoehn, Ber­lin / Mot­to Books, Ber­lin / nep­tún ma­ga­zi­ne, Reyk­ja­vík / NERO, Ro­me / ngbK, neue Ge­sell­schaft für bil­den­de Kunst, Ber­lin / Oc­cul­to Ma­ga­zi­ne, Ber­lin / OEI ma­ga­zi­ne / OEI edi­tör, Stock­holm / OMMU, Athens / Ono­ma­t­opee pro­jects, Eind­ho­ven / The Pa­per Chan­nel, Tel Aviv / Po­go­Books, Ber­lin / POPUP PRESS, Basel/Berlin / pos­si­ble books, Ber­lin / post edi­ti­ons, Rot­ter­dam / pro qm, Ber­lin / ra​ke​te​.co, Ber­lin  / Re:Surgo! (Gfeller+Hellsgård), Ber­lin / Red Sphinx, Ber­lin / Re­vol­ver Pu­bli­shing, Ber­lin / Ru­by Press, Ber­lin / SCHLEBRÜGGE.EDITOR, Vi­en­na / Hank Schmidt in der Beek, Ber­lin / Jo­han­nes Schwartz, Ams­ter­dam / Mor­ten Søn­der­gaard / Wor­d­phar­ma­cy, Pa­ris / Space Poe­try, Copen­ha­gen / Hei­di Spe­cker, Ber­lin / Spec­tor Books, Leip­zig / sprin­ge­rin – Hef­te für Ge­gen­warts­kunst, Vi­en­na / Stern­berg Press, Ber­lin / Stern­thal Books, Mont­re­al / Tem­pora­ry Ser­vicesHalf Let­ter Press, Copenhagen/Chicago / Tex­tem Ver­lag, Ham­burg / TEXTE ZUR KUNST, Ber­lin / TFGC Pu­bli­shing, Dus­sel­dorf / Torpedo/Torpedo Press, Os­lo / Ugly Duck­ling Pres­se, New York / Va­liz, Ams­ter­dam / Ver­lag der Buch­hand­lung Walt­her Kö­nig, Ber­lin / Ver­lag Sil­ke Schrei­ber, Mu­nich / von hun­dert / Bü­ro für Film und Ge­stal­tung, Ber­lin / Ser­gej Vu­tuc , Heil­bronn / We­pro­duc­tions, Yar­row / West­pha­lie Ver­lag, Vi­en­na / Wien Lu­katsch, Ber­lin / Wit­te de With Pu­blishers, Rot­ter­dam / Za­vod P.A.R.A.S.I.T.E., Ljublja­na / zt­scrpt, Vi­en­na.

Da­zu um­fang­rei­ches Rah­men­pro­gramm mit In­ter­ven­tio­nen, Per­for­man­ces, Si­gnier­stun­den, ei­ge­nen Edi­tio­nen und wei­te­ren Pro­jek­ten.

An­mer­kung:
Was im Ti­tel als ei­ne Mes­se für das Kunst­Buch an­ge­kün­digt wird, ver­steckt dann im „Über uns / About“ das An­lie­gen, dem Künst­ler­buch zu grö­ße­rer Sicht­bar­keit zu ver­hel­fen. War­um nicht gleich die Kar­ten auf den Tisch legen ?

Grenz­gän­ge zwi­schen Kunst und Literatur

Montag, 08. Dezember 2014

CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Sonn­tag 7. De­zem­ber 2014 von 16-21 Uhr
Li­te­ra­tur­werk­statt Ber­lin, Knaack­str. 97 (Kul­tur­braue­rei), 10435 Berlin
Ein­tritt frei / View Map
The CONCEPTUAL POETICS DAY is an an­nu­al event that ex­plo­res the ima­gi­na­ry bor­der bet­ween vi­su­al art and literature.
Mit To­bi­as Ams­lin­ger, Sha­ne An­der­son, Je­re­mie Ben­ne­quin, Karl Holm­quist, John Hol­ten, Hu­bert Kret­sch­mer, Si­mon Mor­ris, Mi­cha­el Ot­to, Cia Rin­ne, Hank Schmidt in der Beek, Jan Wen­zel und vie­len mehr.

Pla­kat von John Ste­z­a­ker, CONCEPTUAL POETICS DAY 2014

Am Sams­tag den 06.12.2014 um 17:00 Uhr

Ori­gi­nal Pi­ra­te Material

Le­sung & Gespräch

Mit Jé­ré­mie Ben­ne­quin Künst­ler, Frank­reich Si­mon Mor­ris Künst­ler, Groß­bri­tan­ni­en Mi­cha­lis Pich­ler Künst­ler, Ber­lin Pär Thörn Künst­ler, Schweden?/?Berlin Taka­ko Su­zu­ki Tän­ze­rin, Ber­lin Ein­füh­rung An­net­te Gil­bert Li­te­ra­tur­wis­sen­schaft­le­rin, FU Berlin.

An Ame­ri­can in Munich

Dienstag, 25. November 2014

Gerhard Steidl komponiert in der Akademie der Bildenden Künste in München eine beeindruckende Ausstellung mit Fotos, Dokumenten, ca. 20 Foto-Büchern und 2 Filmen von Robert Frank. Die Süddeutsche Zeitung hat den Katalog dazu geliefert in Form einer Ausgabe der SZ. Alles biilig, billig, billig und schnell, so wie es Robert Frank mag, herausgegeben von Alex Rühle, zu erwerben für 2.60 € im Akademie Café. Und zum Mitnehmen auf zwei Europaletten 2 Ausgaben der SZ mit Beiträgen über Robert Frank.
Vom 22.11. – 21.12.14, täglich 10:00 – 21:00 Uhr im Foyer im Altbau der altehrwürdigen Kunstkademie, sowie in der Cafeteria.


Fotografien von Lisa Fuhr und Hubert Kretschmer

Streit­ge­spräch im Büchersalon

Donnerstag, 13. November 2014

2 Samm­ler | 20 Künst­ler­bü­cher: Ein Streitgespräch
Was ist das über­haupt ein Künstlerbuch?

An­hand von je 10 Ex­po­na­ten aus ih­rer Samm­lung zei­gen die bei­den Münch­ner Samm­ler Rein­hard Grü­ner und Hu­bert Kret­sch­mer, dass man dar­über sehr un­ter­schied­li­cher Mei­nung sein darf. Mo­de­ra­ti­on Dr. Ve­ro­ni­ka Diem vom Büchersalon.

Am Sonn­tag, 16.11.2014 um 15.00 Uhr im Bü­cher­sa­lon im MUCCA (mehr …)

Bü­cher der Wen­de­zeit in München

Montag, 10. November 2014

Aus­stel­lung in der SeidlVilla

Im Zen­trum die­ser Aus­stel­lung ste­hen Künst­ler­bü­cher aus der über 1.000 Ob­jek­te um­fas­sen­den Samm­lung von Rein­hard Grü­ner aus der Spät­pha­se der DDR: Uni­ka­te jen­seits tra­di­tio­nel­ler bi­blio­phi­ler Äs­the­tik und Kost­bar­kei­ten aus Klein­stedi­tio­nen. Das Spek­trum reicht von in­ne­rer Emi­gra­ti­on bis hin zu of­fe­nem Wi­der­stand und den Hoff­nun­gen und Ängs­ten im wie­der­ver­ei­nig­ten Deutsch­land. Die Bü­cher le­gen Zeug­nis ab, wie wich­tig die Schnitt­stel­le zwi­schen Text und Bild ist – Seis­mo­graph von Be­find­lich­kei­ten und Chro­nist kul­tu­rel­ler, ge­sell­schaft­li­cher und po­li­ti­scher Entwicklungen.
Der ge­bür­ti­ge Dresd­ner Ek­ke­land Göt­ze zeigt Erd­bil­der sei­nes Pro­jekts „Ber­li­ner Mau­er – To­des­strei­fen 1990-1991. Sei­ne „Ge­druck­ten Er­den“ von his­to­risch be­deu­ten­den Or­ten bie­ten ei­nen As­so­zia­ti­ons­raum, der zu ei­ge­nen Ge­dan­ken und Er­in­ne­run­gen auf­for­dert. (mehr …)

Sack­ner Ar­chi­ve in Kassel

Samstag, 18. Oktober 2014

Er­zäh­lun­gen im Kopf

Wal­ly De­pew – Ge­of Huth – JW Curry.
Ar­bei­ten aus dem Sack­ner Achi­ve of Con­cre­te and Vi­su­al Poe­try, Miami
im Kunst­tem­pel Kas­sel vom 25.9. bis 2.11.2014 (mehr …)

volx­ver­gnü­gen: He­lio­zen­tri­sche Egozentrale

Sonntag, 05. Oktober 2014

Das de­part­ment of volx­ver­gnue­gen präsentiert

Hart­mut Ge­er­ken & Hart­mut Andryczuk:
Die He­lio­zen­tri­sche Egozentrale

Sams­tag 1.11.2014 – 20 Uhr in der Glo­cken­bach­werk­statt, Blu­men­stra­ße 7, Mün­chen (Nä­he Vik­tua­li­en­Markt) | Ein­tritt 4 Euro

Fly­er zur Ver­an­stal­tung vom volx­ver­gnue­gen: Ei­ne Zeich­nung nach ei­nem Fo­to von Hart­mut Ge­er­ken ent­fal­tet sich.

Hart­mut Ge­er­ken & Hart­mut An­dryc­zuk le­sen, spre­chen, er­zäh­len, dis­ku­tie­ren und spie­len zu und über ih­re Wer­ke, die mit, ne­ben, über dem Hybriden-Verlag (Ber­lin) – oder auch oh­ne ihn – ent­stan­den sind. Nach dem Ge­spräch von Hart­mut & Hart­mut spricht Hu­bert Kret­sch­mer über die Samm­lung und sein Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons und wie es da­zu kam. Im Foy­er stel­len Hart­mut Ge­er­ken & Hart­mut An­dryc­zuk Bü­cher, Edi­tio­nen und Schall­plat­ten aus, Hu­bert Kret­sch­mer zeigt Ex­po­na­te des Hybriden-Verlags aus sei­nem Künstlerbuch-Archiv.
Aus­führ­li­che In­for­ma­tio­nen auf der Web­sei­te des volx­ver­gnü­gen. (mehr …)

Nichts Neu­es in Ma­drid: Es sind Bücher

Mittwoch, 24. September 2014

It is not new, it is a book / No es nue­vo, es un libro

Ro­bert Fil­liou. Livre-étalon / Standard-book, 1982. Mu­seo Na­cio­nal Cen­tro de Ar­te Rei­na Sofía. © 2014 Es­ta­te of Ro­bert Filliou

Guy (mehr …)