Super BOOKS 2020 im Haus der Kunst

Sonntag, 01. März 2020

Su­per BOOKS 2020 im Haus der Kunst

AUSGEFALLEN – Fin­det im Som­mer 2021 wie­der statt

Mit Su­per BOOKS wer­den 2020 nun zum zwei­ten Mal in Mün­chen au­to­no­me Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen in grö­ße­rem Um­fang prä­sen­tiert. An zwei Ta­gen, am 29. und 30. Mai, zei­gen Künstler*innen, Gestalter*innen und al­ter­na­ti­ve Verleger*innen ih­re Pro­duk­tio­nen im Ter­ras­sen­saal des Haus der Kunst.
Su­per BOOKS ver­steht sich in der Tra­di­ti­on un­ab­hän­gi­ger, in­di­vi­du­el­ler Or­te, die sich seit den 1960er Jah­ren im Um­feld der in­ter­na­tio­na­len, post-avant­gar­dis­ti­schen Kunst­sze­ne für Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen und de­ren Re­zep­ti­on ge­bil­det ha­ben. Nicht zu­fäl­lig sind Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen auch Aus­druck der eman­zi­pa­to­ri­schen Ab­sicht, die Kunst und ih­ren Markt zu de­mo­kra­ti­sie­ren und neue Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Dis­tri­bu­ti­ons­net­ze auf­zu­bau­en.
Su­per BOOKS wur­de 2019 im Rah­men der von Sa­bi­ne Brantl ku­ra­tie­ren Aus­stel­lung „Ar­chi­ves in Re­si­dence: AAP Ar­chiv Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen“ erst­ma­lig im Haus der Kunst ver­an­stal­tet und ist ein Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen
Haus der Kunst,
AAP Ar­chiv Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen,
Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te Mün­chen und
fruc­ta space, Mün­chen.

Der Ein­tritt ist frei.

Be­wer­ben kön­nen sich al­le Klein-Selbst-In­de­pen­dent-Ver­le­ger von künst­le­ri­schen Pu­bli­ka­tio­nen, Bü­chern, Ma­ga­zi­nen, Zi­nes etc. Su­per BOOKS ist ei­ne ku­ra­tier­te Ver­an­stal­tung. Die Ver­an­stal­ter tref­fen aus den ein­ge­hen­den An­mel­dun­gen ei­ne Aus­wahl. BEWERBUNGSFORMULAR

Bit­te schi­cken Sie das aus­ge­füll­te For­mu­lar bis zum 20. März 2020 an superbooks@hausderkunst.de

Die Teil­nah­me ist mit ei­ner Stand­ge­bühr von 50 EUR (gan­zer Tisch) bzw. 25 EUR (hal­ber Tisch) ver­bun­den. Der Ver­kauf der Pu­bli­ka­tio­nen ist wäh­rend der Ver­an­stal­tung mög­lich.

Die ers­te Su­per BOOKS 2019.

Wir publizieren, in Bern

Samstag, 18. Januar 2020

Redaktion, Gestaltung, Produktion und Distribution unabhängiger Magazinformate in der Schweiz seit 1960

20. De­zem­ber 2019 – 2. Fe­bru­ar 2020 in der Kunst­hal­le Bern, Hel­ve­tia­platz 1, 3005 Bern

Wir pu­bli­zie­ren (Bild von der Web­sei­te)

Die Aus­stel­lung «Wir pu­bli­zie­ren» ist ein ge­mein­sa­mes Pro­jekt des Fach­be­reichs Ge­stal­tung und Kunst der Hoch­schu­le der Küns­te Bern HKB und des De­par­te­ments Kunst und De­sign der Hoch­schu­le für Küns­te Bre­men. Sie rich­tet den Blick auf un­ab­hän­gi­ge, kol­lek­ti­ve Prak­ti­ken des Her­aus­ge­bens, Ver­viel­fäl­ti­gens und Ver­tei­lens. (mehr …)

TAM TAM Zahnarzttermine Januar 2020

Mittwoch, 01. Januar 2020

Jetzt Zahn­arzt­ter­mi­ne Jan 2020 vor­mer­ken: Zahn­arzt­pra­xis Holz­stra­ße 34, Par­terre rechts im Glo­cken­bach­vier­tel in Mün­chen

TAM TAM Zahnarzttermine Januar 2020

Das Team im Glo­cken­bach­vier­tel

am 3., 4., 5., 9., 18. und 25. Ja­nu­ar 2020 je­weils ab 19 Uhr mit bes­ten Be­hand­lun­gen durch un­ser er­fah­re­nes Team mit

Mr. Vast / In­ga Rie­del / Paul Wick / Hu­bert Kret­sch­mer / Pe­ter Herr / Ro­bert Crot­la / An­ton Kaun / Stef­fi Mül­ler / Enik / Not Yet / Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons / Mar­tin Kreic­ji / Chris­ti­an Weiß / Mar­cel Ral­le / Phil­ipp Ben­kert / Kim Ra­mo­na Ranal­tar / Klaus Erich Dietl / Si­mon Kum­mer / Af­shin Ka­ri­mi Fard / Her­mann Hil­ler / Ro­bert Hoff­mann / Stem

Zahn­arzt­ter­mi­ne bei face­book

Ein herz­li­cher Emp­fang mit O‑Ton Zahn­zie­hen, im War­te­zim­mer neue Le­se­zir­kel­map­pen mit al­ten Ma­ga­zi­nen, und über­all Sound und ein rund­um ak­ti­ves Team.

In drin­gen­den Fäl­len könnt Ihr uns un­ter der Pra­xis­hot­line 089 55063275 et­was drauf spre­chen und Euch schon mal ei­nen Vor­ge­schmack vom Zahn­zie­hen an­hö­ren.

1. Künstlerbuchmesse Wien

Mittwoch, 02. Oktober 2019

The Vi­en­na Art Book Fair that will ta­ke place from Oc­to­ber 04–06, 2019, is an in­ter­na­tio­nal fes­ti­val for the pro­mo­ti­on and dis­se­mi­na­ti­on of ar­tists’ pu­bli­ca­ti­ons and edi­ti­ons. In coope­ra­ti­on with the Uni­ver­si­ty of Ap­p­lied Arts Vi­en­na, the Ex­po­si­tur Vor­de­re Zoll­amts­stra­ße 7, 1030 Vi­en­na, will be tur­ned in­to a the­me park for book­lovers.

The Vi­en­na Art Book Fair wel­co­mes mo­re than 150 ex­hi­bi­tors from 18 coun­tries. Our spe­cial guests from the US: Prin­ted Mat­ter, Inc., Pri­ma­ry In­for­ma­ti­on, Half Let­ter Press/Temporary Ser­vices, Paul Shortt and HOMOCATS.
Ex­plo­re the full list of ex­hi­bi­tors / Ex­plo­re the full pro­gram

Mit da­bei der icon Ver­lag, auch mit Pu­bli­ka­tio­nen des AAP und mit den so-VIELE.de Hef­ten

Magazine am Gitter

Freitag, 31. Mai 2019

Zum Abhängen – zum Lesen – zum Hinhängen

Ein Ab­sperr­git­ter mit Künst­ler­ma­ga­zi­nen bei
Z Com­mon Ground im Ca­fé vom 30.05.–02.06.2019

Magazingittter bei Z Common Ground im Café

Ma­ga­zin­gitt­ter bei Z Com­mon Ground im Ca­fé

mit Hef­ten von
[kon] / Ach­tung Tret­mi­ne / South Ba­va­ri­an Morning Post – Afri­ka / Arts of the working class / curt / Gau­di­blatt / In­stant / Ka­put­te Ty­pe / Na­vi­ga­tor / Pi­rol / Plastic In­dia­ner / so-VIELE.de / Tehr­an Mon Amour

Super BOOKS im Haus der Kunst

Montag, 18. März 2019


Su­per BOOKS
Fr, 10.05.19, 17 — 22 Uhr / Sa, 11.05.19, 12 — 20 Uhr im Haus der Kunst, Mün­chen
mit Rah­men­pro­gramm: Vor­trag, In­ter­views, Mu­sic und per­ma­nent da­bei ra­dio 80k, das In­ter­net­ra­dio aus Mün­chen

Su­per BOOKS wird im Rah­men der ak­tu­el­len Aus­stel­lung „Ar­chi­ves in Re­si­dence: AAP Ar­chiv Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen“ ver­an­stal­tet und ist ein Ko­ope­ra­ti­ons­pro­jekt zwi­schen Haus der Kunst (Sa­bi­ne Brantl), AAP Ar­chiv Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen (Hu­bert Kret­sch­mer), Aka­de­mie der Bil­den­den Küns­te Mün­chen (Mar­tin Schmidl) und fruc­ta space (Qui­rin Brunn­mei­er, Mal­te Wan­del), Mün­chen.
Der Ein­tritt und die Teil­nah­me ist frei. (mehr …)

Künstlermagazine in der Archiv Galerie

Sonntag, 10. März 2019

3. Vitrinenwechsel im Haus der Kunst

Im Rah­men der Aus­stel­lung des AAP Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons in der Ar­chiv Ga­le­rie im Haus der Kunst in Mün­chen fand am 8. März 2019 der drit­te Vi­tri­nen­wech­sel statt. Die Künst­ler­pu­bli­ka­tio­nen mit Mün­chen­be­zug wur­den aus­ge­tauscht ge­gen Künst­ler­zeit­schrif­ten. Ge­zeigt wer­den dies­mal 74 Aus­ga­ben aus den Jah­ren 1959–2019 und aus fol­gen­den Län­dern:
Dä­ne­mark, Deutsch­land, Frank­reich, Ita­li­en, Nie­der­lan­de, Ös­ter­reich, Po­len, Schweiz, Un­garn, Ver­ei­nig­te Staa­ten von Ame­ri­ka und Zy­pern.

(mehr …)

Ein australisches Privatarchiv für das Druckereiwesen

Mittwoch, 06. März 2019

Background und Sammlung – Brandywine Archive

Das Gan­ze war ein Zu­fall. Ich wur­de Bi­blio­the­kar (hier we­der ein gut be­zahl­ter noch ge­schätz­ter Be­ruf). Mehr aus Lie­be an die IDEE ei­ner Bi­blio­thek und Uni­ver­si­tät. Die Wirk­lich­keit sieht ja ziem­lich an­ders aus. Die Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek hat­te da­mals ei­ne bi­blio­gra­phi­sche Pres­se und der Haupt­bi­blio­the­kar lud mich ein, mit­zu­ma­chen. Er war sehr ei­ne Aus­nah­me. Auch war das da­mals.

Ich woll­te ei­gent­lich selbst ei­ne Pri­vat­pres­se und ha­be auch ei­ni­ge Jah­re selbst ge­druckt. Pres­sen usw. ha­be ich noch. (Wenn Dir das in­ter­es­sie­ren soll­te, kann ich ei­ni­ges das nächs­te Mal mit­brin­gen). Na­tür­lich kein Geld. Hei­rat, klei­ne Kin­der, al­tes Haus wo al­les selbst­ge­macht wer­den muss, Bank­zin­sen von 18%+, shit job, auch ganz un­ten auf der Lei­ter (wo ich mehr oder we­ni­ger blieb). Al­so muss­te ich al­les zu­sam­men­su­chen aus der In­dus­trie. Was ich dort sah hat mich scho­ckiert. Auch heu­te noch. Die konn­ten al­te Pres­sen, Ge­schich­te, usw., nicht schnell ge­nug ver­schrot­ten. Gu­te Freun­de von mir – zwei al­te Dru­cker die als Pri­vat­pres­sen­dru­cker an­fin­gen! – hat­ten ein­fach ei­ne ei­ser­ne al­te Hand­pres­se des 19. Jh­dts. zer­schla­gen und ver­schrot­tet, weil sie den Stein brauch­ten. Und die wa­ren die Gu­ten. (mehr …)

self-publishing in Kassel

Mittwoch, 02. Januar 2019

self-publishing – Publizieren als Kunst – Publishing as Art

Abb: Su­san­na Lak­ner & Ste­fan Heu­er, Stutt­gart. Marc van El­burg, Arn­hem, NL. Rod Sum­mers, Maas­tricht, NL.

Vom 1. bis 31. März 2019 im Kunst­tem­pel Kas­sel

Er­öff­nung: 28. Fe­bru­ar 201919 Uhr.
Fi­nis­sa­ge mit Ver­stei­ge­rung: 31. März 201917 Uhr.
Öff­nungs­zei­ten: Frei­tag bis Sonn­tag / 15 bis 18 Uhr
(mehr …)

Performativität – Das Verhältnis von öffentlichem zu geschütztem Raum

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Ei­ne Grup­pe Stu­die­ren­der der TU Mün­chen – Stu­di­en­gang Ar­chi­tek­tur be­such­ten am 3. No­vem­ber 2018 im Rah­men des Se­mi­nars „Per­for­ma­ti­vi­tät – Das Ver­hält­nis von öf­fent­li­chem und ge­schütz­tem Raum“ das Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons.
Der Fo­kus des Ge­sprä­ches mit Hu­bert Kret­sch­mer und der Ma­te­ri­al­sich­tung lag da­bei auf Me­di­en der Kom­mu­ni­ka­ti­on un­ter re­pres­si­ven Be­din­gun­gen. Hu­bert Kret­sch­mer er­klär­te et­wa das Prin­zip der „Mail­art“ an­hand sei­ner Samm­lung und zeig­te Tei­le sei­ner Zi­ne Samm­lung. 
Die Grup­pe Stu­die­ren­der hat­te zu­vor be­reits das fo­rum ho­mo­se­xua­li­tät e.v. be­sucht und hat sich an­schlie­ßend mit der Künst­le­rin Ste­pha­nie Mül­ler ge­trof­fen um auch ih­re um­fang­rei­che Zi­ne Samm­lung zu be­trach­ten. Das im Rah­men des Se­mi­nars ent­stan­de­ne Zi­ne ist ins AAP über­ge­gan­gen.
Das Se­mi­nar wur­de von Frau­ke Za­bel ge­lei­tet.

Al­le Fo­to­gra­fi­en von Frau­ke Za­bel

Vor­ge­leg­te Ti­tel von
Al­ten­hö­fer Gwen­do­lin, Knaup Bet­ti­na / Stammer Bea­tri­ce El­len, Bau­mann E Walt­her, Schor Ga­brie­le, He­ring Hei­de, Grund­mann El­ke / Ur­ban Si­gis­mund, Alt­mann Mo­na / Ef­fin­ger Lot­te Me­ret / Mehl Isa­bel, Leo­nard Zoe, Mc­Car­thy Mar­le­ne, Kru­ger Bar­ba­ra, Sprüth Mo­ni­ka, Gates Cin­dy, Cel­la Bern­hard, ge­schenk­te Hef­te von Mat­thi­as Stad­ler, An­onym prin­ted row, An­onym MIDNIGHT COWGIRL, An­onym HM, An­onym Class

Künstlerbücher und Zines in Köln

Freitag, 18. August 2017

The Cologne Art Book Fair 2017

01.–03. Sep­tem­ber 2017
Werft 5 – Raum für Kunst / Kunst­haus Rhen­ania / Bay­en­str. 28 in Köln
Of­fen am Frei­tag 1. Sep­tem­ber von 18–22 Uhr
am Sams­tag von 14–20 Uhr / am Sonn­tag von 12–18 Uhr
Je­der kann kom­men und der Ein­tritt ist frei

Team: An­dré Sau­er, Di­rec­tor. (Tim), Cu­ra­tor. Leo­nie Pfen­nig, Edi­to­ri­al Di­rec­tor
The Co­lo­gne Art Book Fair (TCABF) was in­itia­ted in 2015 by An­dré Sau­er, Ve­re­na Maas and (Tim) pro­vi­ding a new and inva­lu­able plat­form for fri­ends, collec­tors, and ma­kers of ar­tists’ books, fan­zines, li­mi­ted edi­ti­ons, and uni­que prints.

Bü­ro: The Co­lo­gne Art Book Fair / Su­der­man­str. 250670 Köln
Pho­ne +49 (0) 221168 984 79 / Mo­bi­le +49 (0) 178251 489 6
(mehr …)

GEGENKULTUR – Münchner Independent Magazine

Freitag, 30. Juni 2017

GEGENKULTUR – Münch­ner In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne, 02. bis 28. Ju­li 2017 in der Hal­le der PLATFORM Mün­chen.

Le­sung am 13. Ju­li um 19 UHR aus his­to­ri­schen und ak­tu­el­len Tex­ten der Ge­gen­kul­tur, in der Hal­le der PLATFORM.

In­de­pen­dent Ma­ga­zi­ne an­se­hen, an­fas­sen und sel­ber ma­chen: Die Aus­stel­lung GEGENKULTUR zeigt, was die Münch­ner Sub­kul­tur pro­du­ziert – selbst ge­mach­te Ma­ga­zi­ne, die sich als kri­ti­sches Ge­gen­stück zum Me­di­en­all­tag der Mas­sen­kul­tur ver­ste­hen.
Hef­te, die sonst nur in Off-Spaces, Clubs oder ‚un­ter der Hand‘ wei­ter­ge­reicht wer­den, kön­nen in der Aus­stel­lung durch­ge­blät­tert, ent­deckt und ge­le­sen wer­den. Ne­ben den ak­tu­el­len Ma­ga­zi­nen zum An­fas­sen zeigt die Aus­stel­lung al­ter­na­ti­ve, ku­rio­se und hoch­po­li­ti­sche Hef­te ab den 1970er Jah­ren zum An­schau­en, die Hu­bert Kret­sch­mer für das Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons auf­ge­spürt und ar­chi­viert hat. Da­zu sind quee­re Zi­nes aus dem Ar­chiv fo­rum ho­mo­se­xua­li­tät mün­chen e.V. und Punk­ma­ga­zi­ne aus den frü­hen 80ern aus dem Be­stand von Wolf­gang L. Dil­ler zu se­hen.
Die Ex­po­na­te wer­den in der In­stal­la­ti­on De­sign Build Tool­kit des De­si­gners Co­nor Tra­win­ski prä­sen­tiert.
(mehr …)

The Cologne Art Book Fair (TCABF) die 2.

Dienstag, 16. August 2016

The Cologne Art Book Fair 2016

19. bis 21. Au­gust 2016

The Co­lo­gne Art Book Fair (kurz: TCABF) wur­de 2015 von An­dré Sau­er, Ve­re­na Maas und (Tim), dem Ge­sicht hin­ter TBOOKS COLOGNE, ins Le­ben ge­ru­fen. TCABF bil­det in Köln ei­ne neue und wert­vol­le Schnitt­stel­le für Freun­de, Samm­ler und Ma­cher von Künst­ler­bü­chern, Fan­zines, Edi­tio­nen & Uni­ka­ten.

Die dies­jäh­ri­ge Mes­se wird 50 Aus­stel­ler prä­sen­tie­ren: Künst­ler und Ver­la­ge, die sich dem Me­di­um “Buch als Kunst” ver­schrie­ben ha­ben. Im ku­ra­to­ri­schen Fo­kus steht Eng­land mit der dort be­hei­ma­te­ten Ar­tists’ Book-Sze­ne. Prä­sen­tiert wer­den Künst­ler­buch­ma­che­rIn­nen und selbst ver­le­gen­de Künst­le­rIn­nen, die we­ni­ger auf in­ter­na­tio­na­len Mes­sen ver­tre­ten, auf­grund ih­res Schaf­fens je­doch ab­so­lut prä­gend für die Künst­ler­buch-Sze­ne sind. (mehr …)

Platten vom Kommissar und Frau bei Dr. Schamoni

Freitag, 18. Dezember 2015

Am Don­ners­tag 17. De­zem­ber 2015 spielt zur Ein­stim­mung Hu­bert Kret­sch­mer ab 17 Uhr Flu­xus-Plat­ten von Ko­mis­sar Hju­ler und Ma­ma Bär aus Flens­burg, u.a. mit NO-art-flu­xus-Stü­cken von Mi­lan Kni­zak, Wa­taru Ka­sa­ha­ra, Ste­ve Da­lachin­sky, Derek Be­au­lieu, Brand­stif­ter, Jür­gen Ol­brich, John M. Ben­nett, Mischa Ba­d­a­syan, Bo­ris Lu­rie & Diet­mar Kir­ves, Emil Sie­meis­ter, Ma­gnus Pals­son, Dit­te­rich von Eu­ler-Don­ner­sperg, Kom­mis­sar Hju­ler und Ma­ma Ba­er
um 19 Uhr als letz­ter TAM TAM INSTOREGIG in der Pra­xis Dr. Scha­mo­ni, Pas­sa­ge Bay­er­stra­ße 4, Schüt­zen­stra­ße 5 in Mün­chen.


Vie­len Dank an Mat­thi­as Stad­ler, den Ober-TAM-TAM­ler für sei­ne Ver­mitt­lung und an die freund­li­che ka­na­di­sche Un­ter­stü­zung beim Auf­le­gen. Pra­xis Dr. Scha­mo­ni, prall über­füllt wenn sich 10 Leu­te dar­in um­se­hen wür­den, ein Münch­ner Ur­quell an con­tem­pora­ry Mu­sik­kon­ser­ven und er­gän­zen­den Print­stü­cken, lei­der ab dem 18.12.2015 schon wie­der ver­siegt.
Al­le Fo­tos von Li­sa Fuhr, Mün­chen

Friends with Books KunstBuchmesse in Berlin

Sonntag, 06. Dezember 2015

friends-with-books-logo-2015

Fri­ends with Books: Art Book Fair Ber­lin, vom 11. bis 13. De­zem­ber 2015
im Ham­bur­ger Bahn­hof – Mu­se­um für Ge­gen­wart – Ber­lin
In­va­li­den­stra­ße 50–51, 10557 Ber­lin
Öff­nungs­zei­ten: Sams­tag und Sonn­tag von 11–19 Uhr
Ein­tritt frei

Aus­stel­ler
*[as­te­risk], År­hus / 2G12b, Karls­ru­he / 98weeks, Bei­rut / &: chris­to­phe da­viet-the­ry, Pa­ris / Af­ter­all, Lon­don / AKV, Ber­lin / Bet­ti­na All­a­mo­da, Ber­lin / Ana­gram Books, Berlin/London / Ar­chi­ve Books, Ber­lin / argo­books, Ber­lin / ate­lier iii, Paris/Tokyo / ATLAS Pro­jec­tos, Lis­bon / Au­gust Ver­lag, Ber­lin / B/B Mul­ti­ples & Plan­Bey, Berlin/Beirut / Back Bo­ne Books, Ber­lin / Bart­le­by & Co., Brussels / BASBOEK Pu­blishers, Apel­do­orn / Ani­ta Di Bi­an­co, Ber­lin / Be­ni Bi­schof / La­ser Ma­ga­zin, St. Gal­len / Black Palm, Ber­lin / Bo­ekie Wo­ekie, Ams­ter­dam / BOM DIA BOA TARDE BOA NOITE, Ber­lin / Book Works, Lon­don / Brink­mann & Bo­se, Ber­lin / Bro­ken Di­man­che Press, Ber­lin / bru­ma­ria, Ma­drid / Su­san­ne Bür­ner, Ber­lin / Ca­me­ra Aus­tria In­ter­na­tio­nal, Graz / Bern­hard Cella/Salon für Kunst­buch, Vi­en­na / Chert, Ber­lin / Coop Fan­zine, Pa­ris / Cor­rai­ni Edi­zio­ni, Man­to­va / Na­ta­lie Czech, Ber­lin / doc-cd édi­ti­ons, Houl­ga­te / Dop­pell Edi­ti­on, Ber­lin / Brad Dow­ney, Ber­lin / Ra­fae­la Draži? / Dal­Maz, Split / Dru­cken Hef­ten La­den, Ber­lin / Edi­ti­on Pa­trick Frey, Zü­rich / Edi­ti­on Tau­be, Stutt­gart / Edi­zio­ni Pe­rife­ria, Lu­cer­ne / El­ga­ra­fi / The Pos­ter­shop, Ber­lin / Eli­sa­beth Ton­nard, Leer­dam / Er­rant Bo­dies Press, Ber­lin / The Ever­y­day Press, Lon­don / Je­sper Fa­bri­ci­us, Co­pen­ha­gen / Fehras Pu­bli­shing Prac­tices, Ber­lin / Flu­ens For­lag, Co­pen­ha­gen / frie­ze d/e, Ber­lin / FUKT, Ber­lin / GAGARIN, Ant­werp / Ga­le­rie Neu, Ber­lin / GHOST Edi­ti­ons, Lis­bon / Good Press, Glas­gow / Good Times & Noc­turnal News, Stock­holm / THE GREEN BOX, Ber­lin / Pe­trit Ha­li­laj / Haj­de! Foun­da­ti­on, Ber­lin / HAMMANN&VONMIER, Mu­nich / HAND ART PUBLISHER, Ba­sel / Hes­se Press, Los An­ge­les / Home­park­press, Ham­burg / Hum­boldt Books, Mi­lan / Hur­ri­ca­ne Pu­bli­shing, Co­pen­ha­gen / Do­mi­ni­que Hurth, Ber­lin / In­fi­ni­te Greysca­le, Ber­lin / In­vento­ry Press, New York / JB. In­sti­tu­te, Ber­lin / Jour­nal of Ae­s­the­tics & Pro­test, Leipzig/London/Los An­ge­les / Mi­ri­am Jung, Ber­lin / Åse Eg Jør­gen­sen, Co­pen­ha­gen / Ker­ber Ver­lag, Bie­le­feld / Klo­ro­fill, Bu­da­pest / Hel­ga Ma­ria Klos­ter­fel­de Edi­ti­on, Ber­lin / Künst­ler­haus Be­tha­ni­en GMBH, Ber­lin / Ines Lech­leit­ner, Ber­lin / an­toi­ne lef­eb­v­re edi­ti­ons, Pa­ris / LITTLE & LARGE EDITIONS, Ber­lin / Loui­se Guer­ra, Pa­ris / Lub­ok Ver­lag, Leip­zig / Lu­g­e­mik, Tal­linn / LUMEN STATION, Berlin/Budapest / Sa­ra Ma­cKil­lop, Lon­don / MD 72, Ber­lin / Mel­ting Books, Bu­da­pest / MER. Pa­per Kunst­hal­le, Ghent / Mer­ve, Ber­lin / Dan Mitchell/Hard Mag, Lon­don / mono.kultur, Ber­lin / Mot­to Books, Ber­lin / MULTINATIONAL ENTERPRISES, Os­lo / múl­ti­plos, Bar­ce­lo­na / Mu­te, Berlin/London / The Na­me Books, Chur / Nep­tún, Reyk­ja­vík / neue Ge­sell­schaft für bil­den­de Kunst, (nG­bK), Ber­lin / Oc­cul­to Ma­ga­zi­ne, Ber­lin / PANTOFLE BOOKS, Til­burg / The Pa­per Chan­nel, Tel Aviv / The Pho­tog­e­ther Gal­le­ry, Zlín / Po­go­Books, Ber­lin / POPUP PRESS, Basel/Berlin / Pork Sa­lad Press, Co­pen­ha­gen / pos­si­ble books, Ber­lin / pro qm, Ber­lin / rakete.co, Ber­lin / Raum der Publikation/Muthesius Kunst­hoch­schu­le, Kiel / RAUM Ita­lic, Ber­lin / re:surgo! (gfel­ler+ hells­gård), Ber­lin / Red Sphinx, Ber­lin / Red76, Min­nea­po­lis / ro­tem of qir­yat gat / Sa­lon Ver­lag & Edi­ti­on, Co­lo­gne / SAN ROCCO Ma­ga­zi­ne, Mi­lan / SCHLEBRÜGGE.EDITOR, Vi­en­na / Joa­chim Schmid, Ber­lin / Hank Schmidt in der Beek, Ber­lin / Slavs and Ta­tars, Ber­lin / so­lo ma non trop­po, Pa­ris / Space Poe­try, Co­pen­ha­gen / Hei­di Spe­cker, Ber­lin / Spild af Tid ApS, Co­pen­ha­gen & Édi­ti­ons Ate­lier Clot, Bram­sen & Ge­or­ges, Pa­ris / Spri­ten For­lag, Ski­en / Star­ship, Ber­lin / Erik Stein­bre­cher, Ber­lin / Stern­berg Press, Ber­lin / STRZELECKIBOOKS, Co­lo­gne / T.A.M. (THE ART MARKETS), Mi­lan / Tech­no­lo­gie und das Un­heim­li­che (T+U), Bu­da­pest / TEXTE ZUR KUNST, Ber­lin / TFGC Pu­bli­shing, Dus­sel­dorf / Thea­ter der Zeit, Ber­lin / Va­liz, Ams­ter­dam / Ver­lag der Buch­hand­lung Walt­her Kö­nig, Ber­lin / Ver­lag für mo­der­ne Kunst, Vi­en­na / von hun­dert, Ber­lin / Ser­gej Vu­tuc, Heil­bronn / We­pro­duc­tions, Yar­row / White Fun­gus, Tai­chung Ci­ty / Wiens Ver­lag, Ber­lin / Wit­te de With Cen­ter for Con­tem­pora­ry Art, Rot­ter­dam / Word­phar­ma­cy, Pie­tra­san­ta / X Marks the Bökship, Lon­don / Yard Press, Rie­ti / Za­vod P.A.R.A.S.I.T.E., Ljub­lja­na

Sammeln mit Leidenschaft

Dienstag, 13. Oktober 2015

Salon_fuer-Kunstbuch_Hubert-KretschmerSalon für Kunstbuch 21er Haus

Gäs­te im Sa­lon:
Vor­trag Hu­bert Kret­sch­mer
und Ein­stun­den­aus­stel­lung
mit Zi­nes #2 und #3

Das Archive Artist Publications
Sammeln mit Leidenschaft

Don­ners­tag, 22. Ok­to­ber 2015, 19.00 Uhr
Ar­se­n­al­stra­ße 1, 1030 Wien
Or­ga­ni­siert von Bern­hard Cel­la
vom Sa­lon für Kunst­buch

Hier aus­führ­li­che In­fos zur Ver­an­stal­tung: Sa­lon für Kunst­buch im 21er Haus

Fookbair 2015 – 1te Produzentenmesse in Frankfurt

Sonntag, 11. Oktober 2015

fookbair-1Die 1. FOOKBAIR – Pro­du­zen­ten­mes­se für Klein- und Kleinst­ver­la­ge – am Sams­tag, 17. Ok­to­ber 2015 ab 10:00 bis spät nachts in der Staat­li­chen Hoch­schu­le für Bil­den­de Küns­te = Stä­del­schu­le in Frank­furt (Dü­rer­stra­ße 10), mit Rah­men­pro­gramm.

Das Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons und der icon Ver­lag Hu­bert Kret­sch­mer sind mit da­bei:
Vie­le so-VIELE.de Hef­te,
Ka­ta­lo­ge Zi­nes #2 und #3,
Pla­k­AR­Ti­ve Ka­ta­lo­ge
und Pu­bli­ka­tio­nen ab 1980 bis heu­te

Mit da­bei
Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons, Eas­ter trou­ble press, re/search, Lees­ma­ga­zi­jn, Fuck­ing good art, Zt­scrpt, Spec­tor books, Dan­cing fo­xes, Tex­tem, Ar­chi­ve books, Mo­no­kul­tur, Ze­ro sharp, icon Ver­lag und so vie­le an­de­re.
Rah­men­pro­gramm
Plus: Live Lec­tures, Films, Mu­sic by Trau­ma­wi­en, Sic Sic Tapes / Mmo­demm, Ri­co­chet, Scrip­tings Achim Len­ge­rer, Alex­an­der Til­le­green, Mer­ve, Spec­tor books, Lees­ma­ga­zi­jn, Bern­hard Cel­la
Rah­men­pro­gramm
Plus­plus: 10pm: “One reynaldo’s re­ven­ge” on the Most Ex­cel­lent and La­men­ta­ble Con­cei­ted Tra­ge­die, of iu­liet and her ro­meo, and one Mer­cu­tio his fri­end, and the Fri­ar who ad­vi­sed true lo­vers to Fal­se De­ath, ma­de true, etc., as it will be pu­blick­ly ac­ted by the Dys­Ho­no­r­able pu­re fic­tion se­mi­nar and its pur­ple vein’d fai­re as­sem­bly, un­der the deu’l’d Ae­gis of the STAEDEL and Fook­Bair – a Mis­ha­pen Cha­os of wel­se­e­ing for­mes, soales of lea­de, bright smoa­ke, cold fire, si­cke health – fidd­lesti­ckes prepar’d in Chopt Lo­gi­cke. What is it el­se? A mad­nes­se, most Dis­creet, a cho­king gall, a marue’lous tre­at – Fa­re­well my Co­ze. with vn­ti­me­ly ap­pearan­ces by Lau­ra Marx and Paul La­far­ge. 30 minv­tes of borrow’d li­ken­es­se & kind­red De­athe. Shut vp yr win­do­wes, lo­cke fai­re day­light out, and make yr­sel­fe an ar­ti­fi­ci­all night: Doest thou not weep?
Drinks & Drunks & Mu­sic till dawn

Recently found at pantofle books in Mainz

Samstag, 11. Juli 2015

rens-found-mmpm-2015Die char­man­te Chan­tal Rens war mit ih­rem pan­to­f­le books Ver­lag auf der 23. Main­zer Mi­ni­pres­sen-Mes­se (4.–7. Ju­ni 2015) mit ei­nem ei­ge­nen fei­nen Stand ver­tre­ten. Ne­ben ih­ren klei­nen zi­nes­ar­ti­gen Pu­bli­ka­tio­nen konn­te man dort auch Künst­ler­bü­cher von ih­rem Til­bur­ger Künst­ler­kol­le­gen Gert­jan van Lee­uwen ali­as Gumm­bah fin­den.
Ar­bei­ten von Chan­tal im Ar­chi­ve Ar­tist Pu­bli­ca­ti­ons.

Donation from ARTfusion, H.J. Kropp

Montag, 27. April 2015

donation-from-hj-kropp-b-2015donation-from-hj-kropp-a-2015
An­fang April kam ein Pa­ket aus Rüm­mels­heim (in der Pfalz) mit mehr als 40 Hef­ten aus den 70er und 80er Jah­ren. Ei­nen herz­li­chen Dank für die schö­nen Er­gän­zun­gen des Ar­chiv­be­stands. Dar­un­ter wa­ren u.a. die Ma­ga­zi­ne
Ga­so­li­ne, Graf­fi­ti, sh­vantz, Glatt­eis, Artfusion=Hai-Life= Zutt&Honig, In­stant, Un­Art, Ge­pein, Geil & Fröh­lich, toi et moi pour tou­jors, good news und in­fra­rot, ba­te­ria, S.A.U., Klar.
Al­le Ti­tel sind im On­line-Ka­ta­log zu fin­den.

Schrottland MitMach-Zine beim Kafe Kult Fest

Freitag, 20. Februar 2015

aufruf kkf schrottland4

Ob Fo­to­gra­fie, Ma­le­rei, Kurz­film, Mo­de, Hör­spiel, Noi­se-Per­for­mance, Skulp­tu­ren, In­stal­la­ti­on, Sieb­druck, Tex­til­kunst, Col­la­gen, Le­sung, … es gibt viel zu ent­de­cken. Ne­ben Aus­stel­lung und Markt gibt es zu­dem für al­le Be­su­che­rIn­nen die Mög­lich­keit an Do-It-Yours­elf-Sta­tio­nen selbst Hand an­zu­le­gen und ei­ge­ne Ide­en um­zu­set­zen.

Das Ka­fe Kunst Fest gibt es seit 2004.

cafe-kult-zines-workshopAm Sonn­tag den 22.02.2015 ab 14 Uhr: Ka­fe Kunst Fest X

Aus­hän­gung von ko­pier­ten al­ten Zi­nes im Work­sho­p­raum vom volx­ver­gnü­gen, in der Box und an der Wand her­aus­ge­lös­te Blät­ter aus dem ers­ten Schnip­pel­buch, als In­spi­ra­ti­ons­quel­le zum Mit­ma­chen beim Schrott­land 4 Zi­ne, zu­sam­men mit Pau­la und Fa­bi­an.